Fußball, Dritte Liga 2017/18, 32. Spieltag

SV Wehen-Wiesbaden
Würzburger Kickers
SV Wehen Wiesbaden
FC Würzburger Kickers
Spielende
45. +3. Göbel (0:1)
54. Neumann (0:2)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Aktualisierung läuft
Den ausführlichen Spielbericht, Stimmen und Stimmungen sowie die Noten der Roten findet Ihr auf mainpost.de. Ich klapp den Laptopdeckel hier in Wiesbaden für heute zu und wünsche Euch frohe Ostern - Euer Liveticker-Mann Kai Dunkel.
Natürlcih war in der einen oder anderen Szene auch das Glück af Würburger Seite, aber das haben sich die Kickers eben auch erarbeitet und verdient wie es dann immer so schön heißt. Glückwunsch also an die Rothosen.
Die Kickers siegen also tatsächlich beim Aufstiegsaspiranten Wehen Wiesbaden mit 2:0. Und das durchaus verdient. Es war eine taktisch herausragende Leistung der Würzburger, die uahc läuferisch und kämpferisch zu überzeugen wussten. Und die eiskalt vor dem Tor waren und aus wenigen Chancen zwei Treffer gemacht haben.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+3
Dachten alle im Stadion - aber "ABSEITS" sagt der Schiedsrichter und verweigert dem Treffer die Anerkennung.
90.+3
TOR für Wehen!
90.
Drei Minuten Nachspielzeit...
90.
Nee, die Kickers klären...
90.
Ecke für die Gastgeber... geht noch was für die Hessen?
87.
Also wer mag, kann sich ja schon mal ein Extra-Osterei aufmachen - die Kickers legen Wehen wohl ein ganz großes ins Nest!
87.
Wegen Spielverzögerung gibt es eine gelbe Karte für Mast - dessen Ecke bringt dann keine Gefahr.
87.
Gelbe Karte für Mast, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
86.
Also so lahm die erste Halbzeit auch war, die zweite entschädigt mit vielen Chancen, Tempo, Tricks und Dynamik. Und weiter klug agierenden Kickers, die jetzt eine Ecke zugesprochen bekommen.
84.
Wieder ein paar Möglichkeiten zum Abschluss zu kommen für die Gastgeber - und immer wieder schaffen sie es nicht ganz, weil die Kickers noch einen Kopf, Fuß oder en Bein dazwischen bekommen.
82.
Ecke für Wehen-Wiesbaden.
81.
Der Torschütze zum 1:0 hat Feierabend - Kaufmann ersetzt Göbel.
81.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Göbel kommt Kaufmann.
80.
Ademi geht bis auf die Grundlinie durch, passt nach Innen - da ist Göbel. Aber er erwischt den Ball nur mit dem Knie. Die Kugel fliegt aus fünf Metern über das Tor.
78.
Schäffler scießt aus acht Metern - Drewes kann den Ball nur ablenken - und WIEDER klärt NEUMANN AUF DER LINIE! Stark von DREWES und stark von NEUMANN! Und das Quäntchen Glück haben die Kickers auch noch.
78.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Kuhn kommt Blacha.
75.
NEUMANN klärt einen Schuss von Breitkreuz AUF DER LINIE - zuvor gab es nach einem abgewehrte Diawusie-Scuss ein bisschen Flipper im FWK-Strafraum... Unter anderem hat Brandstetter mit enem Schuss den eigenen Mann getroffen..
73.
Was geht hier noch für den Ligazweiten? Lassen sich die Wehener tatsächlich von den (heute insgesamt besseren) Würzburgern drei Zähler im Aufstiegsrennen abnehmen? 2661 Fans drücken die Dauemn, soweit sie SVWW-Anhänger sind.
72.
Auf der anderen Seite jagt Diawusie eine Direktabnahme weit neben das Kickers-Tor.
72.
Langer Ball auf Müller, der im Strafraum im letzten Moment von Dams vom Ball getrennt werden kann.
72.
Syhre mit dem langen Pass auf Göbel - aber der steht im Abseits...
67.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Skarlatidis kommt Müller.
64.
ADEMI verpasst in der Mitte am Fünfmeterraum einen Superrückpass des bis an die Grundlinie durchgelaufenen Nikolaou. DAS WAR KNAPP und wäre FAST DAS DRITTE TOR für die Kickers gewesen.
62.
Etwas mehr als eine Stunde vorbei. Im Prinzip haben die Kickers jetzt ein Spiel, wie sie es lieben. Der Gegner muss kommen, die Gäste können scnell umschalten und kontern. Aber wehe, Wehen kommt ins Rollen! Nach wie vor aber steht die FWK-Defensive gut.
61.
Schiele wechselt das erste Mal - bringt mit Mast einen schnellen Offensiven für Baumann (ebenfalls ein schneller Offensiver). Am System ändert sich also nichts.
61.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Baumann kommt Mast.
58.
Neues Personal soll es also bei Wehen richten - da sind wir mal gespannt, was die Hessen noch ausrichten können gegen diese Kickers heute.
58.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Dittgen kommt Diawusie.
57.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Pezzoni kommt Breitkreuz.
54.
TOOOOOOOR durch den CAPITANOOOOO! Wehen kann den Göbel-Freistoß nicht klären, an Sechzehner steht Kickers-Kapitän Sebastian Neumann und nimmt den Ball direkt aus der Luft mit links - und drischt ihn unten rechts ins Tor! DIE KICKERS FÜHREN 2:0!
54.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Neumann! Neuer Spielstand: 0:2.
53.
Freistoß Kickers von der linken Seite...
51.
Die rund 300 mitgereisten Würzburger Fans machen sich mal wieder akustisch bemerkbar... Grund zum feiern haben sie ja derzeit allemal.
49.
Also die Wehener kommen mit ganz schön Schwung und Druck aus der Kabine - Trainer Rehm scheint da eine wuchtvolle Pausenansprache zum Besten gegeben zu haben.
48.
ZENTIMETER! Mintzel mit einem klasse Schuss, der nur um Zentimeter über das rechte Toreck rauscht. Ob Drewes da ran gekommen wäre? Ich weiß nicht... Ist aber auch egal. Dicht vorbei ist auch daneben.
47.
Abgewehrt von den Kickers., die aber jetzt einen Freistoß etwa sechs Meter vor dem eigenen Strafraum verursachen...
46.
Ecke für die Gastgeber...
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Beide Teams sind zurück aus der Pause, gleich geht es weiter.
Bisher also Vieles (sogar vielleicht Alles?) richtig gemacht, FWK?! Aber es sind natürlich noch 45 Minuten zu spielen. Sollten die Kickers aber tatktisch weiter so diszipliniert und klug agieren, dann sind heute beim favorisierten Aufstiegsaspiranten in der hessischen Landeshauptstadt tatsächlich drei Zähler drin. Ob es dann am Ende ein Spiel mit viel Action und Torraumszenen war - egal, wenn der Koffer mit dem Dreier vollgepackt ist.
Ja so kann es dann gehen! Die Kickers nutzen ihre einzige Chance in Hälfte ein zum einzigen Tor in den ersten 45 Minuten. Es ist zudem der erste Kickers-Treffer gegen Wehen überhaupt. Die Gastgeber enttäuschen bisher, kamen nur zu zwei - allerdings guten - Chancen. Im Duell Drewes gegen Brandstetter führt der Würzburger 2:0. Von Wehen kam bisher insgesamt viel zu wenig. Die Kickers haben es clever gemacht, legen den Schwerpunkt auf die Defensive und geben den konterstarken Gastgebern wenig Räume.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.+4
ADEMI VERSCHIESST, scheitert an Kolke, der den Ball aber nur nach vorne abwehren kann. GÖBEL schaltet am schnellsten und schiebt den Ball im Nachschuss ins Tor! Die Kickers führen!!
45.+3
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Göbel! Neuer Spielstand: 0:1.
45.+1
Nach einem langen Ball von Nikoloau (SUPERball!) passt Wagner nach Innen - da hrißt das Duell dann Mockenhaupt gegen Baumann. Der Würzburger geht zu Boden. Der Schiri pfeift! Strafstoß!
45.+1
ELFMETER
43.
"Das ist doch ein planloses Gekicke!", ruft gerade ein Wehen-Fan hinter uns. Ja, das lassen wir so mal stehen!
42.
WOW!!!! Andrich schießt - und der Ball fliegt tatsächlich ÜBER das TRIBÜNENDACH!
42.
Schuppan stoppt Schäffler nach Meinung des Unparteiischen per Foul - Freistoß Wehen ca 28 Meter Torentfernung...
41.
Gelbe Karte für Schuppan, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
39.
Nach einem abgewehrten FWK-Freistoß fällt der Ball Ademi rund 20 Meter vor dem Tor vor die Füße. Seine Direktabnahme fliegt aber meterhoch über das Tor in das Fangnetz (das geht offenbar bis unter das Tribünendach).
38.
Und promt ist Brandstetter links am Fünfer frei, zieht sofort ab - aber wieder gewinnt Drewes das Duell gegen den Wiesbadener, der damit die beiden einzigen Torschüsse bisher auf dem Konto hat.
34.
... man könnte natürlich auch mal die Wolken am Himmel zählen... Es tut sich irgendwie echt sehr wenig. Gerade von Wiesbaden hätten wir mehr erwartet. (Kann ja noch kommen)
33.
Stürmerfoul soll es gewesen sein von Neumann, erklärt Schiri Bläser seinen Pfiff gerade nochmal einigen Spielern. Rehm schimpft: Das wär ein prima Konter geworden... findet er.
33.
Zweite Ecke für die Kickers.
32.
Halbe Stunde rum - schön ist anders. Aber den Kickers wird das ziemlich egal sein, sie halten das 0:0. Und je länger das Spiel dauert, desto mehr wird Wehen öffnen (müssen).
30.
Nemann sorgt mit einen (fast) zu krzem Rückpass auf Keeper Drewes für einen kleinen Adenalin-Scub. Aber der Würzburger Torwart hat aufgepasst, kann die Kugel gerade noch vor dem heranstürmenden Branstetter weghauen.
26.
Beide Teams stehen defensiv weiter stabil, machen die Räume eng und neutralisieren sich so. Insbesondere Wehen kommt nicht in sein gefährliches und gefürchtetes Konterspiel. Und Rüdiger Rehm tobt desöfteren an der Seitenlinie, ruft immer wieder lautstark Anweisungen auf den Platz.
24.
Gegen Wehen haben die Kickers bisher in ihrer Historie übrigens noch kein Tor erzielt.
20.
Die erste SUPERSZENE: Kuhn mit einer Flanke von der rechten Seiten und in der Mitte nimmt Brandstetter den Ball aus acht Metern direkt! Aber Drewes ist da, reißt die Arme hoch und lenkt den Ball tatsächlich noch über die Latte. Klasse gemacht von beiden. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.
20.
Andrich aus der Distanz - drüber.
19.
Ademi ist rechts plötzlich durch, kann bis zur Grundlinie durchlaufen - in der Mitte ist Baumann frei. Aber Ademi bringt den Ball nicht zum Mitspieler. Da war mehr drin!
17.
Pezzoni und Baumann sind bei einem Luftduell mit den Köpfen zusammengerasselt - es geht aber für beide weiter.
17.
Die Anfangsviertelstunde ist rum - bisher sehen die Zuschauer eine Partie ohne Höhepunkte, in der sich beide Teams eher belauern und auf den Fehler des anderen warten
12.
Göbel zieht einen Freistoß zu nah vor das SVW-Tor - kein Problem für Keeper und Kapitän Kolke
11.
Andrich - Drewes muss einmal kurz nachfassen, hat dann aber die Kugel sicher.
10.
Freistoß Wiesbaden, ca 35 Meter, zentrale Position
9.
Aber Wehen kann den Ball aus der Gefahrenzone befördern.
7.
Eine gute Kombination über Wagner, Göbel und Baumann über die linke Seite bringt die erste Ecke für die Kickers.
5.
Die Kickers versuchen, dass das Spiel nicht zu viel Fahrt aufnimmt, wollen die Tormaschinerie der Gastgeber erst gar nicht anspringen lassen...
5.
Wehens Cheftrainer Rüdiger Rehm hat wohl gemischte Gefühle, wenn er an die Kickers denkt. das Hinspiel wurde zwar vom SVWW mit 5:0 gewonnen. das letzt Mal, dass Rehm allerdinsg die Kickers als Trainer der Heimmannschaft empfing war das in Liga in Bielefeld. Die Arminia verlor damals durch einen Treffer von Daghfous - und Rehm wurde danach seinen Job auf der Alm los.
1.
Wehen versucht gleich mal, das Kommando zu übernehmen - ein erster Schussversuch aus der Distanz geht aber weit am FWK-Tor vorbei.
Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!
Die Mannschaften betreten den Rasen - gleich geht es los!
Wer auf der Bank, auf der neben Mast, Müller und Ersatztorwart Wolfgang Hesl auch Hendrik Hansen, Enis, Bytyqi, Fabio Kaufmann und Florian Kohls sitzen, Emanuel Taffertshofer vermisst: Der defensive Mittelfeldmann muss heute wegen muskulärer Probleme passen...
Die Gastgeber haben die letzten sechs Spiele allesamt gewnnen - die Kickers haben in diesem Jahr bereits zwei Auswärtssieg eingefahren, zuletzt in Jena und zum Auftakt ins Jahr 2018 mit dem 1:0 in Bremen. Die Torschützen aus diesen beiden Partien (Nikolaou, Göbel, Baumann) stehen heute bei den Kickers in der Startelf... vielleicht ein gutes Omen gegen einen der Aufstiegsapiranten.
Wehen stellt mit 69 Tore die beste Offensive der Liga und mit erst 29 Gegentoren die zweitbeste Defensive. Zudem hat der SVWW in Manuel Schäffler den besten Torjäger und Scorer der Liga (19 Treffer) und mit Stephan Andrist zudem auch noch den zweitbesten in der Assist-Wertung (24 Punkte) in seinen Reihen.
Mitja Stegemann und Kevin Domnick assistieren heute Benjamin Bläser, der hautpverantwortlich an der Pfeife die Partie leiten wird. Für die Kickers ist es das dritte Spiel unter Bläser - verloren haben die Rothosen noch keines.
Auf Seiten der Hessen steht mit Alf Mintzel im Rimparer Urgestein in der Startelf. Mit Dominik Nothnagel nimmt zudem ein ehemaliger Kickers-Spieler auf der Wehener Bank Platz.
Zwei Wechsel also hat FWK-Cheftrainer im Vergleich zum letzten Auswärtspiel am Dienstag in Jena (das ja bekanntlich 2:1 gewonnen wurde) vorgenommen: Orhan Ademi und Simon Skarlatidis sind neu in der Startelf, Dennis Mast und Felix Müller nehmen erst einmal wieder auf der Bank Platz.
FC Würzburger Kickers: Drewes - Ahlschwede, Syhre, Neumann, Schuppan - Nikolaou - Göbel, Skarlatidis, Wagner - Ademi, Baumann.
SV Wehen Wiesbaden: Kolke, Mockenhaupt, Schäffler, Andrich, Dams, Pezzoni, Kuhn, Mintzel, Brandstetter, Dittgen, Andrist.
Servus liebe Fußballfreunde, hallo Kickers aus der hessischen Landeshauptstadt, wo der SV ehen Wiesbande als Ligazweiter mit Aufstiegsambitionen auf die Würzburger Kickers trifft. Zuerst - wie gewohnt - gibt es mal die Startformationen der beiden Teams...
An das Hinspiel haben die Kickers wahrlich keine guten Erinnerungen - 0:5 gingen die Rothosen damals am Dallenberg gegen den SV Wehen/Wiesbaden unter. Da ist also eine ziemlich große Rechnung offen. Und die wollen die Männer von Michael Schiele, der übrigens nach dem Hinspiel vom Interims- zum Chefcoach befördert worden war, begleichen. Mindestens einen Punkt, am besten gar drei Zähler wollen die Kickers ihren Fans quasi als Geschenk ins Osterkörbchen legen...