• aktualisiert:

    Tischtennis:

    TV Etwashausen darf auf Regionalliga-Aufstieg hoffen

    Das Verbandsgericht hat am Wochenende den Entschluss des Bayerischen Tischtennisverbandes gekippt, die abgebrochene Saison exakt nach dem Tabellenstand vom 13. März 2020 zu werten. Sieben Vereine hatten Klage eingereicht und am Sonntag Recht bekommen. Dadurch müssen die BTTV-Gremien einige Beschlüsse neu bewerten, insbesondere die ausgefallene Relegation und aufgetretene Härtefälle. In einer Verbandsmitteilung heißt es: "Diese Entscheidung soll nach Auskunft von Präsident Konrad Grillmeyer mit der gebotenen Eile, aber auch der nötigen Sorgfalt erfolgen."
    Sie dürfen nun noch auf den Aufstieg in die Tischtennis-Regionalliga hoffen: Markus Jäger (links) und Felix Günzel vom TV Etwashausen.
    Sie dürfen nun noch auf den Aufstieg in die Tischtennis-Regionalliga hoffen: Markus Jäger (links) und Felix Günzel vom TV Etwashausen. Foto: Hartmut Hess

    Das Verbandsgericht hat am Wochenende den Entschluss des Bayerischen Tischtennisverbandes gekippt, die abgebrochene Saison exakt nach dem Tabellenstand vom 13. März 2020 zu werten. Sieben Vereine hatten Klage eingereicht und am Sonntag Recht bekommen. Dadurch müssen die BTTV-Gremien einige Beschlüsse neu bewerten, insbesondere die ausgefallene Relegation und aufgetretene Härtefälle. In einer Verbandsmitteilung heißt es: "Diese Entscheidung soll nach Auskunft von Präsident Konrad Grillmeyer mit der gebotenen Eile, aber auch der nötigen Sorgfalt erfolgen."

    Von den jüngsten Entwicklungen könnte Oberligist TV Etwashausen profitieren. Die Kitzinger hatten ebenfalls ein Sportgericht angerufen, wie TVE-Kapitän Christoph Sasse auf Nachfrage bestätigt. Da die Oberliga dem Deutschen Tischtennisbund unterstellt ist, ging die Beschwerde ans dortige Sportgericht. Die Etwashäuser waren zunächst nur als Dritter gewertet worden, obgleich sie die bessere Punktedifferenz als der Zweite Bayern München II vorweisen konnten. Dies lag daran, dass der TVE zwei Partien weniger bestritten hatte.

    Nun könnte Etwashausen doch vor die Bayern rücken, was am Ende womöglich sogar den direkten Aufstieg in die Regionalliga Süd bedeuten würde. "Wir sind mittlerweile ziemlich optimistisch, dass es dazu kommt", so Sasse. Es wäre der nächste Meilenstein in der Vereinsgeschichte.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!