• aktualisiert:

    FUTSAL

    Retzbach und Altfeld peilen das Viertelfinale an

    Fußball in der Halle: Die Meldungszahlen für die Kreismeisterschaft im Raum Main-Spessart sind gering, die Gründe dafür ... Foto: Thinkstock

    „Mit den Erfolgen wächst auch die Lust.“ Das sagt Matthias Frank, Trainer des Fußball-Kreisligisten TSV Retzbach, vor dem Auftritt seines Teams bei der Futsal-Meisterschaft des Kreises Würzburg an diesem Samstag in Rottendorf. Der gebürtige Oberfranke muss wissen, wie es ist: Schließlich waren seine Retzbacher das erfolgreichste Hallenfußballteam aus dem Landkreis im vergangenen Jahr – und auch heuer hat die TSV-Mannschaft wieder die Qualifikation für die Kreismeisterschaft geschafft, bei der sich die drei Besten für die Bezirksendrunde am Samstag, 20. Januar, in Aschaffenburg qualifizieren.

    Erfolgreich im Vorjahr

    Vergangenes Jahr hatte Franks Team als Dritter der Kreismeisterschaft die Teilnahme am Endturnier auf Bezirksebene geschafft, wo es in Münnerstadt bis ins Viertelfinale kam. Auch heuer sind die Retzbacher wieder bei der Kreismeisterschaft dabei, nachdem sie am Dreikönigstag beim Qualifikationsturnier in Marktheidenfeld Platz zwei hinter dem Ausrichter SV Altfeld belegt haben.

    „Diesmal wird die Mannschaft sogar etwas stärker besetzt sein als in Marktheidefeld“, verrät Frank, der bei der Qualifikation noch einen bunten Mix aus Fußballern der ersten und zweiten Mannschaft aufgeboten hatte. Doch nun rücken zwei Leistungsträger aus der ersten Garnitur, die aktuell Platz zwei in der Kreisliga Würzburg 2 belegt, nach – nämlich Philipp Gößwein und Andreas Köhler. „Natürlich geht es in erster Linie darum, Spaß zu haben. Aber du willst dich auch sportlich gut präsentieren“, sagt Frank. Was konkret heißt: Zumindest bis ins Viertelfinale wollen es die Retzbacher schaffen.

    Ein Bus zum Kreisfinale

    Ein Ziel, mit dem auch die Fußballer des SV Altfeld als zweiter Vertreter aus Main-Spessart nach Rottendorf fahren. Eine Woche, nachdem sie das Qualifikationsturnier durch einen Finalsieg im Siebenmeterschießen gegen die Retzbacher gewonnen haben. Der Kreisligist war in den vergangenen Jahren nur einmal bei einer Hallen-Kreismeisterschaft dabei. Klar, dass die Vorfreude nun groß ist beim SVA. Die Altfelder starten nämlich mit einem Bus nach Rottendorf, in dem auch ihre Anhänger Platz haben. „Wir gehen davon aus, dass der Bus voll ist“, sagt SVA-Trainer Klaus Balling.

    Der zu Saisonende scheidende Coach schickt gegenüber dem erfolgreichen Turnier an Dreikönig eine fast unveränderte Formation aufs Feld. „Das haben sich die Jungs bei der Qualifikation auch verdient“, so Balling. Seine Mannschaft hat allerdings auf dem Papier im Vergleich mit dem Liga-Konkurrenten aus Retzbach die schwere Vorrundengruppe: Altfeld hat es unter anderem mit dem Landesligisten TG Höchberg zu tun, der zuletzt das gut besetzte Silvesterturnier in Rimpar gewann und dessen Trainer Thomas Kaiser ein ausgesprochener Freund des Spiels in der Halle ist. Dagegen ist der höchtklassigste Konkurrent der Retzbacher Bezirksligist TSV Rottendorf.

     

    Aktive, Meisterschaft des Kreises Würzburg
    Samstag, Neustetter-Halle in Rottendorf, Gruppe A:
    TG Höchberg, TSV Biebelried, SV Altfeld, ETSV Würzburg.
    Gruppe B: TSV Rottendorf, FC Hopferstadt, TSV Retzbach, SG VfR Burggrumbach.
    Gruppe C: TSV Unterpleichfeld, TSV Rottenbauer, SG Buchbrunn-Mainstockheim, SC Lindleinsmühle.
    Vorrunde: 15 – 19.30 Uhr.
    Viertelfinale: 19.30 – 20.45 Uhr.
    Halbfinale: 20.15 – 21.25 Uhr.
    Finale: 21.50 Uhr.
    Die drei Erstplatzierten qualifizieren sich für das Bezirksfinale am 20. Januar in Aschaffenburg/Schweinheim.

     

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!