Fußball, Dritte Liga 2017/18, 29. Spieltag

Würzburger Kickers
VFL Osnabrück
FC Würzburger Kickers
VfL Osnabrück
Spielende
28. Ademi (1:0)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Den ausführlichen Spielbericht, Stimmen und Stimmungen sowie die Noten der Roten und eine Fanumfrage findet Ihr in Kürze auf mainpost.de. Ich klapp den Laptopdeckel für heute zu und wünsche Euch noch ein schönes Wochenende - Euer Liveticker-Man Kai Dunkel.

Die Kickers bleiben zu Hause also auch im achten Spiel in Serie ungeschlagen, gewinnen am Ende verdient gegen einen allerdings auch eher schwachen Gast aus Osnabrück mit 1:0. Kämpferisch war das von den Würzburgern sehr gut, spielerisch ist noch Luft nach oben. Aber egal: Was zählt sind die drei Punkte - und die bleiben am Dalle. Glückwunsch FWK!

Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+3
Sen aus 18 Metern - drüber. War es das?
90.+2
Was für eine Konterchance 3 gegen 2. Aber Nikolaou treibt den Ball zu lange und spielt dann auf Kaufmann, als der schon abseits steht...
90.
Drei Minuten Nachspielzeit...
90.
Gelbe Karte für Arslan, VfL Osnabrück VfL Osnabrück!
88.
Wachs mit der nächsten Chancen für den VfL. Aber er trifft den Ball nicht richtig... Glück für die Kickers.
87.
Taffertshofer geht raus, Shyre kommt gegen seinen Ex-Klub noch zu ein paar Minuten Spielzeit.
87.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Taffertshofer kommt Syhre.
84.
DREWES ZWEIMAL RIESIG gegen Alvarez und noch einen zweiten Osnabrücker, ich glaube Heider, dessen Schuss aus drei Metern Drewes irgendwie an den Pfosten lenkt. Da hält der Würzburger Kepper den Kickers mal die drei Punkte fest!
84.
Torschützr Ademi verlässt den Platz, Winterneuzugang Kaufmann kommt für ihn in die Partie.
84.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Ademi kommt Kaufmann.
82.
VfL Osnabrück VfL Osnabrück wechselt. Für Danneberg kommt Arslan.
80.
Neumann spielt Wagner auf der linken Seite klasse an. Wagner (heute für mich einer der Besten im FWK-Trikot) marschiert super an seinem Gegner vorbei, passt quer auf Ademi - aber der trifft den Ball nicht!!! Dicke Chance kläglich vergeben!
78.
Müller legt nach einem schnellen Angriff vor dem Sechzehner quer auf Göbel, der zieht aus ca 18 Metern ab - doch Paterok lenkt den Flachschuss um den Pfosten - Ecke. Aber die fischt Paterok sicher runter.
77.
Noch eine knappe Viertelstunde inklusive Nachspielzeit am Dallenberg - schaukeln die Kickers die Führung nach Hause?
77.
Ecke Kickers - Kopfballaufsetzer Neumann - drüber.
76.
Guter Ball von Müller, aber am Fünfer fliegen Neumann und Nikolaou unter dem Ball durch.
75.
Freistoß für die Kickers, Höhe Sechzehner, fas an der Außenlinie...
74.
Der Mann, der den Elfer rausgeholt hat, hat jetzt Feierabend. Für Simon Skarlatidis kommt Felix Müller.
74.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Skarlatidis kommt Müller.
70.
Müller wird gleich kommen bei den Gastgebern.
70.
VfL Osnabrück VfL Osnabrück wechselt. Für Sama kommt Sen.
63.
WAS FÜR EINE SZENE! Erst ist Skarlatidis frei im Strafraum, sein Schuss wird geblockt, aber der Ball fällt dem Würzburger nochmal vor die Füße, aus kurzer Distanz schießt er - doch Paterok hält. Alledings den Ball (natürlch) nicht fest (wurde ja auch eher angeschossen). Nikolaou hat so nochmal die Schusschance, zimmert aber aus sechs Metern vorbei. DA MUSSTE DOCH DAS 2:0 JETZT FALLEN!!! Mann oh Mann!!! STÖHN! ÄCHZ!
62.
Ein Schuss von Kai Wagner wird am Fünfer vom VfL geblockt.
59.
Stunde vorbei - die Führung der Kickers hat weiter bestand und die Rothosen verdienen sie sich auch immer mehr. Allerdings bleiben Chancen auf beiden Seiten weiter Mangelware.
58.
Alvarez ist plötzlich 20 Meter vor dem Tor völlig frei - und zeiht natürlich sofort ab. Aber der Ball rauscht drei Meter links am Tor von Patrick Drewes vorbei. Trotzdem: Obacht Kickers!
57.
Nächster Freistoß für die Kickers - rausgeholt von Königs, mal wieder Königs. Aber aus Standards machen die Kickers bisher (mal wieder) zu wenig.
56.
5545 - das ist die offizielle Zuschauerzahl, die soeben bekannt gegeben wird.
54.
Der Göbel-Freistoß segelt in den Sechszehner, wo gleich mehrere Würzburger verpassen... Schuppan, Nikolaou und Königs hatten da die Chance, auf 2:0 zu stellen...
54.
Nach einem langen Pass kann Sama Königs nur per Foul noch stoppen - der Würzburger wäre sonst ziemlich alleine Richtugn Tor unterwegs gewesen.
53.
Gelbe Karte für Sama, VfL Osnabrück VfL Osnabrück!
52.
Ademi (!) klärt im eigenen Strafraum.
52.
Ecke Osnabrück...
51.
Eine Göbel-Flanke in den Strafraum verlängert Königs per Kopf auf Wagner, der heute offensiv recht präsent ist, aber in dieser Szene abseits steht.
50.
Die Ecke bringt aber nichts ein - trotzdem: In den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts haben die Kickers den Fuß auf dem Gaspedal und die Hände am Lenkrad.
49.
Flugkopfball Königs - Osnabrück kann den Ball aber noch zur Ecke abwehren.
46.
VfL Osnabrück VfL Osnabrück wechselt. Für Gersbeck kommt Paterok.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Teams kommen zurück auf den Platz - bei Osnabrück wird es einen Wechsel im Tor geben.
"Wir wollen endlich mal wieder in Fürung gehen." Das war einer der meistgehörten Wünsche im Lager der Kickers in den letzten Tagen und Wochen -das also hat schon mal geklappt. Und es sieht deshlab auch gut aus, dass es auch im achten Spiel hintereinander am Dallenberg Zählbares für die Schiele-Elf geben kann. Ob es am Ende drei Zähler sind, bleibt freilich abzuwarten, denn die Führung beträgt ja eben "nur" ein Tor.
Die Kickers gehen also mit einer 1:0-Führung in die Pause. Letztlich ist das 1:0 glücklich, aber nicht unverdient, weil die Rothosen viel Engagement zeigen und gewillt sind, nach vorne etwas zu tun. Allerdings haben sich die Gastgeber so gut wie keine Chance herausgespielt. Entsprechend ist es ein bisschen bezeichnend, dass der Treffer durch einen (im Nachschuss verwandelten) Elfmeter fiel. Osnabrück hatte dagegen ein, zwei sehr gute Chancen zum Ausgleich. Eine machte Neumann zunichte, in dem er einen Schuss von Alvarez kurz vor der Linie wegschlagen konnte.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.
im Abseits. PUH!
43.
Langer Ball in der Kickers-Hälfte. Alvarez steht da...
42.
Neumann steigt in der Mitte hoch... Aber Schiri Fritz entscheidet auf Foul des Würzburger Kapitäns gegen den VfL-Keeper in dessen Fünfer.
41.
Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite, an der unter anderem Göbel und Königs beteiligt sind, gibt es Ecke für die Kickers.
41.
Pass in den Strafraum des VfL. Da kommt Nikolaou fast an den Ball - aber Gersbeck packt vorher zu und schnappt sich die Kugel.
36.
Bei den Kickers macht sich Syhre bereits warm - er ist ja einer von drei FWK-Akteuren, die schon mal für den VfL gekickt haben. Soll er vielleicht Ahlschwede, der heute - zumindest bis hierher - keinen guten Tag erwischt hat, ersetzen?
35.
Freistoß für die Gäste, nachdem Ahlschwede Alvarez ca 26 Meter vor dem Tor gehalten hat, weil er eine Flanke falsch berechnet hatte. Den Freistoß schießen die Gäste aber über den Kasten.
35.
Gelbe Karte für Ahlschwede, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
31.
NEUMANN klärt praktisch AUF DER LINIE, oder kurz davor, einen Schuss von Alvarez - zuvor hat Ahlschwede auf der rechten Seite gepatzt und den Ball an einen Osnabrücker leichtfertig verloren.
30.
Es ist bereits der neunte Saisontreffer des Schweizers im Trikot der Kickers.
29.
Ademi läuft an, schießt die Kugel ins recte Toreck, da ist aber Gersbeck auch hingetaucht und kann den Ball ABWEHREN. Aber nur nach vorne. ADEMI ist gedankenschnell zur Stelle und ballert die Kugel im Nachschuss über die Linie. Die Kickers führen!
28.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Ademi! Neuer Spielstand: 1:0.
28.
Skarlatidis geht nach einem Zweikampf mit Wachs zu Boden - und bekommt den Elfer! Der VfL-Spieler ist da ungeschickt hingegangen und hat "Skarla" in die Hacken getroffen... Der Pfiff von Schiri Fritz geht in Ordnung, denke ich.
26.
ELFMETER FÜR DIE KICKERS!
25.
Vieles spielt sich in den letzten Minuten dann doch zwischen den Strafräumen ab. Chancen sind auf beiden Seiten so gut wie keine zu verzeichnen.
19.
Alvarez befördert einen Freistoß von der linken Seite aus gut 35 Metern direkt ins Toraus.
18.
Die segelt an Freund und Feind vorebi bis zur gegenüberliegenden Eckfahne und prallt tatsächlich von der ins Toraus - Abstoß für den FWK.
17.
Nach einem langen Ball auf Danneberg ist Ahlschwede dieses mal zur Stelle und klärt zur Ecke.
15.
SUPER PARADE von DREWES! Nachdem Ahlschwede und dan auch Neumann eine Flanke nicht klären können, steht Alvarez plötzlich 13 Meter vor dem Tor blank und zieht sofort ab. Drewes reißt die Fäuste hoch und lenkt den Ball tatsächlich noch über die Latte.
14.
Auf der anderen Seite ist der VfL mit DREI offensiven aufgestellt, aber es passiert Richtung Kickers-Tor (noch) nichts.
12.
Gut zehn Minuten rum - die Kickers haben die Partie gut im Griff, versuchen, offensiv was auf die Kette zu kriegen..
8.
Königs links außen mit der HACKE auf Wagner, der in die Mitte passt. Aber da VERpasst Ademi.
6.
Ademi bekommt nach einer Unsicherheit in der VfL-Abwehr plötzlich die Chance zum Abschluss im Sechzehner. Doch sein Flachschuss geht vier Meter am Tor vorbei. Da war mehr drin. Aber immerhin schon mal ein Abschluss.
5.
Nach einem Einwurf ist Tigges plötzlich frei im Kickers-Strafraum, kann bis zur Grundlinie durchziehen - doch sein Pass in den Rückraum findet keinen Abnehmer.
1.
Ein erster Angriff der Kickers endet in den fangbereiten Armen von VfL-Keeper Gersbeck.
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Die Mannschaften betreten den Rasen - gleich geht es los!
Aus Osnabrück sind rund 1000 Fans per Sonderzug angereist und sorgen in der Arena schon mal für ein optisches Highlight und Stimmung!
Mal sehen, ob die Kickers ihre Heimserie ausbauen können - zuletzt gab es ja fünf Siege und zwei Remis in Folge. Die Rothosen haben den Dalle also in den letzten sieben Spielen quasi zur Festung ausgebaut...
Im Hinsiel trennten sich beide Teams ja bekanntlich 1:1 unentschieden. Während die beiden Torschützen von damals, Heider und Ademi, heute auch wieder dabei sind, sind die beiden Trainer von damals, Joe Enochs und Stephan Schmidt, schon wieder Geschichte und durch Daniel Thioune und Michael Schiele ersetzt, unter deren Leistung es für beide Vereine wieder aufwärts ging.
Der Schiedsrichter der heutigen Partie ist Marco Fritz. Der 40-Jährige aus Korb ist bereits seit 2006 DFB-Schiedsrichter und seit 2009 Bundesliga-Referee, leitet aber erstmals ein Spiel der Kickers. Auf der Visitenkarte des Bankkaufmanns stehen inzwischen 120 Erstliga-Partien (425 Gelbe Karten/ 5 Gelb-Rote Karten/ 13 Rote Karten), 60 Zweitliga-Begegnungen (241/3/5) und 26 Drittliga-Duelle (100/2/1). Auch international war Fritz unter anderem einmal in der Champions-League-Quali sowie siebenmal in der Europa-League-Quali im Einsatz. Er hat bis dato bereits sechs Spiele mit Beteiligung des VfL Osnabrück geleitet (1 Sieg, 4 Remis, 1 Niederlage). An den Linien wird Fritz von Benedikt Seyler und Alexander Ernst unterstützt.
FKW-Trainer Michael Schiele hat also wieder durchgewechselt. Das Resultat ist eines, das unter der Überschrift "Das erste Mal seit Langem" so einige Personalien vereint: Felix Müller etwa sitzt "das erste Mal seit Langem" zunächst nur auf der Bank. Marco Königs steht "das erste Mal seit Langem" wieder in der Startelf und bildet dort "das erste Mal seit Langem" das Sturmduo mit Orhan Ademi. Aprospos Due: "das erste Mal seit Langem" heißt das im Mittelfeld wieder Nikoalou/Taffertshofer. Zudem sitzt auf der Bank "das erste Mal seit Langem" Hendrik Hansen.
FC Würzburger Kickers: Drewes - Ahlschwede, Neumann, Schuppan - Wagner, Nikolaou, Taffertshofer, Göbel, Skarlatidis - Königs, Ademi.
Der Gastgeber aus Würzburger beginnt mit folgender Startelf:
VfL Osnabrück: Gersbeck, Engel, Renneke, Groß, Alvarez, Danneberg, Wachs, Susac, Tigges, Heider, Sama.
Als Erstes gibt es für Euch natürlich wie immer die Aufstellungen der beiden Mannschaften, bevor wir Euch noch mit den aktuellsten Infos vor der Partie versorgen.
Servus liebe Fußballfreunde, hallo Kickers-Fans as der Würzburger Flyeralarm-Arena, wo heute die - aus Kickers-Sicht geschrumpfte - englische Woche ihren Ausklang für die Rothosen mit dem Duell gegen Osnabrück findet.
Zurück vom "Eintagesausflug ins Winter-Wonderland" in Jena geht es für die Kickers nun wieder vor heimischer Kulisse um Punkte. Während die Partie der Würzburger am Dienstag in Jena wegen starker Schneefälle und der Unbespielbarkeit des Platzes in Thüringen abgesagt werden musste, kam Gegner Osnabrück unter der Woche zu Hause zu einem 2:2 gegen Meppen. Der VfL hat somit keine seiner letzten fünf Partien verloren, die Kickers warten dagegen schon seit vier Spielen auf einen Dreier. Der soll jetzt gegen den Ligazwölften Osnabrück in der Flyeralarm-Arena eingefahren werden...