• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    Geesdorf zeigt starke Reaktion

    TG Höchberg – FC Geesdorf 0:3 (0:2)

    Auswärts, auf großen Plätzen, fühlen sich die Geesdorfer sichtlich wohl. Dass ihr Spiel im Raum angelegt ist und sie diesen zu nutzen wissen, hat die Mannschaft von Trainer Hassan Rmeithi auf dem Höchberger Waldsportplatz bewiesen. Beim 3:0 (2:0) erzielte der Aufsteiger am Freitagabend den dritten Sieg im vierten Spiel und übernahm bis Samstag wieder die Führung in der Landesliga Nordwest.

    Mit der Aufstellung von Neuzugang Karl Ekollo, der zuletzt im Bad Mergentheimer Ortsteil Edelfingen im Bezirk Hohenlohe die Kreisliga-Meisterschaft gewann, überraschte Rmeithi in der Startformation. Über den 22-jährigen, der auch schon zwei Jahre in Kroatien spielte, war bereits in Geesdorf spekuliert worden, seine Spielgenehmigung lag jedoch noch nicht vor. Pünktlich zum Auswärtsspiel in Höchberg war sie eingetroffen. Zudem spielte Lukas Rößner erstmals in dieser Saison von Beginn an, und Daniel Wagner kehrte in die Startelf zurück.

    Schon in den ersten Minuten zeigten die Geesdorfer, dass sie aus der Heimniederlage gegen Karlburg die richtigen Schlüsse gezogen hatten. „Wir hatten das Spiel die ganze Woche analysiert und waren uns einig, dass wir als Mannschaft besser agieren müssen“, sagte Rmeithi. Nachdem sie die Handlung bereits in der ersten Viertelstunde an den gegnerischen Strafraum verlagert hatten, nutzten die Geesdorfer einen langen Ball in die Spitze, der von Ekollo noch quergelegt wurde, zur Führung. Ehe Stefan Weiglein das Tor erzielte, ließ er noch einen Abwehrspieler stehen. Noch in der ersten Halbzeit erhöhten die Gäste ihren Vorsprung in Folge eines Eckballs. Höchberg hatte die Situation bereits geklärt, doch Fabio Feidels Nachschuss landete bei Stefan Weiglein, der den Ball aus kurzer Entfernung nur über die Linie zu schieben brauchte.

    Anfangs der zweiten Halbzeit benötigte Geesdorf ein paar Minuten, um sich erneut zu finden. Mit Markus Pfeufers Tor nach einem Pass Sinan Bilgins war die Entscheidung dann gefallen, ohne dass Höchberg zuvor gefährlich aufgekommen war. „Wir zeigten vor allem in der Abwehr eine konzentrierte Leistung und haben nichts zugelassen“, meinte Co-Trainer Patrick Werner und lobte die Reaktion seiner Mannschaft: „Wir wussten, dass es beim letzten Mal nur an uns selbst gelegen war. Diesmal war der Sieg auch in der Höhe verdient.“

    Geesdorf: Holzmann – Konrad, Kober, Rößner (59. Pfeufer), Simon Weiglein, Stefan Weiglein, Sinan Bilgin, Ekollo, Wagner (74. Hahn), Feidel, Dietrich.

    Schiedsrichter: Tobias Blay (Mitterteich). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Stefan Weiglein (20.), 0:2 Stefan Weiglein (38.), 0:3 Markus Pfeufer (83.). Gelb-Rot: Jeffrey Karl (Höchberg, 90.+2, wiederholtes Foulspiel).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!