Fußball, Dritte Liga 2019/20, 25. Spieltag

Würzburger Kickers
Eintracht Braunschweig
FC Würzburger Kickers
Eintracht Braunschweig
Spielende
2. Sané (1:0)
18. Baumann (2:0)
83. Sané (3:1)
71. Pourie (2:1)
  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Dort findet ihr auch die Noten der Roten und die Videointerviews. Ich klapp für heute den Laptopdeckel am Dalle zu. Ein schönes Wochenende noch. Und: Rote Karte dem Rassismus!
Stimmen und Stimmungen zum Spiel, die Interviews und die PK mit den Trainern gibt es in Kürze auf fwk.de und mainpost.de.
Mann des Tages mit zwei Toren und einer Vorbereitung ist natürlich Saliou Sané. Aber es war vor allem eine geschlossene Mannschaftsleistung, die den Erfolg gebracht hat.
Es war eine wirklich gute, vor der Pause gar exquisite Leistung der Rothosen, die am Ende einen verdienten Sieg einfahren, den ersten über Braunschweig in der Liga.
Die Kickers gewinnen gegen die Eintracht aus Braunschweig mit 3:1.
Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen.
90.+2
Hemmerich stark über rechts, legt den Ball im Strafraum von der Grundlinie zurück auf Sané. Aber dem verspringt der Ball. Kann passieren.
90.+2
Proschwitz testet nochmal Müller aus der Distanz. Der Würzburger Keeper ist erneut zur Stelle.
90.+2
Drei Minuten Nachspielzeit.
90.+1
... aber er kann wohl weiter machen.
90.
Ronstadt bleibt nach einem Zweikampf an der Außenlinie liegen - muss behandelt werden.
89.
Langer Ball auf Breunig - aber der kommt im Strafraum einen Schritt zu spät. Na, das wäre ja auch eine Geschichte gewesen...
89.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Kaufmann kommt Breunig.
88.
... abgewehrt.
88.
Ecke Braunschweig aber zunächst nochmal...
86.
Maxi Breunig wird gleich auch noch kommen - ich denke mal für den Doppeltorschützen..
85.
Drittes Tor im dritten Spiel - das nenn' ich mal eine Quote!
84.
TOOOOOOOR für die Kickers. Das ist wohl DIE ENTSCHEIDUNG. Und ERNEUT ist es SANÉ. Kaufmann trifft nach einem feinen Pass von Herrmann zunächst aus 17 Metern "nur" den Pfosten. Doch den Abpraller verwertet Sané in bester Mittelstürmer-Manier! Deckel drauf, denke ich!
83.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Sané! Neuer Spielstand: 3:1.
82.
Herrmann kommt, soll helfen, die linke Seite dicht zu bekommen, wo Braunschweig immer mehr drückt. Fast alles geht bei den Gästen über diese Seite...
82.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Baumann kommt Herrmann.
81.
Ecke für die Würzburger...
79.
Konterchance für die Gastgeber - aber Baumann und Kaufmann haben unterschiedliche Ideen - und verpassen den Moment von Abspiel und Lauf in die Tiefe...
79.
Also das werden hier wohl knifflige 15 letzte Minuten für die Kickers...
78.
Herrmann soll auch gleich bei de Kickers eingewechselt werden.
77.
Die Kugel kommt lang an den zweiten Pfosten, da stochert dann Baumann nach. Aber erneut ist Fejzic da, der seinen Patzer zum 0:1 längst wieder gut gemacht hat.
76.
Fast das 3:1. Der bärenstarke Sané dreht sich mit dem Ball am Fuß im Strafraum und zieht flach ab - aber wieder ist Fejzic mit den Fingerspitzen dran, dreht die Kugel noch um den Pfosten.
76.
Bedeutet auch: Umstellung von Vierer- auf Fünferkette.
75.
Schiele reagiert, bringt mit Niklas Hoffmann einen defensiven für einen offensiven Spieler. Hoffmann wurde in der Winterpause von St. Pauli geholt, feiert seine Premiere für die Kickers am Dallenberg.
74.
FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers wechselt. Für Vrenezi kommt Hoffmann.
73.
Proschwitz aus der Distanz - puh! Knapp drüber.
73.
Hoffmann soll gleich bei den Kickers kommen.
72.
So - geht jetzt das große Zittern aus Sicht der Gastgeber los? Wie reagieren beide Teams auf diesen Treffer?
71.
Und da ist es passiert - Kobylanski kommt über rechts, bringt die Kugel nach Innen in den Strafraum - und da ist Neuverpflichtung Pourie und schiebt die Kugel ins Tor. Nur noch 1:2 aus Sicht der Gäste.
71.
Tor für Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig durch Pourie! Neuer Spielstand: 2:1.
67.
So: Minute 67 - das heißt: Spezialgesang der Braunschweiger Fans: "Deutscher Meister in den Farben gelb und blau. 1967 - das ist der BTSV!"
67.
Kaufmann tanzt an der Sechzehnerlinie zwei Gegenspieler aus und zieht dann ab - vorbei!
65.
Die Kickers machen weiter Druck...
65.
Die Ecke bringt nichts ein.
64.
WOW - was für ein Ding vom Hemmerich. Diesen Schuss haben sehr viele Fans schon drin gesehen - aber Fejzic fingert die Kugel noch irgendwie aus dem rechten Torwinkel zur Ecke. Top von beiden Akteuren!
64.
Gelbe Karte für Kessel, Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig!
62.
Freistoß jetzt für die Kickers direkt an der Strafraumkante, nachdem Verenzi gelegt worden ist.
61.
5211 Zuschauer sind in der Flyeralarm-Arena.
61.
Schuppan köpft die Kugel aus dem Sechzehner, da steht aber Kijewski, der die Kugel sofort abfeuert. Vorbei!
60.
Ecke Braunschweig...
57.
Sontheimer aus 25 Metern - strammer Schuss, der aber rechst am Kasten der Gäste vorbeizischt. Aber wichtig: das Zeichen, dass die Kickers weiter auch nach vorne agieren.
56.
Braunschweig ist nach der Pause deutlich zielstrebiger, aggressiver und offensiv-orientierter, läuft zudem höher an. Da müssen die Kickers jetzt dagegen halten!
54.
Sontheimer blockt einen Schuss von Burmeister.
49.
Kobylanski kommt nach einem Einwurf plötzlich frei im Strafraum zum Schuss, verzieht aber die Direktabnahme... Trotzdem: Aufpassen Kickers. Braunschweig ist noch nicht besiegt und will scheinbar jetzt am Spiel auf offensiv teilnehmen
48.
Aber Hemmerich bringt die Kugel zu flach... Braunschweig kann klären.
47.
Freistoß FWK von der rechten Außenbahn...
47.
Also: Braunschweig wechselt gleich dreifach - und hat nun drei Stürmer auf dem Platz - also nominell.
47.
Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig wechselt. Für Feigenspan kommt Proschwitz.
46.
Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig wechselt. Für Biankadi kommt Kobylanski.
46.
Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig wechselt. Für Nehrig kommt Kessel.
Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.
Die Teams kommen zurück auf den Rasen - gleich geht es weiter am Dalle. Die Fans hoffen auf nochmal 45 Minuten Powerfußball von den Kickers!
"You shook me all night long" von AC/DC hallt gerade aus den Lautsprechern - so ähnlich dürften sich die Braunschweiger auch gerade fühlen...
Mal sehen, ob Marco Antwerpen gleich mit dem Wiederanpfiff reagiert und frisches Personal bringen wird...
Diese erste Halbzeit hat Lust gemacht auf Mehr! Und wenn es beim Sieg bleiben sollte, dann darf vielleicht sogar mal Richtung Platz vier geschiel(e)t werden...
Es gibt donnernden Applaus von den Rängen. Zurecht! Die Kickers haben eine der besten 45 Minuten der gesamten Saison abgeliefert, führen verdient gegen Braunschweig mit 2:0.
Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause.
45.
Aber dieses Mal entsteht nichts Gefährliches...
44.
Und fast das 3:0. Aber Sontheimers Schuss aus elf Metern wird gerade noch zur Ecke geblockt...
44.
Noch drei Minuten bis zur Pause, die die Braunschweiger sehr herbei sehnen dürften.
38.
Nee! Die Hereingabe von der linken Seite schnappt sich Müller humorlos und sicher.
38.
Freistoß für die Eintracht. Geht nach einem Standard mal was für die Gäste?
32.
Nächste Schuss auf den Braunschweiger Kasten - und wieder feuert Sané. Aber dieses mal rechts drüber.
30.
Halbe Stunde rum: Die Kickers machen es richtig, richtig gut. Sowohl mit als auch gegen den Ball. Braunschweig ist bisher komplett chancenlos, das 2:0 geht völlig in Ordnung. Das macht alles richtig Spaß am Dalle!
29.
Sonderapplaus für Kaufmann - weil er 30 Meter zurück gesprintet ist und den Gästen den Ball abgejagt hat.
27.
Baumann, dieses mal nach Außen ausgewichen, flankt in die Mitte. Aber Vrenezi kommt mit dem Kopf nicht richtig an die Kugel.
27.
Gelbe Karte für Kaufmann, FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers!
25.
Vrenezi zieht aus 20 Metern ab. Der Schuss wird abgefälscht - un senkt sich gefährlich unter die Querlatte -aber Fejzic ist gerade noch da, kann die Kugel auf der Linie nach vorne schubsen und dann packen.
24.
Hemmerich mit einem klasse 50-Meter-Lauf über die rechte Seite - aber seine Flanke ist etwas zu kurz...
22.
Langer Ball in der Strafraum, wo Kaufmann plötzlich völlig frei ist, den Ball aber - schon im Fünfer stehend - nicht an Fejzic vorbei bringt. Das hätte das dritte Tor für die Gastgeber sein können, vielleicht gar müssen...
20.
Die Kickers haben weite den Vorwärtsgang drin: Kaufmann kommt über rechts, bringt eine scharfe Hereingabe - und in der Mitte ist schon wieder Sané da, kommt aber einen halben Schritt zu spät. Sonst...
18.
TOOOOOOR für die Kickers. Baumann trifft aus knapp neun Metern. ABER was für eine VORARBEIT von SANÉ, der Kijewski die Kugel am Sechzehnereck abjagt, sofort in den Strafraum zieht und dann noch den mitgelaufenen Baumann sieht. Der behält dann die Nerven und schiebt die Kugel flach ins Tor. 2:0 nach nicht einmal 18 gespielten Minuten!
18.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Baumann! Neuer Spielstand: 2:0.
16.
Auf der anderen Seite versucht es Vrenezi mal aus gut 24 Metern - drüber.
14.
Bär zwingt Müller im Kasten der Kickers zu einer ersten Parade. Der Würzburger Keeper hat aber keine Probleme mit dem Flachschuss aus gut 20 Metern.
14.
Nehrig legt Sontheimer an der Mittellinie. Nicht das erste Foul der Gästekapitäns - und zurecht die gelbe Karte.
14.
Gelbe Karte für Nehrig, Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig!
11.
Freistoß FWK. Schuppan kommt aber mit dem Kopf nicht richtig hinter die Kugel, die ins Toraus fliegt.
10.
Kaufmann mit einer scharfen Flanke von der rechten Seite - aber der Kopfball von Sané fliegt in die Hände von Fejzic.
9.
Aber Ziegele köpft die Kugel erstmal raus. Den Nachschuss von Sontheimer (bei dem Kickers ja am Donnerstag die Kaufoption gezogen haben) schnappt sich Fejzic.
8.
Erster Freistoß in guter Position für die Kickers: Linke Seite, gut 30 Meter Torentfernung...
5.
Wenn Braunschweig darauf ausgewesen sein sollte, erstmal abzuwarten: das hat sich dann ja mal früh erledigt!
4.
Es ist bereits der zweite Treffer von Sané für die Kickers!
2.
DAS IST MAL EIN START! Sané zieht aus gut 18 Metern, halblinke Position, einfach mal ab - und der Ball saust am linken Pfosten in die Maschen. Das nenn' ich mal ein Startelfdebüt! Fejzic hat da schlecht ausgesehen, gar nicht reagiert. Soll den Kickers recht sein!
2.
Tor für FC Würzburger Kickers FC Würzburger Kickers durch Sané! Neuer Spielstand: 1:0.
1.
So, dann schauen wir mal, ob den Kickers heute der erste Ligasieg gegen Braunschweig gelingt...
Das Spiel läuft
Zunächst gibt es noch eine Gedenkminute für die Opfer von Hanau.
"Wir stehen zusammen -gegen Rassismus" prangt ein großes Banner vor dem Kickers-Fanblock. Da können sich alle in der Flyeralarm-Arena nur anschließen. Die meisten Fans halten auf Zelltel hoch auf denen steht:" Würzburg steht auf gegen Rassismus" Genau so ist es! So und damit geht der Blick endgültig auf das Spiel: Die Kickers empfangen die Braunschweiger Löwen. Beide Teams betreten in den schon beschriebenen T-Shirts den Platz, angeführt von Schiedsrichter Asmir Osmanagic und seinem Team.
Doch auch die Kickers waren zuletzt gut in Schuss. In den vergangenen drei Spielen sammelten die Rothosen satte sieben Punkte. Und die kleine Serie soll natürlich ausgebaut werden.
Doch auch die Kickers waren zuletzt gut in Schuss. In den vergangenen drei Spielen sammelten die Rothosen satte sieben Punkte. Und die kleine Serie soll natürlich ausgebaut werden.
Braunschweig hat in der Winterpause mit Merveille Biankadi und Marvin Pourié seine Offensive nochmal aufgerüstet. In den letzten 6 Partien schoss die Eintracht, zu der zu Saisonbeginn auch Ex-Kickers-Stürmer Orhan Ademi gewechselt war, immer mindesten sein Tor. Ademi steht heute übrigens nicht im Kader.
Braunschweig hat in der Winterpause mit Merveille Biankadi und Marvin Pourié seine Offensive nochmal aufgerüstet. In den letzten 6 Partien schoss die Eintracht, zu der zu Saisonbeginn auch Ex-Kickers-Stürmer Orhan Ademi gewechselt war, immer mindesten sein Tor. Ademi steht heute übrigens nicht im Kader.
Geschichten gibt es zum Duell beider Klubs auch zu erzählen: Die vom Sieg über die Löwen im DFB-Pokal 2016 etwa. Oder die vom ersten Spiel nach dem Zweitligaaufstieg vor rund dreieinhalb Jahren. Und auch die aus dem Hinspiel, als man nach 2:1-Führung noch 2:5 verlor. Da ist also noch ein Rechnung offen.
Zum Sportlichen: Nun kommt also Eintracht Braunschweig an den Dallenberg. Alles andere als eine leichte Aufgabe. Denn der aktuelle Tabellenfünfte ist eines der auswärtsstärksten Teams der Liga, musste erst zweimal ohne Punkte die Heimreise antreten.
Um es auch nochmal von dieser Stelle aus klar zu stellen: Rassismus hat nirgendwo seinen Platz!!!
Bevor wir uns weiter um die heutige Partie gegen Braunschweig kümmern, ist Münster nochmal Thema. Die Kickers werden heute wie auch viele andere Teams in Liga drei sowie Schiedsrichtergespanne und Einlaufkinder ein spezielles T-Shirt zum Aufwärmen und Einlaufen tragen: "Rote Karte dem Rassismus" und "Einer von uns - Leroy Kwadwo" ist auf die Shirts gedruckt. Starke Aktion, die auch durch entsprechende Plakate und Transparente auf den Rängen unterstützt werden soll.
Kickers-Cheftrainer Michael Schiele hat seine Startelf im Vergleich zum 0:0 in Münster auf vier Positionen verändert. Für den angeschlagenen Daniel Hägele gibt Jonas David sein Startelfdebüt für die Kickers. Ebenfalls das erste Mal in der FWK-Startelf steht Saliou Sané für Luca Pfeiffer. Für Robert Herrmann spielt Albion Vrenezi auf der linken offensiven Außenbahn und für den gelbgesperrten Leroy Kwadwo spielt Frank Ronstadt hinten rechts in der Viererkette.
FC Würzburger Kickers: Müller - Hemmerich, David, Schuppan, Ronstadt - Kaufmann, Sontheimer, Rhein, Vrenei - Baumann, Sané. Trainer: Michael Schiele.
Eintr. Braunschweig: Fejzic, Nehrig, Becker, Bär, Burmeister, Biankadi, Kijewski, Pourie, Feigenspan, Kammerbauer, Ziegele. Trainer: Marco Antwerpen.
Zunächst gibt es für Euch, wie gewohnt, die Aufstellungen der beiden Teams...
Hallo liebe Fußballfreunde und servus Kickers-Fans vom Dallenberg. Es waren unruhige Tage nach dem Rassismus-Eklat von Münster. Doch unter der Woche haben die Kickers versucht, die Anfeindungen eines Fans gegen Leroy Kwadwo so gut wie möglich zu verarbeiten und sich wieder auf das Sportliche zu konzentrieren, soweit das eben geht.
Nach den turbulenten Tagen rund um das Spiel am vergangenen Freitag ins Münster (wobei vor allem die klaren, vielen, schnellen, positiven und aufmunternden Reaktionen der Zuschauer, Teams und Vereinsverantwortlichen nach den rassistischen Beleidigungen gegen Leroy Kwadwo haften blieben) haben die Kickers unter der Woche versucht, den Fokus wieder soweit wie möglich auf das Sportliche zu legen. Mit Eintracht Braunschweig gastiert schließlich eines der Top-Teams der Liga am Dallenberg. Die Eintracht hat erst zwei Partien in der Fremde verloren. Die Kickers wollen ihrerseits ihre kleine Serie von drei Spielen ohne Niederlage (mit sieben Punkten) ausbauen.