Fußball, Bayer. Totopokal 2019/20, Achtelfinale

Würzburger Kickers
TSV Aubstadt
FC Würzburger Kickers
Spielende
67. Thomann (1:3)
31. Pfeiffer (0:1)
36. Pfeiffer (0:2)
62. Pfeiffer (0:3)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Ich klapp im Grabfeld den Deckel, den vom Laptop, zu und wünsche Euch allen noch eine schöne Restwoche. Wir melden uns mit dem Liveticker dann nach der Länderspielpause am Samstag, den 14. September aus Mannheim wieder.
Der Favorit setzt sich also am Ende des Abends durch, wird den Erwartungen gerecht und zieht ins Viertelfinale des bayerischen Totopokals ein. Den Spielbericht gibt es in Kürze auf fwk.de und mainpost.de. Da findet Ihr dann bald auch die Stimmen zum Spiel und eine Umfrage unter den Fans.
Die Mission Titelverteidigung geht in die nächste Runde. Michael Schiele und seine Elf siegen beim TSV Aubstadt, dem wir weiter viel Erfolg bei seiner wichtigen „Mission Klassenerhalt“ wünschen!
Die Kickers stehen mit einem 3:1-Sieg beim TSV Aubstadt im Totopokal-Viertelfinale.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+3
Den Freistoß schießt Hemmerich in die Arme von Purtscher.
90.+3
Vrenezi steht wieder...
90.+2
Vrenezi bliebt nach einem Foul von Dellinger liegen - muss behandelt werden. Da wird doch hoffentlich nichts Schlimmes passiert sein. Das wäre echt bitter.
90.+2
Gelbe Karte für Dellinger, TSV Aubstadt TSV Aubstadt!
90.+1
Schiele nimmt noch etwas Zeit von der Uhr...
90.+1
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Kaufmann kommt Hansen.
90.
Riesenchance für Dellinger. Aber er köpft aus 7 (!) Metern drüber! Mann, Mann, Mann, werden die beim TSV denken...
89.
Ja! Vrenezi mit einem Sololauf über 25, 30 Meter. Und dann mit einem Schuss, der rechts am Torwinkel oben vorbei fliegt.
88.
Sehen wir noch eine Torchance hier auf dem Sportplatz des TSV?
87.
Bieber gegen Hägele heißt das Duell in der Luft - Foul des Ex-Würzburgers, sagt der Unparteiische - und gibt Freistoß für die Gäste.
86.
Noch fünf Minuten... sieht so aus, als ob die Kickers es am Ende dann ziemlich souverän runtergespielt haben werden...
82.
Müller schnappt sich eine Flanke von der linken Seite sicher.
81.
Der Aubstadter-Hoffnungsfunke, er glimmt also dank Widemann noch...
81.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Widemann kommt Hemmerich.
79.
WIDEMANN AUS 12 METERN - neben das Tor!!! Mann, das musste die endgültige Entscheidung sein. Behr mit einem Fehlpass, Pfeiffer spielt auf Widemann - und dann.... tja...
78.
Joseph Francic nutzt seine letzte Wechseloption, bringt einen weiteren offensiven Spieler. Klar: Alles oder nichts ist beim TSV jetzt das Motto, was auch sonst.
78.
TSV Aubstadt TSV Aubstadt wechselt. Für Grader kommt Schebak.
77.
Pfeiffer klärt am eigenen Strafraum - der Mann ist heut wirklich fast überall. Bärenstarke Vorstellung!
77.
Wieder ein Freistoß für die Gastgeber...
77.
Gelbe Karte für Widemann, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
75.
Die Kickers stehen aber relativ stabil in der Defensive - wenngleich es auch heute kein "Zu-Null"-Spiel geben wird - aber wenn die Rothosen am Ende den Sieg mit nach Würzburg nehmen ist das irgendwie ja auch egal.
69.
Aubstadt bekommt jetzt so etwas wie die zweite Luft, rennt an und will den zweiten Treffer...
67.
Ein Schuss wie ein Strich - allerdings in die Torwartecke. Der Ehrentreffer für Aubstadt. Martin Thomann hat den Freistoß einkalt reingezimmert. Wird es jetzt noch mal eng für die Kickers?
67.
Tor für TSV Aubstadt TSV Aubstadt durch Thomann! Neuer Spielstand: 1:3.
67.
Freistoß für Aubstadt, leicht nach links versetzt, ca 18 Meter Torentfernung...
66.
Sontheimer hat Feierbabend. Simon Rhein feiert seine Premiere für die Kickers.
66.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Sontheimer kommt Rhein.
62.
ALLE GUTEN DINGE SIND DREI! Erneut trifft Luca Pfeiffer nach Vorarbeit von Frank Ronstadt, der erst zwei Aubstadter aussteigen lässt und dann im Strafraum auf Pfeiffer ablegt. Der läuft noch ein paar Schritte, lässt noch Purtscher aussteigen und schiebt dann lässig ein. Klasse gemacht - und damit ist wohl der Deckel drauf auf der Partie.
62.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Pfeiffer! Neuer Spielstand: 0:3.
61.
Die offizielle Zuschauerzahl: 1350.
60.
... Vrenezi zieht aus 17 Metern ab - aber ein Aubstadter kann sich gerade noch in den Schuss werfen.
60.
... aus der entwickelt sich ein Konter für die Kickers..
59.
Ecke für den TSV... Geht nach Standard etwas für die Gastgeber.
58.
Aubstadt hat offensiv umgestellt, agiert jetzt mit zwei Spitzen. Thomann ist neben Bieber mit vorne drin.
57.
Mit Bieber kommt also eine ehemalige Rothosen bei den Gastgebern. Außerdem ist Pitter (ehemals FC Schweinfurt 05) neu auf dem Feld.
57.
TSV Aubstadt TSV Aubstadt wechselt. Für Schmitt kommt Bieber.
56.
TSV Aubstadt TSV Aubstadt wechselt. Für Kraus kommt Pitter.
53.
Kapitaler Ballverlust von Sontheimer vor dem eigenen Strafraum - aber Thomann kann den Bock nicht nutzen.
51.
Scheint so, als war diese Riesenchance für den TSV gleich zu Beginn dieser Halbzeit nur etwas Singuläres. Die Kickers übernehmen wieder das Kommando auf dem Feld.
49.
Also für die Gastgeber wäre das natürlich noch mal ein Extra-Adrenalinschub gewesen. Seitens der Kickers freilich kann man darauf gut verzichten.
46.
AUF DER LINIE - klärt HÄGELE. Grader bringt den Ball von der linken Seite nach einem feinen Pass von Trunk in die Spitze zu Schmitt, der ihn in der Mitte auf das Tor bugsiert. Müller ist schon geschlagen, Delllinger will den Ball über die Linie stochern. Doch da ist Hägele und klärt aber wirklich im allerletzten Moment. Puh! Durchatmen bei den Kickers. Das wäre ein Einstieg in die zweite Hälfte gewesen....
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Kein Wechsel bei den Gastgebern, soweit ich das auf die Schnelle erkenne... Und auch bei den Kickers wird erst einmal nicht gewechselt.
Die Spieler kommen zurück auf den Rasen - gleich geht es weiter.
Mal sehen, ob die Trainer zu Beginn der zweiten 45 Minuten personell etwas an ihren Formationen verändern werden...
Man sieht schon, dass die Kickers eine Klasse höher beheimatet sind, individuell besser sind. Insbesondere Luca Pfeiffer ist hierfür ein Beispiel, und das nicht nur wegen seiner zwei Treffer. Viel geht bei den Rothosen über rechts, wo Ronstadt und Kaufmann auffällig agieren. Bei den Gastgebern ist vor allem Trunk auffällig, der immer wieder wuselig versucht, offensiv etwas einzuleiten.
Der Favorit spielt es bisher grundsolide und hochkonzentriert. Folglich führen die Kickers im Grabfeld völlig zurecht und verdient mit 2:0 beim TSV Aubstadt. Dem Regionalligisten muss man aber durchaus ein Kompliment machen. Sie hauen sich rein, laufen viel - aber sie hatten nur ansatzweise zwei, drei Torannäherungen. Müller im Kickers-Kasten musste jedenfalls bisher keinen Ball halten.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
41.
Ecke für die Gastgeber.
41.
Gelbe Karte für Sontheimer, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
37.
Und Pfeiffer zeigt heute erneut seine Qualität als Stürmer - frei nach dem Motto: Da muss er aber eben auch stehen. Genau. Macht er. Zweiter Treffer für den Stürmer.
36.
WOW! Feine, aber wirklich richtig feine Vorbereitung von Frank Ronstadt, der fast an der Grundlinie zwei Aubstadter austanzt und dann gaaaanz cool den Ball quer zur Torlinie nach Innen schiebt, wo Pfeiffer aus einem Meter keine Mühe hat, den Ball erst zu stoppen und dann ins Tor zu schieben. Der Favorit liefert!
36.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Pfeiffer! Neuer Spielstand: 0:2.
35.
Aber Aubstadt kann klären.
34.
Freistoß Kickers. Ziemlich zentral, fast 40 Meter Tornentfernung.
34.
Gelbe Karte für Müller, TSV Aubstadt TSV Aubstadt!
32.
Fast das 2:0! Kaufmann mit einem Heber, der aber zu weit links wieder Bodenkontakt bekomm. Immerhin: Pfeiffer ist wieder da, versucht aus spitzem Winkel, die Kugel noch ins Tor zu bugsieren. Aber er trifft nur das Außennetz.
31.
Und da ist die Führung für den Favoriten. Luca Pfeiffer schiebt einen Pass von Fabio Kaufmann mit dem Fuß vorbei an Purtscher ins Tor der Gastgeber. Die Kickers führen mit 1:0!
31.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Pfeiffer! Neuer Spielstand: 0:1.
25.
... aber er bringt den Ball zu kurz. Pfeiffer, der mit zurück gekommen ist, kann klären.
23.
Wieder ein Freistoß von der rechten Seite für die Gastgeber... Trunk legt sich die Kugel hin...
22.
Querlschläger von Grader im eigenen Strafraum - aber Putscher kann den Fehler seines Vordermanns ausbügeln, pflückt die Kugel sicher runter.
21.
Bei den Gastgebern ist Jens Trunk recht auffällig bisher - auch er hat ja mal für die Kickers gespielt... Jetzt zieht er im Mittelfeld der Aubstadter immer wieder agil die Fäden.
20.
Aber die Kickers können klären.
20.
Freistoß jetzt für Aubstadt, fast an der rechten Eckfahne.
19.
Freistoß von Kaufmann von der rechten Seite - aber Gnaase kommt nicht richig hinter den Ball. Purtscher im TSV-Kasten kann die Kugel problemlos aufnehmen.
17.
HANDSPIEL von Benkenstein? Sah so aus, aber der Schiedsrichter sagt: Nein! Und entscheidet: Weiterspielen. Ich weiß nicht recht... Die Reklamationen der Rothosen bleiben jedenfalls ohne Erfolg.
17.
Kaufmann mit einer Direktabnahme aus rund 23 Metern - aber er trifft den Ball nicht richtig - weit fliegt die Kugel vorbei.
16.
Schuppan kommt mit dem Kopf nicht an den Ball, den Abpraller bekommt Sontheimer an der Strafraumkante vor die Füße - sein Schuss wird aber geblockt.
14.
Zweite Ecke für die Kickers...
13.
Und dann geht dochmal was nach vorne beim TSV: Dellinger mit einer Flanke von der rechten Seite - aber in der Mitte verpassen die Grabfelder den Ball.
13.
Die Kickers haben in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, richtig zwingend waren sie aber noch nicht. Aubstadt steht erstmal stabil. Nach vorne geht bei den Grabfeldern aber auch erstmal eher nichts.
7.
Schuppan mit einem 50-Meter-Pass in die Spitze - aber Kaufmann kommt nicht ran.
6.
Pfeiffer mit einer tollen Flanke auf Widemann, der aber in der Nähe des Fünfers einen Schritt zu spät kommt. Erste gefährliche Szene der Kickers...
5.
Aber die erzeugt keine Gefahr, weil Hägele den Ball vertändelt.
4.
Sontheimer holt die erste Ecken für die Kickers raus...
3.
Ein erster Freistoß für Aubstadt bringt keine Gefahr, weil Thomann den Ball im Strafraum mit dem Kopf nicht trifft. Es hätte aber gefährlich werden können.
3.
Mal sehen, wer auf dem Platz das Kommando übernimmt...
1.
So - lasst die (das) Pokalspiel(e) beginnen!
Das Spiel läuft
Die Mannschaften laufen angeführt vom Unparteiischen Patrick Hanslbauer aufs Feld - gleich geht es hier im Grabfeld los. Favoritensieg oder Pokalüberraschung? In rund zwei Stunden werden wir es wissen.
Überhaupt ist die (An-)Spannung im Vorfeld groß. „Wir müssen liefern“, hat etwa FWK-Kapitän Sebastian Schuppan direkt nach dem 0:2 in der Liga gegen Zwickau am letzten Samstag gesagt. Die Kickers wissen um ihre Favoritenrolle und nehmen sie an, ohne allerdings die Aubstadter, die als Aufsteiger in der Regionalliga seit Wochen für Furore sorgen, zu unterschätzen.
Auf einen werden die Kickers-Fans heute sicher ganz besonders aufmerksam gucken: Simon Rhein. Der 21-Jährige wurde gestern nur wenige Stunden vor Schließung des Transferfensters vom 1.FC Nürnberg ausgeliehen, für den er in der vergangenen Saison achtmal in der ersten Liga gespielt hat. Ist er die erhoffte Stabilitätsvariante im Mittelfeld der Rothosen? Wir sind gespannt, ob er heute eingewechselt wird. Die Spielgenehmigung ist jedenfalls da und Rhein sitzt auch auf der Bank…
Und auch heute riecht es wieder nach Bratwurst, Bier und Fußballplatz – Totopokal eben. Und das ganze Dorf ist heiß auf rot-weiß. Für das Achtelfinale im Landespokal haben sich die Kickers durch Siege in Mosbach (5:3) und Kasendorf (4:1) qualifiziert, Aubstadt durch ein 3:0 beim Würzburger FV und ein 6:0 beim SC Feucht.
Eine andere Geschichte ist natürlich die des Christopher Bieber. Der mittlerweile 30-jährige Sturmführer kickte vier Jahre lang für die Würzburger, war Fanliebling und ist bis heute ein gern gesehener Gast am Dalle. Die Freundschaft freilich wird heute für 90 Minuten (und vielleicht auch für ein anschließendes Elfmeterschießen) ruhen: „Wir treten nicht an, um irgendwie auszuscheiden. Wir haben uns viel Selbstvertrauen zugelegt und wollen für eine Überraschung sorgen“, so „Bibo“ im Vorfeld. Auch einige Ex-Schweinfurter Spieler (Pitter etwa) dürften heute besonders heiß auf einen Sieg über den FWK sein.
Beide Vereine pflegen ja spätestens seit diesem Jahr eine enge und freundschaftliche Beziehung, haben seit dieser Saison eine Kooperation. Und die bringt dann auch gleich mal ein Kuriosum mit sich. Im Tor der Gastgeber steht nämlich mit Nico Purtscher ein 18-Jähriger, der zu Saisonbeginn von den Würzburger Kickers verpflichtet und dann erst einmal nach Aubstadt verliehen wurde. Im Vorfeld der Partie gab sich Purtscher kämpferisch: „In einem Spiel ist alles möglich!“ – na dann schauen wir mal. Ich denke auf den Keeper wird es mit entscheidend ankommen...
FWK-Cheftrainer Michael Schiele hat seine Startelf im Vergleich zum Ligaspiel am letzten Samstag gegen Zwickau also auf drei Positionen verändert. Auf der Bank müssen dieses Mal unter anderem Luke Hemmerich, Lion Schweers und Eric Verstappen. Dafür sind neu in der Startelf: Vincent Müller, Frank Ronstadt und Albion Vrenezi.
FC Würzburger Kickers: Müller - Ronstadt, Hägele, Schuppan, Herrmann - Gnaase, Sontheimer - Kaufmann, Widemann, Vrenezi - Pfeiffer. Trainer: Michael Schiele.
TSV Aubstadt: Purtscher, Köttler, Grader, Benkenstein, Thomann, Behr, Trunk, Schmidt, Dellinger, Kraus, Müller. Trainer: Joseph Francic.
Hallo und herzlich willkommen aus Aubstadt. Ein Dorf im Gradfeld feiert nach wie vor seine Fußballer... Und die sollen heute für einen Pokalüberraschung sorgen. Das freilich wollen die Kickers verhindern und mit einem Sieg vor der Länderspielpause so wieder in etwas ruhigeres Fahrwasser kommen. Bevor wir Euch die neusten und wichtigsten Infos vor dem Spiel an den Hand geben, gibt es – wie immer – die Aufstellungen der beiden Teams.

Dritter Stopp für die Würzburger Kickers auf ihrer Mission Titelverteidigung. Und dieses Mal steht die Mannschaft von Cheftrainer Michael Schiele vor einer hohen Hürde. Gastgeber TSV Aubstadt ist als Aufsteiger nämlich bemerkenswert gut in die Regionalliga gestartet - und ist nun heiß auf eine Pokalüberraschung. Die Kickers ihrerseits wollen natürlich ihrer Favoritenrolle als Drittligist gerecht werden. Klappt das? Oder siegt am Ende der Underdog? In jeden Fall dürfte es eine heißer Pokalfight werden...