Basketball, Bundesliga 2019/20, 18. Spieltag

Logo s.Oliver Würzburg
Löwen Braunschweig
s.Oliver Würzburg
Spielende

Live-Kommentar

Aktualisierung läuft
Bereits am Mittwoch (12.02.) haben die Würzburger Basketballer Gelegenheit Wiedergutmachung zu betreiben. Dann ist um 19.00 Uhr Medi Bayreuth in der s.Oliver Arena zu Gast. Bis dahin!
Mit 8:27 schenken die Würzburger das Schlussviertel und damit auch das Spiel her. Dabei lagen die Gäste über große Teile des Spieles, auch dank ihrer zu Beginn phänomenalen Dreierquote in Führung. Als dann allerdings im Schlussviertel die Würfe nicht mehr fielen und mit der Wurfquote auch das Selbstvertrauen in den Keller ging, hielt dem Run der Löwen auf Würzburger Seite niemand mehr etwas dagegen. Jordan HULLS und Skyler BOWLIN, in der ersten Halbzeit von draußen heißgelaufen und Garanten der Würzburger Führung, wurden in der zweiten Hälfte vom Wurfglück verlassen, und fanden keine Mittel um ihre Mannschaft im Spiel zu halten. Ein Closer, wie Cameron WELLS ihn darstellt, wurde schmerzlich vermisst. So zog denn auch Trainer Denis WUCHERER in der Pressekonferenz ein vernichtendes Fazit in Hinblick auf Abschnitt Nr.2: "Bei allem was mit Willen zu tun hat, war Braunschweig heute weit vor uns. In der zweiten Hälfte haben wir den Ball weniger bewegt und uns ist nicht mehr großartig was eingefallen, dem erhöhten Druck der Braunschweiger vernünftig zu begegnen".
Löwen Braunschweig 100:87 s.Oliver Würzburg
Eatherton macht für Braunschweig die 100 voll, und dann ertönt die Schlusssirene. Das Spiel ist aus! Würzburg verliert nach einem desaströsen vierten Viertel
28 Sekunden noch, Würzburg liegt mit 9 hinten. HULLS wills erzwingen und nimmt den Pull-Up Dreier. Der fällt nur auf den Ring, der Rebound ist bei den Löwen. Das wars dann!
Der Dreipunktewurf für Würzburg fällt gar nicht mehr, BOWLIN und HULLS sind abgekühlt. Braunschweig spielt simpel und zieht davon
HULLS kann beim Drive den Ball nicht kontrollieren und wirft ihn knapp vorm Aus einfach senkrecht über den Kopf. Der Ball landet trotzdem auf dem Ring, ETOU schaltet am schnellsten, sein Tip-in rollt aber heraus. Wieder reagiert ein Würzburger, aber auch FISCHERS Tip-in fällt nicht. Zwei Offensivrebounds, keine Punkte. Beim nächsten Würzburger Ballbesitz landet der Pass von ETOU beim Gegner, zwischendurch punktet Eatherton für die Braunschweiger. 92:85 für die Löwen, noch zwei Minuten zu spielen
Aber HULLS revanchiert sich in der Defensive! Lyles will gemächlich das Spiel eröffnen, HULLS setzt ihn unter Druck und stiehlt den Ball. Der landet dann beim vorstürmenden ETOU, Eatherton greift zum Foul
KOCH bekommt den Ball am Perimeter und geht ins Dribbling. Nicht sein Fachgebiet, Schrittfehler. Lyles wirft für Braunschweig daneben, aber Jallow reagiert am schnellsten und korrigiert. HULLS verwirft den Dreier für Würzburg
Der Stand im vierten Viertel: 12:3 für die Heimmannschaft. Wenn sich s.Oliver Würzburg nicht bald fängt wird es unschön
So nicht: BOWLIN mit dem nächsten Turnover, die Löwen in Person von Klepeisz machens schnell und Jallow schließt artistisch ab. Braunschweig führt mit 5, Denis WUCHERER nimmt die Auszeit
KOCH fasst sich ein Herz, drückt von draußen ab und macht die ersten Würzburger Punkte. Anschließend können die Würzburger aber Jallow erst gar nicht, dann nur per Foul stoppen. Die Schiedsrichter entscheiden auf unsportliches. Jallow macht einen von zwei Freiwürfen, Klepeisz vergibt anschließend den Dreier. Der Ball ist bei Würzburg, die müssen langsam mal wieder anfangen, etwas sinnvolles damit zu machen
Würzburg von der Rolle: Die Gäste beginnen das Schlussviertel mit Fehlwürfen, Ballverlusten, vor allem aber: Ohne Punkte. Jallow bringt Braunschweig mit einem starken Drive in Führung, Eatherton erhöht. 9:0 Run und daraus folgend die 82:79-Führung für die Heimmannschaft
79:73 für s.Oliver Würzburg der Stand nach drei Vierteln
Pause nach dem 3. Viertel
HULLS spielt den ungenauen Pass. der Ball bleibt trotzdem irgendwie bei Würzburg und landet bei OBIESIE in der rechten Ecke. Der steigt sofort hoch zum Dreipunktewurf. Swish! Braunschweig hat noch 6 Sekunden, Releford stürmt gen Würzburger Korb, lässt den Ball aber zu spät los. Der Krob zählt nicht, Viertelpause!
Die Löwen in den letzten Minuten mit einigen leichtsinnigen Ballverlusten, Würzburg lässt viel über die Big Men laufen und punktet zuverlässiger aus der Zone. Resultat: Die Gäste setzen sich wieder ab, s.Oliver Würzburg führt mit 5. 43 Sekunden vor Ende des dritten Viertels
Würzburg hält in Person von Luke FISCHER dagegen. Der schließt erst krachend per Dunk ab und fordert beim nächsten Ballbesitz wieder den Ball in der Zone. Den bekommt er auch, aber Lawson verhindert mit dem Foul die Punkte. FISCHER macht einen von zwei von der Linie
Lyles assistiert zuerst Jallow für dessen Korbleger, versenkt dann den Dreier, klaut beim nächsten Würzburger Ballbesitz den Ball von BOWLIN und bedient Eatherton für dessen krachenden Dunk im Fastbreak. Und legt dann den nächsten Dreier nach. Braunschweig wieder bis auf einen heran, noch 68:67
BOWLIN hat aufgepasst und klaut den Ball von Klepeisz. Es folgt: Der schnelle Pass nach vorne, und die einfachen Punkte durch den Dunk von RICHTER. 64:56 für Würzburg, 7:19 zu spielen in Viertel Nummer drei
KOCH probierts gleich nochmal - aber diesmal ohne Erfolg. Der dritte Würzburger Fehlwurf von jenseits des Perimeters an diesem Abend
Beide Mannschaften sind zurück auf dem Court, es kann weitergehen. Braunschweig hat den ersten Ballbesitz und Jallow macht die ersten Punkte. RUDD und KOCH per Dreier ziehen für Würzburg nach
Beginn des 3. Viertels
Zum Vergleich: Letzte Woche gegen München kamen die Würzburger zur Halbzeit gerade mal auf 25 Punkte. Das Fehlen von MVP-Kandidat WELLS fällt bisher noch nicht ins Gewicht, weil BOWLIN und seit längerer Zeit auch wieder einmal Jordan HULLS ein glückliches Händchen von draußen zeigen (17 respektive 13 Punkte, zusammen 8/8 Dreiern). Aber das ganze Team spielt offensiv sehr gut und flüssig zusammen, auch wenn sich gegen Ende des zweiten Viertels einige Leichtsinnsfehler dazwischen mischten
Dank BOWLINS Buzzerbeater führt s.Oliver Würzburg mit 8, 57:49 der Halbzeitstand. Beide Mannschaften offensiv stark und als Resultat mit guten Wurfquoten (Würzburg 70%, Braunschweig 63% FG%). Besonders beeindruckend: Würzburg macht 9 von 11 Dreier
Pause nach dem 2. Viertel
Skyler BOOOOWLIN! 2,8 Sekunden auf der Uhr, genug Zeit für BOWLIN den Ball in der eigenen Hälfte abzuholen. Dann stürmt er nach vorne bis über die Mittellinie, kein Braunschweiger stört. BOWLIN drückt ab, die Spieluhr läuft ab und mit Ertönen der Halbzeitsirene findet der Ball den Korb!
WUCHERER hält mit der Auszeit die Spieluhr an, 2.8 Sekunden bleiben für Würzburg bis zur Halbzeit
BOWLIN versenkt den Dreier für Würzburg, im Gegenzug probierts auch Staiger von draußen. Victor RUDD will den Wurf stören, springt dabei in den Braunschweiger herein. Also drei Freiwürfe, Staiger macht davon zwei
Beide Mannschaften sehr fahrig bei den letzten Aktionen: BOWLIN startet mit dem nächsten Fehlpass aus der Auszeit, dann folgen Fehlwürfe und Ballverluste von beiden Seiten bis Eatherton per krachendem Dunk ein Ausrufezeichen setzt. 49:45, Würzburg mit 4
46:40, 4:11 Minuten noch bis zur Halbzeit
HULLS agiert zu leichtsinnig, Klepeisz klaut den Ball und spielt den schnellen Pass nach vorne auf Eatherton für die einfachen Punkte. WUCHERER gefällt das gar nicht und hat Redebedarf. Auszeit Würzburg, HULLS muss vom Feld
Johannes RICHTER hat das Selbstvertrauen und probierts von draußen! Der fällt nicht - der erste Würzburger Fehlwurf von jenseits des Perimeters nach 15 gespielten Minuten
Jairus LYLES zieht zum Korb, Junior ETOU sagt: Nö! Der Würzburger steigt senkrecht nach oben und bekommt seine Hand an den Ball
Braunschweig kommt mit dem Turnover aus der Auszeit, für Würzburg zieht ETOU zum Korb und wird beim Dunkversuch abgeräumt. Aber Luke FISCHER ist da! Sammelt den Ball ein und korrigiert: 31:41. Würzburg mit 10
38:31 der Spielstand aus Würzburger Sicht, noch 7:44 zu spielen im zweiten Viertel
s.Oliver Würzburg lässt offensiv den Ball gut rotieren, Braunschweig bekommt in der Defensive keinen Zugriff mehr. Das Resultat: Die sieben-Punkte Führung der Würzburger. Löwen-Coach Peter Strobl nimmt die Auszeit
Weiter geht's! Und HULLS macht da weiter wo er aufgehört hat! Der Scharfschütze drückt von draußen ab - sitzt!
Beginn des 2. Viertels
Pause nach dem 1. Viertel
Jetzt wird es hektisch! Ballverluste auf beiden Seiten, schließlich punktet Braunschweig. HULLS zieht vor Ende des Viertels nach und bringt Würzburg in Führung!, Der Notwurf von Releford mit 3 Sekunden auf der Spieluhr geht nur ganz knapp daneben. Glück für Würzburg! Mit 28:27 für Würzburg geht es in die Kabinen
Beide Mannschaften bisher mit hervorragenden Wurfquoten, jetzt vergeben die Löwen aber zwei Dreier in Folge. Würzburg spielt stattdessen über ihren Center. Mit Erfolg: Erst wird RICHTER in der Zone nur per Foul gestoppt (2/2 von der Linie), beim nächsten Ballbesitz traut er sich aus der Mitteldistanz - drin! s.Oliver Würzburg auf einen heran, 25:24 der Spielstand
Aber stattdessen verliert HULLS den Ball gegen Braunschweigs Lukas Wank. Der stürmt nach vorne und schließt den Schnellangriff schnell ab. Statt dem Ausgleich steht es 25:20. 2:26 noch auf der Uhr im ersten Viertel
Jetzt geht es Schlag auf Schlag! HULLS versenkt den nächsten Würzburger Dreier, dann tauschen Klepeisz und HOFFMANN schnelle Korbleger. LAWSON setzt für Braunschweig einen drauf und stoppt beim nächsten Würzburger Ballbesitz ETOU mit einem Trikotzieher. Die Refs entscheiden auf Unsportliches Foul. ETOU macht einen Freiwurf, mit dem anschließenden Ballbesitz kann Würzburg wieder ausgleichen
RUDD wird gefoult und darf an die Linie. Beide Freiwürfe sitzen, Würzburg ist wieder auf eine Possession dran. 17:14 für Braunschweig, gute fünf Minuten gespielt
Auch das andere große Würzburger Talent OBIESIE sieht frühe Minuten. Und bestraft fahrige Braunschweiger Transition-Defense mit den einfachen Punkten, nachdem er schneller als alle Gäste-Akteure nach vorne stürmte
Und HAßFURTHER mit dem guten Zug und dem starken Finish am Korb! Der Youngster darf für WELLS ran, und vertritt ihn in dieser Aktion würdig
Aber auch s.Oliver Würzburg startet mit Wurfglück in die Partie: Erst trifft BOWLIN, dann KOCH von jenseits des Perimeters. Heißt: 6:5 und die erste Führung für die Würzburger!
Und los geht's! Eatherton gewinnt den Tip-off für Braunschweig, Ex-Nationalspieler Lucca Staiger eröffnet die Partie von draußen: 3:0 Braunschweig
Beginn des 1. Viertels
Würzburg startet mit BOWLIN -HAßFURTHER - KOCH - RUDD -FISCHER
Letzte Woche setzte es für die Würzburger eine 60:71 Niederlage beim Tabellenführer Bayern München. Mit der defensiven Leistung war WUCHERER dennoch zufrieden: "Ich denke darauf können wir auch gegen Braunschweig aufbauen". Besser nicht wiederholen sollte man jedoch die offensive Leistung: Nur 41% aus dem Feld warf man gegen die Bayern, mit einer vergleichbaren Performance wird man auch gegen Braunschweig Probleme bekommen. Nicht hilfreich ist hierbei die Tatsache, dass man heute auf Topscorer Cameron WELLS verzichten muss
Es ist bereits das zweite Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Spielzeit. Vor circa einem Monat gewann s.Oliver Würzburg zuhause deutlich gegen die Braunschweiger. Trotzdem war Trainer Denis WUCHERER auf der anschließenden Pressekonferenz alles andere begeistert, kamen die Gäste in den Schlussminuten doch noch einmal heran. Dennoch zweifelsohne ein gutes Omen für die heutige Begegnung
Herzlich Willkommen zum Live-Ticker! Ich bin Fabian Ballweg und berichte für euch live vom Gastspiel von s.Oliver Würzburg bei den Basketball Löwen Braunschweig. In einer knappen Viertelstunde geht es los!
Heute muss das Team von Headcoach Denis Wucherer bei den Löwen in Braunschweig ran. Erst Anfang Januar standen sich beide Teams in Würzburg gegenüber. Damals gewannen die Baskets klar mit 97:83. Gelingt s.Oliver Würzburg jetzt auch auswärts ein Sieg über Braunschweig?