• aktualisiert:

    FUSSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

    Neuhütten-Wiesthal unterliegt am Weinfest-Wochenende

    Der TSV Neuhütten-Wiesthal, das Team von Trainer Alexander Schubert, verpasste den Sprung in obere Tabellenregionen. Foto: Yvonne Vogeltanz

    TSV Uettingen – Spfrd. Sailauf 2:2 (0:1). Mit einem gerechten Unentschieden trennten sich Uettingen und Sailauf. "Insgesamt bin ich mit dem Punkt zufrieden, gerade nach dem 0:2-Rückstand", erklärte Uettingens Trainer Stephan Spanheimer, der seine Mannschaft auf einem guten Weg sah. Seine Jungs hätten im Spiel zwei Dinge schlecht gemacht, aus denen schließlich die beiden Treffer entstanden. Doch selbst nachdem Sailauf unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 2:0 erhöht hatte, ließen die Jungs von Spanheimer die Köpfe nicht hängen. Denn mit der Einwechslung von Lukas Weimer zur zweiten Halbzeit wollte Uettingen die Offensivbemühungen verstärken, wurde aber zunächst eiskalt erwischt. Doch die Mannschaft bewies Charakter und schaffte durch den Doppelschlag von Steffen Babl und Dominik Broll den Ausgleich. "Danach waren wir dem 3:2 näher als Sailauf", berichtete Spanheimer, dessen Team durch enormen Kampfgeist die numerische Unterlegenheit in der Schlussphase wettmachte.

    Tore: 0:1 Björn Fleckenstein (3.), 0:2 Tobias Bormann (46.), 1:2 Steffen Babl (50.), 2:2 Dominik Broll (52.). Schiedsrichter: Krämer (Münsterschwarzach). Gelb-Rot: Sebastian Huller (68., Uettingen). Zuschauer: 142.  

    TSV Neuhütten-Wiesthal – SpVgg Hösbach-Bhf. 0:1 (0:0). Hösbach fährt einen überraschenden, aber verdienten Sieg in Neuhütten ein. "In der ersten Halbzeit waren wir zu verhalten, in der zweiten Hälfte haben uns die Mittel gefehlt", fasste TSV-Sportleiter Bernd Kunkel nach der enttäuschenden Niederlage am Weinfest-Wochenende zusammen. Die Gastgeber kontrollierten gegen die tief stehenden Gäste im ersten Durchgang zwar das Geschehen, doch sahen die 300 Zuschauer ein zähes Spiel, in dem der TSV erst kurz vor der Pause zu klaren Chancen kam. Nachdem Hösbachs Routinier Patrick Schneider kurz nach dem Seitenwechsel das Leder zum 0:1 in den Winkel geköpft hatte, bewiesen die Hausherren zwar Kampfgeist und setzten den Gast mächtig unter Druck. Zwingende Möglichkeiten sprangen jedoch nicht heraus. Somit vergab Neuhütten-Wiesthal die Chance, sich an der Tabellenspitze festzusetzen.

    Tor: 0:1 Patrick Schneider (50.). Schiedsrichter: Marquart (Eisenbach). Zuschauer: 300.

    TuS Frammersbach – DJK Hain 0:0. "Das ist ein glücklicher Punkt für Hain", urteilte Frammersbachs Spielertrainer Patrick Amrhein nach dem Unentschieden gegen die favorisierte DJK. Denn die Hausherren präsentierten sich über 90 Minuten als die spielbestimmende Mannschaft und ließen kaum Möglichkeiten für die Gäste zu. Lediglich in der 80. Minute sorgte Hains Tobias Kaminski durch einen Konter für Gefahr. Die Platzherren dagegen erspielten sich reihenweise gute Chancen, konnten sich aber nicht belohnen. Dabei landete das Leder nach einer halben Stunde sogar im Hainer Tor, doch entschied der Unparteiische Tim Parzefall beim Treffer von Maurice Matreux auf Abseitsposition. "Das war niemals Abseits", haderte Amrhein hernach mit der Entscheidung des Schiedsrichters.

    Schiedsrichter: Parzefall (Abtswind). Zuschauer: 200.    

    Die übrigen Spiele:

    Erlenbach/Main – Kitzingen 1:2 (1:2). Tore: 0:1 Dennis Ketturkat (27.), 0:2 Aljoscha Keßler (31.), 1:2 Okan Yildiz (36.).  

    Leider – Heimbuchenthal 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Christopher Röth (18.), 1:1 Aykut Oekeer (84.).

    Keilberg – Südring 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Benedict Krelina (3.), 2:0 Daniel Reinhardt (65.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!