• aktualisiert:

    KEGELN

    Karlstadterinnen feiern die Meisterschaft

    Kegeln
    Foto: FOTO Frank Kupke
    2. Bundesliga Mitte Frauen

     

    Germania Neustadt – Schützengilde Bayreuth 6:2  
    BW Lauterbach – SKK Helmbrechts 5:3  
    Motor Gispersleben – Victoria Bamberg II 4:4  
    SG Dittelbrunn – SV Harras 6:2  
    Bavaria Karlstadt – SKC Eggolsheim 8:0  

     

     

    1. (1.) Bavaria Karlstadt 15 83 26 : 4  
    2. (3.) Victoria Bamberg II 15 67 19 : 11  
    3. (2.) SKK Helmbrechts 16 71 19 : 13  
    4. (4.) Schützengilde Bayreuth 16 67 18 : 14  
    5. (5.) SKC Eggolsheim 16 65.5 16 : 16  
    6. (6.) Motor Gispersleben 16 64.5 15 : 17  
    7. (7.) BW Lauterbach 16 64 14 : 18  
    8. (8.) Germania Neustadt 16 56.5 13 : 19  
    9. (9.) SV Harras 16 52.5 9 : 23  
    10. (10.) SG Dittelbrunn 16 41 9 : 23  

     

    SKC Bavaria Karlstadt – SKC Eggolsheim 8:0 (3294:3112-Kegel).

    Mit einem glatten 8:0-Erfolg sicherten sich die Frauen von Bavaria Karlstadt vorzeitig den Meistertitel in der Zweiten Bundesliga Mitte und sind somit erster Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur Bundesliga.

    Nach einem etwas holprigen Beginn hatte das Karlstadter Startpaar mit Jutta Gast (547 Kegel) in ihren 2:2-Sätzen gegen Manuela Haßfurther (516) und mit Christina Klein (534) in ebenfalls 2:2-Sätzen gegen Melanie Schwarzmann (510) deutlich die Oberhand. Die Gastgeberinnen führten mit 2:0-Punkten und 55 Kegeln Vorsprung.

    Das Mittelduo mit Carmen Heinzler (549) in ihren 3:1-Sätzen gegen Anne Ritthaler (511) und mit Sinje Göbel (538) mit 2:2-Sätzen gegen Tamara Burgis/Jasmin Hahn (531) ließ nichts anbrennen und baute den Vorsprung auf 4:0-Punkte und 100 Kegel Vorsprung aus.

    Lob vom Trainer

    Jennifer Weis (545) mit ihrem 3:1-Satzsieg gegen Corinna Wirsching (514) und die Tagesbeste Helene Nick (581), ebenfalls mit einem 3:1-Satzsieg gegen Helga Friede (530), stellten dann den glatten Erfolg sicher. Nachdem die beiden härtesten Verfolger Bamberg und Helmbrechts Federn lassen mussten, reichte es für die Bavaria zum vorzeitigen Meistertitel, den sich die Spielerinnen laut Meinung ihres Trainers Wolfgang Ludwig redlich verdient haben: „Meine Mädels haben konstant über die ganze laufende Saison sehr gute Leistungen abgerufen“, so Ludwig. „Ich gratuliere von Herzen und wünsche ihnen für das Aufstiegsspiel viel Erfolg.“

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!