• aktualisiert:

    RUDERN

    Anais Hau dreimal ganz vorn

    Rudern

    Insgesamt neun Siege errangen die Vertreter der Rudergesellschaft Marktheidenfeld (RGM) bei zwei Herbstregatten in Großhauheim und Bad Waldsee erringen. Über die kurze Distanz von 500 Metern gab es zudem viele gute Leistungen zu sehen.

    Zum Auftakt ging es nach Großauheim bei Hanau. Schon traditionell wird diese Regatta auf dem Main besucht, bei der es vergleichsweise ruhig zugeht. Vom Kinder- bis zum Erwachsenenbereich sind Aktive hier am Start.

    Hier gingen sieben erste Plätze an die RGM. Gleich dreimal am Siegersteg durfte Anais Hau anlegen. Sie startete im Doppelzweier der U 15 zusammen mit Tessa Niemetz. Hier war das Duo zweimal ganz vorne. Im Doppelzweierrennen bei den Leichtgewichten setzte sich Hau zusammen mit Nana Barrois durch.

    Bei den U-17-Junioren gingen Henrik Gerhart und Jonas Kittner an den Start. Sie schafften einen Sieg im Doppelzweier. Auch Tilmann Knahn beherrschte sein Boot gut und startete im Einer bei den Junioren der U 19. Er setzte sich gleich zweimal gegen die Konkurrenz durch. Für den letzten Sieg sorgte Theresa Albert mit ihrer Ruderpartnerin aus Frankfurt. Sie war im Doppelzweier bei den Frauen erfolgreich.

    Ansonsten waren es viele zweite Plätze, die für RGM-Vertreter dazukamen. Paul Knahn, Herik Gerhart, Erik Gerhart, Finn Kitner, Jonas Kittner, Nana Barrois, Pauline Greiner und Annais Hau kamen alle in den Einerrennen ihrer jeweiligen Altersklasse als Zweite im Ziel an. Auch Felix Schmöger, der mit seinem Ruderpartner aus Karlstadt angetreten war, erruderte im Doppelzweier der Männer einen zweiten Platz.

    Starke Konkurrenz in Bad Waldsee

    Auf starke Konkurrenz trafen die Marktheidenfelder dann in Bad Waldsee. Der idyllisch gelegene Stadtsee ist gerade lang genug, um eine 500-Meter-Regatta auszutragen. Hier konnte die Saisonbilanz um weitere zwei Siege verbessert werden. Jonas Kittner und Henrik Gerhart setzten sich im Doppelzweier der U-17-Junioren durch und konnten genauso feiern wie Constantin Betz im Leichtgewichts-Einer der U 14. Im zweiten Einer-Rennen war es zudem ein zweiter Platz für Betz, worüber er sich ebenso freuen konnte wie der Zweitplatzierte Erik Gerhart im Männer-Einer. Trotz teilweise engagierten Leistungen reichte es für Pauline Greiner, Henrik Gerhart, Felix Schmöger sowie Paul und Tilmann Knahn angesichts äußerst starker Gegner nicht für vordere Platzierungen.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!