• aktualisiert:

    BADMINTON

    Marktheidenfeld springt auf Platz drei

    Er sorgte für den entscheidenden Punkt gegen Dortelweil: Tim Specht vom TV Marktheidenfeld.
    Er sorgte für den entscheidenden Punkt gegen Dortelweil: Tim Specht vom TV Marktheidenfeld. Foto: Philipp Lorenz
    2. Bundesliga Süd

     

    SG Schorndorf – BC Remagen 5:2  
    TV Marktheidenfeld – BC Offenburg 7:0  
    TSV Neubiberg/Ottobrunn – Sbr.-Bischmisheim II 0:7  
    SC GutsMuths Jena – SV Fischbach 5:2  
    SV Fun-Ball Dortelweil – TV Hofheim 5:2  
    SC GutsMuths Jena – BC Offenburg 3:4  
    TV Marktheidenfeld I – SV Fun-Ball Dortelweil 4:3  
    SG Schorndorf – BC Sbr.-Bischmisheim II 5:2  
    TSV Neubiberg/Ottobrunn – BC Remagen 5:2  
    SV Fischbach – TV Hofheim 3:4  

     

     

    1. (1.) BC Sbr.-Bischmisheim II 15 13 0 2 74 : 31 33  
    2. (2.) SG Schorndorf 15 12 0 3 72 : 33 31  
    3. (5.) TV Marktheidenfeld 15 9 0 6 65 : 40 26  
    4. (3.) SV Fun-Ball Dortelweil 15 9 0 6 60 : 45 25  
    5. (4.) SC GutsMuths Jena 15 9 0 6 59 : 46 24  
    6. (6.) TSV Neubiberg/Ottobrunn 15 7 0 8 50 : 55 21  
    7. (7.) TV Hofheim 15 6 0 9 46 : 59 15  
    8. (8.) BC Offenburg 15 6 0 9 41 : 64 15  
    9. (9.) BC Remagen 15 3 0 12 30 : 75 7  
    10. (10.) SV Fischbach 15 1 0 14 28 : 77 7  

     

    TV Marktheidenfeld – BC Offenburg 7:0

    TV Marktheidenfeld – SV Fun-Ball Dortelweil 4:3

    Zwei Siege, fünf Punkte, Sprung auf Tabellenplatz drei: Viel besser hätte es am Wochenende nicht laufen können für das Zweitligateam des TV Marktheidenfeld.

    Das startete ins erste Match gegen Offenburg furios. Die Doppel Christopher Ames/Tim Specht und Brid Stepper/Janina Schumacher holten ungefährdete Dreisatzsiege. Das erste Doppel mit Fabian Hippold/Jonas Grün schien nach 11:9, 9:11, 11:2 schon auf der Siegerstraße, im vierten Satz mussten die Marktheidenfelder durch ein 11:13 aber den erneuten Ausgleich hinnehmen. Auch der Entscheidungssatz hatte Licht und Schatten, mit 13:11 blieb aber letztlich auch dieser Punkt knapp beim TVM.

    Brid Stepper zeigt großen Einsatz

    Während Tim Specht im ersten Herreneinzel gegen den Esten Karl Kert bei seinem Sieg (11:5, 11:9, 11:7) eine souveräne Leistung ablieferte, machte sich Brid Stepper im Dameneinzel das Leben deutlich schwerer. Nach 11:7, 11:9 drohte das Spiel mit dem dritten Durchgang (5:11) noch einmal zu kippen, mit hohem Einsatz schaffte es Stepper aber doch (11:8), auf 5:0 für den TVM zu erhöhen.

    Obwohl damit der Gesamterfolg bereits in trockenen Tüchern war, waren auch die verbleibenden Begegnungen spannend. Janina Schumacher und Jonas Grün fanden im gemischten Doppel zunächst nicht die nötige Sicherheit und lagen bereits mit 0:2 in Rückstand, bevor sie das Blatt mit 11:7, 11:9, 11:8 noch wendeten. Ebenfalls ausgeglichen verlief das abschließende zweite Herreneinzel, in dem Christopher Ames gute Nerven bewies, in vier Sätzen die Oberhand behielt und für den siebten Marktheidenfelder Punkt sorgte.

    Mit Erstligaabsteiger SV Funball Dortelweil stand dem TVM tags drauf ein stärkerer Gegner gegenüber, es folgte ein Spiel auf Augenhöhe. Das Doppel Brid Stepper/Janina Schumacher geriet dabei in den ersten beiden Sätzen gegen die erfolgsverwöhnte Kombination Theresa Wurm/Emilie Juul Möller 0:2 ins Hintertreffen. Doch die Marktheidenfelderinnen stemmten sich mit aller Macht gegen die Niederlage und fuhren nach den Folgesätzen (11:8, 11:3, 11:5) den ersten Punkt für ihr Team ein. Beim zweiten Doppel auf dem Nebenfeld durchlebten Tim Specht/Christopher Ames derweil ein Wechselbad der Gefühle. Doch nach einem hart umkämpften Entscheidungssatz hatten beide knapp das Nachsehen (9:11).

    Kapitän Tim Specht macht den Erfolg perfekt

    Das ersten Doppel mit Jonas Grün und Fabian Hippold gewann trotz einiger Anlaufschwierigkeiten sein Match in vier Sätzen. Das Dameneinzel bekam Brid Stepper dann zum 3:1 geschenkt, denn ihre Kontrahentin Emilie Juul Möller trat verletzungsbedingt nicht mehr an. Der Siegpunkt zum 4:1 blieb dann dem Kapitän Tim Specht vorbehalten. Obwohl auch er mit Schmerzen in sein Einzel ging, wies er David Peng mit 11:8, 8:11, 11:5, 11:8 letztlich sicher in seine Schranken.

    In den parallel ausgetragenen Schlussbegegnungen wollte dann dem TVM aber kein weiterer Erfolg mehr gelingen. Das gemischte Doppel mit Fabian Hippold/Janina Schumacher hielt die Partie lange offen, verlor aber ebenso in vier Sätze wie der stark aufspielende Christopher Ames im zweiten Einzel.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!