Basketball, Bundesliga 2017/18, 28. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
EWE Baskets Oldenburg
s.Oliver Würzburg
Spielende

Live-Kommentar

Aktualisierung läuft
Damit verabschiede ich mich aus der EWE Arena zu Oldenburg und wünsche noch ein schönes Rest-Wochenende! Bereits am kommenden Donnerstag geht's für die Würzburger mit dem Heimspiel gegen Jena weiter, ehe es dann am Sonntag erneut in der heimschen s.Oliver Arena gegen die Telekom Baskets Bonn geht. Aus Oldenburg verabschiedet sich Freddy Löblein, bis zum nächsten Mal!
Neben Matchwinner Moe Stuckey ragt Nachwuchs-Center Dejan Kovacevic mit 14 Punkten ebenfalls aus diesem geschlossenen Team heraus. Chapeau s.Oliver Würzburg, das war ein wirklich gutes Spiel am heutigen Abend! Damit ist im Kampf um die Playoffs tatsächlich wieder so einiges möglich!
Gerade im zweiten Viertel trumpfen die Gäste hier groß auf, haben aber auch im weiteren Verlauf des Spiels immer wieder die richtige Antwort auf die Bemühungen der Oldenburger. Besonders erwähnenswert auf Würzburger Seite, man gewinnt das Rebound Duell mit 30:20 mehr als deutlich.
Aus. Schluss. Vorbei! Die Würzburger zeigen erneut eine richtig starke Partie und gewinnen, auch in der Höhe mehr als verdient mit 80:93 bei den EWE Baskets Oldenburg!
80:93 für s.Oliver Würzburg!!!
Noch 37.2 Sekunden auf der Uhr. Es gibt noch einmal Freiwürfe für Oldenburg, aber wen interessiert das jetzt noch großartig?
Moe Stuckey mit 24 Punkten am heutigen Abend. Insgesamt eine klasse Team-Leistung der Würzburger.
Noch 1:09 Minuten auf der Uhr und die Baskets aus Würzburg führen nach zwei Freiwürfen von Moe Stuckey mit 76:90. Das war es!
MOE STUCKEY FOR THREEEEEEEEEEEE!!!! Ich werd verrückt, was für ein Ding knapp 3 Meter hinter der 3er Linie!
Noch 1:24 Minuten zu spielen, das werden sie jetzt doch wohl über die Zeit retten?!
Mahalbasic trifft für zwei und die Würzburger werfen den Ball fast wieder weg! Ja leck mich doch am A....!!!
Bringen die Würzburger dieses Spiel über die Zeit? Ohne die gefühlt 20 Ballverluste zuletzt, wäre das Ding hier wohl schon längst durch. Hätte, wenn und aber... JETZT ZÄHLT'S!
Tadda foult Klassen, der 1:57 Minuten vor dem Ende an die FW-Linie geht. Der erste Freiwurf sitzt und auch der zweite ist drin. 74:85 für Würzburg. Auszeit der Hausherren.
Ballverlust von Taylor und zwei Punkte für Oldenburg. Was machen die Würzburger denn jetzt hier?
Rickey Paulding geht an die Linie. Der erste FW geht daneben, der zweite sitzt. Noch 2:51 Minuten.
Foul von Hammonds an Paulding, der nach der Auszeit der Gäste an die Freiwurf-Linie gehen darf.
Cliff Hammonds trifft für zwei! 68:83 für Würzburg und noch drei Minuten. Tadda mit dem Dreier für Oldenburg und Würzburg schenkt den nächsten Angriff her...
Stuckey angelt sich den Ball! Noch vier Minuten zu spielen und jetzt verlieren die Würzburger wieder den Ball... Man oh man...
Ballverlust Oldenburg! Langsam werden die Fans der Hausherren hier ungeduldig. Kameron Taylor trifft für zwei! DEFENSE!
Rickey Paulding nach wie vor mit 0 Punkten aber bereits 4 Fouls.
Die Würzburger kämpfen und fighten! Sie werfen sich nach jedem Ball, das muss man ihnen lassen. Auszeit Oldenburg beim Stand von 68:79 und noch 5 Minuten auf der Uhr.
Offensivfoul der Oldenburger! Mahalbasic drückt Kovacevic mit dem Arm weg.
Noch 6:39 Minuten Daumen drücken zu Hause! Massenat für Drei zum 68:77.
Gaddy steht im Aus und somit also der nächste Ballverlust der Würzburger, die jetzt in dieser Phase einfach wieder besser auf den Ball aufpassen müssen. Auszeit Würzburg.
Dummes Foul von Abdul Gaddy beim Dreier von Phil Schwethelm, Der erste Freiwurf segelt daneben, die anderen beiden sitzen zum 65:77.
Der Bonus-FW von EJ Singler sitzt!
63:76-Führung für s.Oliver Würzburg bei noch 7:14 Minuten auf der Uhr. "Spielt es einfach ruhig zu Ende" mag man den Mannen von Dirk Bauermann jetzt einfach zurufen. Das ist aber leichter gesagt als getan...
EJ SINGLER MIT DEM KORB TROTZ FOUL!!! Auszeit Oldenburg.
Noch 7:34 Minuten zu spielen. Fangen die Würzburger wieder an zu zittern, wie beispielsweise in Berlin? Hoffentlich nicht.
McConnell verwirft, der Rebound ist bei den Gästen. Monsterblock von de Zeeuw an Kovacevic. Ei, ei, ei...
Moe Stuckey wirft den Ball weg und die Oldenburger greifen wieder an. Foul von Gaddy an Tadda, es war sein erstes Foul. Der Dreier von Tadda aus der Ecke fällt nicht, Ballbesitz für Würzburg oder auch nicht, da sie beim Einwurf den Ball erneut weg werfen...
EJ Singler zieht zum Korb und wird von Paulding gefoult. Die beiden fälligen Freiwürfe trifft der US-Boy sicher.
25 Punkte der Hausherren im dritten Viertel. Das muss defensiv gesehen wieder besser werden aus Würzburger Sicht!
Das letzte Viertel beginnt, Daumen drücken zu Hause!
Beginn des 4. Viertels
Stand nach dem 3.Viertel: 59:72 für s.Oliver Würzburg, die sich nach schwachem Start in den dritten Spielabschnitt gut zurück gekämpft haben und somit vor den finalen 10 Minuten alle Trümpfe in der eigenen Hand halten!
Pause nach dem 3. Viertel
Die letzten 30 Sekunden laufen. Abdul Gaddy macht den Korbleger und Mickey McConnell trifft für drei!
EJ Singler legt zwei weitere Punkte drauf, die Massenat aber umgehend kontert. Es geht munter hin und her, aber die Würzburger müssen in der Defensive einfach wieder besser zupacken.
Erst Hammonds und dann Moe Stuckey erfolgreich! Die Führung der Gäste beträgt jetzt wieder 12 Punkte (54:66). Noch 2 Minuten zu spielen.
Noch 3:51 Minuten im dritten Viertel. Oldenburg bereits mit 18 Punkten in diesem Abschnitt. Das ist natürlich viel zu viel aus Sicht der Würzburger.
Wieder ist es Schwethelm mit seinem dritten Dreier in Serie, der die Hausherren näher heran bringt.
RUUUUUUUUUUUUMMMMMMMMMSSSSSSS!!! Cliff Hammonds nagelt das Leder in den Korb der Oldenburger!
Schwethelm zieht auch dieses Mal nach und trifft ebenfalls wieder für drei. 49:57 für Würzburg und noch 5 Minuten.
Schwethelm aus der Ecke mit der diekten Antwort aber Dejan Kovacevic haut den nächsten Dreier rein! Ich werd verrückt!!!
DEJAN KOVACEVIC FOR THREEEEEEE!!!! 43:54 und noch 6:20 Minuten.
Kameron Taylor erzielt die ersten Würzburger Punkte der zweiten Halbzeit zum 43:51.
Dirk Bauermann scheint wenig begeistert zu sein. AUFWACHEN JETZT!
Geburtstagskind Mickey McConnell trifft für drei. Verdammt nochmal, warum immer dieser verpennte Start im dritten Viertel. Kann einfach nicht war sein. Auszeit Würzburg.
Foul der Würzburger an Karsten Tadda. Gibt nicht nur zwei Freiwürfe, sondern ist gleichzeitig auch das vierte Foul von Owen Klassen. Tadda macht beide Freiwürfe sicher rein und verkürtzt auf 40:49.
Geht das etwa schon wieder los? Dieses verflixte dritte Viertel... Wieder keine Punkte für die Würzburger in diesem Angriff. Noch 8:14 Minuten.
Kampf um den Rebound und Foul-Pfiff gegen Owen Klassen. Karsten Tadda legt zwei weitere Zähler nach.
Rein in die zweite Halbzeit. Einwurf für die Oldenburger und Tadda eröffnet für die Hausherren mit zwei Punkten. 36:49 und Ballverlust von Owen Klassen.
Beginn des 3. Viertels
Gleich startet das ominöse dritte Viertel. Viele von den Würzburger Fans wissen, dass man gerade nach der Halbzeitpause oftmals nicht so gut aus der Kabine gekommen ist. Hoffen wir also mal, dass der Pausentee der Unterfranken heute wieder etwas besser gewirkt hat.
Sind die Würzburger ohne Topscorer Robin Benzing und Kapitän Kreso Loncar besser als mit den beiden Leistungsträgern? So weit möchte ich jetzt nicht gehen, allerdings fällt seit drei Spielen einfach auf, dass man deutlich variabler agiert und vielleicht dadurch auch nicht mehr so leicht auszurechnen ist. Das System "Geben wir Robin mal den Ball" war zuletzt ja nicht immer von Erfolg gekrönt.
In 15 Minuten geht's weiter. Ich melde mich rechtzeitig zurück aus der EWE Arena zu Oldenburg. Bis gleich!
Starkes zweites Viertel von s.Oliver Würzburg,allen voran von Moe Stuckey. Der ehemalige Akteur der EWE Baskets mit 16 Punkten in den ersten 20 Minuten. Owen Klassen hat ebenfalls schon 14 Punkte und 4 Rebounds auf dem Konto. Rasid Mahalbasic mit 13 Punkten bester Schütze der Gastgeber. Rickey Paulding hat noch 0 Punkte auf dem Konto.
Pause nach dem 2. Viertel
Die Refs schauen sich die Szene noch einmal an, aber der Korb zählt! Halbzeitstand somit 34:49 für die Gäste.
Letzter Angriff in dieser Halbzeit für Würzburg. Noch 3.2 Sekunden auf der Uhr und Abdul Gaddy mit dem Buzzerbeater!
Foul von Taylor an McConnell und das ganze 22.4 Sekunden vor dem Ende. Zwei Freiwürfe für den Ex-Bonner. Der erste sitzt und auch der zweite Versuch zischt durch den Korb.
Ballverlust der Würzburger zur Unzeit. Noch 41.3 Sekunden in der ersten Halbzeit.
Noch 53.8 Sekunden auf der Uhr. Jetzt heißt es den Vorsprung mit in die Pause zu nehmen. Good News: Cliff Hammonds ist wieder zurück auf dem Feld! Der Fuß ist aber dick getaped.
Zwei weitere Punkte für Oldenburg und die Auszeit von Dirk Bauermann beim Stand von 32:47.
Nach dem vierten erfolgreichen Dreier von Moe Stuckey an diesem Abend führen die Gäste mit 30:47. Noch 1 Minute zu spielen.
Karsten Tadda jetzt mal mit einem Dreier für die Oldenburger aber MOE STUCKEY TRIFFT AUCH FÜR DREI!!!
OWEN KLASSEN LÄSST ES KRACHEN!!!! 27:44 für Würzburg.
Zweites Foul von Owen Klassen jetzt beim Kampf um den Rebound an Karsten Tadda. Noch 2:40 Minuten.
Akutell allein in diesem Viertel 20:3 für die Würzburger. Das ist der helle Wahnsinn, aber noch ist hier lange nichts entschieden. De Zeeuw macht mal wieder zwei Punkte für Oldenburg.
ABDUL GADDY FOR THREEEEEEE!!!!! 23:40 (!!!) noch 4 Minuten.
Owen Klassen mit zwei weiteren Punkten und Oldenburg mit dem nächsten Ballverlust.
Oh no! Cliff Hammonds knickt hier eben böse mit dem linken Knöchel um und humpelt zurück zur Bank. Daumen drücken zu Hause!
Nächster Ballverlust der Hausherren, aber der Fehlwurf von Gaddy. Wieder schmeißen die Oldenburger den Ball einfach weg. Da ist jetzt gerade ordentlich Sand im Getriebe, was uns aus Würzburger Sicht aber nicht weiter stören soll. Kameron Taylor legt weiter nach! 23:35 und noch 5:20 Minuten.
6 Minuten noch im zweiten Viertel und Moe Stuckey mit seinen Punkten 12 und 13! Richtig starkes Spiel von Stuckey an alter Wirkungsstätte.
Weiter geht's mit dem dritten Foul von Vytenis Lipkevicius der sofort zurück auf die Bank geht. Ein gebrauchter Abends bislang für den sympathischen Litauer.
Schon 11 Punkte von Moe Stuckey und deren 10 von Owen Klassen.
11:3-Lauf der Würzburger zum Start des 2. Viertels zum 23:31. Erneut erwischen die Unterfranken den deutlich besseren Start.
MOE STUCKEY FOR THREEEEEEEEEE!!!!!! Auszeit Oldenburg.
Pass von Stuckey auf Kovacevic und der trifft aus der Mitteldistanz! Erneut eine gute Vorstellung vom Jungen Mann aus dem ProB Team.
Foul der Oldenburger und zwei Freiwürfe für Kovacevic. Der Ex-Bayer trifft beide Versuche zum 23:26.
Dejan Kovacevic legt zwei weitere Zähler nach. Schwethelm trifft für drei. 23:24 für Würzburg und noch 8:33 Minuten in der ersten Halbzeit.
Weiter geht's mit Einwurf Würzburg. Kameron Taylor eröffnet mit seinen ersten beiden Punkten des Abends.
Beginn des 2. Viertels
Das waren die ersten 10 Minuten dieser Partie. Die Würzburger legen einen wahren Blitzstart hin, können dieses Tempo aber dann leider nicht weiter fortsetzen und so kommen die Gastgeber deutlich besser ins Spiel und gleichen verdient aus. 20:20
Pause nach dem 1. Viertel
Der Dreier von Massenat fliegt daneben aber EJ Singler mit dem Schrittfehler. Oldenburg jetzt mit dem 9:0-Lauf zum Ausgleich.
Zunächst einmal nicht, denn EJ Singler packt einen Airball aus...
Mal schauen ob die Auszeit von Dirk Bauermann ähnlich fruchtet. Noch 90 Sekunden im ersten Viertel.
Dreier von Mahalbasic zum 18:20. Auszeit Würzburg. Die Oldenburger nach der eigenen Auszeit deutlich präsenter auf dem Feld.
Foul jetzt von Leon Kratzer am Österreicher, der für zwei Freiwürfe an die Linie geht und beide auch sicher verwandelt. 15:20 und noch 1:45 Minuten auf der Uhr.
Weiter geht's mit Einwurf Oldenburg. Noch drei Minuten im ersten Viertel. Oldenburg kann auf 13:20 verkürzen und der Dreier von Cliff Hammonds fliegt leider gegen den Ring. Dafür Hammonds mit dem MONSTERBLOCK gegen den Center der Oldenburger Rasid Mahalbasic!
Owen Klassen macht zwei weitere Punkte nach super Anspiel von Gaddy! 11:20 für Würzburg. Auszeit Oldenburg.
Dirk Bauermann wollte den Fokus vor allem auf die Defensive legen, jedoch trumpfen hier die Offensiven der beiden Teams so richtig auf. 11:18 für Würzburg und es gibt einen Bonus-FW für Owen Klassen, der leider daneben fliegt. Noch 4 Minuten zu spielen.
MOE STUCKEY NOCHMAL FÜR DREI!!!! Ja was ist hier denn los?! 6:14 für die Gäste, die einen richtig guten Start erwischt haben.
MOE STUCKEY FOR THREEEEE!!!!!!! 6:11 für Würzburg noch 5:46 Minuten im 1. Viertel.
Moe Stuckey zündet den Turbo an alter Wirkungsstätte und erzielt das 3:8 für Würzburg. Die Freude darüber währt aber nur kurz, denn McConnell trifft für drei.
Zwei Punkte von Abdul Gaddy zum 3:4 für Würzburg nach zweieinhalb gespielten Minuten. Nächster Turnover der Hausherren und Owen Klassen packt zwei weitere Punkte drauf!
Zweites Foul von Lipkevicius, der damit erst einmal auf der Bank Platz nehmen muss. Für ihn kommt EJ Singler aufs Parkett der EWE Arena.
Erst das Foul von Lipkevicius und gleich anschließend foult Owen Klassen den Ex-Bamberger Karsten Tadda während dessen Dreier-Versuch. Macht also drei Freiwürfe für Oldenburg. Der erste fliegt daneben, der zweite sitzt und der dritte fliegt wieder daneben. Da die Gäste aber beim Rebound pennen können die Oldenburger zwei weitere Zähler nachlegen.
Auf geht's, das Leder fliegt! Der Sprungball geht an die Gastgeber, welche somit den ersten Angriff haben, die Murmel aber gleich mal verlieren! Owen Klassen macht die ersten beiden Zähler des Abends, auf Vorlage von Cliff Hammonds!
Beginn des 1. Viertels
Bevor es hier in wenigen Minuten so richtig ernst wird, blicken wir einmal auf die beiden Startformationen. Die EWE Baskets Oldenburg beginnen mit Karsten Tadda, Maxime de Zeeuw, Rickey Paulding, Rasid Mahalbasic und Mickey McConnell. Fünf gute Gründe um an der Seite von s.Oliver Würzburg zu stehen, sind: Abdul Gaddy, Owen Klassen, Moe Stuckey, Vytenis Lipkevicius und Cliff Hammonds!
Zurück ins hier und jetzt. Das Hinspiel am 28.10.17 gewannen die Würzburger in der heimischen s.Oliver Arena übrigens mehr als deutlich mit 89:64. Ein ähnliches Ergebnis dürfte am heutigen Abend allerdings eher unwahrscheinlich sein.
Bevor es hier so richtig ernst wird, noch ein Hinweis für den morgigen Sonntagabend, denn da trifft das Farmteam von TG s.Oliver Würzburg zum wohl entscheidenden Spiel in Sachen Klassenerhalt in der 2. Basketball Bundesliga - Pro B auf den oberfränkischen Nachbarn aus Coburg. Sprungball ist um 18.00 Uhr in der TGW-Halle in der Feggrube. Der Eintritt ist FREI!!!
In gut 20 Minuten geht's hier endlich los!
Damit sind die Vorzeichen für den heutigen Abend auch mehr als klar: Für die Unterfranken zählt nur ein Sieg gegen den aktuellen Tabellenvierten. Dass das beikeibe kein einfachen Unterfangen werden dürfte, wird jedem klar sein. Wenn es die Würzburger schaffen ähnlich intensiv und gut zu verteidigen wie vor wochenfrist gegen Braunschweig gesehen, dann ist hier aber so einige möglich!
Danke der Niederlagen der direkten Konkurrenz am vergangenen Wochenende sind die Würzburger noch immer nicht komplett raus aus dem Rennen um einen der heiß begehrten Playoff Plätze. Aktuell stehen die Mannen von Noch-Trainer Dirk Bauermann mit 14 Siegen und 14 Niederlagen auf dem 10. Tabellenplatz und haben somit derzeit zwei Siege Rückstand auf die FRAPORT SKYLINERS auf Tabellenplatz 8.
Hallo und willkommen Baskets-Fans aus der EWE-Arena zu Oldenburg zum Liveticker der heutigen Parite in der easyCredit BBL zwischen den EWE Baskets Oldenburg und s.Oliver Würzburg. Mein Name ist Freddy Löblein und ich begleite alle daheim gebliebenen durch den heutigen Abend.
Vier Punkte beträgt der Rückstand von s.Oliver Würzburg auf den achten Platz, der ja bekanntlich gerade noch zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt. Ob die Bauermann-Truppe, die ihre letzten vier Spiele in der Fremde allesamt verloren hat, ihn ausgerechnet beim Ligavierten in Oldenburg verkürzen kann?