• aktualisiert:

    FUSSBALL: BAYERNLIGA

    Karlburg gastiert beim direkten Konkurrenten

    Er hatte vergangene Saison großen Anteil am Karlburger Bayernliga-Aufstieg: Cedric Fenske, der nun nach seiner Verletzung zurück ist. Foto: Yvonne Vogeltanz

    Fünf Auswärtsspiele hat der TSV Karlburg (15./7) im Verlauf der bisherigen Runde in der Fußball-Bayernliga schon absolviert, einen Punkt hat der Aufsteiger dabei bislang aber noch nicht geholt. "Es ist schon so, dass wir auswärts jetzt etwas holen wollen", macht Trainer Markus Köhler vor dem Auftritt seines Teams an diesem Samstag beim FC Sand (14./8) klar (Anpfiff 16 Uhr, Seestadion). Zumal die Karlburger gegen den Tabellennachbarn in eine Partie gehen, in der beide Kontrahenten großes Interesse daran haben dürften, den Rückstand auf Nichtabstiegsplatz 13 nicht größer werden zu lassen. Jenen 13. Rang nimmt derzeit der TSV Abtswind mit elf Punkten ein.

    Sand und Karlburg haben eine gewisse Ähnlichkeit in ihrem Spielansatz. "Mit Karlburg kommt eine Mannschaft, die eine gute Qualität und ähnlich wie wir ihre Stärke in der mannschaftlichen Geschlossenheit hat", erklärt FC-Sportleiter Erich Barfuß. "Sand kommt über den Kampf und die Leidenschaft. Tugenden, die wir auch an den Tag legen", sagt Markus Köhler. Aussagen, die belegen, dass es ein umkämpftes Spiel werden könnte.

    Rückschläge im August

    Parallelen gibt es bei beiden Teams auch in der jüngsten sportlichen Entwicklung. Sand holte im August gerade mal einen Punkt, Karlburg überhaupt keinen. Doch im September war ein Aufwärtstrend bei den Kontrahenten festzustellen. Sand bezwang zu Hause den Würzburger FV mit 4:1 und unterlag beim Spitzenreiter SV Seligenporten knapp mit 1:2. Karlburg holte zuletzt beim 0:0 gegen den Abtswind nach fünfeinhalb Wochen wieder einen Punkt.

    Auf Sander Seite kann Trainer Dieter Schlereth zum dritten Mal in Folge eine nahezu gleiche Aufstellung auf den Rasen schicken. Lediglich im Tor wird vermutlich wieder Stefan Klemm den Vorzug vor Markus Geier erhalten.

    Beim Gast haben Manuel Römlein und Cedric Fenske nach ihren Verletzungen wieder das Training aufgenommen. Letzterer hat nach mehrmonatiger Pause am vergangenen Wochenende schon einen Einsatz in der zweiten Mannschaft in der Kreisliga absolviert. Römlein und Fenske wären in der Lage, die spielerischen Möglichkeiten des Karlburger Mittelfelds erheblich zu erhöhen. Fehlen wird indes weiter Lukas Imgrund, den Beschwerden an der Bauchmuskulatur und am Rücken plagen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!