Basketball, Bundesliga 2018/19, 16. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
s.Oliver Würzburg
MHP RIESEN Ludwigsburg
Spielende

Live-Kommentar

Aktualisierung läuft
Ich such meine Baldriantropfen und verabschiede mich aus einer noch immer lauthals feiernden s.Oliver Arena. Bis zum nächsten Mal und FEIERT DIESEN GEILEN SIEG!!!!
MVP des Abends ist Würzburgs Nummer 24: MIKE MORRISON!!!!
LECK MICH FETT, WAS FÜR EIN SPIEL!!!!! Die Baskets drehen dieses Spiel, mehrfach und gewinnen letztlich verdient mit 82:79. Der Rest ist lauter Jubel und vor allem PAAAAAAAARTY!!!
82:79 für s.Oliver Würzburg!!!
Marcos Knight trifft den Zweier. SCHEISSEGAL, DENN DAS SPIEL IST AUUUUUUUUUS!!!!!
BLOCK VON XAVIER COOOOOOOKS!!!! Noch 2.2 Sekunden.
Noch 5.8 Sekunden.
Ludwigsburg foult Morrison, der an die Linie muss. Der trifft den ersten Freiwurf! Der Zweite sitzt ebenso. Noch 17 Sekunden.
XAVIER COOKS FOR THREEEEEEEEE!!!!!! Noch 45 Sekunden.
Jordan Hulls begeht sein zweites Foul und damit darf Martin an die Linie. Der erste Freiwurf sitzt und der zweite ebenfalls.
Es sind noch 77 lange Sekunden zu spielen. Eine gefühlte Ewigkeit. DEFENSE!!!
HIER IST DER TEUFEL LOS!!!
Die Defense steht und Mike Morrison trifft den Korbleger zum 77:73. Auszeit Ludwigsburg.
Gute Defense und wieder JORDAN HULLS FOR THREEEEEEEE!!!!!!! 75:73 noch zwei Minuten.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEEE!!!!!
Krimi am Freitagabend in der s.Oliver Arena. Auf geht's!
Noch 3:30 Minuten Zeit für die Baskets um das Ruder doch noch einmal herum zu reißen. Wieviel Sprit haben die Mannen von Denis Wucherer noch im Tank? Es müssen Punkte her und das dringend.
Ausgerechnet jetzt scheint Cameron Wels sein Wurfglück zu verlieren und Ludwigsburg trifft den Dreier durch Martin. Auszeit Würzburg.
Vier Minuten vor dem Ende gleichen die Gäste durch Best aus und können, dank des Fouls von Olaseni wieder in Führung gehen. So istz es auch. 69:70.
Jetzt wird es wild! Unsportliches Foul von Waleskowski, der Olaseni da nieder gerungen hat. Der Brite geht an die Linie und trifft beide Freiwürfe. Ballbesitz Würzburg.
Wieder treffen die Gäste nicht und wieder muss Olaseni nach Foul von Martin an die Freiwurflinie. Der erste sitzt und der zweite dreht sich leider im letzten Moment wieder heraus.
Super Pass von Wells auf Morrison, der zum Korb hoch steigt und von Crawford gelegt wird. Morrison muss auch zunächst auf die Bank. Nur ein taktischer Kniff wegen den Freiwürfen oder hat er sich verletzt? Jedenfalls geht Olaseni für ihn an die Linie. Trifft er beide, führen die Hausherren. Der erste sitzt.... und auch der ZWEITE!!!!!
Bereits das vierte Teamfoul der Gäste. Mal sehen ob es die Baskets nutzen können.
Wells bleibt für mich der Mann des Spiels, auch wenn er sich jetzt sein drittes Foul abholt. Noch 6:40 Minuten.
Der Wurf von Cooks ist viel zu kurz und Martin mit dem Dreier. Man oh man...
DA IST ER ENDLICH! Mike Morrison mit dem 60:60-Ausgleich und jetzt sogar die Chance zur Führung....
Dreierversuch von Skyler Bowlin, wieder nicht drin. Auch nach gut eineinhalb Minuten noch keine Punkte.
Schrittfehler von Jones nach guter Defense von Hulls. Wo ist denn endlich dieser verdammte Ausgleich?!
Wells spielt Morrison frei und dieser wird von Marcos Knight umgehauen. Klingt witzig, ist aber so. Zwei Freiwürfe für "Mighty" Mike. Der erste geht daneben, der Zweite ebenso...
Block von Marcos Knight an Cameron Wells und dann starke Defense von Flo Koch. Es geht weiter hin und her!
Die Schals, sie fliegen wieder und weiter geht's!
Beginn des 4. Viertels
Das dritte Viertel ist zu Ende und die Hallensirene geht in lauten "Würzburg, Würzburg" rufen beinahe unter. Starkes Viertel, nach schwachem Start und so ist man vor den finalen 10 Minuten bis auf zwei Punkte an die Gäste heran gerückt. Jetzt muss aber auch mal der Ausgleich oder sogar eine kleine Führung her um das Momentum weiter auf die eigene, die ROTE Seite zu ziehen!!!
Pause nach dem 3. Viertel
Die Baskets schaffen es eindach nicht den Ausgleich zu erzielen. Es ist wie verhext, denn dieses Mal segelt der Versuch von Skyler Bowlin an den Ring.
Joe RIchter lässt den Ball ins Aus fliegen, aber die Defense der Hausherren steht erneut. Noch 40 Sekunden.
Zunächst leider nicht, denn das Anspiel von Bowlin auf Richter landet bei den Gästen, die aber den Ball kurz vor Ende der Angriffszeit wieder verlieren. Nichts für schwache Nerven.
Wieder Cameron Wells und das Offensivfoul durch Owen Klassen. Auch für ihn ist es das dritte Foul. Gelingt jetzt endlich der Ausgleich? Noch 1:47 Minuten in diesem Viertel.
Wieder trifft Wells, wieder sind es nur noch zwei Punkte Rückstand und wieder haben die Gäste die Antwort, dieses Mal durch Marcos Knight zum 56:60.
Foul von Gabe Olaseni an Owen Klassen. Es ist bereits das dritte Foul des Briten.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEEE!!!! 54:55 und wieder ist es Crawford der die Antwort hat, ebenfalls per Dreier.
Zwei Punkte durch Cameron Wells aber wieder haben die Gäste in Jordan Crawford die passende Antwort.
Die Stimmung kocht hier immer weiter hoch, man muss einfach sagen dass die drei Herren in grau da auch ihren Anteil dran haben.
Der erste segelt gegen den Ring, der zweite sitzt! DEFENSE!!!
Staubtrockene Antwort von Kelan Martin von Downtown. Egal, weiter immer weiter! Foul von Owen Klassen an Mike Morrison, der (leider) für zwei Freiwürfe an die Linie darf (muss).
Hier steppt der Bär, das kann ich Euch sagen. Phantastische Stimmung in der Arena. So darf, nein muss es weiter gehen!
Gute Defense der Baskets und FELIX HOFFMANN MIT DEM DREIER!!!! 48:50 nur noch und die nächste Auszeit der MHP RIESEN.
RUUUUUUUMMMMSSSSSS, da scheppert es schon wieder und wie!!! Xavier Cooks nagelt das Leder in den Korb der Ludwigsburger. Lecko mio!!!
CAMERON WELLS FOR THREEEEEE!!!! Ja richtig, Cameron Wells und das sogar schon zum zweiten Mal an diesem Abend. 7:0-Lauf der Würzburger und sofort die Auszeit von John Patrick.
BOOOOOOOOOOOOM!!! Ballgewinn der Würzburger und dann ging es fix. Skyler Bowlin mit dem Lop-Anspiel auf Mike Morrison und der Center-Hühne hämmert das Leder in den Korb der Gäste! So muss das laufen!
Cameron Wells tankt sich zumindest mal zum Korb durch und erzielt die ersten beiden Würzburger Punkte der zweiten Halbzeit.
Erneut scheinen die MHP RIESEN das Team zu sein, dass wacher in die Partie kommt. So langsam aber sicher sollten auch die Baskets mal aus dem Pausenschlaf erwachen.
Backstein von Xavier Cooks aus dem Dreierland und zwei weitere Punkte für die Gäste durch Jordan Crawford. Auszeit Würzburg nach gerade einmal 1 Minute und 28 Sekunden in diesem Viertel...
Sieht jetzt in den ersten Momenten dieses dritten Viertels nicht so aus, als würden die Baskets besser aus der Kabine kommen. Die Gäste schrauben die Führung durch vier schnelle Punkte wieder auf 36:48.
Weiter geht's. Felix Hoffmann bekommt nach sieben Sekunden ein Foul angehängt. Langsam wird es lächerlich...
Beginn des 3. Viertels
Zurück in der s.Oliver Arena. Noch zwei Minuten bis es hier weiter geht. Können die Hausherren ihre aufsteigende Form aus dem zweiten Viertel mit hinüber retten? Ausgerechnet ins dritte Viertel also, wo man in dieser Saison schon den ein oder anderen Blackout erleben musste.
Nach einer kurzen Pause melde ich mich umgehend zurück aus der s.Oliver Arena. Bis gleich!
Puh einmal ganz tief durchatmen liebe Leute. Die gute Nachricht vorneweg, die Baskets haben sich nach einem wirklich schwachen ersten Viertel wieder halbwegs zurück ins Spiel gekämpft und liegen zur Pause "nur" noch mit 36:44 im Rückstand.
Pause nach dem 2. Viertel
Schöner Korbleger von Flo Koch und der letzte Wurf der Gäste fliegt gegen den Ring. Das war's mit der ersten Halbzeit.
Der Ex-Würzburger trifft beide Freiwürfe und stellt die Führung der Gäste wieder auf 10 Punkte.
Keine weiteren Punkte bisher, es laufen die letzten 40 Sekunden. Joe Richter kassiert ein Foul gegen Owen Klassen. Etwas wird hier schon mit zweierlei Maß gemessen muss ich sagen...
Klasse Defense von Skyler Bowlin und Ballbesitz für die Baskets. Noch 2 Minuten bis zur Pause.
SKYLER BOWLIN FOR THREEEEEEEEE!!! Damit nicht genug, denn er wird beim Wurf auch noch gefoult und darf somit an die Linie. Der Bonus-FW sitzt und da waren es nur noch SECHS (34:40).
Xavier Cooks ist der Mann dieses Viertels auf Seiten von s.Oliver Würzburg. Der Aussi hat bereits acht Punkte erzielt und müht sich auch in der Defense nach Leibeskräften.
Es sind noch fünf Minuten bis zur Halbzeit und die Baskets laufen noch immer einem zweistelligen Rückstand hinterher. Aktuell führen die Gäste mit 26:37, allerdings haben die Hausherren in der Defense einen deutlich besseren Zugriff bekommen. Zudem treffen die Gäste nicht mehr so gut wie in Viertel Nummer eins.
Es kann weiter gehen. Cameron Wells bringt den Ball für Würzburg ins Spiel und Flo Koch versucht sich von der Dreierlinie. Leider fliegt sein Wurf gegen den Ring.
Cooks mit dem Block gegen Kelan Martin, nachdem Jordan Hulls mal wieder den Ball an Jordan Crawford verloren hat. Auszeit MHP RIESEN Ludwigsburg. Noch 7:17 Minuten bis zur Pause.
Offensiv sind die Baskets jetzt etwas besser in der Spur, allerdings treffen die Gäste nach wie vor aus so ziemlich allen Lagen.
Denis Wucherer tobt an der Seitenline, weil die Ludwigsburger in der Defense nicht immer mit den fairsten Mitteln agieren und die Refs doch einiges laufen lassen.
Weiter geht's und hoffentlich haben die Ludwigsburger in der Pause nicht noch mehr Zielwasser aus der Kiste bekommen.
Beginn des 2. Viertels
Der Spielstand nach den ersten 10 Minuten sieht genau so ernüchternd aus, wie das Spiel auch gelaufen ist. Die Gäste spielen hier die Party-Crasher und führen völlig verdient mit 13:30 (!!!). Können sich die Gastgeber noch einmal aus diesem tiefen Loch zurück in die Partie kämpfen? Noch ist lange Zeit, dennoch muss sich hier so einiges ändern.
Pause nach dem 1. Viertel
FLO KOCH FOR THREEEEEE!!! Erster Treffer der Würzburger von Downtown an diesem Abend. Aktuell nur ein wenig Ergebniskosmetik...
Gabe Olaseni kassiert schnell sein zweites Foul und darf umgehend zurück auf die Bank. Kelan Martin verwandelt seine beiden Freiwürfe zum 8:22 und wieder werfen die Baskets den Ball weg. Nächster Dreier der Gäste, das sieht nicht gut aus... Flo Koch jetzt endlich mal wieder mit zwei Punkten für die Gastgeber.
Marcos Knight schraubt die Ludwigsburger Führung weiter nach oben, die Baskets finden leider überhaupt kein Mittel gegen die Defense der Gäste.
Ludwigsburg mit seiner bekannten Spielweise in der Defense und die Baskets mit dem nächsten Ballverlust. Das klappt aktuell leider noch nicht so gut. Dazu ist man in der eigenen Defense leider ein ums andere Mal viel zu offen. Ludwigsburg führt erstmals zweistellig 8:18 (noch 3:45 Minuten).
Exakt 14 Sekunden ist Gabe Olaseni auf dem Spielfeld, als er gegen Owen Klassen sein erstes Foul kassiert. Der Ex-Würzburger trifft beide Freiwürfe sicher zum 8:13.
5:26 Minuten noch auf der Uhr. Für Würzburg jetzt erstmals auf dem Parkett sind Gabe Olaseni und Sniper Jordan Hulls.
Ludwigsburg mit der Ganzfeldpresse, die von den Baskets aber locker überspielt wird. Mike Morrison vollendet diesen Angriff mit einem Korbleger zum 6:9.
Noch 7:11 Minuten sind zu spielen. Der Hallen-DJ gibt alles, mal schauen ob es das Heimteam ihm gleich tut. Felix Hoffmann sowieso, er erzeitl seine Punkte drei und vier.
Jordan Crawford trifft seinen zweiten Dreier des Abends und Denis Wucherer muss nach nicht einmal drei Minuten die erste Auszeit nehmen. Das hat man sich bestimmt anders vorgestellt. Hoffentlich findet er die richtigen Worte um seine Jungs auf Kurs zu bringen.
Die ersten beiden Minuten sind gespielt und bislang versuchen die Hausherren den Druck der letzten Spiele auch gegen Ludwigsburg zur Entfaltung zu bringen, aber die Gäste kommen damit bisher ganz gut zurecht und führen mit 2:5.
Der Ball fliegt, das Spiel läuft. Die Hausherren gewinnen den Sprungball und Felix Hoffmann erzielt die ersten beiden Punkte des Abends.
Beginn des 1. Viertels
Noch zwei Minuten bis zum Sprungball.
Der Rauch verzieht sich langsam, Zeit uns einmal die beiden Startformationen anzusehen. Die Gäste aus Ludwigsburg starten mit Jordan Crawford, Owen Klassen, Marcos Knight, Adam Waleskowski und Christian von Fintel. Fünf gute Gründe an der Seite von s.Oliver Würzburg zu stehen sind: Xavier Cooks, Skyler Bowlin, Cameron Wells, Mike Morrison und Felix Hoffmann.
Hier kommt das Team von s.Oliver Würzburg und hier fliegt fast das Dach weg. Let's gooooooo!!!
JETZT WIRD ES LAAAAAAAAAAAUT!!!!
Das Licht in der Arena geht aus, es wird also langsam ernst. Hier kommen die beiden Mannschaften. Wie es sich gehört, natürlich zuerst die Gäste der MHP RIESEN Ludwigsburg. Willkommen in Würzburg!
In 12 Minuten geht's hier endlich los und dann erfahren wir auch, ob die Turnhalle mal wieder zur Hölle wird.
Gegner am heutigen Abend im "A81-Duell", wie es die MHP RIESEN in ihrer Presseankündigung zum Spiel genannt haben, sind also die Korbjäger aus der Barrock-Stadt um Cheftrainer John Patrick, den ich dem geneigten Würzburger Basketball Fan natürlich nicht weiter vorstellen muss.
Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, die Würzburger Korbjäger sind ab sofort ohne Perry Ellis unterwegs. Der Absolvent der Kansas University hat seine Zelte in der Domstadt abgebrochen und wird wahrscheinlich für den Rest dieser Spielzeit in Istanbul auf dem Parkett stehen um den dortigen Tabellenletzten Istanbul BB vor dem drohenden Abstieg zu retten.
"Alle in Rot", so lautet das heutige Motto der beiden Fanclubs "Würzburg Youngstars" und "Red Passion Würzburg" und wenn ich mich hier so umblicke, dann sind ziemlich viele der zu erwartenden 3140 Zuschauer diesem auch gefolgt.
Hallo und einen wunderschönen guten Abend aus der s.Oliver Arena zum Liveticker der heutigen Partie zwischen s.Oliver Würzburg und den MHP RIESEN Ludwigsburg. Heute startet also die Rückrunde in der easyCredit BBL, mal schauen ob die Mannen um Headcoach Denis Wucherer den Schwung der letzten Spiele mit hinüber retten können.
Zwei Siege in der Liga, dazu mit dem 91:78-Erfolg unter der Woche im Europapokal bei Z Mobile Prishtina und dem damit erreichten Play-off-Halbfinale der bisher größte Erfolg auf internationalem Parkett: Es läuft diser Tage bei s.Oliver Würzburg. Da kann man es getrost auch mit Riesen aufnehmen. Die kommen aus Ludwigsburg an den Main. Und mit einem Sieg wären die Baskets auch wieder in Reichweite der Play-Off-Plätze auf nationaler Ebene. Die Erfolsgsserie des Wucherer-Teams soll also vor heimischer Kulisse ausgebaut werden.