Fußball, Dritte Liga 2017/18, 31. Spieltag

Würzburger Kickers
Logo Karlsruher SC
FC Würzburger Kickers
Karlsruher SC
Spielende
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Den ausführlichen Spielbericht, Stimmen und Stimmungen sowie die Noten der Roten findet Ihr in Kürze auf mainpost.de. Außerdem gibt es Maximilian Ahlschwede und Fabio Kaufmann im Interv iew in Kickers-TV. Dazu zeigen wir Euch die Pressekonferenz in voller Länge. Ich klapp den Laptopdeckel für heute zu und wünsche Euch noch ein schönes Wochenende - Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Beide Serien halten also: Die Kickers sind im neunten Spiel zu Hause ungeschlagen, der KSC schraubt seine Serie auf 20 unbesiegte Duelle. Am Ende trennen sich die Kickers und der KSC mit 0:0. Wenn, hätten die Kickers, weil sie einfach mehr für die Partie getan haben, den Dreier eher verdient gehabt. Insbesondere nach der Pause haben die Jungs von Trainer Michael Schiele deutliche mehr vom Spiel gehabt. Dicke Möglichkeiten, in denen die Fans den Atem anhalten mussten, gab es aber auf beiden Seiten aber jeweils nur eine. Letztlich waren es über 90 Minuten gesehen dann auf beiden Seiten zu wenig Chancen, so dass das torlose Remis wohl insgesamt in Ordnung geht. Für den KSC vielleicht zu wenig im Rennen um einen möglichen Aufstiegsplatz. Für die Kickers vielleicht zu wenig, weil man heute den Ligadritten eigentlich dominiert hat. Am Ende aber entscheiden - banal aber wahr - Tore. Und weil heute keines fiel, können und müssen beide mit dem Remis leben.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+1
Drei Minuten Nachspielzeit!
90.+1
Karlsruhe kann wieder klären.
90.
Müller bringt den Ball, der KSC köpft das Spielgerät zur Ecke.
88.
SO: Die ultimative Chance für die Kickers? Freistoß (warum auch immer gepfiffen, sah eher nach einem ganz normalen Zweikampf aus) für die Gastgeber. Torentfernung 18 Meter, leicht nach links vom Strafraum versetzt.
88.
Aber den schießt Wagner, der insgesamt eine ordentliche Partie spielt, allerdings von seinen Kollegen das eine oder andere Mal in guter Position schlicht übersehen wird, gleich mal direkt ins Toraus.
87.
Und nochmal, fast von der gleichen Stelle: Freistoß FWK!
87.
Wird es aber nicht...
86.
Freistoß nochmal für die Kickrers von der linken Seite - das könnte gefährlich werden...
86.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Kaufmann kommt Müller.
85.
Karlsruher SC Karlsruher SC wechselt. Für Camoglu kommt Stroh-Engel.
83.
Muslija versucht es für die Gäste noch mal aus der Entfernung - drüber!
83.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Baumann kommt Mast.
81.
Die Kickers betreiben vor allem läuferisch und kämpferisch einen enormen Aufwand. Belohnen sie sich dafür am Ende noch mit einem Dreier? Verdient wäre der durchaus, der KSC macht insbesondere nach der Pause viiiel zu wenig.
80.
Mast wird gleich bei den Kickers kommen...
76.
Baumann geht nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden - kein Elfer sagt Schiri Winter. "Schieber"-Rufe hallen durch die Arena.
76.
Also dafür, dass Karlsruhe ja berechtigte Aufstiegshoffnungen hegt, machen die Badener hier und heute schlicht viel zu wenig. Mal sehen, ob sich in der Schlussviertelstunde noch etwas tut... Wenn es heute einen Sieger gibt, dann müsste er eigentlich aus Würzburg kommen...
73.
Für Mehlem geht es also nicht mehr weiter - der Ex-Löwe Kai Bülow kommt.
72.
Karlsruher SC Karlsruher SC wechselt. Für Mehlem kommt Bülow.
71.
Ein Karlsruher liegt verletzt am eigenen Strafraum... sieht nicht gut aus...
71.
Der KSC kann klären.
70.
Ecke FWK.
69.
Einen Baumann-Schuss aus 20 Metern hält Uphoff fest. Die Kickers machen derzeit viel mehr nach vorne. Vom Dritten aus Karlsruhe ist offensiv jetzt schon länger nichts mehr zu sehen.
69.
Karlsruher SC Karlsruher SC wechselt. Für Fink kommt Pourie.
65.
Querschläger in der KSC-Abwehr, Baumann kann plötzlich köpfen, legt die Kugel auch am herauseilenden KSC-Keeper vorbei, aber auch am Tor...
63.
Skarlatidis flankt aus vollem Lauf von der Grundlinie... aber Uphoff fängt die Kugel sicher.
62.
WAS FÜR EINE SZENE ! Ahlschwede bekommt den zweiten Ball, flankt super nach Innen (die Ecke von Skarlatidis war zu kurz) - da steigt Nikolaou hoch. Klasse Kopfball - aber Uphoff fliegt und siegt, faustet den Ball von der Linie! Super Parade!
61.
Gefährlich, der KSC kann im zweiten Versuch klären, aber nur auf kosten der zweiten FWK-Eck.
59.
Ecke für die Kickers... die erste in diesem Spiel!
59.
8057 sind in der Flyeralarm-Arena - das ist Saisonrekordbesuch!
58.
Karlsruher hält jetzt wieder mehr dagegen....
55.
Nach einem Zweikampf mit Mehlem liegt Kai Wagner am Boden - aber er wird weitermachen könnnen...
53.
Die Kickers erarbeiten sich gleichmal wieder ein optisches Übergewicht.
50.
ADEMI aus 17 Metern mit einem feinen Schlenzer - vorbei!
50.
Aber Skarlatidis bringt die Kugel zu kurz in den Strafraum - der KSC kann klären.
48.
Jetzt mal eine gute Freistoßposition für die Kickers, ca 22 Meter Torentfernng, halblinke Position...
48.
Ahlschwede klärt.
46.
Freistoß für den KSC von der linken Seite...
46.
Beide Trainer verzichten zunächst auf Wechsel - es geht also mit unverändertem Personal weiter.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Teams kommen zurück, gleich geht es weiter.
Welche Serie wird also heute beendet? Die Acht-Spiele-zu-Hause-Ungeschlagen-Serie der Kickers? Oder die 19-Spiele-Unbesiegt-Serie des KSC? Oder geht es heute Remis aus - und beide Serien weiter? Noch gut 45 Spieminuten, dann gibt es die Antwort. Wir sind gespannt...
Die gefährlichste Szene freilich hatte der KSC, als der Ex-Würzburger Pisot nac einer Ecke auf das Tor köpfte, Kickers-Kapitän Sebastian Neuman den Ball aber auf der Linie stehend gerade noch über den Kasten befördern konnte. Auf der anderen Seite mussten sich die Karlsruher selten ernsthafte Sorgen machen, dass sie das 23. Gegentor der saison kassieren könnten. Die beste Kickers-Chance vergab Ahlschwede, der aus acht Metern über das Tor schoss. Insgesamt also ene ordentliche Partie mit Luft nach oben für beide Teams.
Torlos geht es also in die Pause - es war bisher ene Partie, die man durchaus ansehen konnte. Die Kickers waren gegen den Dritten der Liga gleich gut drin im Spiel und hatten besonders über die rechte Seite, wo Kaufmann bei seinem Startelfdebüt durchaus überzeugend spielt, das eine oder anderen Mal für Gefahr sorgte.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
43.
Uphoff faustet einen Ahlschwede-Freistoß aus dem Sechzehner. Göbel, der normalerweise die Standards bei den Kickers spielt, sitzt ja bisher nur auf der Bank. Aber gefährlich sind Freistöße oder Ecken des FWK bisher nicht (gab aber auch kaum welche muss man dazusagen).
40.
Schleusener wird das erste Mal in gefährlicher Position freigespielt - aber Neumann hat ihn zuvor clever abseits gestellt.
39.
Uphoff fängt eine Ahlschwede-Flanke vor Ademi sicher herunter.
38.
... aber zu weit. Die Kugel rollt ins Toraus. Wenn Camoglu einhakt bei Drewes, dann... uffz hat er aber nicht, denn: Fair ist mehr! Da hätte ic dann jedenfalls nicht auf die Schiri-Entscheidung gewettet...
37.
Langer Ball des KSC auf Camoglu, der alleine afs das Tor zu läuft. Drewes kommt raus, Camoglu legt den Ball vorbei...
34.
Ahlschwede, Kaufmann, der legt zurück auf Baumann - aber der Schuss wird geblockt!
33.
Wanitzek versucht es mal aus 20 Metern - Außennetz. Drewes wäre aber zur Stelle gewesen. Getreu dem Motto: "Ein guter sieht's!", lässt er den Ball aber ins Aus rauschen, ohne einzugreifen.
30.
Skarlatidis mit einem feinen Pass auf die rechte Seite - da ist Kaufmann, der ins Eins-gegen-Eins gegen Pisot geht - und zweiter Sieger wird. Aber: Kaufmann sucht immerhinn die Zweikämpfe, ist ein ständiger Unruheherd. Trotzdem muss man aber auch sagen: Chancen haben die Kickers bisher noch keine großen kreiert.
25.
Guter Angriff der Kickers über vier Stationen, aber am Sechzehner bekommt Ademi den Ball dann nicht mehr zu einem Mitspieler gepasst... Chance vorbei,
25.
Kaufmann sorgt bei seinem Startelfdebüt jetzt schon das eine oder andere Mal für Bertieb über die rechte Seite, hatte schon mehrere gute Aktionen.
23.
Solo Kaufmann, klasse gegen drei Karlsruher, dann wird er aber noch im Strafraum geblockt. Der Ball fällt aber dem mitgelaufenen Ahlschwede vor de Füße. Doch der drischt die Kugel aus acht Metern über das Tor!
21.
Weil Syhre nicht richtig zum Ball geht, muss Drewes außerhalb des Strafraums per Kopf klären - macht ergut, der FWK-Keeper. Aber Syhre muss da energischer hin zum Ball!
21.
UFFZ Das war knapp!!! Und natürlich klärt Neumann, wieder einmal der Kapitän!
20.
Neumann köpft das Ding von der Linie!!!
20.
Pisot ist völlig frei zieht ab - ....
19.
Nächste Ecke für die Gäste.
18.
Drewes fischt die Kugel sicher runter!
16.
Ahlschwede lenkt einen Ball zur ersten Ecke für den KSC über die Torauslinie...
15.
Also die erste Viertelstunde ist gut anzusehen - von beiden Teams. Und auf den Rängen herrscht zudem gute Stimmung, beide Fanlager sind lautstark auf Touren...
15.
Neumann klärt auf Kosten eines Einwurfs.
14.
Freistoß KSC...
14.
Starker Zweikampf von Neumann gegen Mehlem fast an der Torauslinie - und der Würzburger holt sogar noch einen Einwurf raus. Das sind diese scheinbar kleinen Szenen, die einen Ruck durch ein ganzes Team gehen lassen können...
11.
Ordentliche Anfangsphase der Kickers, die gut drin sind im Spiel.
6.
Ahlschwede legt den Ball mit Hacke ab auf Kaufmann, dessen Flankenwechsel auf die linke Seite findet Wagner, der sich aber an der Grundlinie nicht durchsetzen kann.
5.
Taffertshofer leitet klasse einen Gegenangriff ein, Kaufmann ist rechts frei, bringt die Flanke nach Innen. Aber Ademi kommt nicht ganz ran - trotzdem: Gute, durchdachte Angriffsaktion der Gastgeber.
4.
Auch mal eine interessante Variante heute also mit Nikolaou auf der linken Position in der Dreierkette hinten...
2.
Baumann mit einem guten Pass auf den in den Strafraum eilende Ademi - aber im letzten Moment bekommt Pisot den Fuß auf der Sechzehnerlinie noch an den Ball...
1.
Dann schauen wir mal, was die Kickers gegen die mit 22 Gegentoren beste Defensive der Liga zu Stande bekommen...
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Die Mannschaften kommen auf den Platz - gleich geht es los!
Schiedsrichter Nikolas Winter pfeift beide Teams heute übrigens das erste Mal - er wohnt nur rund 15 Kilometer entfernt von Karlsruhe (wenn auch in Rheinland-Pfalz). Die Ansetzung ist also natürlich korrekt, aber durchaus auch hinterfragbar. Das wollen wir aber nicht tun...
Nachdem beim letzten Heimspiel der Kickers rund 1000 Fans aus Osnabrück angereist waren, werden heute doppelt so viele Fans aus Karlsruhe in der Flyeralarm-Arena erwartet. Die Sicherheitsvorkherungen sind erhöht, die Polizei ziegt mehr Pärsenz rund ums Stadion als gewohnt - aber es ist bisher hier alles ruhig. (Und wir rechnen auch nicht damit, dass sich daran etwas ändert). Es könnte also auch dank der KSC-Fans heute der Besucherrekord für die Saison am Dalle geknackt werden. Der liegt bei rund 6600 aus der Partie gegen Magdeburg.
Die Gäste, bei denen mit David Pisot ein ehemaliger Kickers-Spieler die Kapitänsbinde trägt, wollen also am Dalle ihre Superserie ausbauen: 19 Spiele ist der KSC in Folge ungeschlagen. Das Hinspiel gewannen die Badener ja bekanntlich mit 2:0 - es war der Auftakt zu ihrer bis heute währenden Serie...
Da hat Michael Schiele bei seinem 20.Spiel als verantwortlicher Übungsleiter also nochmal Einiges verändert an seiner Startelf im Vergleich zur letzten Partie in Unterhaching. Fabio Kaufmann feiert also sein Startelfdebüt bei den Rothosen. Dominic Baumann kehrt für Marco Königs (der gleich ganz aus dem Kader geflogen ist) in die Startelf zurück. Ahlschwede ist nach seiner Gelbsperre wieder zurück, Sebastian Schuppan steht erstmals nicht in der Startelf (abgesehen von seiner Gelbsperre). Auch Patrick Göbel macht die ihm eher ungewohnte Bekanntschaft mit der Bank, auf der nach seiner Verletzung immerhin wieder Florian Kohls sitzt.
FC Würzburger Kickers: Drewes - Syhre, Neumann, Nikolaou - Ahlschwede,Taffertshofer, Skarlatidis, Kaufmann, Wagner - Baumann, Ademi.
Karlsruher SC: Uphoff, Camoglu, Gordon, Pisot, Mehlem, Wanitzek, Tiede, Muslija, Schleusener, Föhrenbach, Fink.
Hallo liebe Fußballfreunde, servus Kickers-Fans zum viertletzten Heimspiel in dieser Dittligasaison am Würzburger Dallenberg - und das ist dann doch nochmal ein echter Knaller, denn mit dem Karlsruher SC gastiert der Ligadritte, der natürlich Aufsteigsambitionen hegt... Bevor wir darauf und auf die neusten Infos vor dem Spiel eingehen, gibt es wie Ihr es gewohnt seid, ersteinmal die Aufstellungen.
Das verspricht doch noch mal ein richtiger Fußball-Knaller am Dallenberg zu werden: Der FC Würzburger Kickers empfängt den Karlsruher SC! Die Rothosen sind zu Hause seit nunmehr bereits acht Spielen unbesiegt. Der KSC hat zuletzt eine schier unglaubliche Serie hingelegt, ist seit 19 Spielen ungeschlagen. Begonnen hat die Serie übrigens mit einem 2:0 gegen die Kickers, für die es damals das erste Spiel nach der Ära Stephan Schmidt war. Beenden also ausgerechnet die Rothosen den Lauf der Badener?