• aktualisiert:

    BADMINTON

    Marktheidenfeld schafft in Neubiberg die Wende

    Das Team des TV Marktheidenfeld Foto: Hippold
    2. Bundesliga Süd

     

    BC Remagen – BC Offenburg 2:5  
    SG Schorndorf – TV Marktheidenfeld 4:3  
    TSV Neubiberg/Ottobrunn – SC GutsMuths Jena 4:3  
    TV Hofheim – BC Sbr.-Bischmisheim II 2:5  
    SV Fun-Ball Dortelweil – SV Fischbach 4:3  
    TV Hofheim – BC Offenburg 4:3  
    TSV Neubiberg/Ottobrunn – TV Marktheidenfeld 3:4  
    SG Schorndorf – SC GutsMuths Jena 5:2  
    SV Fun-Ball Dortelweil – BC Sbr.-Bischmisheim II 3:4  
    BC Remagen – SV Fischbach 5:2  

     

     

    1. (1.) SG Schorndorf 2 2 0 0 9 : 5 4  
    1. (1.) BC Sbr.-Bischmisheim II 2 2 0 0 9 : 5 4    
    3. (1.) BC Offenburg 2 1 0 1 8 : 6 3    
    4. (1.) TV Marktheidenfeld 2 1 0 1 7 : 7 3    
    4. (1.) TSV Neubiberg/Ottobrunn 2 1 0 1 7 : 7 3    
    4. (1.) SV Fun-Ball Dortelweil 2 1 0 1 7 : 7 3    
    7. (1.) BC Remagen 2 1 0 1 7 : 7 2  
    8. (1.) TV Hofheim 2 1 0 1 6 : 8 2    
    9. (1.) SC GutsMuths Jena 2 0 0 2 5 : 9 1    
    9. (1.) SV Fischbach 2 0 0 2 5 : 9 1    

     

    SG Schondorf – TV Marktheidenfeld 4:3

    TSV Neubiberg/Ottobrunn – TV Marktheidenfeld 3:4

    Mit einer knappen 3:4-Niederlage bei den starken Schorndorfern am Samstag und einem umkämpften 4:3-Sieg in Neubiberg tags drauf kann Badminton-Zweitligist TV Marktheidenfeld auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken.

    Fabian Specht zurück auch München

    Dabei musste das Marktheidenfelder Team einige schmerzhafte Ausfälle kompensieren, da Jule Keil, Janina Schumacher und Jonas Grün verhindert waren. Unterstützung bekamen die „Hädefelder“ von Theresa Redelbach, die eine feste Größe der zweiten Mannschaft des TVM ist, und Fabian Specht, der nach langer Zeit in München zu dieser Saison wieder zu den Marktheidenfeldern zurückgewechselt ist und gleich sein Zweitliga-Debüt feiern durfte.

    Denkbar ungünstig startete der TVM in Schorndorf in die Doppelspiele. Sowohl das neu formierte Doppel Fabian Hippold/Fabian Specht als auch Brid Stepper/Theresa Redelbach konnten zwar mithalten, waren aber in den entscheidenden Situationen ihren Gegnern unterlegen.

    Nach diesem frühen 0:2-Rückstand startete der TVM mit dem Rücken zur Wand seine Aufholjagd. Sowohl das zweite Doppel mit Christopher Ames/Tim Specht trug in einem engen Match den Sieg davon, dazu zeigte Brid Stepper ihre gewohnte Stärke im Einzel. Da zeitgleich das Mixed mit Fabian Specht/Eva Redelbach verloren ging, entschieden die beiden Herreneinzel darüber, ob die Marktheidenfelder etwas Zählbares würden mitnehmen können.

    Kampfstarker Tim Specht

    Hier zeigte der TVM-Mannschaftskapitän Tim Specht wieder einmal eine herausragende Leistung und kämpfte David Kramer in vier Sätzen nieder, es stand 3:3.

    Im abschließenden dramatischen Herreneinzel von Christopher Ames war beim Stand von 9:9 im fünften Satz sogar der Sieg möglich, allerdings musste er die folgenden beiden Punkte abgeben, so dass sich die Schorndorfer über einen knappen 4:3-Sieg freuen könnten.

    In der zweiten Partie des Wochenendes rutschte für Theresa Redelbach Neuzugang Ronja Söller vom BC Aschaffenburg ins TVM-Team und zeigte gleich im Damendoppel starke Ansätze, allerdings musste man sich am Ende in vier Sätzen geschlagen geben. Da auch das erste Herrendoppel von Fabian Specht/Fabian Hippold in vier umkämpften Sätzen an Neubiberg ging, lag Marktheidenfeld wie tags zuvor mit 0:2 zurück.

    Einzelspieler drehen das Match

    Das zweite Herrendoppel ging in fünf knappen Sätzen an Tim Specht/Christopher Ames. Das Mixed mit Fabian Specht/Ronja Söller konnte zwar lange mithalten, unterlag aber am Ende. So mussten sich die Gäste beim Stand von 1:3 erneut auf ihre starke Einzel verlassen. Und hier zauberte der TV Marktheidenfeld wieder einmal starke Leistungen aufs Parkett. Fabian Hippold im zweiten Herreneinzel und Brid Stepper im Dameneinzel konnten trotz eines Satzverlustes jeweils souverän gewinnen. Tim Specht bestätigte seine starke Form durch einen klaren Dreisatzsieg.

    Trotz einiger personeller Engpässe belegt der TV Marktheidenfeld damit nach den ersten beiden Saisonspielen einen Platz in der oberen Tabellenhälfte und versucht, die guten Ansätze beim ersten Heimspiel gegen den TV Hofheim am kommenden Sonntag zu bestätigen.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!