• aktualisiert:

    TISCHTENNIS: OBERLIGA MÄNNER

    Etwashausen liefert Krimi mit Happy End

    Jens Jung war einer der überragenden Etwashäuser beim 9:7-Sieg in Regenstauf. Er ging viermal an die Platte und verließ sie viermal als Sieger. Foto: Karl Unger

    Fast fünf Stunden duellierten sich die beiden Konkurrenten, ehe die Etwashäuser als glücklicher 9:7 (32:34)-Sieger von den Platten gingen. Stärkste Akteure der Kitzinger Gäste waren Spitzenspieler Kamil Michalik und Jens Jung. Sie gewannen jeweils ihre beiden Einzel und entschieden auch ihre beiden Doppel für sich.

    Während man bei Michalik die Punkte einkalkulieren muss, erwischte Jung einen Bombentag. Im ersten Spiel bezwang er seinen Gegner, einen Abwehrspieler, in vier Sätzen. In den letzten beiden Spielen der Begegnung lastete viel Druck auf Etwashausens „Nummer 6“. Erst brachte Jung sein Einzel im fünften Satz nach Hause und seine Mannschaft damit mit 8:7 in Führung. Im Abschlussdoppel machte er an der Seite von Michalik dann den Mannschaftserfolg perfekt. Auch hier musste er über die volle Distanz gehen. Das Etwashäuser Duo ging mit 2:0-Sätzen in Führung, verlor die nächsten beiden und triumphierte schließlich im Entscheidungssatz.

    „Es war eine Wahnsinnsstimmung vor rund 50 Zuschauern“, berichtet TVE-Kapitän Christoph Sasse. Vier-Stunden-Spiele sind im Tischtennis keine Seltenheit, aber eine Begegnung über knapp fünf Stunden gibt es nicht so oft. Nach Sätzen siegten übrigens die Gastgeber. – Eine „Niederlage“, die Etwashausens Tischtennisspieler locker wegstecken können.

    Ergebnisse

    Dinauer/Szappanos – Herbert/Günzel 3:0 16:14, 11:5, 11:9 Reindl/Heller – Michalik/Jung 0:3 6:11, 6:11, 10:12

    Taeffner/Knaus – Jäger/Sasse 3:1 8:11, 11:9, 11:6, 11:6

    Szappanos – Herbert 3:1 5:11, 11:9, 11:8, 11:9

    Dinauer – Michalik 0:3 11:4, 3:11, 8:11, 9:11

    Reindl – Jäger 3:2 9:11, 11:9, 14:12, 5:11, 11:8

    Taeffner – Günzel 1:3 11:8, 1:11, 10:12, 5:11

    Heller – Jung 1:3 11:9, 8:11, 6:11, 8:11

    Knaub – Sasse 2:3 4:11, 11:9, 11:8, 2:11, 9:11

    Szappanos – Michalik 2:3 7:11, 11:8, 11:6, 12:14, 7:11

    Dinauer – Herbert 3:1 12:10, 8:11, 11:4, 11:4

    Reindl – Günzel 3:0 11:7, 11:5, 14:12 Taeffner – Jäger 2:3

    11:8, 7:11, 9:11, 11:9, 9:11

    Heller – Sasse 3:2 5:11, 9:11, 11:8, 11:7, 11:8

    Knaub – Jung 2:3 8:11, 11:9, 7:11, 11:8, 6:11

    Dinauer/Szappanos – Michalik/Jung 2:3 9:11, 10:12, 11:5, 11:6, 6:11

    Oberliga Bayern Männer

     

    DJK Sparta Noris Nürnberg – TSV Starnberg e.V. 8:8  
    TSV Bad Königshofen II – FC Bayern München II 9:0  
    TTC Fortuna Passau II – TV Hilpoltstein II 2:9  
    DJK Sparta Noris Nürnberg – SB DJK Rosenheim 7:9  
    TSV Bad Königshofen II – TSV Gräfelfing 6:9  
    TV Etwashausen – FC Bayern München II 9:0  
    TTC Fortuna Passau II – DJK Sparta Noris Nürnberg 6:9  
    TB/ASV Regenstauf – TV Etwashausen 7:9  

     

     

    1. (1.) TSV Gräfelfing 7 6 1 0 62 : 38 13 : 1  
    2. (2.) TV Etwashausen 7 5 1 1 57 : 32 11 : 3  
    3. (3.) TSV Bad Königshofen II 5 4 0 1 42 : 21 8 : 2  
    4. (4.) TV Hilpoltstein II 5 4 0 1 41 : 24 8 : 2  
    5. (6.) TB/ASV Regenstauf 5 2 0 3 37 : 39 4 : 6  
    6. (5.) TTC Fortuna Passau II 5 2 0 3 30 : 37 4 : 6  
    7. (8.) DJK Sparta Noris Nürnberg 7 1 2 4 40 : 58 4 : 10  
    8. (7.) FC Bayern München II 5 1 1 3 24 : 41 3 : 7  
    9. (10.) SB DJK Rosenheim 7 1 1 5 36 : 60 3 : 11  
    10. (9.) TSV Starnberg e.V. 7 0 2 5 42 : 61 2 : 12  

     

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!