• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    Karlburg nach dem Hagelschauer hellwach

    Zweikampfstudie: Aufkirchens Stefan Herzog (rechts) und Jan Wabnitz vom TSV Karlburg. Foto: Martin Rügner

    Eine knappe Stunde vor dem Anpfiff der Saisonauftaktpartie des Fußball-Landesligisten TSV Karlburg war der Sportplatz des SC Aufkirchen nach einem Gewitterschauer noch von großen Hagelkörnern bedeckt. Doch Referee Patrick Krettek entschied sich schließlich dafür, die Begegnung anzupfeifen, nach deren Ende die Karlburger den Hausherren gehörig die Laune verhagelt hatten. Mit 5:1 (2:1) bezwangen sie den Aufsteiger aus dem äußersten Süden Mittelfrankens und sorgten so anders als in den vergangenen Jahren für einen aus ihrer Sicht gelungenen Rundenauftakt.

    Gute Vorsätze

    In der Karlburger Kabine waren bedruckte Zettel an den weißen Wandfliesen aufgehängt. Auf ihnen prangten Worte wie „Zweikampfführung“, „Laufbereitschaft“ oder „Einsatz“. Angebracht hatte sie Stürmer Sebastian Stumpf, um sich und seine Mitspieler daran zu erinnern, was sie bei ihrer Saisonauftaktpartie in Aufkirchen beherzigen sollten. Und warum? „Relegation, das brauchen wir bestimmt nicht mehr“, rief Stumpf die erst sechs Wochen zuvor zu Ende gegangenen Entscheidungsspiele gegen den Abstieg in Erinnerung, in denen sich seine Mannschaft gerade so gerettet hatte.

    In Aufkirchen jedenfalls nährten die Karlburger die Hoffnungen, dass es in der neuen Spielzeit für sie etwas weniger aufregend zugehen könnte. „Wir haben vieles richtig gemacht und teilweise richtig gut Fußball gespielt“, betonte TSV-Trainer Patrick Sträßer, der in seiner Startformation keinen einzigen der sechs Neuzugänge aufgeboten hatte, nach dem 5:1. Das wurde allerdings gegen einen Gegner errungen, der zwar einige starke Individualisten in seinen Reihen hatte, allerdings auch zahlreiche Akteure, die nach dem Aufstieg von der Bezirksliga Mittelfranken Süd in die Landesliga noch einigen Anpassungsbedarf in der neuen Klasse offenbarten.

    In der ersten halben Stunde attackierten die Karlburger die Hausherren immer wieder im Mittelfeld und provozierten eine Reihe von Ballverlusten. Die fast logische Folge war die Gästeführung, die David Machau mit einem sehenswerten Schlenzer mit dem Außenrist erzielte (21.). Nach 30 Minuten zog sich Sträßers Team jedoch zurück und überließ den Gastgebern nun häufiger den Ball. Trotzdem fiel das zweite Tor, als Steffen Bachmann nach einem langen Abschlag von Keeper Rene Kohlhepp das Spielgerät ins Tor drückte (40.).

    „Trotzdem waren wir in dieser Phase zu passiv“, monierte Coach Sträßer. Und die Quittung folgte in Form das 1:2, als Stefan Herzog eine Freistoßflanke zum ersten Aufkirchener Landesliga-Treffer ins Tor köpfte (44.). Kurz nach der Pause dann sogar die Ausgleichschance, aber Kohlhepp parierte den Schuss des freistehenden Simon Babel (48.).

    Starker Steffen Bachmann

    Doch langsam schwammen sich die Gäste frei und kombinierten teilweise sehenswert. Und immer wieder war der Initiator der gefährlichen Angriffe Steffen Bachmann auf der Linksaußenposition. „Ihn muss ich herausheben“, sagte Sträßer. Erst setzte sich Bachmann nach schöner Kombination auf dem Flügel durch und bediente Sebastian Stumpf, der zum 1:3 einschob (60.). Dann legte er auf Jan Wabnitz auf, der zwei Minuten später den vierten Karlburger Treffer erzielte. Damit war die Partie entschieden. In der Schlussminute gelang dem eingewechselten Neuzugang Dominik Lambrecht in seinem ersten Landesliga-Spiel nach einem Konter noch das 5:1. Weitere Aktivposten waren neben Bachmann Innenverteidiger Marvin Schramm, der in der Luft und am Boden kaum einen Zweikampf verlor, und Cedric Fenkse als Balleroberer und kreativer Gestalter im zentralen Mittelfeld.

    „So entspannt hatten wir es in der letzten Saison kein einziges Mal“, hob Sebastian Stumpf die Überlegenheit seines Teams hervor. Was möglicherweise damit zu tun gehabt hatte, dass seine Mitspieler und er die von Stumpf angebrachten Kabinenwandparolen in die Tat umgesetzt hatten.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball: Landesliga Nordwest

    SC Aufkirchen – TSV Karlburg 1:5 (1:2)

    Aufkirchen: Friedrich – Sauter (70. Wastensteiner), T. Babel, Beck, Lechler (79. Burger) – Herzog, Weigl, J. Schöllhammer (46. Bernecker), Egner – S. Babel, St. Schöllhammer.

    Karlburg: R. Kohlhepp – Kübert, Schramm, Schiebel, Wabnitz – Rösch, Fenske – Machau (83. Pfister), Römlein (77. Köhler), Bachmann – Stumpf (65. Lambrecht).

    Schiedsrichter: Krettek (Neuburg/Donau). Zuschauer: 330. Tore: 0:1 David Machau (21.), 0:2 Steffen Bachmann (40.), 1:2 Stefan Herzog (44.), 1:3 Sebastian Stumpf (60.), 1:4 Jan Wabnitz (62.), 1:5 Dominik Lambrecht (90.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!