• aktualisiert:

    FUßBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    „Ein sehr, sehr gutes Spiel erforderlich“

    Der Fünfte beim Dritten: Eine interessante Konstellation zweier bislang erfolgreicher Mannschaften verspricht die Begegnung Geesdorfs mit Unterpleichfeld. Dass sich die Seinen in Erlenbach nicht von der Hektik des Gegners anstecken ließen, hebt Geesdorfs Trainer Hassan Rmeithi positiv hervor: „Die Jungs haben ihre Ruhe bewahrt, obwohl wir ständig auf die Socken bekommen haben.“ Dass es vor allem Stürmer Stefan Weiglein „am meisten getroffen“ habe, kann er erklären: „Die Gegner wissen genau, wo wir unsere Qualität haben. Stefan lebt von seiner Dynamik und Schnelligkeit, daher trifft es ihn immer wieder.“ Weigleins spätes 2:1 sei nicht nur genugtuend, sondern auch „von den Chancen her verdient“ gewesen.

    Geesdorfs Aufgebot für das nächste Spiel wird nicht von neuen Ausfällen beeinträchtigt, so dass Rmeithi bis auf den fehlenden Dominik Kober auf seine zuletzt erfolgreiche Anfangsformation zurückgreifen kann. Nicht dabei sein werden Patrick Bäuerlein, Eric Reuß, Oliver Hahn und Markus Pfeufer, die in dieser Woche kaum oder nicht trainieren konnten.

    Nicht nur Geesdorf, sondern auch Unterpleichfeld erzielte zuletzt beim 1:1 gegen Feuchtwangen ein spätes Tor. Trainer Andreas Zehners Bewertung fiel aber anders aus: „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.“ In Geesdorf muss er Pascal Kamolz, Christoph Hiesberger und Yannik Prozeller verzichten. Auch für Fabian Haas, der erst in dieser Woche ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, komme ein Einsatz noch zu früh. Dagegen steht Leon Vollmuth wieder zur Verfügung.

    Über die Gastgeber spricht Zehner voller Respekt: „Geesdorf hat eine unheimlich große Qualität nach vorne. Mit ihren zwei Zugängen haben sie nochmals an Qualität gewonnen. Sie sind taktisch sehr flexibel und schwer auszurechnen. Das wird eine richtig schwierige Aufgabe.“ Anerkennung für den Gegner ist auch bei Rmeithi zu hören: „Sie haben eine hervorragende Mannschaft. Wir richten unseren Fokus komplett auf diese 90 Minuten aus und wollen unsere kleine Serie fortsetzen. Aber dazu müssen wir ein sehr, sehr gutes Spiel abliefern.“

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!