• aktualisiert:

    AUSDAUERSPORT

    Wenn das Wechseln zur Herausforderung wird

    „Waschmaschine” wird der Schwimmstart von Triathleten oft genannt: Dieses Bild zeigt Schüler der Altersklasse B im Karlstadter Freibad. Foto: Jürgen Kamm

    Zum 13. Mal richtete die Triathlon-Abteilung des TSV Karlstadt einen Swim-&-Run-Wettkampf für den Triathlon-Nachwuchs aus. 71 Kinder und Jugendliche machten beim Rennen im Karlstadter Freibad mit, eine leichte Steigerung gegenüber 2018. Die Konkurrenz war zudem der letzte Ausdauer-Wettbewerb um den Unterfranken-Cup.

    An einem leicht regnerischen Sommertag waren die Bedingungen günstig für persönliche Bestleistungen. Geschwommen wurde im beheizten Freibad. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe plus Anziehen und Anlegen der Startnummer waren die benachbarten Fußballplätze zu umrunden, bevor es zum Ziel auf der Liegewiese ging. Als Streckensprecher bewertete Klaus Bauerfeind als bekannter Karlstadter Triathlet und mehrfacher Challenge-Roth-Finisher die Leistungen und interviewte die Sieger.

    Mit Schwimmbrille ins Ziel

    Immer wieder zeigte sich, dass das Wechseln durchaus eine Kunst ist. Wer pudelnass aus dem Wasser kommt, will Badekappe und Schwimmbrille möglichst schnell loswerden und gleichzeitig zügig in die Laufschuhe kommen. Hier gibt es Tricks wie gepuderte Schuhe und große Schuhlöffel. Wer keinen Triathlon-Anzug hat, muss auch noch ein Shirt überstreifen. Und ohne Startnummer darf ohnehin niemand auf die Laufstrecke. Mancher Vorsprung ging hier verloren, einige Kinder trugen selbst beim Zielsprint noch ihre Schwimmbrille.

    In den beiden Jugend-Altersklassen gab es insgesamt nur elf Teilnehmer, weshalb sie zu einem Rennen zusammengefasst wurden. Schnellster männlicher Athlet zwischen 14 und 15 Jahren (Jugend B) war Max Teiche (SV Würzburg 05). Schnellste Athletin war Pia Diemer (TG 48 Schweinfurt) vor Maya Armowitz (RV Viktoria Wombach).

    Bei der Jugend A legte Paul Weigand (ESV Gemünden) als einziger männlicher Starter mit 13:01 Minuten die Tagesbestzeit der „großen Alterskassen“ hin, bei den weiblichen A-Jugendlichen konnte sich Lea Brand (Gemünden) deutlich absetzen.

    Ehrung mit einem Sonderpokal

    Zwei Athleten traten außerhalb der Wertung an: Antonia Gardeike (ESV Gemünden) ist inzwischen den Jugendklassen entwachsen. Henry Laquai (TSV Karlstadt) konnte nach einem Sportunfall mit langem Krankenhausaufenthalt erst nach Ostern wieder mit dem Sport beginnen und erreichte sein selbst gestecktes Ziel, den Swim & Run zu beenden, was den Karlstadter Triathleten einen Sonderpokal wert war.

    Ergebnisse, Schüler D (50 m Schwimmen, 200 Meter Laufen, 6/7 Jahre), männl.: 1. Simon Renner (TSV Karlstadt) 3:19 Min; 2. Ben Riegel (ESV Gemünden) 3:34; 3. Junus Demmler (Karlstadt) 3:40: Weibl: 1. Ida Tyborczyk 3:38; 2. Luisa Rauch (beide Gemünden) 4:05; 3. Luise Weinberger (TSV Homburg) 4:17.

    Schüler C (100 m Schwimmen, 400 m Laufen, 8/9 Jahre), männl.: 1. Niklas Demmler (Karlstadt) 4:26; 2. Emil Reitz 4:39; 3. Max Brand (TSG Kleinostheim) 4:42. Weibl: 1. Paula Strohmenger (Gemünden) 5:31; 2. Ida Lippert (Kleinostheim) 5:33; 3. Hannah Schmitt (Gemünden) 5:40.

    Schüler B (200 m Schwimmen, 1000 m Laufen, 10/11 elf Jahre), männl.: 1. Connor Scheuring (Kleinostheim) 8:28; 2. Benedikt Erdniß 8:55; 3. Luis Nitschel (Wertheim) 9:05. Weibl.: 1. Rosa Reitz 8:43; 2. Evelyn Gumpp (Gemünden) 8:58; 3. Marla Hofmann (Kleinostheim) 9:08.

    Schüler A (400 m Schwimmen, 2300 m Laufen, 12/13 Jahre), männl.: 1. Jonathan Erdniß 14:54; 2. Malte Hofmann (Kleinostheim) 15:42; 3. Jakob Frieß (SSC Taubertal) 15:45. Weibl: 1. Mona Heil (TV Goldbach) 18:30; 2. Franziska Schelbert (Gemünden) 18:44; 3. Mia Widera (Karlstadt) 19:20.

    Jugend B (400 m Schwimmen, 2300 m Laufen, 14/15 Jahre), männl.: 1. Max Teiche (SV Würzburg 05) 15:25; 2. Karl Deeg (TG Schweinfurt) 15:36; 3. Paul Fecher (Kleinostheim) 16:16. Weibl.: 1. Pia Diemer (TG Schweinfurt) 17:24; 2. Maja Armowitz (Viktoria Wombach) 17:44; 3. Helena Möhler (TV Großostheim) 21:32.

    Jugend A (400 m Schwimmen, 2300 m Laufen (16 und 17 Jahre), männl.: 1. Paul Weigand (Gemünden) 13:01; Weibl.: 1. Lea Brand (Gemünden) 16:03; 2. Natalie Haak (Taubertal) 17:35.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!