Basketball, Bundesliga 2017/18, 33. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
WALTER Tigers Tübingen
s.Oliver Würzburg
Spielende

Live-Kommentar

Aktualisierung läuft
Das war's für heute aus der Paul-Horn-Arena zu Tübingen, in der wir für mindestens eine Saison nicht mehr zu Gast sein werden. Es verabschiedet sich Freddy Löblein und wünscht noch einen schönen Abend. Vielleicht hat der ein oder andere von Euch ja wegen des Brückentages morgen frei, ich gehöre leider nicht dazu. Bis Dienstag!
Am Ende stehen 18 Würzburger Ballverluste auf dem Statistik Bogen. Das ist natürlich völlig indiskutabel. Trotzdem steht eines fest: Wir bekommen das Endspiel um den 8. Tabellenplatz am Dienstag. Es muss ein Sieg gegen Bayreuth her und gleichzeitig muss Oldenburg gegen Frankfurt gewinnen, dann wären die Baskets 8. Hätte, wenn und aber...
Aus. Schluss. Vorbei. Die Würzburger lösen ihre Pflichtaufgabe in Tübingen am Ende relativ glanzlos. Nach gutem Start und tollem 1. Viertel verflachte das Spiel zusehends. Das interessiert am Ende des Tages zwar keinen mehr, trotzdem wird das am Dienstag alles andere als einfach gegen medi Bayreuth.
57:73 für s.Oliver Würzburg!
EJ Singler trifft nochmal für zwei und die letzten Sekunden ticken herunter. Das war's.
Tja was soll ich noch groß sagen bzw. schreiben? Das war wenig, nein das war gar nichts was die Würzburger da in den letzten 10 Minuten abgeliefert haben. Da muss am Dienstag beim Saisonfinale gegen Bayreuth einiges besser werden, sonst ist die Saison am Dienstagnachmittag vorbei.
Die letzte Spielminute läuft.
Ballverlust der Tübinger, das sollte es dann jetzt doch gewesen sein. Überzeugend sieht trotzdem anders aus, tut mir leid.
Kameron Taylor gibt sich mal die Ehre und macht zwei Punkte. Auszeit Tübingen bei 57:71 und noch 1:51 Minuten.
Aktuell steht es 7:6 für Tübingen in diesem vierten Viertel und wieder werfen die Baskets den Ball weg. Das ist mit das schlechteste Viertel von zwei Mannschaften, welches ich in dieser Saison gesehen habe.
Gaddy haut den ersten Freiwurf daneben und auch den zweiten. Das kann doch nicht wahr sein... Vier Angriffe der Baskets in Serie ohne Punkte. Noch 2:37 Minuten zu spielen.
Der nächste Ballverlust der Würzburger und auch Tübingen wirft das Leder wieder weg. Das erinnert jetzt doch mehr an ein Schüler- denn an ein BBL Spiel.
Erst 21 Würzburger Punkte in der zweiten Halbzeit. Wir erinnern uns, allein im ersten Viertel waren es deren 31.
Auszeit Tübingen bei noch 4:49 Minuten auf der Uhr. Den Baskets ist der Rhythmus aber mal sowas von flöten gegangen, nach dieser famosen ersten Halbzeit.
Klassen verstopft sich aber dann holen sich die Würzburger die Murmel zurück. Gaddy passt den Ball zum Trainer der Tigers, der nächste Ballverlust. Wahnsinn...
Robert Zinn trifft für drei zum 57:69. Das ist noch nicht durch...
Endlich trifft der Klassen mal einen Wurf und hängt Reggie Upshaw gleichzeitig sein 4. Foul an. Bonus-FW für den Kandadier, der allerdings daneben geht.
Taylor mit einer tollen Bewegung und zwei wichtigen Punkten zum 54:67 bei noch 6:47 Minuten. Offensivfoul von Barry Stewart. Puh...
Theis trifft, Klassen sitzt auf dem Hosenboden. Das kann noch lustig werden hier, wenn die Baskets nicht endlich wieder zu ihrer Linie zurück finden.
Der nächste Ballverlust der Würzburger. Man oh man... Die Baskets versuchen aktuell wirklich alles um Tübingen zurück in dieses Spiel zu lassen. WARUM?!
Noch 8:25 Minuten zu spielen. Foul von Robert Zinn, auch für ihn ist es das dritte Foul.
Reggie Upshaw trifft für die Tigers zum 52:63 und EJ Singler endlich mit den ersten Würzburger Punkten in diesem 4. Viertel.
Rein in die finalen 10 Minuten dieser Partie. Auf geht's Würzburg! Tübingen greift an, können aber nicht punkten. Gaddy verdaddelt erneut den Ball und Stuckey mit dem 4. Foul. Geht ja schon wieder gut los, nicht.
Beginn des 4. Viertels
Geht da noch was für Tübingen? Anstatt den Sack frühzeitig zuzumachen, müssen die Gäste aus Unterfranken evtl. noch einmal zittern. Unnötig aus meiner Sicht...
Stand nach dem dritten Viertel 50:63 für Würzburg.
Pause nach dem 3. Viertel
3.2 Sekunden vor dem Ende foult Klassen erneut Theis. Der Tübinger macht beide Freiwürfe sicher rein.
Robin Benzing jetzt endlich mal wieder mit Punkten für die Gäste aber Zinn kontert umgehend mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zum 48:61.
Kameron Taylor scheint auch endgültig in Würzburg angekommen zu sein *hust*
Upshaw trifft erneut und da waren es nur noch 13 Punkte Vorsprung und der nächste Ballverlust von Abdul Gaddy. AUFWACHEN!!!
Theis geht zum Korb und wird von Owen Klassen gefoult. Zwei Freiwürfe für den Bruder von NBA-Star Daniel Theis. Der erste Freiurf sitzt und auch der zweite ist drin. 44:59 nur noch für Würzburg.
Weiter geht's. Zonenverteidigung der Hausherren und wieder drei Sekunden gegen Owen Klassen gegeben. Was ist denn da los, meine Herren? 11. Ballverlust für Würzburg in diesem Spiel. Man oh man...
12:11 für Tübingen in diesem dritten Viertel. Klar, das schmeckt Dirk Bauermann genau so wenig wie mir eine Scheibe Ananas...
Stewart trifft für Tübingen zum 42:59 bei noch 3:20 Minuten auf der Uhr. Auszeit Würzburg.
Upshaw mit dem nächsten Dreier und Würzburg wieder mit dem nächsten Ballverlust. Ja Himmel noch eins...
Leon Kratzer steht zu lange in der Zone, der nächste Ballverlust der Gäste. Jetzt das Foul von Kratzer an Heyden.
Upshaw mit dem Dreier für Tübingen und Abdul Gaddy trifft für zwei.
Noch 5:32 Minuten im dritten Viertel.
BOOOOOOOOOOOOM! Leon Kratzer zimmert den Ball in den Korb. 34:55 für Würzburg.
Stuckey zieht zum Korb und wird von Upshaw sauber abgeräumt! Hoooooppalla...
Leon Kratzer arbeitet den Ball in den Korb der Tübinger, die dann gleich mal die Murmel verlieren! Können die Würzburger heute aber auch ganz gut...
Keine gute Offense der Würzburger zum Start des dritten Viertels. Täglich grüßt das Murmeltier könnte man auch sagen...
Benzing versemmelt den nächsten Dreier und Moe Stuckey begeht sein drittes Foul. Freiwürfe für Tübingen und zwei Punkte durch Stewart.
Das Spiel läuft wieder und gleich der nächste Ballverlust der Würzburger. Gute Defense von Benzing und dann der erfolgreiche Korb mit Foul! Der Bonus-FW sitzt ebenfalls. 30:51 für die Gäste.
Zurück aus der Paul-Horn-Arena. In wenigen Augenblicken geht es hier weiter.
Beginn des 3. Viertels
Ich melde mich pünktlich zum Start der zweiten Halbzeit zurück aus Tübingen. Bis gleich!
Blicken wir kurz auf die Statistken der Partie. Die Gäste mit einer eindeutigen Überlegenheit bei den Rebounds (25:12), aber leider bereits 6 Turnovers. Topscorer wie bereits erwähnt Cliff Hammonds (5/5 aus dem Feld). Bei Tübingen trafen Heyden (9 Pkt.) und Zinn (7) am besten.
Die Unterfranken haben hier das Geschehen weitestgehend im Griff, dürfen sich aber keine Nachlässigkeiten erlauben. Gewonnen ist das Spiel erst, wenn das 4. Viertel vorüber ist.
Halbzeitstand 30:48 für s.Oliver Würzburg!
Pause nach dem 2. Viertel
Noch 45 Sekunden und Dreier von Robert Zinn zum 30:48.
Der erste Freiwurf segelt leider daneben, der zweite ebenfalls. Trotzdem bleiben die Baskets im Ballbesitz und Moe Stuckey lötet den Dreier rein!
Cliff Hammonds ist bislang Topscorer der Baskets mit 13 Punkten. Leon Kratzer trifft den ersten Freiwurf, vergibt aber leider den zweiten. Foul der Tübinger beim Rebound und damit gibt es wieder Freiwürfe. Dieses mal für Felix Hoffmann.
Foul von Heyden an Leon Kratzer, gibt zwei Freiwürfe für die Gäste. Auszeit Tübingen bei noch 1:47 Minuten.
Die letzten beiden Minuten in der ersten Halbzeit laufen.
Mönninghoff nagelt mal einen Dreier für Tübingen rein. Da war die Würzburger Verteidigung um einiges zu langsam. Singler kann nicht konntern.
Freiwürfe für Kameron Taylor. Der erste segelt daneben, der zweite passt.
Der Dreiervesuch von Singler kuckt rein, fällt aber wieder raus. Heyden trifft zum 24:43 aus Sicht der Tübinger bei noch 3:17 Minuten in diesem Viertel.
Schrittfehler von EJ Singler und Foul von Robin Benzing, sein drittes Foul. Zwei Freiwürfe für Upshaw. Der erste sitzt, der zweite nicht.
Kameron Taylor erhöht weiter auf 19:41 und Robert Zinn vernascht Robin Benzing. Sehr gute Aktion, muss man neidlos anerkennen!
Offensivfoul Phillipp Heyden! Noch 6:17 Minuten im zweiten Viertel zu spielen.
Robin Benzing trifft aus der Mitteldistanz zum 19:36 für Würzburg und legt dann den Dreier nach!!!
Es geht weiter mit Einwurf Würzburg und Ballverlust Würzburg. Der Rhythmus ist den Gästen irgendwie verloren gegangen, schade.
Airball von der Dreierlinie durch Sid-Marlon Theis. Auszeit Würzburg bei noch 7:29 Minuten im zweiten Viertel.
Ballverlust auf beiden Seiten und Robert Zinn trifft für die Hausherren.
ABDUL GADDY AAAAAAAAAAAND ONE! Der US-Boy trifft trotz Foul und geht an die Linie. Der Bonus-FW sitzt ebenfalls. Es steht 16:34 für Würzburg.
Weiter geht's. Foul von Taylor an Upshaw. Gute Defense jetzt mal der Würzburger und der Fehlwurf der Gastgeber.
Beginn des 2. Viertels
Deutliche 16:31-Führung für Würzburg nach dem ersten Viertel. Allein in der Defense müssen die Unterfranken noch eine Schippe drauf legen. Das geht in einigen Szenen einfach zu leicht für die Tigers!
Pause nach dem 1. Viertel
Die letzte Minute läuft. Der Flamingo-Dreier von Jordan klatscht an den Ring. Letzter Angriff in diesem Viertel für Würzburg und Abdul Gaddy mit den Punkten!
CLIFF HAMMONDS FOR THREEEEE!!!! 16:27 für Würzburg und Hammonds legt gleich noch zwei Zähler nach!
Abdul Gaddy macht die Führung wieder zweistellig. 14:24 und noch zwei Minuten.
Das nächste Foul von Robin Benzing. Ich verstehe einfach nicht, warum ihn Dirk Bauermann so häufig auf dem Feld lässt. Er ist leider meilenweit von seiner Bestform entfernt.
Stewart trifft trotz Foul von Hammonds und auch der Bonus-FW sitzt. Die Baskets müssen in der Defense wieder konsequenter spielen!
CLIFF HAMMONDS FOR THREEEEEEE!!!! 11:20 für Würzburg.
Die Gäste pennen beim Rebound und Heyden pflückt sich das Ding, wird dann aber von Benzing gefoult. Der erste Freiwurf geht daneben, der zweite sitzt zum 11:17.
Heyden trifft mit Foul von Kratzer, vergibt aber den Bonus Freiwurf. Noch 4:45 Minuten im ersten Viertel.
MOE STUCKEY FOR THREEEEEE!!!! 8:17 für Würzburg.
Singler mit dem Fuß auf der Seitenauslinie, Ballverlust also der Würzburger und Stewart mit dem ersten Dreier für die Tübinger.
Schöner Move von Leon Kratzer und zwei weitere Zähler für die Bamberger Leihgabe. Leider begeht er anschließend sein erstes Foul. Dadurch geht Upshaw an die Linie und trifft einen von zwei Freiwürfen.
EJ SINGLER FOR THREEEEEEEEE!!!! 2:12 für Würzburg!
So wie es aussieht, kann es endlich weiter gehen.
Die Crew hier in der Halle arbeitet fieberhaft an einer Lösung des Problems. Da die Uhr auf dem Würfel über den Körben wohl nicht mehr will und sich vorzeitig in die Sommerpause verabschiedet hat, werden nun kleine 24-Sekunden Uhren in den jeweiligen Ecken des Spielfeldes aufgebaut.
Der erste Freiwurf von Benzing klatscht an den Ring, der zweite passt. Phillipp Heyden mit den ersten Punkten für die Tübinger. Schiedsrichter Timeout, denn die Uhr funktioniert immer noch nicht richtig,
Hier in der Halle gibt es wohl ein paar Probleme mit der Technik. Die 24-Sekunden Uhr funktioniert nich so ganz wie sie soll. Wird aber wohl gleich mit den Freiwürfen weiter gehen.
Weiterhin keine Punkte für die Tigers und Robin Benzing geht nach dem Foul von Reggie Upshaw an die Freiwurflinie. Auszeit Tübingen. Noch 7:18 Minuten im ersten Viertel.
Gute Defense der Gäste und LEON KRATZER lässt es krachen! Sehr guter Start für die Würzburger.
EJ SINGLER FOR THREEEEEEE!!!! 0:6 für Würzburg und noch 8:23 Minuten im ersten Viertel.
MONSTERBLOCK von Kratzer an Heyden und Cliff Hammonds mit dem ersten Dreier des Abends!
Auf geht's, das letzte Würzburger Auswärtsspiel in der regulären Saison hat begonnen! Würzburg hat den ersten Angriff, der Wurf von Robin Benzing geht aber nur an den Ring.
Beginn des 1. Viertels
Bevor hier das letzte Heimspiel für Tübingen in der easyCredit BBL steigt, schauen wir mal auf die beiden Startformationen des heutigen Abends. Die Gastgeber beginnen mit Jared Jordan, Barry Stewart, Mathis Mönninghoff, Reggie Upshwa und Phillipp Heyden.. Fünf gute Gründe um an der Seite von s.Oliver Würzburg zu stehen sind: Moe Stuckey, Cliff Hammonds, EJ Singler, Robin Benzing und Leon Kratzer.
In knapp 10 Minuten geht's hier los, die Spannung steigt so langsam!
Das Hinspiel am 5. Spieltag (15.10.17) gewannen die heutigen Gäste aus der Domstadt deutlich mit 84:69. Es war seinerzeit der 5. Sieg im 5. Saisonspiel. Wir erinnern uns alle sicher noch gerne daran, oder?
Schauen wir nun aber wieder auf das eigentlich wichtigste Spiel aus unserer Sicht an diesem Sonntagabend, das Duell Walter Tigers Tübingen gegen s.Oliver Würzburg. Bei allem Respekt vor den Hausherren, aber für Würzburg kann und muss das heute eine zu erledigende Pflichtaufgabe sein, haben die Tübinger doch erst einen einzigen Sieg in dieser Saison erreicht. Sage und schreibe 20 Niederlagen in Serie stehen bei den Tigers auf dem Konto, das darf sich heute natürlich auf gar keinen Fall ändern, sonst ist der Playoff-Zug für Würzburg endgültig abgefahren.
Eine weitere sportliche Entscheidung ist am heutigen Sonntag bereits gefallen und zwar wer aus der 2. Basketball Bundesliga ins Oberhaus aufsteigen wird. Die Crailsheim Merlins und auch Rasta Vechta kehren in die easyCredit BBL zurück. Von dieser Stelle aus an beide Teams einen herzlichen Glückwunsch!
Leider (aus Würzburger Sicht) haben die FRAPORT Skyliners ihr Heimspiel gegen Science City Jena knapp mit 67:65 gewonnen und somit keinen weiteren Ausrutscher hin gelegt. Damit läuft alles, ein Sieg von Würzburg heute Abend voraus gesetzt, auf einen Showdown am 34. und letzten Spieltag hinaus. Wer zieht als achtes und letztes Team in die diesjährigen Playoffs ein? Schau mer mal, hat Kaiser Franz einst gesagt.
Hallo und willkommen liebe Baskets-Fans aus der Paul-Horn-Arena zu Tübingen zum vorletzten Spieltag der diesjährigen easyCredit BBL Saison. Mein Name ist Freddy Löblein und ich begleite Euch durch das heutige Duell zwischen den bereits als Absteiger fest stehenden Walter Tigers Tübingen und s.Oliver Würzburg.
Ein Sieg ist fest eingeplant: s.Oliver Würzburg muss beim Ligaschlusslicht in Tübingen ran. Die Tigers präsentieren sich in dieser Saison reichlich zahnlos, haben erst zwei mickrige Zähler auf dem Konto. Die Würzburger sollten also releativ sicher zwei Punkte im Kampf um einen der Play-off-Plätze einfahren...