Fußball, Dritte Liga 2018/19, 25. Spieltag

SV Wehen-Wiesbaden
Würzburger Kickers
SV Wehen Wiesbaden
FC Würzburger Kickers
Spielende
9. Ademi (0:1)
82. Ademi (0:2)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Aus Kickers-Sicht ist das also der perfekte Ausklang des Wochenendes. Ich klapp in Hessens Hauptstadt den Laptopdeckel zu. Noch einen schönen Sonntag Euch, Euer Livetickermann Kai Dunkel.
Es ist der dritte Sieg in einem Duell mit Wiesbaden, für das die Kickers so langsam zum Ligaschreck werden. Stimmungen und Stimmen aus Wiesbaden gibt es Kürze auf fwk.de und mainpost.de. Da findet Ihr auch die Interviews, die PK und die Noten der Roten.
Matchwinner mit seinen beiden Treffer ist Orhan Ademi. Aber es war natürlich eine klasse Mannschaftsleistung, die die Basis für den am Ende verdienten Dreier bildet. Insbesondere in Hälfte eins waren die Kickers das dominantere Team, hätte da auch schon ein zweites Tor erzielen können. Nach der Pause hatte Wehen dann deutlich mehr Ballbesitz und konnte auch etwas mehr Druck aufbauen - letztlich aber gerieten die Kickers kaum einmal ernsthaft in Bedrängnis.
Die Kickers gewinnen auch ihr drittes Auswärtsspiel in diesem Jahr, besiegen Wehen Wiesbaden in der Brita-Arena wie schon in der letzten Saison mit 2:0.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+4
Aber auch die bringt nichts ein. Aber Zeit.
90.+3
Und die nächste hinterher...
90.+2
Elva holt nochmal eine Ecke für die Kickers raus...
90.+1
Drewes krallt sich nochmal eine Hereingabe von Schwadorf am Fünfer sicher.
90.+1
Drei Minuten Nachspielzeit. Die Kickers-Fans können sich bereitmachen zum Jubeln!
90.
Sontheimer mit einem Schuss as 14 Metern. Aber Kolke steht richtig und pariert.
89.
Schwadorf aus 18 Metern - und fast genausoweit vorbei am Tor.
89.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Gnaase kommt Elva.
88.
Altes Spiel: Die Kickers klären auch diese Ecke.
88.
Ecke Wehen.
86.
Langer Ball auf Skarlatidis. Aber einen Tick zu lang. Kolke kommt raus und hat den Ball.
85.
Und damit bleiben die Kickers wohl Wehen- und Rehm-Schreck. Wie schon im letzten Jahr steht es in der Brita-Arena 2:0 für die Würzburger.
84.
Der Doppeltorschütze macht Feierabend. Und Patrick Sontheimer feiert seine Premiere im Kickers-Trikot.
84.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Ademi kommt Sontheimer.
83.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Lorch kommt Modica.
82.
TOOOOOR!!!! SCHON WIEDER IST ADEMI ZUR STELLE. Und schon wieder ist auch die Vorbereitung klasse. Skarlatidis setzt links den mitgelaufenen Kurzweg ein, der famos nach Innen flankt. Breitkreuz (sielte mal in Ween) verlängert den Ball an den zweiten Pfosten. Und da steht Ademi und lässt sich die Chance nicht nehmen. 2:0 mit Ademi-Saisontreffer Number nine!
82.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Ademi! Neuer Spielstand: 0:2.
79.
Konter Wehen... Aber in letzter Konsequenz steht dann die Rothosen-Abwehr wieder gut und richig. Dieses mal ist es Schuppan, der den Ball in der Mitte klärt.
76.
Also Wehen hat in der zweiten Hälfte klar mehr Ballbesitz und mehr Aktionen, drückt die Kickers oft hinten rein. Aber zwingendes vor dem Tor ist dann doch eher Mangelware.
76.
Und wieder können die Kickers die Ecke klären.
75.
Gelbe Karte für Brandstetter, SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden!
75.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Baumann kommt Breitkreuz.
73.
Nächste Ecke hinterher...
72.
Nächste Ecke für den SVWW. Das sind langsam echt zu viele, die die Kickers da zulassen...
72.
fordern die Wehener Fans nachdem Brandstetter im Duell mit Hägele zu Boden geht. Aber es gibt keinen Pfiff. Ich glaube, die Szene war eh außerhalb.
71.
ELFER!
71.
aber er kann wohl weitermachen.
69.
Baumann liegt verletzt auf dem Rasen...
68.
Ein frischer Stürmer also bei den Gastgebern.
68.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Kyereh kommt Brandstetter.
67.
2537 Zuschauer sind in der Brita-Arena dabei - und werden gleich den nächsten Wechsel bei den Gastgebern sehen.
66.
... puh am Ende spielen es die Gastgeber nicht gut und Drewes hat dann irgendwie die Kugel in seinen Armen... Das war echt knapp!
66.
Aber letztlich hat Kolke den Ball - und leitet einen Konter ein....
65.
Freistoß für den FWK von der linken Seite auf Höhe des Strafraums der Gastgeber...
64.
Gefährliche flache Hereingabe von Kuhn an den Fünfer. Aber Drewes ist schnell unten und packt sich den Ball.
63.
Skarlatidis mit einem feinen Außenristpass in die Tiefe auf Ademi, der sich gegen zwei Wehener durchsetzt, im Strafraum dann abzieht und den Ball rechts unten ins Tor schlenzen will - knapp danaben. Starke Szene trotzdem!
62.
... und wieder bringt die Ecke keine Gefahr für den Kasten von FWK-Keeper Patrick Drewes.
62.
Ecke Wiesbaden - Schuppan hat gegen Diawusie nach einem Laufduell geklärt.
58.
Rehm schimpft, hadert, winkt, gestikuliert, schreit an der Seitenlinie. Der SVW-Coach macht gefühlt mehr Meter und Action als einige seiner Spieler...
58.
Aber wieder können die Gastgeber kein Kapital aus der Chance schlagen.
57.
Freistoß, fast von identischer Position wie vor wenigen Minuten für Wehen... Obacht also!
57.
Gelbe Karte für Schuppan, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
56.
Toll übrigens nicht nur die bisherige Leistung der Kickers - auch die rund 250 mitgereisten FWK-Fans machen im Fanblock klasse Stimmung!
55.
Aber der Freistoß bringt nichts ein, da sich Kurzweg unfair eingesetzt haben soll.
55.
Baumann mit gutem Einsatz - und der Belohnung in Form eines Freistoßes in der Mitte der SVW-Hälfte.
54.
Skarlatidis auf der anderen Seite mal mit der Chance aus 18 Metern. Aber er trifft den Ball nicht voll. Kolke kann halten.
53.
Dams kommt mit dem Kopf an den Ball, kann ihn aber nicht platzieren. Die Kugel fliegt am Kickers-Tor vorbei ins Toraus.
52.
Ecke Wehen - die Gastgeber übernehmen jedenfalls nach der Pause die Initiative.
51.
Langer Ball von Wehens Schmitt auf Diawusie, der jetzt die Seite gewechselt hat und nun rehcts frei steht. Aber Kurzweg bedrängt ihn so, dass der Stürmer der Wehener den Ball rechts am Tor vorbei jagt.
50.
Die Kickers klären, den zweiten Ball schlägt Wehen dann ins Toraus.
49.
Freistoß für die Gastgeber an der rechten Strafraumseite, circa sechs Meter von der Grundlinie entfernt... gefährliche Position.
49.
Da sind wir doch mal gespannt, wie Wehen das nun nach der Pause anstellen will, hier zu Chancen zu kommen. Un ob es die Kickers weiter so gut machen werden...
46.
SV Wehen Wiesbaden SV Wehen Wiesbaden wechselt. Für Hansch kommt Schwadorf.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Ich könnte mir vorstellen, dass Wehen wechseln wird (Dittgen etwa wäre da für mich ein heißer Kandidat). Bei Würzburg denke ich, werden dieselben elf Spieler beginnen, die schon in Hälfte eins auf dem Feld standen.
Kurzum: Die Kickers machen es richtig gut, dürfen Wehen aber keineswegs unterschätzen. Aber: Man hat das Gefühl, selbt wenn Wehen ein Tor gelingen sollte, die Kickers hätten eine Antwort parat, haben immer wieder Torchancen. Eine flotte erste Hälfte also haben wir gesehen, die Lust auf mehr macht. Und die wieder einmal gezeigt hat, dass sich die Kickers auswärts derzeit richtig wohl fühlen.
Schlüssel ist bisher neben den guten, weil schnellen und recht präzisen Umschaltspiel in der Offensive - viel geht über rechts und den starken Kaufmann - vor allem das Zweikampfverhalten, gerade auch im Mittelfeld, wo Bachmann und Gnaase wieder die Abräumer geben. Aber auch die Viererkette steht gut, Hägele und Schuppan strahlen in der Innenverteidigung viel Ruhe und Übersicht aus.
Ademi hat die Gäste nach neun Minuten und einer feinen Kombination über vier Stationen mit seinem achten Saisontor in Front gebracht. Die Rothosen hatten danach sogar noch Chancen auf den zweiten Treffer. Wehen dagegen versucht es zumeist über die Außen, will hinter die Abwehrkette der Würzburger kommen. das gelingt aber nur sehr selten. Drewes musste so nicht nicht einmal eine Glanztat zeigen.
Die Kickers gehen nach einer straken ersten Hälfte mit einer abslout verdienten 1:0-Führung in die Pause.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.
Die Ecke kommt zu kurz - und die Kickers können klären.
44.
Wehen bekommt nochmal einen Eckball zugesprochen...
44.
Gehen die Kickers mit einer Führung in die Halbzeit? Wehen ist bemüht, aber nicht zwingend.
39.
Baumann setzt Kaufmann ein, der ist am Sechzehner in guter Position und zieht flach ab. Aber Kolke taucht ab und schnappt sich die Kugel. Gute Szene von beiden.
39.
Rehm schickt schon mal seine Reservisten zum Warmmachen...
38.
Die Kickers können klären.
37.
Ecke Wehen.
36.
So ein bisschen erinnert die Partie bisher an das letzten Duell beider Teams hier in der hessischen Landeshauptstadt - das die Kickers ja 2:0 gewannen.
36.
Wehen versucht in den letzten zwei, drei Minuten mit Ballbesitz Druck aufzubauen - es fehlt aber an Ideen.
33.
Wehen lässt die Kickers auch relativ ruhig aufbauen, läuft nicht so hoch an, wie von Vielen gedacht.
30.
Gnaase beendet den an der linken Außenbahn per Foul. Kommt aber mit einer Ansprache von Jöllenbeck davon.
30.
Aber der wird abgefangen - Konter Wiesbaden.
27.
Baumann holt am Mittelkreis in der Wehener-Hälfte einen Freistoß für die Gäste raus.
26.
Lorch spielt eine "Flanke" meterweit und meterhoch ins Toraus. Wehen versucht in den letzten Minuten, Kontrlle über das Spiel zu bekommen. Aber gerade im Mittelfeld sind die Kickers sehr präsent in den Zweikämpfen, machen die Räume dicht.
20.
Göbel mit einem verunglückten Pass in die Tiefe, der so zum Torschuss wird. Aber Kolke ist aufmerksam und scnappt sich die Kugel.
19.
Dittgen kommt aber an der Ein-Mann-Mauer Kaufmann nicht vorbei! Sieht man auch nicht alle Tage...
17.
Wehen stellt übrigens mit 47 Toren die aktuell beste Offensive der Liga... Und die haben die Kickers bisher im Griff. Jetzt aber Freistoß für die Gastgeber.
15.
Wirklich eine sehr starke Anfangsphase der Kickers, die durchaus verdient führen. Aber Wehen hat auch schon das eine oder andere Mal angedeutet, dass es offensivstark ist. Besonders über links und Diawusie wird es schnell (und ab und an gefährlich).
15.
Aber Göbel bringt den Ball zu kurz...
15.
Freistoß FWK aus dem rechten Halbfeld...
12.
Göbel flankt, Skarlatidis legt mit dem Kopf ab auf Baumann. Der zieht zehn Meter vor dem Tor aus der Drehung sofort ab und zwingt Kolke zu ener Glanzparade.
11.
Freistoß Wiesbaden - aber schlecht ausgeführt, in den Sechezehner gechippt, wo Drewes die Kugel aufnimmt.
11.
Es ist Ademis achter Saisontreffer! Damit liegt er in der vereinsinternen Torschützenliste mit einem Treffer mehr als Baumann auf Platz eins.
9.
WAS FÜR EIN GEIL HERAUSGESPIELTES TOR! Gnaase erkämpft den Ball klasse im Mittelfeld, spielt dann mit Kaufmann Doppelpass. Der Ball kommt dann präzise und leicht in den Rücken der Abwehr an den zweiten Pfosten, wo Ademi steht und die Kugel im Stil eines abgezockten Mittelstürmers aus sechs Metern über die Linie schiebt.
9.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Ademi! Neuer Spielstand: 0:1.
7.
Kuhn per Dropkick, nachdem erneut Diawusie über die linke Seite Tempo gemacht und den Ball schaf nach Innen gebarcht hat... aber drüber.
6.
Eine erste Flanke von Wehen in der Strafraum der Kickers klärt Kurzweg per Kopf.
4.
Die ersten Minuten gehören den Kickers, die gleich gut drin sind in der Partie.
3.
Bachmann mit feinem Zuspiel auf Gnaase, der weitergibt auf Kaufmann. Dessen Schuss aus 14 Metern fehlt es aber an Power und Genauigkeit: Wieder ist Kolke zur Stelle.
2.
Die anschließende Ecke bringt nichts ein.
1.
Nach einem Fehler von SVW-Keeper Kolke, der beim Versuch den Ball wegzuschlagen ene Kerze produziert, kommt Skarlatidis aus 16 Metern an den Ball, zieht sofort ab - und zwingt Kolke zu seiner ersten guten Parade. Gleich mal ein Ausrufezeichen zum Beginn von den Kickers.
Das Spiel läuft
Die Mannschaften kommen auf den Rasen. Gleich geht es los! Schiedsrichter der Partie ist übrigens Dr. Matthias Jöllenbeck aus Bremen.
Ein paar Meter unter uns hält ein Wegen-Fan ein Plakat hoch, auf dem er Patrick (Breitkreuz) auffordert, ihm sein Trikot zu geben! Derweil läuft Guns n Roses "Welcome to the jungle"!
Apropos Rehm: Der hat an die Kickers nicht die besten Erinnerungen. Sowohl als Coach von Arminia Bielefeld als auch als SVWW-Trainer unterlag er gegen die Würzburger, die zudem die letzten beiden Duelle gegen Wehen gewonnen haben. Beim letzten Sieg hier in Wiesbande beendeten die Würzburger eine sechs Spiele währende Siegesserie der Hessen, die mittlerweile ja auch schon wieder fünf Partien in Stück gewonnen haben. (Beenden die Kickers heute auch diese Serie?)
Simon Skarlatidis und Daniel Hägele (feierte gestern seinen 30. Geburtstag - herzlichen Glückwunsch nachträglich auch von dieser Stelle!) kickten sowohl mit als auch unter Wehens aktuellem Coach Rüdiger Rehm in Großaspach.
Auf Seiten der Kickers hat Patrick Breitkreuz mal für Wehen gespielt.
Bei Wehen spielt seit neun Jahren ein Rimparer: Alf Mintzel, in Wehen längst Vereinslegende, spätestens seit er mit seinem Tor vor zwei Spielzeiten kurz vor Ultimo den Hessen den Klassenerhalt sicherte. Heute allerdings steht Mintzel (zuletzt verletzt) nicht im Kader. Auch Torjäger Schäffler fehlt heute.
Wehen und Würzburg: Beide Vereine verbinden so einige Geschichten: So absolvierten die Kickers ihr erstes Drittligaspiel überhaupt beim SV Wehen Wiesbaden. Und holten beim 0:0 auch gleich ihren ersten Drittligapunkt der Vereinshistorie.
Kickers-Cheftrainer hat seine Startelf im Vergleich zum letzten Wochenende auf drei Positionen - und damit wie erwartet - geändert. Nach Gelbsperren kehren Peter Kurzweg (Linksverteidiger) und Fabio Kaufmann (rechtes Mittelfeld) genauso zurück wie Mittelfeldabräumer Dave Gnaase. Schiele bringt also die Elf, die in den ersten drei Partien des neuen Jahres begann. Am Ende standen dann ja die Siege in Duisburg (gegen Uerdigen) und in Cottbis sowie zu Hause gegen Aalen.
FC Würzburger Kickers: Drewes - Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg - Kaufmann, Gnaase, Bachmann, Skaratidis - Baumann, Ademi. Trainer Michael Schiele.
SV Wehen-Wiesbaden: Kolke, Mockenhaupt, Dittgen, Schmidt, Dams, Kofi Kyereh, Kuhn, Hansch, Lorch, Titsch Rivero, Diawusie. Trainer: Rüdiger Rehm.
Als dann: Herzlich willkommen liebe Fußballfreunde und servus Kickers-Fans aus der hessischen Landeshauptstadt, wo heute der Ligadritte Gastgeber der Würzburger Kickers ist. Bevor wir Euch mit den Details und Geschichten - und da gibt es einige - zur Partie versorgen, gibt es wie gewohnt die Aufstellungen beider Mannschaften.
Nach der ersten Niederlage 2019 am letzten Wochenende gegen Hansa Rostock wollen die Kickers zurück in die Erfolgsspur. Das dürfte allerdings alles andere als einfach werden, denn die Mannschaft von Cheftrainer Michael Schiele muss beim SV Wehen-Wiesbaden antreten. Der ist das einzige Team der Liga, dass alle seine Spiele in diesem Jahr gewonnen hat - und damit seine 2018 begonnene Siegesserie ausgebaut hat. Die Kickers aber sind auswärts ein mehr als unangenhemer Gegner, konnte die letzten beiden Partien in fremden Stadien gar gewinnen...