Fußball, Dritte Liga 2017718, 30. Spieltag

SpVgg Unterhaching
Würzburger Kickers
SpVgg Unterhaching
FC Würzburger Kickers
Spielende
19. Hain (1:0)
43. Müller (2:0)
64. Porath (3:1)
48. Ademi (2:1)
80. Skarlatidis (3:2)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Den ausführlichen Spielbericht, Stimmen und Stimmungen sowie die Noten der Roten findet Ihr in Kürze auf mainpost.de. Ich klapp den Laptopdeckel hier in Unterhaching für heute zu und wünsche Euch noch ein schönes Wochenende - Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Die Kickers warten also weiter auf einen Auswärtssieg, verlieren in Unterhaching, wenn auch unnötig, gegen einen alles andere als übermächtigen Gegner, mit 2:3. Viel Ballbesitz, zu wenig Chancen. Und defensiv mal wieder mit einigen Patzern - am Ende steht dann eben eine Niederlage. Dem einen oder anderen dürfte der Hals schon ein wenig angeschwollen sein, ob der Leistung und des Resultats. Mal hören, wie die Reaktionen ausfallen...
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+3
Die Kickers kommen nicht mehr in Strafraumnähe, oder?
90.+2
Haching spielt die Zeit runter... Die Oberbayern machen das jetzt recht clever, wollen natürlich nichts mehr riskieren, sondern die drei Punkte unter Dach und Fach bringen.
90.+1
Neumann klärt noch einmal in hoher Not zur Ecke für die Gastgeber - Hein wäre sonst da gewesen...
90.+1
Müller kommt, Bigalke geht laaaangsam - und nimmt noch ein paar Sekunden von der Uhr...
90.
SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching wechselt. Für Bigalke kommt Bauer.
90.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Göbel kommt Müller.
89.
Müller soll bei den Kickers gleich noch kommen...
87.
Dicke Chance nochmal alles klar zu machen für - Bigalke. Aber der trifft frei im Starfraum der Kickers aus 13 Metern den Ball icht richtig - Drewes taucht ab und hält die Kugel fest.
85.
Noch rund fünf Minuten - schaffen die Kickers noch das 3:3?
84.
SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching wechselt. Für Porath kommt Kiomourtzoglou.
81.
SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching wechselt. Für Müller kommt Steinherr.
80.
Einen Göbel-Ball quer durch den Strafraum unterschätzen die Gastgeber, lassen die Kugel passieren statt zu klären. Und plötzlch taucht da Skarlatidis am zweiten Pfosten auf und sagt "Danke", in dem er die Kugel aus vier Metern ins Tor lenkt. Geht noch was für die Kickers?
80.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Skarlatidis! Neuer Spielstand: 3:2.
79.
Stahl Kopfball, aber Drewes ist zur Stelle.
79.
Und hätte fast durch Hain auf 4:1 gestellt - Neumann kann gerade noch klären - auf Kosten einer Ecke...
78.
Neumann kommt in der Mitte nicht an den Ball - Haching kann sogar kontern...
75.
Ecke Kickers.
72.
Göbel, Kaufmann, Skarlatidis - endlich mal eine gute Kombination über rechts. Aus der resultiert auch prompt eine gute Chance. Doch den prima von Kaufmann zurückgelegten Ball ballert Skarlatidis weit über den Unterhachinger Kasten.
72.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Schuppan kommt Kaufmann.
71.
Emanuel Taffertshofer dürfte mal froh sein, dass er mit seinem Bruder dieses mal keine Wette laufen hat, so wie vor dem Hinspiel. Sieht nämlich nicht so aus, als könne der Würzburger im internen Bruderduell auf Gleichstand stellen... Überhaupt sind beide Brüder heute nicht so auffällig wie eigentlich von ihnen gewohnt.
68.
Also wie schon mal erwähnt heute: Vier Kickers-Tore in einem Spiel gab es zuletzt gegen Erfurt...
66.
Ademi versucht es nach einer guten Drehing aus 18 Metern - drüber.
64.
Und WIEDER WIE AUS DEM NICHTS trifft Unterhaching. Na einem weiten Ball in den Strafraum kann Mast die Kugel zunächst noch aus dem Starfraum befördern, danach aber bekommen die Kickers das Spielgerät nicht unter Kontrolle. Nach einem einfach Pass in den Strafraum ist Finn Porath plötzlich frei und schießt den Ball ins lange Eck, wo er direkt neben dem Pfosten unhaltbar für Drewes einschlägt.
64.
Tor für SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching durch Porath! Neuer Spielstand: 3:1.
60.
Die Kickers drücken jetzt auf den Ausgleich.
60.
2500 Zuschauer sind offiziell im Stadion.
59.
Ecke Kickers - der zweite Ball kommt zu Skarlatidis, der aus 16 Metern abzieht. Aber genau auf Königshofer, der den Ball sicher aufnimmt.
57.
Skarlatidis wird genau auf der Strafraumlinie getroffen - aber kein Elfmeter sagt Schiedsrichter Alt.
56.
Es wird offensiver bei den Kickers - Dennis Mast, ein Offensiver, kommt für den linken Mittelfeldmann Kai Wagner, der aber eher defensiv seine Qualitäten hat.
56.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Wagner kommt Mast.
53.
Wagner schlägt einen Pass von der Grundlinie nach Innen, ein Hachinger bekommt nach den Fuß an den Ball, der im hohen Bogen durch den Fünfer fliegt. Aber kein Spieler kommt an das Spielgerät, Chance vorbei.
51.
Langer Ball auf Bigalke, der Neumann im Sprintduell einen Meter davonläuft und schon im Strafraum ist - aber da kommt Syhre von hiten herangerauscht und klärt per Grätsche im letzten Moment - Klasse Aktion des Würzburger Rechtsverteidigers.
50.
Für Ademi ist es bereits der zehnte Saisontreffer!
49.
Na also: Königs bekommt den Ball auf rechten Seiten durch einen Fehlpass von Bigalke, marschiert in den Strafraum und sieht dann in der Mitte den mitgelaufenen Orhan Ademi. Also: Querpass Königs und Ademi schiebt den Ball an zwei Hachingern vorbei ins Tor - DER ANSCHLUSSTREFFER. Besser kann die zweite Hälfte kaum anfangen. Und das war richig gut gemacht vom Stümerduo der Rothosen, das bisher noch kaum zu sehen war in diesem Spiel.
48.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Ademi! Neuer Spielstand: 2:1.
46.
Drei Tore brauchen die Kickers nun also, um die Partie in 45 Minuten hier noch zu drehen. So viele Tore in 90 Minuten gelangen zuletzt gegen Erfurt (4:1-Heimsieg). Also: auf geht's ihr Roten
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Auch Haching spielt wohl zunächst mit dem gleichen Personal weiter.
Sieht aber nicht so aus, als ob Schiele zum Anpfiff der zweiten 45 Minuten wechseln wird, jetzt wo die Spieler wieder auf den Rasen kommen.
Baumann und Kaufmann haben sch immerhin beim Aufwärmen schon mal ihrer Trainingshosen entledigt...
Schiele wird reagieren müssen und zur zweiten Halbzeit neues Personal bringen müssen. Auf der Bank sind ja viele Optionen für die Offensive, etwa Müller, Baumann oder Bytyqi. Mal sehen, wie der Cheftrainer des FWK das sieht... und ob und wie er reagiert.
Tja, wie auch immer und wie schon erwähnt: Mit minimalen Aufwand führt Unterhaching also gegen bisher schwache Kickers mit 2:0, ohne dass man behaupten könnte, dass die Spielvereinigung das bessere Team wäre. Nur eben das, das ab und an eine Chance herausspielt und den Abschluss sucht. Die Kickers haben mehr Ballbesitz, aber Torgefahr geht von ihren Aktionen so gut wie keine aus.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.
Minimaler Aufwand - maximaler Ertrag bisher für die Gastgeger: Zwei Bälle kamen bisher auf das Kickers-Tor. Und beide waren drin. Mehr brauct es dann auch nicht, denn ansonsten reicht Haching eine bestenfalls schmale Vorstellung bisher.
43.
Okay: Telefonanruf auf der Bank der Hachinger unnötig: Bigalke passt an den zweiten Pfosten, wo Jim-Patrick Müller völlig blank steht und aus kurzer Distanz ohne Probleme zum 2:0 für die Gastgeer einschiebt.
43.
Tor für SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching durch Müller! Neuer Spielstand: 2:0.
42.
Ein abgefälschter Disnatzschuss von Dombrowka zischt am linken Pfosten vorbei.
40.
Irgendwie hätte ich gerne mal eine Telefonverbindung zur Bank von Unterhaching, weil ich Trainer Schromm gern mal fragen würde, ob sein Team wenigstens in absehbarer Zeit vorhat, am Spiel aktiv teilzunehmen.
40.
Die kommt endlich mal gefährlicher nach Innen als ihre Vorgänger. Nikolaou steigt in der Mitte hoch - köpft aber drüber.
39.
Flanke Göbel, Flugkopfball Königs, aber Haching bekommt noch einen Kopf an den Ball - Ecke.
39.
Haching kann klären. Die Standards der Kickers sind bisher mal wieder vor allem eines: harmlos!
38.
Und die nächste hinterher.
33.
Göbel holt die zweite Kickers-Ecke raus.
31.
Gute halbe Stunde rum - ein 0:0 wäre das eigentlich logische Resultat dieses weitgehend spaß- und spielwitz- und chancenhauchbefreiten Spiels bisher - aber weil der Ball einmal auf ein Tor kam, auf das der Gäste um genau zu sein, führt Unterhaching mit 1:0 - und wird selber hinterher Erklräungsnot haben, warum...
30.
Aber Haching kann im dritten Versuch klären, nachdem die Gastgeber zuvor zwei Schussversuche der Würzburger im Strafraum blocken konnten...
30.
Erste Ecke der Partie - es gibt sie für die Kickers.
26.
Dombrowka prüft Drewes aus der Distanz mit einem harten Schuss, aber kein Problem für den Kickers-Keeper.
24.
Nikolaou stößt nach einem von Königs im Strafraum gewonnenen Kopfballduell mit dem herauseilenden SpVgg-Keeper Königshofer zusammen. Aber beide können weiter machen.
21.
Hain hat übrigens mal vor circa zwei Jahren in Würzburg bei den Kickers vorgespielt - wurde aber nicht verpflichtet. Aktuell ist er Toptorjäger der Liga!
19.
AUS DEM NICHTS! Erstmals in diesem Spiel segelt eine Flanke von der linken Seite, geschlagen von Bigalke, in den Strafraum der Kickers und da kommt Hain, der Goalgetter der SpvGG an den Ball und köpft die Kugel oben links in den Winkel. Erste Chance - 1:0! Das ist mal effektiv. Und spätestens jetzt sind die Kickers gefordert.
19.
Tor für SpVgg Unterhaching SpVgg Unterhaching durch Hain! Neuer Spielstand: 1:0.
15.
Haching versucht über lange Ballstaffetten Sicherheit zu bekommen und Kontrolle - aber das findet fast alles in der eigenen Hälfte statt. Die Kickers können sich das also in Ruhe angucken - und auf Fehler der Gastgeber warten...
9.
Die Kickers-Fans melden sich akustisch an.
7.
Eine Göbel-Flanke von der rechten Seite findet in der Mitte keinen Abnehmer... Aber die Kickers haben bisher mehr vom Spiel in diesen ersten Minuten.
6.
Nach einem verlängerten Einwurf kommt Königs rund sieben Meter vor dem Tor per Kopf an den Ball, auf den er aber keinen Druck bringt. Kein Problem also für Königshofer im SpVgg-Tor.
6.
Aber Haching kann die Kugel abwehren und aus der Gefahrenzone befördern.
5.
Göbel holt einen ersten Freistoß in guter Position auf der rechten Seite in Höhe des Starfraumecks raus...
3.
Auf der Bank der Kickers sitzt mit Hendrik Hansen übrigens nur ein nominell defensiver Mann, ansonsten nur offensives Personal...
2.
Im Mittelfeld sortiert sich das fürs Erste so, dass die beiden Taffertshofer-Brüder sich wohl im direkten Duell desöfteren über den Weg laufen werden...
1.
Also dann mal rein in die Partie...
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Die Mannschaften betreten, angeführt von Schiedsrichter Patrick Alt und seinen Assistenten Tobias Christ und Thorsten Braun, den Platz - gleich geht es also los im Alpenbauer Sportpark hier in Unterhaching.
Aus Würzburg sind zwishen 200 und 300 Fans mitgekommen, teils mit PKW oder dem Bus viele aber auch mit dem Zug. Sie offen mal wieder auf einen Auswärtssieg, der letzten liegt schon drei Spiele zurück (die Partie in Jena nehmen wir ja nicht mit in die Wertung, weil das Spiel ja abgesagt wurde wegen der starken Schneefälle), also die Kickers zum Start in neue Jahr in Bremen mit 1:0 siegten - Torschütze damals Nikolaou per Kopfball.
Unterhachings Trainer Claus Schromm hat im Vorfeld die Partie, die der Stadionsprecher eben mal forsch als "Derby" angekündigt hat, als einen der Saisonhöhepunkte für die Spielvereinigung bezeichnet. Mal sehen, ob bei diesem eher suboptimalen Wetter fürs Schauen eines Fußballspiels, viele Zuschauer den Weg in den Sportpark finden werden. Alle die da sein werden, hoffen sicher darauf, dass uns die Partie erwärmt und hoffentlich attraktiv und torreich wird.
An die letzte Partie in Unterhaching haben die Kickers gute Erinnerungen: Vor knapp zwei Jahren standen sich hier im Sportpark beide Teams im Totopokalfinale gegenüber - das gewannen die Rothosen, damals noch unter Trainer Bernd Hollerbach mit dem man Tage zuvor durch den Relegationserfolg in Duisburg in die zweite Bundesliga aufgestiegen war, mit 6:2. An das letzte Duell in der Liga dagegen erinnern sich die Würzburger nicht so gerne - Unterhaching gewann nämlich am Dallenberg mit 2:0. Kurz darauf trennten sich die Kickers bekanntlich vom damaligen Trainer Stephan Schmidt - Michael Schiele wurde Interims- und wenig später Cheftrainer der Rothosen - und hat seither eine wirklich gute Bilanz vorzuweisen, in der heute drei weitere Punkte dazukommen sollen.
Und klar, die aufmerksamen Beobachter unter Euch haben es schon gesehen: Es kommt also vom Anpfiff weg zum Bruderduell zwischen Ulrich und Emanuel Taffertshofer. Ein Großteil ihrer Familie ist übrigens auch hier im Stadion.
FC Würzburger Kickers: Drewes - Syhre, Neumann, Schuppan - Göbel, Nikolaou, Taffertshofer, Skarlatidis, Wagner - Ademi, Königs.
Kickers-Trainer Michael Schiele geht im Verglech zum letzten Spiel zu Hause gegen Osnabrück vor den Toren Münchens mit nur einer personellen Änderungen ins Spiel - für Maximilian Ahlschwede, der wegen seiner fünften gelben Karte gesperrt ist, kommt wie erwartet Anthony Syhre ins Teams, das also wie folgt aussieht:
SpVgg Unterhaching: Königshofer, Winkler, Welzmüller, Taffertshofer, Dombrowka, Hain, Müller, Greger, Stahl, Bigalke, Porath.
Als Erstes gibt es für Euch wie gewohnt die Aufstellungen der beiden Mannschaften, zunächst die der Gastgeber...
Servus liebe Fußallfreunde und hallo Kickers-Fans aus Unterhaching, wo es knappe vier Grad frisch ist und der der Himmel komplett von grauen Wolken verhangen ist. Aber: Die Wetterprognose hatte Schlimmeres in Aussicht gestellt. Es lässt sich also aushalten und vor allem: Die Parzie wird angepfiffen werden.
Das letzte Auswärtsspiel der Würzburger Kickers musste ja wegen starker Schneefälle vor rund eineinhalb Wochen in Jena abgesagt werden. Und auch für diesen Samstag sind die Wetterprognosen für den Großraum München alles andere als gut - trotzdem gehen die Kickers davon aus, dass das Duell bei der SpVgg Unterhaching stattfinden wird. Schließlich wollen die Mannen von Trainer Michael Schiele eine offene Rechnung aus dem Hinspiel begleichen, das die SpVgg am Dallenberg mit 2:0 gewonnen hatte.