Fußball, DFB-Pokal 2018/19, 1. Hauptrunde

FC Schweinfurt 05 II
Logo Schalke 04
FC Schweinfurt 05
FC Schalke 04
Spielende
25. Karim Bentaleb (0:1)
79. Matija Nastasic (0:2)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Aktualisierung läuft
Die Zuschauer eilen nach Hause, die Polizei ließ gerade durchsagen, dass es eine Unwetter-Warnung für das Stadtgebiet gibt. Aber die unermüdlichen Fans feiern weiter, die Mannschaften gehen auch noch mal zu ihren Anhängern. Es war ein toller Pokalabend, an den man sich noch lange erinnern wird. Wir verabschieden uns aus dem Sachs-Stadion und wünschen ein schönes Wochenende.
Die Zuschauer eilen nach Hause, die Polizei ließ gerade durchsagen, dass es eine Unwetter-Warnung für das Stadtgebiet gibt. Aber die unermüdlichen Fans feiern weiter, die Mannschaften gehen auch noch mal zu ihren Anhängern. Es war ein toller Pokalabend, an den man sich noch lange erinnern wird. Wir verabschieden uns aus dem Sachs-Stadion und wünschen ein schönes Wochenende.
So, das wars, der FC Schalk 04 besiegt Schweinfurt mit 2:0, zieht in die nächste Runde ein - insgesamt verdient, weil natürlich mit besserer Spielanlage und abgezockter. Aber Schweinfurt hat ein tolles Match gezeigt, es den Gästen sehr schwer gemacht und gezeigt, dass man ein echtes Spitzenteam in der Regionalliga ist mit berechtigten Ambitionen auf die Dritte Liga.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+2
Trinks auf Kleineheismann, der per Kopf verlängert, Fährmann klärt, aber knapp abseits. Schönes Ding.
89.
Jabir und Trinks stehen bereit.
86.
Noch mal Freistoß FC 05, Krautschneider hat das clever gemacht.
86.
Beide Trainer sind wahrscheinlich schon pitsch-nass, aber sie lassen sich nichts anmerken, tigern beide in ihrer Coachingzone am Spielfeldrand auf und ab.
83.
FC Schweinfurt 05 FC Schweinfurt 05 wechselt. Für Gianluca Lo Scrudato kommt Dominik Weiß.
82.
Die Stimmung ist weiter gut bei den Fans, sie wissen, dass ihr Team alles gegeben hat und singen weiter Schweinfurt nach vorne.
82.
Naldooooo, knapp vorbei, rechts.
81.
Der Regen ist da, es gießt und da rutscht Matthias Strohmaier aus lauter Frust mal so richtig in Teuchert, Freistoß für Schalke aus 18 Meern.
79.
Ach, was für ein Elend, so ein blödes Tor: Ein Ping-Pong-Ball nach einer Ecke kommt irgendwie zu Verteidiger Nastasic, der schiebt ihn Eiban durch die Beine rein. Clever, klar, aber das ist wirklich unverdient. Schweinfurt verkauft sich wirklich gut, hätte das Remis verdient gehabt. Jetzt wird's richtig schwer.
79.
Tor für FC Schalke 04 FC Schalke 04 durch Matija Nastasic! Neuer Spielstand: 0:2.
79.
Schweinfurter Leidenschaft gegen Gelsenkirchener Minimalismus, so könnte man das hier beschreiben. Doch der Minimalismus kann auch nach hinten losgehen, zumal Schalke auch nicht wirklich haufenweise Chancen hatte. Und der FC 05 wird kämpfen und rackern bis zum Schluss, das ist mal klar.
72.
Bringt aber leider nix ein.
72.
Ecke Schweinfurt, die Fans toben, klatschen ihr Team nach vorne.
71.
Timo Wenzel setzt alles auf Offensive, Trinks dirigiert offensiv, Fritscher soll Tempo auf außen bringen. Schalke fällt hier wenig ein, Domenico Tedesco dürfte ziemlich sauer sein.
70.
FC Schweinfurt 05 FC Schweinfurt 05 wechselt. Für Stefan Maderer kommt Marco Fritscher.
70.
Es wird ziemlich windig, am Himmel grollen Gewitter, kommt noch Regen? Fritz-Walter-Wetter und ein Anrennen der Schweinfurter in der Schlussphase?
63.
FC Schweinfurt 05 FC Schweinfurt 05 wechselt. Für Alexander Piller kommt Florian Trinks.
63.
Ahhh, was geht denn hier ab: Fery-Fehler, Caligiuri macht fast das 0:2, Eiban rettet in höchster Not, sein Befreiungsschlag erreicht irgendwie Stefan Madererm der dribbelt erst, fast sich dann ein Herz und zieht ab, um vielleicht einen halben Meter links vorbei. Die beste Chance für Schweinfurt.
60.
FC Schalke 04 FC Schalke 04 wechselt. Für Guido Burgstaller kommt Breel Embolo.
55.
Derweil wird der FC 05 immer frecher, sucht sein Heil in der Offensive.
53.
Ach ja, wir fragen uns, wo eigentlich der Oberstreuer Johannes Geiß heute seinen 25. Geburtstag feiert. Weder auf dem Platz noch auf der Schalker Bank, das ist mal sicher. Er soll bekanntlich den Verein verlassen, wir werden sehen, wo es ihn hinverschlägt.
53.
FC Schalke 04 FC Schalke 04 wechselt. Für Nabil Bentaleb kommt Alessandro Schöpf.
52.
So, entschuldigt die technischen Probleme, wir sind wieder bei Euch. Passiert ist nix, eine Schalker Auswechslung, einige Pyros auf beiden Seitenn und die Erkenntnis, dass sich Schalke weiter gegen die gut gestaffelte und sehr lauffreudige Schweinfurter Mannschaft schwer tut.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
41.
Hinter dem Marathontor blitzen die Blitze und Schweinfurt nun mit Freistoß und Ecke und Fährmann muss doch auch mal die Pranken ausfahren. Letztlich nicht wirklich gefährlich, aber vielleicht gut für die Moral.
39.
Jabiri zeigt dem Sané mal, was eine Harke und Schweinfurter Zweikampfführung ist und der Schalker kann den letztjährigen Torschützenkönig der Regionalliga nur per Foul an der Seitenlinie bremsen.
38.
Der FC 05 hat sich wieder sortiert, wenn sie das 0:1 bis zur Pause halten können, dann ist hier sicher noch nicht aller Tage Abend.
35.
Caligiuri-Freistoß aus 40 Metern, schön in den FC-Strafraum, Skysraper Naldo steht in der Luft und ist fliegend höher als FC-Keeper Eiban mit ausgestrecktem Arm - irre, aber zum Glück drüber.
35.
Hmm, na ja, muss wohl in der Pause statt Tee Zielwasser bekommen, lässt sich ja machen.
32.
Konter FC 05, jetzt aber mal, doch Krautschneider wird im Mittelfeld gefoult, Freistoß. Eine Sache für Kracun.
30.
Gerade laufen Salif Sané und Naldo ziemlich nah an uns vorbei. Beide fast zwei Meter große Riesen, dazu Keeper Fährmann: Wenn sich die drei Schalker auf ihre Schultern stellen, können sie wahrscheinlich die Sky-Kamera über der Haupttribüne sehen. Also, hohe Bälle sind dann wohl eher nicht das Mittel der Wahl für Schweinfurt.
28.
Schalke wirbelt jetzt, Embolo und Burgstaller über links, der FC 05 unter Druck, die Gäste wollen noch vor der Pause das 0:2 nachlegen.
25.
.Wie ärgerlich: Armine Harit geht mit Tempo Richtung Tor, wird an der Strafraumgrenze in die Zange genommen von der Schweinfurter Abwehr, die sich natürlich grätschend in den Strafraum rutschend befinden. Der Schiri zögert keine Sekunde, es war knapp, beim Videobeweis hätte man vielleicht sehen können, ob es außerhalb war. Bentaleb bleibt cool, Eiban beim Schuss halblinks ins Eck chancenlos
25.
.
25.
Tor für FC Schalke 04 FC Schalke 04 durch Karim Bentaleb! Neuer Spielstand: 0:1.
24.
Elfmeter Schalke!
23.
Uhhh, Riesending Schalke, Nastasic-Kopfball nach Einwurf, dann fliegt Burgstaller heran, köpft aber knapp drüber.
16.
Drüber - begleitet von höhnischem Schweinfurter Tribünengelächter.
16.
Jetzt Freistoß Schalke aus 30 Metern.
15.
Schweinfurt hält dagegen und kämpft, bisher ist es ein Spiel auf Augenhöhe.
15.
Uhhh, Riesending Schalke, Nastasic-Kopfball nach Einwurf, dann fliegt Burgstaller heran, köpft aber knapp drüber.
7.
Geklärt.
5.
Freistoß Schalke am Strafraum.
5.
Die Schalker Fans sngen seit zehn Minuten, Wahnsinn, Gänsehautstimmung. Auch die Schnüdel-Anhänger halten mit.
2.
Piller über rechts, Pass flach in den Strafraum, aber die Schalker Abwehr klärt. Lässt sich schon mal gut an.
1.
Los geht's, jetzt sieht man wenigstens wieder ein bisschen was vom Spielfeld.
Das Spiel läuft
Nachdem wir gerade die Pyro-Wolke abbekommen: Es stinkt, es beißt in den Augen, s ist einfach nur ein schlechter Witz. Und die stehen da mittendrin und feiern. Nun ja.
Jetzt müssen wir estmal warten, bis der Rauch abgezogen ist, der ist nämlich direkt über dem Spielfeld.
Weiß-blaue Pyro im Schalke-Block, sie werden's nie lernen.
So, die Red Hot Chili Peppers erklingen, die Stimmungen ist auf dem Siedepunkt, die Teams auf dem Platz, jetzt gilt's.
Ach, herrlich: "Wo grün-weiße Träume in den Himmel wachsen, werden Königsblaue platz'n" Was für ein Spruch der Schnüdel-Fans. Und jetzt spielen sie auch noch Peter Fabian und alle stehen auf und singen Grün-weiß sind meine Farben. Hach ....
Als wären wir beim Polo: Der Schweinfurter Platzwart an sich will sich ja nix nachsagen lassen, also eilen nach dem Aufwärmen drei Mann mit entsprechendem Werkzeug bewaffnet auf den Platz und machen die Löcher wieder zu, die die Stollenschuhe gerissen haben. Damit alles schön grün ausschaut, wenn's losgeht. Schauen wir mal, ob die in der Pause wiederkommen.
Weil auch David Paulus, der etatmäßige Schweinfurter Ersatzkeeper unpässlich ist, hat Timo Wenzel doch tatsächlich Lukas Billick als Keeper auf die Bank gesetzt. Und der steht da gerade im Tor und wird warm geschossen, Geschichten, die der Pokal schreibt.
24 Minuten noch, hier ist jetzt richtig was los, die Tribünen gut gefüllt und alle irgendwie so aufgeregt und angespannt wie kurz mit fünf Jahren, als die Eltern an Weihnachten das Glöckchen läuteten und sagten "Christkind, was machst du denn hier". Wir wussten schon damals ....
Also, die Aufstellung des FC 05: Im Tor Alexander Eiban, in der Viererkette davor rechts Philip Messingschlager, Innenverteidiger sind Stephan Kleineheismann und Matthias Strohmaier, links spielt der junge Gianluca Lo Scrudato für den leider am Sprunggelenk verletzten Ronny Philp. Im defensiven Mittelfeld verteidigen Kevin Fery und Christopher Kracun, offensiv treiben Steffen Krautschneider und Alexander Piller an, im Sturm sollen Adam Jabiri und Stefan Maderer für Tore sorgen.
So, kommen wir zum Kern unseres Interesses, der Aufstellung des FC 05. Timo Wenzel hatte ja eine Überraschung versprochen, die wurde ihm aber leider ein wenig versaut. Er wollte tatsächlich im 4-3-3- mit drei Stürmern die Schalker herausfordern, doch Florian Pieper sah vorhin ein wenig bleich aus, hat sich einen Magen-Darm-Virus und Fieber engefangen und jetzt muss der arme Kerl das Spie des Jahres auf der Tribüne verfolgen, obwohl er von Anfang an gespielt hätte.
Timo Wenzel hat also Recht behalten, S04 spielt so, wie man das auch zum Bundesligauftakt in einer Woche erwarten darf.
Die Aufstellungen sind raus und es ist so wie erwartet, Schalke mit voller Kapelle und den ersten Geigern und Trompetern und überhaupt: Im Tor Capitano Fährmann, in der Dreierkette Salif Sané, Naldo und Matjia Nastasic, im Mittelfeld Daniel Caliguri, Nabil Bentaleb und Abdul Rahman Baba, offensiv wirbeln Mc Kennie, Mark Uth, Amine Harit und der Ex-Cluberer Guido Burgstaller.
Schalke, Schalke-Sprechchöre aus dem proppenvollen Gästeblock, die ersten Blau-Weißen kommen zum Aufwärmen. Da darf natürlich die Schweinfurter Fanabteilung nicht fehlen: Hier regiert der FCS. Jawoll!
Ahhh, die ersten Lampen beim Flutlicht fangen das Leuchten an. Es ist ein herrlicher Abend, im Moment noch 30 Grad, der Himmel ein bisschen bewölkt, die Sonne geht bald unter und tauchen die alten Bäume in rötliches Licht - einfach genau das, was man sich als Fußballfan so wünscht. Wenn ihr das Match live im Fernsehen schaut, werdet Ihr sehen, was wir hier meinen.
Noch eine Stunde, langsam wird's hier geschäftig, die Teams werden bald zum Aufwärmen rauskommen. Zeit für ein paar Geschichten, zum Beispiel die vom 22. September 2004, als der 1. FC Kaiserslautern in der zweiten Runde des DFB-Pokals zu Hause auf seinen Bundesliga-Konkurrenten FC Schalke 04 traf. Im Kader der Pfälzer ein junger schwäbischer Verteidiger namens Timo Wenzel, der jetzt die grün-weißen Eleven dirigiert. Wenzel weiß noch alles aus dem Spiel, einer fast schon legendären Pokalschlacht, die 4:4 nach Verlängerung endete und im Elfmeterschießen mit 8:7 für Schalke endete. Nun, eins kann man mal sicher festhalten, wenn es hier zum Elfmeterschießen kommt heute, dann wäre das mal so was von sensationell, das kann man gar nicht in Worte fassen.
Der Ehemann von Katja möge sich mal zum Pressesprecher Markus Schäflein unterhalb der Haupttribüne begeben, sein silberner Ehering wurde gefunden. Ist das nun ein Schalker, der im vorauseilenden Gehorsam einen Sieg einkalkuliert hat oder ein Schnüdel, der ganz ganz fest an die Pokalsensation glaubt? Wir werden das beobachten.
Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker vom DFB-Pokalspiel des FC 05 Schweinfurt gegen Schalke 04. Aus dem Sachs-Stadion begrüßt Euch Oliver Schikora. Die Zuschauer strömen schon eineinhalb Stunden vorher in Scharen, das Stadion ist schon gut gefüllt und an den Kassen sind immer noch lange Schlangen.
Es ist das Spiel des Jahres für den FC Schweinfurt 05. Die Rollen sind klar verteilt: Die Schnüdel sind als Viertligist natürlich klarer Außenseiter gegen das Bundesligateam des FC Schalke 04. Doch der DFB-Pokal hat ja seine oft und gern zitierten eigenen Gesetze. Gelten die auch dieses Mal im Willy-Sachs-Stadion und schafft Schweinfurt die faustdicke Überraschung?