• aktualisiert:

    FUSSBALL: TOTO-POKAL

    Toto-Pokal: Karlburg zittert sich in Penzberg weiter

    Gerade noch hat der TSV Karlburg seinen Kopf aus der Schlinge gezogen. Beim erwartet starken FC Penzberg musste das Elfmeterschießen herhalten, um mit einem 5:4-Sieg im Toto-Pokalwettbewerb in die zweite Runde einzuziehen, nachdem erst Marco Schiebel kurz vor dem Schlusspfiff zum 1:1 ausgeglichen hatte. Nach fast fünfstündiger Anreise erwartete die Unterfranken auch noch ein ungewohnter Untergrund: Die Gastgeber verlegten die Partie kurzfristig auf ihren Kunstrasenplatz. „Die Mannschaft hat die Umstände sehr gut weggesteckt und von Beginn an leidenschaftlich gespielt“, fand TSV-Trainer Markus Köhler.

    Penzberg hat mehrere Möglichkeiten zur Vorentscheidung

    Doch der oberbayerische Bezirksligist hielt kompakt dagegen. Torgelegenheiten blieben im ersten Durchgang beiderseits Mangelware. Erst nach dem Seitenwechsel öffnete FC-Kapitän Maximilian Kalus die Dose, begünstigt durch einen individuellen Fehler im Karlburger Aufbau. In der Folge hatten die Hausherren mehrmals die Gelegenheit bei Kontern, die Vorentscheidung herbeizuführen.

    Torwart Marvin Fischer-Vallecilla pariert zwei Elfmeter

    Der Bayernliga-Aufsteiger lauerte auf seine Chance, die drei Minuten vor dem Ende kam. Maurice Kübert setzte sich auf dem Flügel durch und flankte perfekt auf Marco Schiebel, der wuchtig einköpfte und die Karlburger ins Elfmeterschießen rettete. In diesem avancierte Schlussmann Marvin Fischer-Vallecilla mit zwei parierten Strafstößen zum gefeierten Helden, während all seine Kollegen sicher verwandelten. „Die Jungs haben bis zum Schluss daran geglaubt, sind ruhig geblieben und haben sich trotz aller Widrigkeiten voll reingehauen“, lobte Köhler die „Wahnsinns-Willenleistung“.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Toto-Pokal, 1. Runde:
    FC Penzberg – TSV Karlburg 4:5 (1:0, 1:1) n. E.


    Penzberg: Salcher – Wiedenhofer, Huber (85. Himmelstoß), Panholzer, Kalus, Wirtl, Poplacean, Buchner, Krämer, Siegert, Hiry.
    Karlburg: Fischer-Vallecilla – Schramm, Frank (57. Pfister), Stumpf (55. Jeni), Imgrund, Schiebel, Wabnitz, Kübert, Fries, Köhler. Burghard.
    Schiedsrichter: Eberhardt (München).
    Zuschauer: 120.
    Tore: 1:0 Kalus (52.), 1:1 Schiebel (87.).
    Elfmeterschießen: 2:1 Panholzer, 2:2 Schiebel, 3:2 Siegert, 3:3 Karle, 3:4 Wabnitz, 4:4 Wiedenhofer, 4:5 Fries.

    Alexander Rausch

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!