• aktualisiert:

    VOLLEYBALL

    Volkachs Negativserie wächst

    Volleyball

    Bayernliga Nord, Männer

     

    TSV Eibelstadt II – TSV Lengfeld 1:3  
    TV Bad Windsheim – ASV Neumarkt 3:1  
    TSV Neuburg – BSC Ebersdorf 0:3  
    VC Amberg – VfL Volkach 3:0  

     

     

    1. (1.) VC Amberg 15 14 1 44 : 10 43  
    2. (2.) TB/ASV Regenstauf 15 11 4 38 : 16 34  
    3. (3.) TV Bad Windsheim 15 10 5 35 : 24 30  
    4. (4.) TSV Abensberg 15 9 6 31 : 24 26  
    5. (5.) TSV Lengfeld 15 7 8 28 : 30 22  
    6. (6.) VfL Volkach 14 7 7 23 : 30 18  
    7. (7.) BSC Ebersdorf 15 6 9 26 : 34 18  
    8. (8.) TSV Eibelstadt II 14 4 10 24 : 34 14  
    9. (9.) ASV Neumarkt 15 4 11 21 : 38 11  
    10. (10.) TSV Neuburg 15 2 13 13 : 43 6  

     

    VC Amberg – VfL Volkach 3:0

    (25:15 25:16 25:20)

    Als einzige Mannschaft hat der VfL Volkach bisher dem Tabellenführer eine Niederlage beschert. In der Oberpfalz hatten die Schützlinge von Johannes Förster im Rückspiel aber keine Chance. Förster musste auf den noch verletzten Florian Reif verzichten. Mit dem Trainer selbst war auf dem Parkett krankheitsbedingt auch nicht zu rechnen. So hatten die Volkacher lediglich eine Wechseloption.

    Die Rotation aus Volkach startete anfänglich noch recht ambitioniert in dieses Spiel mit einer 4:1-Führung. Die Amberger holten jedoch mit klaren Blockaktionen den Abstand schnell wieder rein und zeigten, warum sie ganz oben in der Tabelle stehen. Gegen die konsequente Spielweise konnten die Volkacher in den ersten zwei Sätzen nicht viel entgegensetzen. Diese verlor man eindeutig mit 15:25 und 16:25. Somit ging es mit einem 0:2 in die Satzpause.

    Förster musste hier ein paar richtige Worte gefunden haben. Ab sofort leistete der VfL Widerstand und bot ein ansehnliches Volleyballspiel. Mit ganz anderer Körpersprache agierten die VfL-Akteure. Längere Ballwechsel wurden gewonnen. Bis zum 19:19 verlief der Satz ausgeglichen. Ein Satzgewinn gelang den Volkachern dennoch nicht. Die Amberger waren zu komplett aufgestellt und effektiv in ihren Aktionen. Durch starke Block- und Abwehraktionen entschieden sie auch den dritten Durchgang mit 25:20 für sich.

    Volkachs Negativserie hält an. In den letzten drei Spielen gelang kein Satzerfolg. – Eine vergleichbare Serie gab es noch nie. (pm)

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!