Fußball, Dritte Liga 2018/19, 28. Spieltag

SV Meppen
Würzburger Kickers
SV Meppen
FC Würzburger Kickers
Spielende
48. Proschwitz (1:1)
24. Gnaase (0:1)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Stimmungen, Stimmen, Reaktionen und Emotionen aus Meppen gibt es in Kürze aus fwk.de und mainpost.de. Dort gibt es dann auch die PK, Spielerinterviews und die Noten der Roten. Ich klapp den Laptopdeckel zu und verabschiede mich aus dem regnerischen Meppen. Es war ein rassiges Spiel, viel Kampf aber auch spielerische Elemente auf tiefem Boden. Nur das Ergebnis eben... Trotzdem: Schönen Dienstagabend noch, Euer Livetickermann Kai Dunkel.
Dazu unberechtigt die gelb-rote Karte gegen Würzburgs Patrick Breitkreuz, aber auch ein aberkanntes, aber wohl reguläres Tor für Meppen... Wir versuchen auch das im Nachklang zu klären. Es gibt so oder so viel nachzufragen.
Die Kickers werden sich mächtig ärgern, denn aufgrund der ersten Hälfte mit den vielen guten Chancen hätten sie das Spiel gewinnen müssen. Die ersten 45 Minuten waren vielleicht sogar die stärksten der gesamten Saison. Und auch nach der Pause haben die Kickers es wirklich gut gemacht. In der Fremde haben sich die Rothosen einmal mehr sehr stark präsentiert. Aber sie haben eben ihre Chancen nicht genutzt. Mehr als die fehlende Effektivität kann man Ihnen denn aber auch nicht vorwerfen. Es war ein Spiel mit vielen Höhepunkten...
Zum zweiten Mal binnen vier Tagen spielen die Kickers auswärts remis. Nach dem 2:2 am Samstag in Braunschweig nun also 1:1 in Meppen.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+4
aber der Ball geht ins Seitenaus.
90.+4
Konter Meppen...
90.+2
Freistoß FWK...
90.+2
Doch der Jubel in der Arena erstickt schnell - Foulspiel eines Meppeners - wohl Proschwitz! - Sagt der Schiedsrichter.
90.+1
TOOOR
90.+1
Ecke für die Gastgeber...
90.
Drei Minuten Nachspielzeit
90.
Domaschke hat die Kugel.
89.
Freistoß FWK, in der Hälfte der Gastgeber...
87.
Bekommt hier ein Team noch die finale Chance?
87.
Neidhart schickt seine Jungs mit großen rudernden Armbewegungen nach vorne, will den Sieg!
86.
Crunchtime in Meppen (was eine Wortkombination!)
85.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Bachmann kommt Hajtic.
83.
Kaufmann legt zurück auf Sontheimer - aber der trifft den Ball in Rückenlage, so dass die Kugel über das Tor fliegt.
82.
Schuppan kommt mit dem Kopf dran, legt sich den Ball selbst nochmal vor. Dann wird aber der Winkel zu spitz. Meppen kann klären.
82.
Freistoß für die Gäste... Lang in den Sechzehner ist das Motto...
82.
Noch zehn Minuten - Ademi kommt für Elva.
81.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Elva kommt Ademi.
79.
Ademi wird bei den Kickers gleich kommen.
78.
HÄ? DAS KANN NICHT WAHR SEIN! Breitkreuz sieht für NICHTS, aber auch wirklich für NICHTS gelb-rot. Der Würzburger spielt an der Strafraumgrenze den Ball, dann stürzt ein Meppener über seinen Fuß. Und der Würzburger bekommt ein Foul gegen sich gepfiffen? Also das ist ja Irrsinn!
77.
Gelb-Rote Karte für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers! Für Breitkreuz ist das Spiel vorzeitig beendet!
76.
Doppelwechsel bei den Gastgebern, die natürlich jetzt auch endgültig auf den Dreier gehen wollen...
76.
SV Meppen SV Meppen wechselt. Für Kleinsorge kommt Undav.
76.
SV Meppen SV Meppen wechselt. Für Piossek kommt Tankulic.
75.
BAUMANN - mit einem Schuss aus 16 Metern, der fast im Winkel einschlägt...
75.
Es wird hektischer. Aber letztlich ist alles im Rahmen in diesem jetzt sehr intensiven Spiel.
74.
Gelbe Karte für Leugers, SV Meppen SV Meppen!
72.
Gelbe Karte für Wagner, SV Meppen SV Meppen!
72.
ABER NEE! Sagt der Schiri. Den Elfer wollte Wagner einfach zu offensichtlich. Nach einem Weitschuss hatte Drewes den Ball nicht kontrollieren können, die Kugel prallte nach vorne, wo Wagner heranstürmte. Aber Drewes war im Nachsetzen dann am Ball - und zwar vor dem Meppener, der dann nach dem Kontakt mit Drewes fällt und Strafstoß fordert.
71.
fordern alle Meppener nach einer Aktion von Drewes gegen Kleinsorge....
70.
ELFMETER
68.
AUF DER LINIE: Ballmert klärt auf der Linie - Baumann hatte sich zuvor nach einem Breitkreuz-Pass schön durchgesetzt und den Ball über der herauseilenden Meppener Keeper Domaschke gelupft.. Mann oh Mann!
66.
Eine Göbel-Flanke sichert Domaschke erst im Nachfassen...
66.
Der Regen wird stärker - mal sehen wer am Ende sprichwörtlich in ihm stehen wird...
65.
Durch die und mit dem Wechsel Baumann für Gnaase haben die Kickers natürlich auf 4-4-2 umgestellt.
65.
Die bringt nichts ein.
64.
Konter über Kaufmann - klasse Flanke in die Mitte, da steigt Breitkreuz hoch. Aber er kommt im Kopfballduell nicht richtig hinter die Kugel. Immerhin: Ecke Kickers.
64.
Aber dieses mal klären die Kickers.
63.
Freistoß SVM - auch hier aus dem rechten Hablfeld.
62.
Göbel zieht die Ecke direkt ins Toraus. Eher suboptimale Ausführung...
62.
Der Freistoß kommt, Schuppan steigt am Fünfer hoch. Kann den Ball aber nicht drücken. Immerhin Ecke für die Kickers.
61.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Gnaase kommt Baumann.
60.
Freistoß für die Kickers von der rechten Seite... Rund 33 Meter Torentfernung.
60.
Baumann wird gleich kommen...
58.
Meppen hat der Ausgleich sichtlich gut getan. Die Gastgeber wirken jetzt zielstrebiger, sebtsbewusster. Aber die Kickers halten im Meppener Regen voll dagegen.
56.
6760 Zuschauer erleben dieses Flutlichtspiel in der Arena. Und sie dürften ihr Kommen nicht bereut haben.
56.
Freistoß für die Gastgeber, entscheidet der Unparteiische.
53.
Bachmann fast mit dem 2:1 für die Kickers, nachdem Hägele mit feinem Zweikampfverhalten den Ball vor der Grundlinie noch einem Gegner abgeluchst hat. Aber die Gastgeber bringen beim Abschluss gerade noch einen Fuß dazwischen. Und dann krachen Breitkreuz und Vidovic zusammen.
52.
Tja: Wie reagerien die Kickers jetzt auf dieses 1:1. Und kommt Meppen jetzt in Fahrt? Schon die nächsten Minuten werden sicher spannend...
50.
Göbel mit einem Schuss aus 17 Metern - rechts vorbei.
48.
UND DA IST DIE KALTE DUSCHE für die Kickers, die nach dem Freistoß den Ball nicht weg bekommen. Wagner bringt ihn an den langen Pfosten, wo Drewes und zwei, drei Kickerspieler der Rothosen nicht an die Kugel kommen, die stattdessen von Vidovic quer und direkt vor das Tor gelegt wird. Da steigt Proschwitz hoch und köpft zum 1:1 ein.
48.
Tor für SV Meppen SV Meppen durch Proschwitz! Neuer Spielstand: 1:1.
47.
Freistoß für die Gastgeber...
46.
Ein erster Angriff der Kickers endet im Abseits (Elva).
46.
SV Meppen SV Meppen wechselt. Für Guder kommt Granatowski.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Granatowski könnte bei den Gastgeber gleich kommen...
Die Teams kommen zurück auf den Platz - gleich geht es weiter...
Bei den Kickers-Reservisten macht sich nur Dominic Baumann mit kurzen Hosen warm. Ich denke aber nicht, dass Schiele schon mit dem Anpfiff der zweiten Hälfte wechseln wird.
Meppen-Coach Neidhart kann die Vorstellung seiner Elf in den ersten 45 Minuten nicht gefallen haben. Mal sehen, ob und wenn ja wie er taktisch und personell reagieren wirrd.
ABER: Es steht eben erst und nur 1:0. So bleibt es erstmal spannend. Mal sehen, worüber wir nach dem Schlusspfiff alles reden. Nach dem Halbzeitpfiff kann man jedenfalls über eine Klasseleistung der Kickers reden, über viele teils betörend gut herausgespielte Möglichkeiten und eine herausragende Taktik und ein über weite Strecken fast schon an Perfektion ran schnupperndes Anlaufen in der gegnerischen Hälfte.
Wenn es hier 2:0 oder 3:0 für die Kickers stehen würde (was es eben locker hätte können): Niemand, aber auch niemand auf Meppener Seite hätte sich beschweren können. Die Taktik von Schiele mit dem verstärkten Mittelfeld - in dem der neu reingekommene Sontheimer absolut überzeugt - geht bisher voll auf.
Pfiffe begleiten Meppen in die Pause. Die 20 Kickers-Fans jubeln dagegen im Auswärtsblock. Das war eine bockstarke erste Hälfe der Würzburger, die eine ihrer besten Halbzeiten der Saison - wenn nicht DIE beste - auf den nassen Rasen in Meppen gezaubert haben. Was man ihnen allerdings wieder einmal ankreiden muss: Sie verwerten ihre Chancen nicht konsequent.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.
Bitter: Gnaase stoppt den Konter mit einem Foul - und sieht seine zehnte gelbe Karte. Gegen 1860 am Samstag in Würzburg ist er also gesperrt. Das wird ihn am meisten wurmen...
45.
Gelbe Karte für Gnaase, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
45.
Ein Schussversuch von Elva wird geblockt - Konter Meppen...
42.
Konter Meppen - aber der endet im Abseits. Aber: Meppen bleibt eben latent gefährlich. Ein 2:0 für die Kickers wäre nicht nur hochverdient, es würde auch für etwas mehr Ruhe sorgen.
42.
am Pfosten vorbei! Nächstes dickes Ding für die Kickers! Wenn sich das Auslassen der Chancen mal nicht rächt...
41.
Elva ist links durch und völlig frei vor dem Tor... er schießt flach...
41.
Gelbe Karte für Breitkreuz, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
39.
WAS FÜR EINE CHANCE! Sontheimer holt den Ball klasse in der Hälfte der Gastgeber, spielt dann im Sechzehner den freistehenden Elva an, dessen Schuss aus sieben, acht Metern kann Domaschke gerade noch an die Latte lenken. Den Abpraller jagt Bachmann dann auch noch über das Tor. MANN, DAS WAR DIE DICKE DOPPELCHANCE ZUM 2:0!
39.
LATTE!
39.
Gelbe Karte für Vrzogic, SV Meppen SV Meppen!
37.
Meppen kann zunächst den Ball weit rausschlagen... Aber die Kickers bringen ihn prompt lang zurück in den Sechzehner. Aber Breitkreuz steht im Abseits.
37.
Ecke FWK...
36.
Sontheimer (sehr auffällig bisher) mit einem feinen Pass auf Bachmann, der im Sechzehner quer auf Breitkreuz legen will, aber Meppen bekommt gerade noch ein Abwehrbein dazwischen.
33.
Die Kickers haben das Spiel im Griff, auch wenn Meppen latent gefährlich bleibt. Aber wenn, dann hat man das Gefühl, klappert es vor der Pause nochmal im FCM-Kasten.
32.
Gefährlich segelt der Ball quer durch den 16er. Aber Rote und Weiß-Blaue verpassen allesamt - der Ball fliegt unberührt ins Toraus.
32.
Freistoß jetzt mal wieder für Meppen... ca 40 Meter vor dem Tor, der Ball wird also lang in den 16er kommen...
31.
Bisher ein bärenstarkes Spiel der Würzburger, das muss man sagen. Auswärts spielt das Team von Michael Schiele einmal mehr herausragend! (Bisher, und bitte mehr davon und weiter so!)
30.
Elva mit der Chance nach einer Kaufmann-Hereingabe. Aber knapp über das Tor!
29.
Langer Ball der Meppener auf Proschwitz - aber Drewes kommt aus seinem Kasten und greift sich den Ball.
29.
aber auch im Abseits.
27.
Breitkreuz nach einem tollen Pass von Sontheimer frei am Elfmeterpunkt -
27.
... aber der bringt nichts ein.
26.
Freistoß Meppen...
24.
TOOOOOR für die Kickers. Nach einer feinen Kombination, die Kaufmann rechts einleitet, spielt Gnaase mit Caniggia Doppelpass - und dann bleibt Gnaase eiskalt, schiebt die Kugel zwischen dem rechten "kurzen" Pfosten und Keeper Domaschke aus kurzer Entfernung ins Tor. Die verdiente Führung der Kickers, die sich für eine tolle Anfangsphase belohnen. Und wieder ist es Gnaase, der gegen Meppen, wie schon im Hinspiel, trifft. Saisontor Nummer vier für den defensiven Mittelfeldspieler der Rothosen.
24.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Gnaase! Neuer Spielstand: 0:1.
21.
Aus Würzburg sind übrigens rund 20 Fans mitgereist und feuern ihre Mannschaft nach rund 500 Kilometern Anfahrt an. Insgesamt ist das Stadion gut gefüllt. Die genaue Zuschauerzahl kommt wie immer in Hälfte zwei...
20.
Also die ersten 20 Minuten ist das hier wirklich ein munteres Spiel - mit Vorteilen für die Gäste aus Würzburg, die durch Bachmann scon hätten in Führng gehen können.
20.
Gelbe Karte für Kurzweg, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
15.
Meppen tut sich schwer, sein Spiel zu entwickeln, meist wird es mit langen Bällen probiert. Die Kickers arbeiten defensiv aber bisher gut.
14.
Auf der Gegenseite die erste dicke SVM-Chance durc Kleinsorge, doch Drewes ist nach seinem Schuss aus elf Metern mit einem Reflex zur Stelle, rettet jetzt den Kickers hinten die "Null".
12.
Bachmann, die dritte. Aber dieses Mal klärt Kleinsorge.
11.
Domaschke wird an der Seitenlinie behandelt - kommt jetzt aber wieder zurück in seinen Kasten.
10.
UND WIEDER BACHMANN, der nach einem Kaufmann-Pass im Strafraum frei ist und aus etwa 14 Metern sofort abzieht. Aber Domanschke kann den Ball mit einer tollen Reaktion mit einer Hand noch klären. PUH! Das hätte schon die Führung sein können. Die Kickers beginnen stark!
9.
Schuppan nagelt den Ball an den Innenpfosten - von dort springt er zurück ins Feld. DA STEHT BACHMANN - und köpft (zugegeben aus nicht einfacher Positon) aber leider vorbei. So ähnlich wie am Sonntag Lasogga im Hamburger Stadtderby könnt Ihr Euch die Szene vorstellen.
9.
PFOSTEN!
8.
Kaufmann holt auf der Gegenseite den ersten Freistoß in guter Positon für die Kickers raus. 18 Meter, leicht nach rechts versetzt...
8.
Erste Torannäherung von Meppen nach einem Freistoß. Aber der Kopfball von Guder fliegt dann doch recht deutlich am linken Pfosten des FWK-Gehäuses vorbei.
6.
Bachmann und Gnaase gehen übrigens mit vier beziehungsweise neun gelben Karten auf den Konto ins Spiel, müssen also aufpassen. Sollten sie heute erneut den gelben Karton sehen, wären sie für das (Stand heute) fast schon ausverkaufte Heimspiel am Samstag gegen den TSV 1860 München gesperrt...
4.
Quasi pünktlich zum Anpfiff hat jetzt Regen eingesetzt.
2.
Hägele versucht es mit einem ersten langen Ball auf Breitkreuz. Aber der Pass ist zu lang, Domaschke kann ihn in aller Seelenruhe aufnehmen.
2.
Die Kickers spielen also in einem 4-5-1, wobei Sontheimer in der Mitte etwas vorgezogener agiert.
1.
Dann also rein in ein hoffentlich rassiges Spiel unter der besonderen Flutlichtatmosphäre.
Das Spiel läuft
Die Teams kommen auf den (nach einigen Regenfällen in den letzten Tagen (derzeit ist es trocken) tiefen) Rasen..
Schiedsrichter ist heute Bastian Börner. Er pfeift zum vierten Mal eine Partie der Rothosen. Assistiert wird der 32-Jährige an den Linien von Alexander Ernst und Jörn Schäfer.
In der Tabelle trennt beide Mannschaften lediglich ein Punkt. Mit einem Sieg könnte Würzburg also an Meppen vorbeiziehen und im günstigsten Fall (mit dann 40 Punkten) gar bis auf Rang fünf springen.
Das Hinspiel am Dallenberg gewannen die Kickers mit 2:1. Und sicher werden sich die Allermeisten von Euch erinnern an den famosen Distanzschuss, mit dem Dave Gnaase kurz vor Spielende das Siegtor erzielte. Aus Sicht der Würzburger darf es dann heute sicher gerne in Hinblick auf das Resultat heißen: Meppen reloaded!
Meppen ist das beste Team der Rückrunde, konnte nach der Saisonhalbzeit sechs Siege und ein Remis feiern und musste sich nur einmal geschlagen geben. Aber auch die Kickers haben ihre Serie, sind seit sechs Spielen auswärts unbesiegt, haben 2019 in fremden Stadion zehn von zwölf möglichen Zählern geholt.
Michael Schiele mag dann also doch für die eine oder andere Überraschung in den Augen von Einigen von Euch gesorgt haben: Orhan Ademi und Dominic Baumann sitzen zunächst nur auf der Bank. Patrick Breitkreuz und Patrick Sontheimer rücken dafür in die Startelf. Sieht also nach einem 4-5-1-Systhem aus, in dem Bachmann als "Zehner" agieren könnte. Oder rückt Elva als zweite Spitze neben Breitkreuz, so dass es ein 4-2-2 wäre. Wir werden es in den ersten Minuten der Partie sehen.
FC Würzburger Kickers: Drewes - Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg - Kaufmann, Gnaase, Sontheimer, Bachmann, Elva - Breitkreuz. Trainer Michael Schiele.
SV Meppen: Domaschke, Vidovic, Leugers, Wagner, Piossek, Ballmert, Guder, Kleinsorge, Puttkammer, Vrzogic, Proschwitz. Trainer: Christian Neidhart.
So schnell ist also wieder Fußballzeit! Herzlich willkommen aus der Hänsch-Arena in Meppen von die Würzburger Kickers also zum Abendspiel bim SVM antreten. Die neusten Infos gibt es gleich. Zunächst wie immer aber erstmal die Aufstellungen beider Mannschaften.
Zweites Auswärtsspiel für die Würzburger Kickers binnen vier Tagen. Nach Braunschweig, wo die Kickers am Samstag ein 2:2 erzielten, ist nun der SV Meppen Gastgeber für Michael Schiele und sein Team. Und das will die prima Auswärtsbilanz im Jahr 2019 natürlich weiter ausbauen. Die Aufgabe ist allerdings alles andere als einfach, schließlich ist Meppen eines der heimstärksten Teams der Liga, holte in der Hänsch-Arena bereits 23 Punkte und stellt aktuell zudem das beste Team der Rückrunde.