• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISKLASSE 2 WÜRZBURG

    Spät traut sich Sulzfeld etwas zu

    Auf dem Sprung: Iphofen Julius Straub (links) und der Sulzfelder Andre Seemann. Foto: Alexander Rausch

    Gar nicht zufrieden war Sulzfelds Trainer Markus Wolf mit mit dem Auftritt der Seinen vor der Halbzeit. Erst nach rund 55 Minuten hellte sich am Samstag seine Miene auf, als die im Sommer abgestiegenen Maustaler deutlich an Durchschlagskraft gewannen und einen letztlich klaren 3:0 (1:0)-Heimsieg einfuhren. Dass dieser verdient war, steht außer Frage. Jedoch hatte Neuling FC Iphofen besonders im ersten Durchgang eine defensiv disziplinierte Leistung geboten und gar an der Führung geschnuppert.

    Kein Sieg war den Sulzfeldern vorher im Oktober gelungen. Der Niederlage gegen Hoheim folgten Unentschieden gegen Aub und Willanzheim. Dadurch hatten sie etwas den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Mit einem Sieg gegen Aufsteiger Iphofen wollten sie wieder in die Erfolgsspur finden, und dafür standen vor allem personell die Vorzeichen günstig. musste Iphofen doch auf mehrere Leistungsträger verzichten. „Mit dem letzten Aufgebot“, wie es Trainer Elmar Most formulierte, waren er und die Seinen ins Maustal gereist, aber nicht, um kampflos die Punkte dort zu lassen. Das zeigten sie auch. Mit Lutz Ziegler in der Innenverteidigung präsentierte sich der Liganeuling defensiv kompakt und gewährte den Hausherren kaum Räume, die Samba Jallow und Co. hätten nutzen können.

    So kamen die Hausherren über ein Mehr an Ballbesitz nur selten hinaus. Gefährlich wurde es erst, als Steffen Müller im Vorwärtsgang gegen Luis Lauter den Ball verlor. Der ließ zwei Gegenspieler stehen und jagte das Leder über den Balken (14. Minute). Ansonsten taten sich Wolfs Schützlinge schwer, die Iphöfer auszuspielen. Auf der anderen Seite prüfte Lukas Pfannenschmidt Sulzfelds Torwart Marco Bischoff (22.).

    Erst wenig später wurden auch die Gastgeber gefährlich – und das mit Erfolg. Joel Weißenberger flankte zu dem am zweiten Pfosten lauernden Hans-Jürgen Hörner, der auf Andreas Walter zurücklegte. Dieser wurde bereits im Strafraum von Lutz Ziegler regelwidrig am Abschluss gehindert. Den Elfmeter verwandelte Hörner sicher. Doch die Gäste zeigten sich davon unbeeindruckt, hielten ihre defensive Grundordnung bei und kamen nach einem langen Schlag Lutz Zieglers zur nächsten guten Gelegenheit. Jannik Pauluhn verlängerte unfreiwillig, aber Julius Straub traf nur das Außennetz (28.).

    Iphofen hielt die spielerisch leicht überlegenen Gastgeber weiterhin gekonnt vom eigenen Tor fern. Nur ein abgeblockter Kopfball Samba Jallows brachte nochmals Gefahr (35.). „Ich war nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben. Wir hätten uns mehr zutrauen können“, sagte Wolf über die Darbietung bis zum Seitenwechsel. Und mit Wiederanpfiff hätte er fast einen weiteren Grund zum Ärgern bekommen: Tim Köhler köpfte Julius Straubs Freistoßflanke freistehend übers Tor. Iphofen hatte den Ausgleich vor Augen, verlor aber in der Folge mehr und mehr den Zugriff auf die immer stärker werdenden Sulzfelder.

    Hatten Luis Lauter gegen den starken Philip Straub (55.) sowie Samba Jallow per Lupfer aufs Tornetz (56.) noch den zweiten Treffer verpasst, so erzielte diesen kurz darauf der omnipräsente Andreas Walter. Straub hatte gegen Jallow noch pariert, doch den Abpraller köpfte Walter dann ins leere Gehäuse. Und die Hausherren erhöhten kurz darauf sogar auf 3:0, als Lutz Ziegler einen eher harmlosen Abschluss Lauters unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Die Partie war entschieden – auch weil Marco Bischoff Iphofens doppelte Anschlusschance von Tobias Herbert und Maximilian Mergenthaler kurz darauf glänzend vereitelte (73.).

    Sulzfeld spielte den Sieg souverän nach Hause und beendete den bisher so tristen Oktober mit einem Erfolgserlebnis. Iphofens Elmar Most ärgerte sich hingegen über die individuellen Unzulänglichkeiten seiner Elf: „So klar wie das Ergebnis war das Ergebnis sicher nicht. Aber der Gegner hat von unseren Fehlern profitiert und sie genutzt.“

    Die Statistik des Spiels

    TSV Sulzfeld – FC Iphofen 3:0 (1:0)

    Sulzfeld: Bischoff – Hörner, Seemann, Pauluhn, Ludwig – Hörlin, Landmann – Weißenberger, Walter, Lauter – Jallow. Eingewechselt: Wolf (78.).

    Iphofen: Straub – Pfannenschmidt, Köhler, Ziegler, Freygang – Müller, Herbert – Straub, Förster, Endres – Mergenthaler. Eingewechselt: Most (66.), Weigand (78.), Sieber (78.).

    Schiedsrichter Bernhard Roos (Leinach).

    Zuschauer: 50.

    Gelbe Karten: Walter; Köhler, Straub.

    Tore: 1:0 Hans-Jürgen Hörner (23., Foulelfmeter), 2:0 Andreas Walter (65.), 3:0 Lutz Ziegler (69., Eigentor).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!