Basketball, Bundesliga 2018/19, 21. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
BG Göttingen
s.Oliver Würzburg
BG Göttingen
Spielende

Live-Kommentar

Aktualisierung läuft
Das soll es dann auch von dieser Stelle aus gewesen sein. Bis Donnerstagabend, tschüss aus der s.Oliver Arena!
Für die Baskets heißt es nun Sieg genießen und ab in die Federn, denn bereits in 48 Stunden wartet Heimspiel Nummer drei auf die Mannen von Denis Wucherer. Dann kommt kein Geringerer als ratiopharm ULM in die Domstadt. Vermutlich mit ordentlich Wut im Bauch ob ihrer 90:97-Heimniederlage gegen Science City Jena.
Die Fans fordern die HUMBA von Kapitän und Geburtstagskind Kreso Loncar, doch der lässt dem MVP des Abends den Vortritt: JORDAN HULLS!!! 26 Punkte (8/10) Dreier vom Mann aus Indiana. Was für ein Abend für Würzburgs Guard mit der Nummer eins.
Da ist er, der sechste BBL-Sieg in Serie für das Team von s.Oliver Würzburg und damit ein neuer vereinsinterner Bundesliga Rekord.
88:71 für s.Oliver Würzburg!
Der letzte Angriff der Veilchen endet mit einem Ballverlust und Felix Hoffmann setzt den Schlusspunkt!
Noch 23 Sekunden.
Schrittfehler von Grüttner-Bacoul und die Revanche für die 87:91-Niederlage im Hinspiel scheint perfekt.
Noch 84 Sekunden auf der Uhr. Es müsste schon mit dem Teufel zu gehen um dieses Spiel noch zu verlieren.
BOOOOOOOOOOOOOM!!!! Xavier Cooks lässt es ordentlich scheppern und erhöht auf 86:67. War's das?
Der Dreier von Willis geht zur Abwechslung einmal daneben und Michael Stockton begeht sein zweites Foul.
Es verbleiben noch 3:09 Minuten auf der Uhr und aktuell sieht es für die Würzburger wirklich gut aus. Trotzdem heißt es noch einmal volle Konzentration!
FLO KOCH FOR THREEEEEEE!!!!! 84:67 für Würzburg. Auszeit BG Göttingen!
Xavier Cooks hat heute nicht seinen besten Tag erwischt, leider geht auch dieser Versuch daneben. Damit bleibt der Aussi bei sieben Zählern stehen.
Die Shotclock läuft ab, Bowlin vergibt den Sprungwurf aber Mike Morrison ist zur Stelle und nagelt den Ball in den Korb der Göttinger. Krasse Aktion von Mighty Mike!
Derek Willis mit 22 Punkten führt sein Team an und er scheint nicht gewillt hier frühzeitig klein bei zu geben.
Devin Oliver kracht in den Block eines Göttingers und bleibt zunächst benommen liegen. Er berappelt sich wieder, muss aber zunächst in die Katakomben geführt werden. Für ihn kommt Mike Morrison zurück aufs Parkett. Noch 5:15 Minuten und Göttingen gibt sich hier noch längst nicht geschlagen.
Stockton lässt sich den Ball klauen und Skyler Bowlin mit den beiden Fastbreak-Punkten. So muss das gehen! Sauber gemacht.
Weiter, immer weiter. Das werden noch lange Minuten...
Göttingen trifft nur einen von zwei Freiwürfen und Devin Oliver lötet den nächsten Dreier in die Maschen! Sofort die Auszeit der Gäste bei noch 6:50 Minuten.
DEVIN OLIVER FOR THREEEEEE!!!! Die ersten Zähler für die Baskets im Schlussviertel.
Zu fahrig sind die Würzburger in ihren Offensivaktionen und Göttingen bestraft jeden noch so kleinen Fehler sofort. Auf geht's jetzt!
Göttingen startet mit einem 5:0-Lauf ins vierte Viertel. Denis Wucherer nimmt nach nicht einmal zwei Minuten sofort die Auszeit. Wie gesagt, die Messe ist hier noch längst nicht gelesen!
Auf geht's in die finalen 10 Minuten dieses Spiels. Machen die Baskets den Sack zu und holen sich den 6. Sieg in Serie? Schau mer mal.
Beginn des 4. Viertels
Trotzdem darf man sich hier nicht zu früh in Sicherheit wähnen. Die Veilchen bleiben gefährlich und werden auf ihre Chance lauern.
Nach drei von vier Vierteln führen die Gastgeber mit 71:58 und können sich hierbei vor allem bei einem Mann bedanken: JORDAN HULLS. Der Mann mit der Nummer eins auf dem Trikot spielt wie entfesselt und hat bereits 26 Punkte (acht Dreier!!!) auf dem Konto.
Pause nach dem 3. Viertel
Der Tip-in von Haukohl geht daneben, das Viertel ist zu Ende.
12 Sekunden vor dem Ende des Viertels begeht Lockhart Foul Nummer vier und schickt Wells an die Linie. Der Texaner trifft beide Freiwürfe zum 71:58.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEE!!!! Der Mann ist heißt wie Frittenfett! Was für ein Abend, was für eine Quote (8/10) von Downtown.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEEEE!!!! Der siebte Streich des Mannes aus Indiana zum 64:55 für die Hausherren. Den kannst Du heute auch vom Parkplatz aus werfen lassen. Wahnsinn.
Ja ja, als hätte ich es kommen sehen. Die Göttinger sind exakt zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels wieder dran. Verkürzen dank Derek Willis auf 61:55. Denis Wucherer nimmt die Auszeit.
Noch 3:55 Minuten im dritten Viertel. Die Baskets scheinen die Partie im Griff zu haben, aber ich traue dem Braten auch bei einer scheinbar komfortablen 12-Punkte Führung noch nicht so ganz.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEE!!!!! Da ist er wieder, der Sniper der Würzburger, mit seinem sechsten erfolgreichen Wurf von Downtown an diesem Abend. Damit hat er seinen persönlichen BBL-Rekord aus dem Hinspiel erneut erreicht.
10:3-Start für Würzburg in die zweite Halbzeit. Jetzt heißt es dran bleiben und die Veilchen nicht abermals ohne Not zurück in die Partie lassen.
Gute Defense der Würzburger und Felix Hoffmann mit zwei weiteren Punkten für die Gastgeber. Auszeit Göttingen.
CAMERON WELLS FOR THREEEEE!!!! 52:41 für die Baskets bei noch sieben Minuten in diesem Viertel.
Denis Wucherer ist mit dem Start in die zweite Halbzeit alles andere als happy. "Wake the fuck up!" donnert er seinen Mannen entgegen. Hoffentlich beherzigen sie diese Worte...
Jordan Hulls kommt zurück aufs Parkett. Mal sehen ob er sein heißes Händchen wieder gefunden hat.
Weiter geht's. Die Baskets greifen an, der Dreier von Cooks segelt gegen den Ring. Wells holt sich das Leder von Darius Carter und Cooks erzielt die ersten beiden Punkte der zweiten Halbzeit.
Beginn des 3. Viertels
Willkommen zurück in Deutschlands wohl lautester Turnhalle. In gut 60 Sekunden geht's weiter mit Halbzeit Nummero zwei.
Topscorer bei den Hausherren ist Jordan Hulls, der alle seine 15 Zähler im ersten Viertel erzielt hat. Bei den Gästen aus Göttingen hat Power Forward Derek Willis deren 10 auf dem Konto. Bis gleich zur zweiten Halbzeit aus der s.Oliver Arena!
Halbzeit in der s.Oliver Arena. Die Baskets mühen sich zu einer knappen 44:38-Führung. Dabei fällt vor allem die miserable Freiwurfquote auf. Nur 9 von 21 Versuchen fanden ihr Ziel. Das macht eine Quote von gerade einmal 43 Prozent. Auch die Dreierquote ist von 70 auf 54 Prozent gefallen. Hätten die Baskets eine halbwegs normale Trefferzahl von der FW-Linie, das Spiel wäre vielleicht schon vorentschieden. So bleibt es auch für die zweiten 20 Minuten spannend.
Pause nach dem 2. Viertel
Einwurf von Brad Lösing unter dem Würzburger Korb. Skyler Bowlin dribbelt das Leder nach vorne, passt den Ball auf Brad Lösing welcher aber nicht mehr erfolgreich abschließen kann.
Noch 5.7 Sekunden auf der Uhr. Mal sehen was sich Denis Wucherer für den letzten Angriff einfallen lässt.
Die Baskets vergessen Dominic Lockhart in der Ecke. Völlig blank zieht er ab und trifft den Dreier zum 44:38. Auszeit Würzburg.
Oliver klaut Williams den Ball, als dieser das Spiel aufbauen möchte und zimmert das Leder abermals in den Korb der Gäste. Damit führen die Baskets wieder zweistellig mit 43:33.
Keine Ahnung was die Veilchen in der Auszeit besprochen haben, aber sie werfen beim Einwurf erstmal den Ball weg. Antic mit dem dritten Foul, damit schickt er Joe Richter 1:22 Minuten vor der Halbzeit an die Linie. Der Franke trifft den ersten Versuch sicher, auch der Zweite zischt durchs Netz!
Xavier Cooks trifft zur Abwechslung mal beide Freiwürfe zum 39:33. Ausziet BG Göttingen.
Zwei Punkte von Joe Richter und dann der Ballverlust der Gäste. Auf geht's zur Schlussoffensive in den finalen 94 Sekunden!
Bei den Baskets ist auch 2:39 Minuten vor der Pause weiter der Wurm drin, wenigstens steht die Defense ein ums andere Mal. So bleibt es bei einer mehr als schmeichelhaften 35:33-Führung.
Auch Xavier Cooks trifft nur einen von zwei Freiwürfen. Ich muss mich wirklich wundern, über diese unterirdische Quote von der Freiwurflinie. Sowas hab ich persönlich auch noch nicht erlebt.
Denis Wucherer bringt Lösing für Wells und hat für seinen Playmaker nur ein müdes Kopfschütteln übrig. Felix Hoffmann geht an die Linie und auch er versemmelt den ersten Freiwurf und auch der zweite Wurf klatscht hinten auf den Ring. Ja was ist denn hier los. Damit stehen die Baskets aktuell bei 3 von 12 von der Linie. Man oh man...
Dreier von Haukohl und die Veilchen sind bis auf einen Punkt an den Baskets dran (34:33). Das können aus Würzburger Sicht noch lange vier Minuten bis zur Halbzeit werden.
Erst neun Würzburger Punkte in diesem zweiten Viertel. Ja ohne die Dreier von Jordan Hulls sieht das Offensivspiel der Baskets bislang nicht so gut aus.
Die Gäste knabbern sich Punkt für Punkt heran und verkürzen auf 34:30 bei noch etwas mehr als 5 Minuten auf der Uhr.
BÄÄÄÄÄÄÄÄÄM!!! Mike Morrison lässt es krachen, die arme Korbanlage...
Der Sniper aus Indiana darf wieder auf der Bank Platz nehmen und für seinen nächsten Scoringrun durch schnaufen. Für ihn kommt Skyler Bowlin zurück aufs Spielfeld. Stockton trifft zwei von zwei Freiwürfen zum 32:28.
Noch 7:27 Minuten bis zur Halbzeit. Göttingen lässt sich hier nicht abschütteln und bleibt somit brand gefährlich.
Derek Willis ist bei den Gästen bislang der überragende Mann auf dem Feld. 10 Punkte und 7 Rebounds stehen bislang für Göttingens Nummer 33 auf dem Statistikbogen. Nach den nächsten zwei Gästepunkten durch Andric nimmt Denis Wucherer seine erste Auszeit.
Joshua Obiesie ist der nächste Würzburger der sich von der Freiwurflinie versuchen darf und HEUREKA, er trifft beide Versuche zum 29:19.
So gut die Dreier bislang auf Seiten der Würzburger fallen (7/10), so schlecht sieht es bei den Freiwürfen aus. Alle sechs Versuche rauschten bislang daneben. Hier besteht also noch deutlich Luft nach oben.
Hinein in die zweiten, hoffentlich ähnlich ansehnlichen 10 Minuten des Abends.
Beginn des 2. Viertels
Die Würzburger führen nach den ersten 10 Minuten mit 25:16. Nach Stotterstart kann man sich dann vor allem bei Jordan Hulls bedanken, der wie entfesselt aufspielt.
Pause nach dem 1. Viertel
Irgendwann geht dann leider auch die schönste Trefferserie einmal zu Ende. Beim sechsten Versuch patzt Würzburgs Sniper zum ersten Mal. Egal, was für ein erstes Viertel vom Mann mit der Nummer eins auf dem Würzburger Trikot.
3:56 Minuten steht Hulls auf dem Feld und hat bereits 15 Punkte (5/5) auf seinem Konto. Der pure Wahnsinn!
JA LECK MICH FETT! JORDAN HULLS MACHT AUCH DEN 5. WURF VON DOWNTOWN REIN! 25:14 für die Baskets und noch 44.3 Sekunden.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEEEE!!!! Es ist einfach nicht zu fassen, mit welch einer Sicherheit der kleine Guard der Würzburger Spiel für Spiel die Bälle von Downtown versenkt. Kaum sag ichs, da rauscht der Ball schon wieder durch die Reuse der Veilchen. Wieder war es Hulls, wieder trifft er aus dem Dreierland!
Es sind noch 2:53 Minuten im ersten Viertel zu spielen und wir erleben einmal mehr den Beweis, dass Basketball ein Spiel der Läufe ist. Beide Teams wechseln sich brav ab. Aus Sicht der Würzburger dürfen sich die Gäste jetzt gerne mal etwas zurück halten.
JORDAN HULLS FOR THREEEEEEEE!!!! Würzburgs Sniper trifft aus der Ecke und nach einem erneuten Offensivfoul der Veilchen schlägt er gleich noch einmal zu! Sechs schnelle Punkte vom US-Boy und ein Layup von Devin Oliver. Schwupps, da führen die Baskets plötzlich mit 16:12. Auszeit BG Göttingen.
Devin Oliver ist erstmals am heutigen Abend auf dem Parkett und wird von Lockhart sogleich an die Freiwurflinie geschickt. Der erste Wurf geht daneben und auch der zweite ist leider deutlich zu lang...
Es sind fünf Minuten gespielt. Die Hausherren haben sich so ein wenig berappelt und sind nun scheinbar endlich auf dem Parkett angekommen.
Gute Defense der Baskets und wieder trifft Wells, dieses Mal für zwei und Skyler Bowlin legt sofort noch einen Dreier nach! Erste Führung für die Baskets.
CAMERON WELLS FOR THREEEEEE!!!! Der Texaner erlöst sein Team und auch die heimischen Fans nach exakt 3:19 Minuten nach dem Sprungball. Ziemlicher Kaltstart der Würzburger bis hier hin.
Auch der erste Dreier des Abends geht auf das Konto der Gäste, genauer gesagt durch Mihajlo Andric. Der Korb der Veilchen bleibt für die Baskets wie vernagelt. Auch nach knapp drei Minuten steht auf der Anzeigentafel noch immer eine fette NULL.
Derek Willis erzielt nach fast zwei Minuten die ersten Punkte des Abends und das auch noch per krachendem Dunking. Mike Morrison humpelt vom Feld, für ihn kommt Johannes Richter.
Nächster Fehlwurf der Gäste und zweites Teamfoul gegel Willis. Jetzt zur Abwechslung ein Offensivfoul gegen die Würzburger. Mike Morrison war der Übeltäter. Es steht nach wie vor 0:0.
Auf geht's, ran geht's, aaaaaaaaab geht's. Das Spiel läuft! Der erste Ballbesitz gehört den Veilchen, die gleich ein Offensivfoul kassieren. Es trifft keinen geringeren als Michael Stockton! Jetzt greifen die Baskets erstmals an, können aber ebenfalls nicht erfolgreich abschließen.
Beginn des 1. Viertels
AUF GEHT'S WÜRZBURG! ALLE IN ROT! HOLT EUCH DEN SECHSTEN SIEG IN SERIE!
Der Rauch in der Arena lichtet sich so langsam, Zeit also einmal auf die beiden Startformationen zu schauen. Die BG Göttingen beginnt mit Dominic Lockhart, Darius Carter, Mihajlo Andric, Michael Stockton und Derek Willis. Fünf gute Gründe um an der Seite von s.Oliver Würzburg zu stehen sind: Xavier Cooks, Skyler Bowlin, Cameron Wells, Mike Morrison und der Würzburg Warrior Felix Hoffmann!
UUUUUUUUUUUND JETZT WIRD ES LAAAAAAAAAAAAUT! Hier kommen die Hausherren, hier kommt das Team von s.Oliver Würzburg!
Das Licht geht aus. Hier kommen die beiden Mannschaften. Zunächst, wie es sich gehört, das Team der Gäste. Die Mannschaft der BG Göttingen. Willkommen in Würzburg!
Die Stimmung in der Halle steigt so langsam, die Ränge füllen sich. In knapp 10 Minuten geht's hier dann auch endlich los.
Bei der BG Göttingen steht auch heute wieder ein Mann im Kader, der besonders gerne gegen Würzburg spielt: Michael Stockton. Der Sohn von NBA Legende John Stockton hat nicht zuletzt im Hinspiel in Niedersachsen einmal mehr fast im Alleingang für den Sieg seiner Mannschaft gesorgt. Dies sollten die Hausherren heute unbedingt vermeiden.
Da die Würzburger bekanntlich sieben Ausländer in ihren Reihen haben, muss auch am heutigen Spieltag wieder ein Akteur pausieren. Nachdem dies Mike Morrison am Samstag gegen Crailsheim getan hat, wird heute der andere Big Man aussetzen, sprich Gabriel Olaseni. Eine Maßnahme die man schon nachvollziehen kann, denn so bekommt Neuzugang Devin Oliver weiter die Möglichkeit sich mit seinem neuen Team einzuspielen.
Hallo und willkommen liebe Basketball Fans aus der s.Oliver Arena zum Liveticker der heutigen Partie des 21. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga zwischen s.Oliver Würzburg und der BG Göttingen. Heute könnte ein historisches Spiel aus Würzburger Sicht werden, denn man hat die Möglichkeit mit einem Sieg gegen die Veilchen - es wäre der 6. Ligasieg in Folge - einen neuen Club-Rekord aufzustellen. Bislang ist es nämlich noch keiner Würzburger Mannschaft gelungen mehr als fünf Siege am Stück einzufahren.
Nur drei Tage nach dem Heimspiel gegen den Ligaletzten aus Crailsheim stehen die Männer von Cheftrainer Denis Wucherer schon wiedr auf dem Parkett der s.Oliver-Arena. Dieses mal erwarten die Würzburger die BG Göttingen. Das Hinspiel haben die Niedersachsen 91:87 gewonnen. Zeit für eine Revanche also...