• aktualisiert:

    HANDBALL: LANDESLIGA

    Volkach sieht den Wettbewerb verzerrt

    Landesliga Nord Frauen

     

    SC Schwabach – TS Herzogenaurach II 28:23  
    Post SV Nürnberg – TSV Winkelhaid 30:24  
    SV Obertraubling – DJK Rimpar 29:22  
    VfL Günzburg – HSG Pleichach 33:17  
    ESV Regensburg II – HSG Volkach 39:13  
    TV Gundelfingen – HSG Mainfranken 29:29  
    HC Sulzbach-Rosenberg – MHV Schweinfurt X:0  

     

     

    1. (1.) TSV Winkelhaid 22 17 2 3 586 : 477 36 : 8  
    2. (2.) VfL Günzburg 22 15 2 5 602 : 456 32 : 12  
    3. (3.) DJK Rimpar 22 14 2 6 507 : 429 30 : 14  
    4. (4.) SC Schwabach 21 13 1 7 494 : 473 27 : 15  
    5. (5.) HSG Mainfranken 22 12 2 8 554 : 530 26 : 18  
    6. (6.) TS Herzogenaurach II 21 10 2 9 487 : 473 22 : 20  
    7. (7.) Post SV Nürnberg 21 10 1 10 514 : 532 21 : 21  
    8. (8.) ESV Regensburg II 21 10 0 11 518 : 482 20 : 22  
    9. (9.) HC Sulzbach-Rosenberg 22 10 0 12 458 : 508 20 : 24  
    10. (11.) SV Obertraubling 22 9 1 12 464 : 485 19 : 25  
    11. (10.) HSG Pleichach 22 7 4 11 487 : 527 18 : 26  
    12. (12.) HSG Volkach 22 6 4 12 466 : 545 16 : 28  
    13. (13.) TV Gundelfingen 22 5 1 16 482 : 530 11 : 33  
    14. (14.) MHV Schweinfurt 22 3 0 19 367 : 539 6 : 38  

     

    TV Gundelfingen – HSG Mainfranken 29:29 (16:20). Das sei ein „typisches Sonntagsspiel“ gewesen, resümierte Mainfrankens Trainerin Steffi Placht. „Wir haben gut angefangen und schwach aufgehört.“ Ihre Mannschaft spielte in Gundelfingen in der ersten Halbzeit zwar einen guten Angriff mit 20 Toren, stand in der Abwehr jedoch zu offen.

    In der zweiten Hälfte kehrte sich das Verhältnis um: Da passte es zwar hinten, aber vorne nicht mehr. „Am Ende konnten wir noch froh sein, dass wir einen Punkt geholt haben“, meinte Placht. Denn Gundelfingen habe in der letzten Minute noch einmal den Ball besessen. Ein Knackpunkt für das Spiel ihrer Mannschaft sei die frühe Verletzung Julia Flohrs gewesen. Dazu sah Melanie Meyer kurz vor Schluss eine Rote Karte.

    Gundelfingen: Huber 10/1, Kerler 6, Jana Kling 4, Beutmiller 4, Haselmeier 2/1, Bergbreiter 1, Jennifer Kling 1, Eva Gerstmayr 1. Mainfranken: Melanie Meyer 9/2, Schwab 5, Julia Meyer 5, Flohr 3, Ebner 2, Golm 2, Geuder 2, Geißler 1.

    ESV Regensburg II – HSG Volkach 39:13 (22:7). Gegen die personell gestärkte Regensburger Reserve hatten die Volkacherinnen am Samstag keine Chance. Die ebenfalls noch gegen den Abstieg kämpfenden Oberpfälzerinnen hatten für die Schlüsselpartie mit mehreren Spielerinnen aus dem Drittligakader aufgerüstet, unter anderem mit den beiden Juniorennationalspielerinnen Sophia und Franziska Peter. Von Anfang an lief die HSG der Handlung hinterher.

    „Als ich ihre Aufstellung sah, wusste ich, dass wir hier nichts holen würden“, meinte der Volkacher Trainer Marcus Müller. „Da hätten wir noch so gut trainieren und spielen können.“ Er gestand den Gastgebern zwar zu, dass ihr Vorgehen regelkonform gewesen sei, dennoch fand er es auch wettbewerbsverzerrend: „Das ist nicht im Sinne des Sports. Schade, dass sie das anscheinend nötig haben.“ Noch vier Spiele bleiben Volkach, um den drohenden Abstieg zu verhindern: „Wir schauen auf uns“, sagte Müller, „und versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen.“

    Regensburg: Franziska Peter 10/2, Sophia Peter 10, Popovici 7, Kessler 5, Baumgardten 3, Mustafic 2, Gayr 1, Vetter 1. Volkach: Krämer 7/2, Linda Wirsching 2, Landmann 1, Sahlmüller 1, Rebecca Schuster 1, Scheller 1.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!