Basketball, Bundesliga 2019/20, 2. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
BG Göttingen
s.Oliver Würzburg
BG Göttingen
Spielende

Live-Kommentar

Das wars von mir, wir lesen uns am 13.10., dann trifft Würzburg auf die Oberfranken aus Bayreuth. Bis dann!

Gerade war von Skyler BOWLIN im Pressebereich, sein Fazit beim Betrachten der Spielstatistik: "Beautiful!". 

Starkes Spiel, die Würzburger errangen die Führung am Ende des ersten Viertels und gaben sie bis zum Ende nicht mehr ab. Endlich wurde Würzburg dafür auch mit einem Sieg belohnt.

Stark auch Jordan HULLS mit starkem Scorinng (24 Punkten (4/5 Dreiern). FISCHER war unterm Brett sehr aktiv, sicherte sich 13 Rebounds (5 Offensiv) und vergoldete seine Leistung mit 13 Zählern. Alles in allem aber vor allem eine starke Mannschaftsleistung.

Spieler des Spiels ist Flo KOCH. Mit seinen 71% vom Perimeter hatte er ein heißes Händchen und traf wichtige Würfe in Phasen, in denen Würzburg in Bedrängnis geriet. Die Fans feiern ihn mit MVP-Gesängen. gefeiert,

Die Fans zelebrieren den Sieg, der Hallensprecher bedankt sich für die Unterstützung und entschuldigt sich für die technischen Probleme.

Insgesamt starke Leistung der Würzburger. Im Unterschied zu den Spielen gegen Berlin und Oldenburg wurde diese gegen einen im Vergleich schwächeren Gegner aus Göttingen mit einem Sieg belohnt.

Das Spiel ist aus. Würzburg gewinnt mit 90:75 gegen BG Göttingen.

Die letzten Punkte in diesem Spiel für Kramer. Der lässt es mit einem Dunk noch einmal krachen.

Würzburg erst mit dem zweiten Teamfoul 45 Sekunden vor Schluss. Das verursacht HAßFURTHER.

FISCHER, WELLS und HULLS werden ausgewechselt und gefeiert. Zeit für OBIESIE und HAßFURTHER.

Hundt mit dem Dreier kurz vor Ablauf der Shotclock.

90:68, noch zwei Minuten zu spielen.

FISCHER mit dem Monsterblock! WELLS für zwei. Die Pause scheint nicht geschadet zu haben.

Hundt verlegt den schwierigen Layup für Göttingen. Auf der Gegenseite der lange Pass von WELLS auf den vorausgeeilten FISCHER. Der macht den Korbleger für 2.

Es kann weitergehen.

Das Spiel geht mit Ersatzuhren an der Seitenlinie weiter. Beifall von den Zuschauern, 3:13 noch zu spielen.

Beide Mannschaften strecken und dehnen sich, nehmen Würfe um warm zu bleiben, Die Fans unterhalten sich mit Laolas und Gesängen selbst. Surreales Szenario hier, 3 Minuten vor Schluss.

Falls das Problem nicht rechtzeitig behoben wird, kann das Spiel abgebrochen und mit einer Niederlage für die Heimmannschaft gewertet werden. Hoffen wir, dass es dazu nicht kommt.

Die Würzburger Cheerleader animieren das Publikum. Beide Mannschaften stehen derweil ungeduldig auf dem Feld.

Beide Shotclocks sind ausgefallen, Eine funktioniert wieder. Eine bleibt schwarz.

Göttingen mit mehr genommenen Dreiern (34) als Zweiern (29). Die Gäste treffen allerdings aus beiden Distanzen nicht sonderlich gut: 45% Zweier und 35% vom Perimeter. Auch ein Verdienst der Würzburger Defense.

Zeit für ein Blick in die Spielstatistik. Würzburg mit 60% von Draußen. Vor allem HULLS (4/5 Dreier) und KOCH (5/7) sehr stark. Besonders KOCH sorgte dafür, dass Göttingen in der Schwächephase der Würzburger nicht näher herankam.

Jetzt aber ein technisches Problem mit der Shotclock. 

Der Hallensprecher motiviert die Fans, die reagieren. Hohe Lautstärke hier in der Schlussphase.

Luke FISCHER mit dem krachenden Dunk! Die Fans werden laut und bleiben es! Auszeit Göttingen.

84:68, 3 Minuten to go

Und erneut WELLS mit dem Drive und dem Finish!

WELLS erneut für Zwei. Nutzt seine körperliche Überlegenheit gegen Hundt gut.

Kramer setzt sich am Korb durch und scort für Zwei per Tip-in

WELLS auf der Gegenseite mit dem starken Finish!

Hundt mit dem Dreier. Läuft der Spielmacher etwa heiß?

BOWLIN verlegt den Dreier, aber FISCHER mit dem Rebound und den Punkten.

Würzburg wackelt direkt nach der Halbzeit, hat sich aber mittlerweile wieder gefangen.

HOFFMANN arbeitet in der Zone. Macht den Zweier! Auszeit Göttingen.

Noch gute 6 Mnuten. 74:63.

Allen dieses Mal mit dem Air-Ball statt dem Dreier.

HOFFMANN mit dem starken Drive und den Punkten!

Das dritte Foul von Carter. Göttingen in Foul-Trouble.

HULLS mit dem Dreier! 

Beginn des 4. Viertels

Es steht 69:58 nach dem dritten Viertel. 

Pause nach dem 3. Viertel

Schade! HAßFURTHER mit dem Anspiel auf den in die Zone cuttenden  HOFFMANN. Der airballt aber seinen Wurf vor Ende des dritten Viertels.

Noch eine Sekunde auf der Uhr. Einwurf Baskets.

Anderson mit dem Dreier für Göttingen. Die Gäste bleiben dran.

KOCH! DREIER! Die Halle tobt!

Langer Zweier von KOCH! Starkes Spiel von der Nummer 21. 

Schöner Pass von Hundt, aber Carter verlegt. HULLS im Gegenzug mit einem schwierigen off-balance Wurf. Auch daneben.

KOCH sichert hier mit wichtigen Dreiern die Führung für Würzburg.

KOCH mit dem Eckdreier! Schön herausgespielt! Göttingen nimmt das Time-Out.

BOWLIN kann gegen drei Göttinger nicht finishen. Aber Ballbesitz bleibt bei Würzburg.

61:53. 2:50 im dritten Viertel noch.

BOWLIN zieht das Offensiv-Foul gegen Allen. Sein Drittes.

Allen für Drei. 61:53.

Na also! KOCH für 3!

Und der Turnover für Göttingen. Würzburg fängt sich hoffentlich.

Dreier für Würzburg! Der erste in HZ 2. 

Nächster Dreier für Göttingen. Die Gästefans werden laut.

WELLS bringt den Ball.UND DIE ERSTEN PUNKTE! RICHTER für zwei.

Auszeit für Würzburg. WUCHERER verständlicherweise wenig begeistert mit der Leistung in der zweiten Hälfte. 5.40 noch zu spielen in Viertel Drei.

Dreier für Göttingen. Die Führung schmilzt.

Guter Defensivrebound von FISCHER. In der offensiven Posession dann gleich 3 Offensivrebounds, aber keine Punkte.

BOWLIN trifft beide. Klappt doch!

Noch 6.45 auf der Uhr. Vielleicht klappt es jetzt von der Linie?

FISCHER verliert den Ball im Post. Revanchiert sich mit dem Block in der Defensive. 51:42, weiter keine Punkte für Würzburg in HZ 2.

Noch keine Punkte in HZ 2 für Würzburg. Und der nächste Turnover. FISCHER kann den Ball nicht greifen.

Würzburg hier mit der Fullcourt-Press.

Jetzt aber die Shotclock-Violation für Göttingen. Die Fans feuern die Würzburger lautstark an, die aber mit dem Turnover..

Carter versenkt nur einen. Allen im Anschluss für zwei. Guter Start für die Gäste in HZ 2.

Es geht weiter. Foul von FISCHER.

Bei Würzburg bisher vorallem HULLS stark, 21 Punkte für den Scharfschützen.

Beginn des 3. Viertels

Vor allem von draußen fällt bisher nicht viel (31% Dreier bei bereits 16 Versuchen) für Göttingen. Spielmacher Hundt ist weitestgehend abgemeldet. Stattdessen bisher vor allem die beiden Big Men Carter (13 Punkte) und Allen (15) auffällig.

An der Freiwurflinie lassen die Baskets viele einfache Punkte liegen, hier wirft die Heimmannschaft nur 62%. Die Führung könnte also höher sein.

Die Baskets außerdem erfolgreich darin, Fouls zu ziehen. Vor allem Lockhart (3 persönliche Fouls) muss sich in der zweiten Halbzeit zurückhalten.

Beide Mannschaften beginnen fahrig, zunächst viele Turnover auf beiden Seiten. Das besserte sich aber im Laufe des Spiels teilweise, beide Mannschaften sabotieren sich mit unnötigen Ballverlusten. Würzburg läuft im zweiten Viertel vom Perimeter heiß (7/10 insgesamt), und findet offensiv immer mehr in den Rhythmus (64% aus dem Feld) dem hat Göttingen bisher nichts entgegenzusetzen.

Pause nach dem 2. Viertel

Auf der Gegenseite fällt der Buzzerbeater mit 2.4 Sekunden nicht für Würzburg. 51:38 zur Pause.

HAßFURTHER mit dem Foul an Carter. Der trifft trotzdem - auch den Bonusfreiwurf. 

WELLS mit dem athletischen Finish. Sehr stark! 51:35.

WELLS mit gutem Rebound, kommt aber CHAPMAN in die Quere. Ball Göttinge.

Offensives Foul von RICHTER. Sein zweites.

Eine Minute noch bis zur Halbzeit.

Würzburg wirkt dominant, auch der Dreier fällt mittlerweile gut. So kann es weitergehen.

Hundt mit dem Dreier, Würzburg mit der Auszeit. 49:35 für die Heimmannschaft.

OBIESIE kommt für Würzburg, HULLS zwei von zwei von der Linie.

Göttingen bereits mit fünf Teamfouls. 

Noch gut eineinhalb Minuten in der ersten Halbzeit. 47:32 für die Baskets.

Guter Entry-Pass von WELLS. RICHTER für zwei.

Unglücklich für Würzburg. Carter für zwei nach eigentlich starker Defense.

BOWLIN an der Linie, 1/2. Würzburg lässt hier viele leichte Punkte liegen.

HULLS für zwei. Starker Auftakt für den "Sniper from Indiana".

Lockhart mit seinem zweiten Foul, das vierte für Göttingen.

Starke defensive Posession für Würzburg. Shotclock-Violation der Gäste.

Gut viereinhalb Minuten noch in der ersten Halbzeit. Es steht 39:30 für Würzburg.

Zwei Offensivrebounds für Würzburg in Folge. HULLS trifft den Dreier nachdem WELLS den Pass nach draußen speilt. Time-out Göttinen.

Allen aus der Mitteldistanz für 2. 36:30.

HULLS für zwei! Davor Allen für 3 für Göttingen.

HULLS bereits mit 12 Punkten und perfekter Dreierquote.

Steal für Würzburg. BOWLIN stiehlt den Pass. Und and-one für FISCHER nach gutem Pass von KOCH.

Die Gäste starten aus der Auszeit mit einem schlechten Wurf aus der Mitteldistanz.

Göttingen mit dem Time-Out. Würzburg spielt stark auf im zweiten Viertel und führt mit 31:25 mit sieben Minuten zu spielen in der ersten Halbzeit

Wieder Ballgewinn Würzburg. HULLS trifft vor Ablauf der Uhr.

HOFFMANN verwirft den offenen Dreier. Davor gut angespielt von FISCHER.

Carter an der Linie. Macht beide. 26:23.

26:21. Noch acht Minuten zur Halbzeit

Würzburg erhöht den Druck. Fünf Punkte Führung und gute Defense auf der anderen Seite. HOFFMANN mit dem Steal, leider keine Punkte aus dem Fastbreak.

Hundt für Göttingen an der Linie nach Foul von KOCH. 1 von 2

Würzburg im Angriff. Die Fans werden laut. Und der Dreier für KOCH!

Beginn des 2. Viertels

Göttingen hält gut dagegen und will sich hier teuer verkaufen!

 

Pause nach dem 1. Viertel

21:20 kurz vor Ende des ersten Viertels!

UND HULLS FÜR DREI!!!!

Der erste Dreier für Würzburg! Und da ist der Ausgleich!

Fastbreak für Würzburger: KOCH für 2. Davor konnte Göttingen kein Kapital aus einem Würzburger Ballverlust schlagen.

13:18 für Göttingen. Würzburg aber verbessert in den letzten Angriffen.

Im Gegenzug zieht HULLS das Foul gegen Kramer und wird von den Fans gefeiert. 2 von 2 von der Linie.

Göttingen wagt den Alley-Oop, Kramer verlegt aber.

Jetzt die Fullcourt-Pressure der Baskets.

Allen beginnt stark. Bereits 8 Punkte für den Göttinger.

Erneut nur einer von zwei Freiwürfen für Würzburg.

WELLS sucht das Missmatch und postet sich erneut auf. Zieht das fünfte Teamfoul.

Noch 5 Minuten im ersten Viertel, Göttingen hat bereits 4 Teamfouls gesammelt. FISCHER geht an die Linie, trifft aber nur einen. Würzburg wacklig von der Linie.

Starker Beginn der Gäste von draußen. Der nächste Dreier von Lockhart.

Starke Punkte von FISCHER. Der Center trifft den off-balance Wurf. And one! Verlegt aber.

WELLS postet sich auf und macht den Zweier mit Foul. Verlegt aber den Bonusfreiwurf

BOWLIN mit seinem zweiten Ballverlust. Im Gegenzug der nächste Dreier von Allen für Göttingen.

Starker Beginn der Gäste. Der Dreier zur 8:5 Führung.

Foul von RICHTER an Allen. Der trifft trotzdem, plus and-one. 

Beginn des 1. Viertels

ALLEN! Die ersten Punkte der Partie für Würzburg

Fehler bei Angriffen auf beiden Seiten

Ballverlust BOWLIN. Lockhart verlegt den offenen Dreier

Das Spiel läuft! Die Gäste beginnen mit einem Schrittfehler

Die Starting-Five der Baskets: BOWLIN - CHAPMAN- RICHTER - WELLS - FISCHER

Choreo der Würzburger Fans zur Heimpremiere: Rote Buchstaben auf weißem Grund buchstabieren "Würzburg"

Noch drei Minuten bis zum Tip-Off: Die Halle ist gefüllt, die Würzburger Spieler haben sich präsentiert. Es ist angerichtet!

Gutes Omen für die Baskets: Die letzten fünf Heimspiele gegen Göttingen konnten allesamt gewonnen werden. Der Heimvorteil ist also real in der "Turnhölle". Hoffen wir, dass das auch mit der neuen Tribünenanordnung so bleibt, denn die Fans wurden aus dem F-Block ans Kopfende der Halle versetzt.

Besonderen Fokus sollten die Würzburger in der Defense auf Bennet Hundt legen. Der junge Göttinger Spielmacher ist mit 18 Punkten im ersten Ligaspiel und 16 im Pokal stark in die Saison gestartet.

Mehr getroffen haben neben FISCHER nur die beiden Floor Generals BOWLIN (14 Points/4 Assists) und HULLS (14 Points/1 Assist). Letzterer ist als "Scharfschütze aus Indiana" einer der Garanten für schnelle und häufig erfolgreiche 3er-Würfe. Gegen Oldenburg nahm er zwar nur zwei 3er, aber der Guard versenkte dafür beide treffsicher. WELLS hingegen, der Dritte im Bunde der Ballhandler, ist mit 6 Vorlagen und 8 Punkten ebenfalls erfolgreich in die Saison gestartet. WUCHERER und KEY, die beiden Coaches der Würzburger, haben ihr großes Ziel erreicht mit diesen drei Guards den spielerischen Kern des Teams zusammenzuhalten.

Als Topscorer nach einem Spiel steht Luke FISCHER als Top-Scorer oben auf der Liste: Mit 16 Punkten und 4 Rebounds hat der von Herbalife Gran Canaria Gekommene in seinem Würzburg-Debut überzeugt - und das auf der Center-Position, die ja vergangenes Jahr noch eine der größten Baustellen der Würzburger Korbjäger war! Unter den Brettern war gegen Oldenburg aber ein Anderer der eifrigste Rebounder: Der US-Amerikaner Brekkott CHAPMAN hat seinen Einstand als Rookie in der BBL mit 8 Rebounds vergoldet und hat derzeit die Führung in dieser Statistik inne. Außerdem hat der Power Forward auch noch 13 Punkte erzielt.

Trotz der Niederlagen gegen zwei starke Gegner - Oldenburg am ersten Spieltag und Alba Berlin im Pokal - hat die Mannschaft vor allem in der Offensive bereits ihre Qualitäten aufblitzen lassen. Es ist am zweiten Spieltag sicherlich noch zu früh, den Statistiken basierend auf dem Spiel gegen Oldenburg allzu viel Beachtung zu schenken, aber gerade die Neuzugänge haben vom Fleck weg geliefert.

Übrigens: Wer sich noch einmal vor dem Spiel - quasi als Warm-Up - mit allen wichtigen Infos zum Ligaauftakt versorgen will, dem empfehle ich ein Blick auf die Basketballrubrik der Main-Post zu werfen. Hier findet Ihr auch den ausführlichen Spielbericht zu dem leider erfolglosen Ligaauftakt der Würzburger in Oldenburg, bei dem die Baskets aber lange und gut gegen den deutlichen Favoriten mitgehalten haben (82:90).

Dass das aber kein Selbstläufer wird, haben die Veilchen der BG Göttingen am vergangenen Pokalsonntag auswärts in Frankfurt klargestellt: Mit einem knappen 79:74 hat das Team des niederländischen Headcoaches Johan Roijakkers die nächste Runde erreicht und ist damit bereits in einem Wettbewerb weiter als die Würzburger Gastgeber, die sich gegen Alba Berlin geschlagen geben mussten (92:81).

Und es geht wieder los! Die Halle füllt sich und die Fans können es kaum erwarten, dass in Würzburg endlich wieder Erstliga-Basketball zelebriert wird. Heute empfängt der Gastgeber s.Oliver Würzburg am 2. Spieltag die Niedersachsen aus Göttingen und hat gute Hoffnung, die Heimspielpremiere mit zwei Siegpunkten abzuschließen. Ich bin Fabian Ballweg und berichte live für Euch aus der rot-weißen Turnhölle!

Heimauftakt in der neuen Saison für s.Oliver Würzburg. Das Team von Headcoach Denis Wucherer empfängt die BG Göttingen. Die verlor ihren Auftakt im Niedersachsenderby gegen Braunschweig deutlich, konnte sich aber im Pokal bei den Frankfurt Skyliners durchsetzen. s.Oliver ist also gewarnt, kann aber nach den guten Leistungen in den ersten beiden Spielen in Liga und Pokal (auch wenn es in Oldeburg und Berlin gegen zwei Topteams nicht mit einem Sieg klapppte) durchaus optimistisch in die Partie gehen.