• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK

    Johanna Beck stürmt zum Titel

    Bayerische Meisterin über 1500 Meter: Johanna Beck Foto: Claus Habermann

    Einmal mehr konnten die Athleten der LG Karlstadt-Gambach-Lohr in der Münchner Werner-von-Linde Halle mit starken Leistungen aufwarten und mit insgesamt zwei Medaillen die Heimreise antreten.

    Ereignisreiche Woche

    Eine ereignisreiche Woche hatte dabei U-20-Athletin Johanna Beck zu bewältigen. In der Woche zuvor war sie noch bei den süddeutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven in Frankfurt wegen des Verlassens der Bahn als Zweite über 1500 Meter disqualifiziert worden. Anschließend startete die Karlstadterin bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Frankfurt über 800 Meter für die Uni Würzburg und wurde hier mit einer neuen Bestleistung von 2:15,51 Minuten als Dritte belohnt.

    In München standen dann wieder die 1500 Meter auf dem Programm. Von Anfang an stürmte Beck nach vorne. Und am Ende der siebeneinhalb Runden überquerte sie mit fast zehn Sekunden Vorsprung als bayerische Meisterin die Ziellinie. Mit der Bestleistung von 4:39,61 Minuten setzte sich die Studentin auf den aktuell siebten Platz in der deutschen U-20-Bestenliste und zeigt sich gut gerüstet für die in zwei Wochen anstehenden deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen.

    Bronze für Mia Weißhaar

    Die Bronzemedaille über 200 Meter der U 20 sicherte sich Mia Weißhaar. Zunächst sprintete sie im Vorlauf mit neuer Hallenbestleistung von 25,66 Sekunden ins A-Finale. Hier rannte die Karlstadterin mit 25,70 Sekunden nochmals eine starke Zeit und sicherte somit im ersten U-20-Jahr die Bronzemedaille.

    Überzeugend auch die Vorstellung von Theresa Schalling, die mit neuer Bestleistung von 27,39 Sekunden aber die Finalläufe verpasste. In den Vorläufen über 60 Meter sprintete Mia Weißhaar mit 7,87 Sekunden zwar ins Finale, verzichtete aber zugunsten der 200 Meter darauf. Theresa Schalling (8,46 Sekunden) und Fieneke Klebsch (8,47 Sekunden) überzeugten jeweils mit Bestleistung, das Finale verpassten aber beide Sprinterinnen deutlich.

    Staffel verpasst Medaille

    Nicht ganz zufrieden war Trainerin Beate Schalling mit der abschließenden 4-x-200-Meter-Staffel der U 20. Fieneke Klebsch, Mia Weißhaar, Theresa Schalling und Paula Gerhard belegten mit der Zeit von 1:49,46 Minuten den fünften Platz, verpassten aber eine durchaus mögliche Bronzemedaille. Die Bronzemedaillengewinnerin im Weitsprung der bayerischen U-18-Meisterschaften, Paula Gerhard, startete in der U-20-Klasse und konnte hier als Fünfte mit 5,31 Metern überzeugen.

    In den Wettkämpfen der M 15 überzeugten im Sprint über 60 Meter Nils Groetsch und Tim Weinand. Zunächst sprintete Weinand mit 7,86 Sekunden zu einer neuen Bestleistung, verpasste aber als Neunter nur um zwei Hundertstelsekunden das Finale.

    Nils Groetsch im Finale

    Den Finaleinzug schaffte dagegen mit 7,79 Sekunden der eigentlich noch dem M-14-Jahrgang angehörende Nils Groetsch. Im Endlauf konnte sich Groetsch nochmals auf 7,74 Sekunden steigern und als Sechster die Hallensaison beenden. Im Sprint der W 15 über 60 Meter verpasste die ebenfalls noch der W-14-Klasse angehörende Katharina Fenn mit 8,64 Sekunden ebenso das Finale wie Miriam Jachnik – trotz einer Bestleistung von 9,88 Sekunden über 60 Meter Hürden.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!