• aktualisiert:

    KEGELN

    Bavaria schließt Saison mit Auswärtssieg ab

    Kegeln
    Foto: FOTO Frank Kupke
    2. Bundesliga Mitte, Frauen

     

    SV Harras – SKK Helmbrechts 2:6  
    Germania Neustadt – Victoria Bamberg II 2:6  
    BW Lauterbach – SKC Eggolsheim 2:6  
    Motor Gispersleben – Bavaria Karlstadt 3:5  
    SG Dittelbrunn – Schützengilde Bayreuth 4:4  

     

     

    1. (1.) Bavaria Karlstadt 18 97 30 : 6  
    2. (2.) Victoria Bamberg II 18 85 25 : 11  
    3. (3.) SKK Helmbrechts 18 84 23 : 13  
    4. (4.) Schützengilde Bayreuth 18 77 21 : 15  
    5. (5.) SKC Eggolsheim 18 77.5 20 : 16  
    6. (6.) Motor Gispersleben 18 69.5 15 : 21  
    7. (7.) BW Lauterbach 18 68 14 : 22  
    8. (8.) Germania Neustadt 18 59.5 13 : 23  
    9. (10.) SG Dittelbrunn 18 46 10 : 26  
    10. (9.) SV Harras 18 56.5 9 : 27  
     

     

    TSV Motor Gispersleben – Bavaria Karlstadt 3:5 (3139:3175 Kegel). Bavaria schloss als bereits feststehender Meister die Saison erfolgreich im letzten Auswärtsspiel im Erfurter Stadtteil Gispersleben ab, dabei machten es aber die Gastgeberinnen dem Team aus Karlstadt nicht leicht.

    Jutta Gast (534) brachte Bavaria beim ihrem 3:1-Satzsieg gegen Sandra Beckert (500) gleich in Führung, die aber postwendend durch die 1:3-Niederlage von Christina Klein (501) gegen Stefanie Pilz (533) egalisiert wurde. Carmen Heinzler, beste Gästespielerin mit 565 Kegeln, erkämpfte in ihren 2,5:1,5-Sätzen gegen Juliane Wietfeld (545) die erneute Führung. Jennifer Weis (530) musste allerdings ihren Punkt in 2:2-Sätzen denkbar knapp Katrin Schinzel (531) überlassen.

    Die grippegeschwächte Sinje Göbel (503) hielt zwar durch konnte aber durch eine glatte 0:4-Satzniederlage gegen Silke Matthaeus (528) die Führung der Gastgeberinnen zum 3:2 nicht verhindern. Helene Nick (542) ließ aber in ihrem 4:0-Satzsieg ihren Gegnerinnen Jessica Thoß/Claudia Weber (502) keine Chance und sicherte die beiden Zusatzpunkte, die den Sieg bescherten.

    „Nach der langen Saison zeigten wieder einmal die Routiniers, wie die entscheidenden Punkte eingefahren werden“, so Karlstadts Trainer Wolfgang Ludwig anerkennen, der schon auf die Aufstiegsspiele zur ersten Bundesliga in zwei Wochen freut. „Da können sich meine Damen die super gespielte Saison mit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse noch krönen.“

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!