• aktualisiert:

    KEGELN: LANDESLIGA

    Kein Sieg, aber auch keine Niederlage

    Landesliga Nord Männer Bayern

     

    PSW 21 Kitzingen – SKC Fölschnitz 4:4  
    Gut Holz Schweinfurt – TTC Gestungshausen 1:7  
    SKV Versbach – SKK Helmbrechts 8:0  
    SKC Eggolsheim – KC Oberaltertheim 6:2  
    FC Eintracht Bbg. – CT Post Franken Coburg 2:6  

     

     

    1. (1.) SKV Versbach 13 73 24 : 2  
    2. (2.) FC Eintracht Bbg. 13 56 16 : 10  
    3. (3.) Gut Holz Schweinfurt 13 54.5 16 : 10  
    4. (4.) CT Post Franken Coburg 13 61 15 : 11  
    5. (5.) SKC Fölschnitz 13 54 14 : 12  
    6. (6.) KC Oberaltertheim 13 50 10 : 16  
    7. (7.) PSW 21 Kitzingen 13 48 10 : 16  
    8. (8.) SKK Helmbrechts 13 41 9 : 17  
    9. (9.) TTC Gestungshausen 13 44.5 8 : 18  
    10. (10.) SKC Eggolsheim 13 38 8 : 18  

     

    PSW 21 Kitzingen – SKC Fölschnitz 4:4 (3093:3042)

    Nach schwachen Heimergebnissen im Jahr 2018 wollten Kitzingens ranghöchste Kegler im ersten Heimspiel die Zeichen auf ein in dieser Hinsicht erfolgreicheres 2019 stellen. Der Plan ging nur teilweise auf. Es gab keine Niederlage – aber auch keinen Sieg. Nur das bessere Holzergebnis bescherte den Gastgebern ein Unentschieden.

    Gegen die besser platzierten Gäste aus Oberfranken eröffneten für Kitzhingen Christian Bohn und Dieter Pfister die Partie. In zwei unterschiedlichen Duellen wurden bereits da die Punkte geteilt. Während Christian Bohn seinen Zähler ohne nennenswerte Gegenwehr ergatterte, war die Situation für Dieter Pfister ungleich schwerer. Nach der Hälfte seines Spieles hatte er eine Bahn für sich entschieden und fünf Holz Plus. Im weiteren Verlauf kam er nicht mehr ganz so gut zurecht, so dass er den Punkt abgab.

    Michael Schwarzer und Marcel Markert gingen mit 69 Holz Vorsprung auf die Bahnen. Beide kämpften verbissen um die Punkte, brachten aber keine Konstanz in ihr Spiel. Weil die Kitzinger jeweils eine Bahn unter 125 Holz spielten, kassierten sie trotz 2:2-Satzpunkten eine Niederlage über das Gesamtergebnis.

    Für Uwe Gast und Gerhard Schwarzer gestaltete sich im Schlusspaar das Ziel eines Heimsieges als sehr schwierig. Nachdem erst ein Mannschaftspunkt auf Kitzinger Seite aufleuchtete, war zumindest die Tatsache, dass man mit 46 Holz in Front lag, ein kleines Trostpflaster. Aber auch im Schlusspaar war den Kitzingern das Glück nicht hold. Schwarzer gewann mit starker letzter Bahn den zweiten Mannschaftspunkt. Parallel erzielte Uwe Gast auf drei Bahnen in einem Kopf-an-Kopf-Rennen zweimal die Punkteteilung und einen Satzgewinn mit einem Holz. Auf der ersten Bahn hatte er jedoch deutlich das Nachsehen gegen den stärksten Gästeakteur, Bernd Kortschack. Im Vergleich zur letzten Woche mit vier Mannschaftspunkten durch vier Einzelsiege, wurde diesmal das Holzergebnis für vier Mannschaftspunkte benötigt.

    Insgesamt müssen Kitzingens Kegler froh sein, ihr erstes Heimspiel 2019 nicht verloren zu haben.

    Die Statistik des Spiels

    PSW 21 Kitzingen – KSC Fölschnitz 4:4 (3093:3042)

    Bohn – Wilferth/Wolfgramm 4:0

    (538:453)

    Pfister – Paulus 1:3 (477:493)

    M. Schwarzer – Haberstumpf 2:2

    (505:518)

    Markert – Riediger 2:2 (524:534)

    G. Schwarzer – Hohlweg 2:2 (523:499)

    Gast – Kortschack 2:2 (526:545)

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!