• aktualisiert:

    Basketball

    Marktheidenfelder Rückzug und Neuaufbau

    Der TV Marktheidenfeld zieht seine Männermannschaft aus der Basketball-Bayernliga Nord zurück und geht in der Saison 2014/15 nur noch in der Bezirksoberliga (BOL) an den Start. Damit ist erstmals nach zwölf Jahren kein Team aus Main-Spessart mehr in einer überregionalen Liga vertreten, da der TB Arnstein sportlicher Absteiger aus der Bayernliga ist.

    Für den freiwilligen Rückzug nennt TVM-Trainer Fabian Barthel mehrere Gründe – zu einem die bis zum Meldetermin 31.Mai unsichere personelle Situation für die kommende Spielzeit und zum anderen, die Absicht, einen längerfristigen Neuaufbau mit eigenen Nachwuchsspielern zu starten.

    Nicht das erste Mal

    Diesen Weg ist der TVM in den 90er Jahren schon einmal erfolgreich gegangen, als er sich aus der damaligen Oberliga (heutige Bayernliga) abmeldete und die Jugendarbeit forcierte. 2002 schaffte man den Wiederaufstieg und setzte nur zwei Jahre später zu einem Höhenflug an, der die TV-Korbjäger unter dem Bundesliga erfahrenen Spielertrainer Nico Wucherer bis in die 1. Regionalliga (Saison 2006/07) führte. Dem freiwilligen Rückzug aus der 1. Regionalliga in die Oberliga folgte 2009 der Wiederaufstieg in die 2. Regionalliga. Nach zwei Jahren erfolgte 2011 auch von dort der erneute freiwillige Rückzug in die Bayernliga.

    Mit dem jüngsten Verzicht geht eine erfolgreiche, zwölfjährige Ära zu Ende in der die Marktheidenfelder das basketballerische Aushängeschild des Landkreises Main-Spessart waren, denn sportlich absteigen musste der TV Marktheidenfeld in all den Jahren nie. „Wahrscheinlich hätten wir sogar kurzfristig wieder ein für die Bayernliga taugliches Team zusammenbekommen, dafür aber mehrere Spieler aus dem Raum Würzburg holen müssen, aber das wollten wir nicht“, betont Fabian Barthel. „Unsere Philosophie ist es, mit Akteuren aus dem eigenen Verein oder der näheren Umgebung zu arbeiten, damit sich die Zuschauer mit dem Team identifizieren können.

    In der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen Louis Boyle (Auslandsaufenthalt), Matthias Sydlo (berufliche Versetzung nach Süddeutschland) und Marc Götzinger (USA) sowie Mario Hartmann und Eduard Fischer, die bereits in der Rückrunde nicht mehr dabei waren. Außerdem wollten die Routiniers Florian Bloch (33) und Jörg Schnellbach (33) künftig kürzer treten. Ferner zieht es Lukas Zimmermann wieder zu einem Würzburger Verein zurück.

    Bleibt Barthel Trainer?

    Übrig geblieben vom derzeitigen Team wären nur noch Sebastian Liebler, Lennart Müller-Scholden, Jonathan Schwab und Andreas Fischer, sowie mit Einschränkung Florian Schnellbach und Youngster Maximilian Liebler (Studienort offen). Zu wenige für einen ausreichend großen und stabilen Kader und einen sinnvollen und leistungsorientierten Trainings- und Spielbetrieb in der Bayernliga.

    Zumal auch die Trainerfrage noch nicht geklärt ist, weil Fabian Barthel aus beruflichen Gründen dem TVM möglicherweise nicht mehr zu Verfügung steht.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!