• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    Steckt Geesdorf die Pleiten weg?

    Zur Profizeit: Friesen-Coach Armin Eck beim FC Bayern München mit der Meisterschale. Foto: Adriane Lochner

    Zum Vorrundenabschluss haben die Geesdorfer Landesliga-Fußballer (2./32) vorigen Samstag gegen Euerbach/Kützberg ihr erstes Heimspiel in dieser Saison verloren. Gleichzeitig mussten die Schwarz-Weißen erstmals in dieser Saison zwei Pleiten in Folge mitnehmen. Nur acht Tage später steht für den FC erneut ein Match zu Hause auf dem Programm. Und man darf gespannt sein, wie die Mannschaft gegen den SV Friesen (8./24) mit den jüngsten Negativerlebnissen umgeht.

    Tabellarisch hat sich nicht allzu viel getan – außer natürlich, dass Spitzenreiter Aschaffenburg entwischt ist. Doch die Geesdorfer sind weiterhin Zweiter, weil Haibach zuletzt über ein Unentschieden nicht hinausgekommen ist. Die ebenfalls sehr jungen Friesener, die vom früheren Bundesliga-Profi Armin Eck trainiert werden, sind nach ihrer Umgruppierung längst in der Liga angekommen.

    Eck kann sich noch gut an das 1:1 gegen den FC zum Saisonauftakt erinnern, wie er dem Portal www.infranken.de verriet: „Geesdorf hat eine spielstarke Mannschaft, die ihre Stürmer sehr gut einsetzt. Das wird für uns ein hoher Laufaufwand. Aber wenn wir in der Lage sind, uns in den entscheidenden Situationen konsequenter durchzusetzen, werden wir auch Möglichkeiten bekommen, um dort zu punkten.“ Der Friesener Coach muss unter anderem um den Einsatz seines wichtigen Stabilisators Andreas Baier bangen. Die Rotsperre von Geesdorfs Trainer-Bruder Fabio hält noch diese eine Partie an.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!