• aktualisiert:

    VOLLEYBALL: BAYERNLIGA

    Warum sich Volkach freiwillig zurückzieht

    Bayernliga Nord Männer

     

    TV Bad Windsheim – TSV Neuburg 3:1  
    TSV Eibelstadt II – VC Amberg 3:1  
    TB/ASV Regenstauf – ASV Neumarkt 3:1  
    VfL Volkach – TSV Lengfeld 3:1  
    VfL Volkach – TSV Neuburg 3:1  

     

     

    1. (1.) VC Amberg 18 16 2 51 : 16 48  
    2. (2.) TB/ASV Regenstauf 18 13 5 46 : 22 40  
    3. (4.) TV Bad Windsheim 18 11 7 41 : 31 34  
    4. (3.) TSV Abensberg 18 11 7 39 : 28 33  
    5. (7.) TSV Eibelstadt II 18 8 10 36 : 38 25  
    6. (5.) TSV Lengfeld 18 8 10 34 : 38 25  
    7. (8.) VfL Volkach 18 9 9 31 : 38 24  
    8. (6.) BSC Ebersdorf 18 8 10 34 : 40 24  
    9. (9.) ASV Neumarkt 18 4 14 22 : 47 11  
    10. (10.) TSV Neuburg 18 2 16 16 : 52 6  

     

    Nach fünf Spielen ohne Punkte war das Wochenende mit sechs Zählern ein ordentlicher moralischer und sportlicher Erfolg für die Volkacher Volleyballer. Zwei Siege zum Saisonausklang bescherten ihnen den Klassenerhalt. Sie gaben den Relegationsplatz an Ebersdorf weiter. Dennoch endete mit Abpfiff des zweiten Spiels die Bayernliga-Zeit der „Ratsherren“. Die Mannschaft steht vor einem Umbruch im Sommer. Einige Spieler werden nicht mehr aktiv am Geschehen in Volkach teilnehmen. Der VfL meldet deshalb in der kommenden Saison in der Landesliga Nordwest und baut eine neue Mannschaft aus verbleibenden Akteuren der ersten Mannschaft und ambitionierten Spielern aus der zweiten Mannschaft auf.

    VfL Volkach – TSV Lengfeld 3:1 (33:35, 25:23, 25:22, 25:18)

    Im heiß umkämpften Derby nahmen die Schützlinge von Johannes Förster erfolgreich Revanche für die deutliche 0:3-Hinspielniederlage. Der erste Satz stand im Zeichen der Gäste, die beim Stand von 21:24 allerdings ihre drei Satzbälle zunächst vergaben. In dem Marathonsatz behielten sie aber nach mehrfachen Führungswechseln schließlich doch die Oberhand. Die folgenden drei Durchgänge gingen dann aber an die von ihrem Publikum beflügelten Volkacher.

    VfL Volkach – TSV Neuburg 3:1 (20:25, 26:24, 25:19, 25:18)

    Gegen den bereits vor diesem Spieltag feststehenden Absteiger Neuburg fanden die Gastgeber zunächst nur schwer ins Spiel. Sie vergaben den ersten Satz durch einige Fehler und uneffektives Angriffsspiel. Nach einem knappen zweiten Satz, der in der Verlängerung gewonnen wurde, war der Knoten bei den Volkachern aber geplatzt. Mit 25:19 und 25:18 entschieden sie auch dieses Spiel mit einer ordentlichen Leistung für sich. (pm)

    Bearbeitet von Wilhelm Roos

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!