• aktualisiert:

    KEGELN: SENIOREN

    Vier Titel nach Karlstadt

    Zwei Karlstadterinnen auf dem Treppechen bei den Seniorinnen B: (von links) die drittplatzierte Getrud Netrval, Siegerin... Foto: Bellwood

    Das Kegeljahr 2019 startete mit den Kreismeisterschaften der Senioren/Seniorinnen A, B und C. Während die Seniorinnen nach Bergtheim mussten, traten die Senioren im Kitzinger Kolosseum an. Wie schon in den vergangenen Jahren war die Beteiligung der Männer über 50 Jahre wesentlich höher als bei den gleichaltrigen Frauen. Bei den Seniorinnen A traten gar lediglich zwei Teilnehmerinnen an, beide vom KV Karlstadt: Karin Römer erlangte mit 1008 Holz mühelos gegen Roswitha Sendner (893) den ersten Platz.

    Bei den Seniorinnen B hatten sich acht Frauen für die Titelkämpfe qualifiziert, krankheitsbedingt traten lediglich fünf an. Die Karlstadterin Josefine Bellwood duellierte sich von Beginn an mit Elisabeth May aus Zell. Beide führten mit 512 Holz das Feld an. Im Endlauf setzte sich Bellwood (476) jedoch glücklich gegen May (471) durch und sicherte sich den Titel. Der dritte Platz ging an Gertrud Netrval (947) aus Karlstadt.

    Kopf-an-Kopf-Rennen

    Unter den fünf Teilnehmerinnen der Seniorinnen C lieferten sich im Vorlauf die Karlstadterinnen Brigitte Tautorat (480) und Ursula Weisenberger (479) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem Tautorat knapp vorne lag. Mit 465 Holz mischte Ellen Spies, ebenfalls Karlstadt, auf dem dritten Rang mit. Während Tautorat tags drauf mit 507 Holz einen Lauf hatte, brach Weisenberger (453) ein, so dass selbst Spies mit ihren 471 Holz noch vom dritten auf den zweiten Rang klettern konnte.

    Mit jeweils 19 Teilnehmern stellten die Disziplinen Senioren A und B die meisten Akteure. Bei den Senioren A lag anfangs Georg Zenglein vom KV Karlstadt mit starken 566 Holz auf den schwer zu spielenden Kitzinger Bahnen in Front und ließ seine Kontrahenten blass aussehen. Selbst Kurt Burkard, ebenfalls Karlstadt, musste mit 540 Holz zurückstecken und lag nach dem Vorlauf auf Platz zwei. Auf dem dritten Rang folgte Christian Horling vom KV Würzburg (521). Im Endlauf erlebte Zenglein einen unglaublichen Einbruch und schaffte es mit 497 Holz nicht einmal in die 500er-Skala. Burkard hingegen konnte mit einem weiteren soliden Ergebnis (531) aufwarten und spielte sich mit insgesamt 1071 Holz auf das Siegertreppchen. Glück für Zenglein, dass kein weiterer Gegner bis zu diesem Zeitpunkt an das starke Vorlaufergebnis anknüpfte. So wurde er mit 1063 Holz noch Vizemeister. Auf dem dritten Platz blieb, trotz mageren 499 Holz im Endlauf, Christian Horling mit einer Gesamtholzzahl von 1020.

    Dragan Koljaja vom KV Würzburg begann bei den Senioren B mit guten 550 Holz und erspielte sich hier einen Vorsprung von 41 Zählern. Zweitbester war zu diesem Zeitpunkt der Marktbreiter Roland Knieling mit 509 Holz. Tags drauf drehten die Karlstadter Wolfgang Weid (Vorlauf 500) und Wolfgang Schwab (Vorlauf 489) auf. Besonders Weid wuchs über sich hinaus und legte mit 567 Holz ein astreines Ergebnis hin. Mit einem Gesamtergebnis von 1067 Holz kam er zwar bis auf vier Zähler an Koljaja heran, stieß ihn jedoch nicht mehr vom Siegerpodest. Wolfgang Schwab schaffte es nach seinem zweiten Durchgang (538) auf den dritten Platz.

    Spannendes Duell

    Insgesamt zehn Rivalen kämpften bei den Senioren C um die Podestplätze. Dabei lieferten sich von Beginn an der Würzburger Heinz Neubert und der Karlstadter Heinz Biermann ein spannendes Duell. Im Vorlauf erspielte sich Neubert 526 Holz und wurde von Biermann mit einem Zähler (527) geschlagen. Im Endlauf schaffte Biermann jedoch nur noch 508 Holz. Neubert überbot ihn mit 510 Holz und gewann das entscheidende Duell mit einem Zähler. Auf dem dritten Platz folgte Reinhard Schmid vom KV Würzburg (992).

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!