• aktualisiert:

    HANDBALL: BOL

    Lohrer Auswärtsspiel: Freude bei Sieger und Besiegten

    Handball
    Foto: dpa
    Bezirksoberliga Männer

     

    MHV Schweinfurt – HSG Mainfranken 26:27  
    TSV Rödelsee – TV Gerolzhofen 43:24  
    FC Bad Brückenau – SpVgg Giebelstadt 36:27  
    SV Michelfeld – TSV Partenstein 29:24  
    HSG Volkach – TSV Lohr II 25:31  
    HSC Bad Neustadt II – TV Marktsteft 24:24  

     

     

    1. (1.) SV Michelfeld 21 19 0 2 592 : 493 38 : 4  
    2. (2.) TV Marktsteft 21 15 1 5 602 : 511 31 : 11  
    3. (3.) TSV Rödelsee 21 14 1 6 632 : 563 29 : 13  
    4. (4.) HSG Mainfranken 21 12 3 6 643 : 586 27 : 15  
    5. (5.) TSV Lohr II 21 10 3 8 584 : 525 23 : 19  
    6. (8.) FC Bad Brückenau 21 9 2 10 599 : 609 20 : 22  
    7. (6.) SpVgg Giebelstadt 21 10 0 11 606 : 649 20 : 22  
    8. (7.) TSV Partenstein 21 8 2 11 571 : 583 18 : 24  
    9. (10.) HSC Bad Neustadt II 21 7 3 11 545 : 585 17 : 25  
    10. (9.) HSG Volkach 21 7 2 12 591 : 625 16 : 26  
    11. (11.) MHV Schweinfurt 21 5 3 13 589 : 592 13 : 29  
    12. (12.) TV Gerolzhofen 21 0 0 21 482 : 715 0 : 42  

     

    HSG Volkach – TSV Lohr II 25:31 (12:16). Die freudigste Nachricht des Samstagabends erreichte die Lohrer Gastgeber vor dem Anwurf. Durch den Auswärtserfolg der HSG Mainfranken bei Volkachs ärgstem Widersacher im Abstiegskampf, dem MHV Schweinfurt, war der Ligaverbleib der Hausherren bereits vorzeitig gesichert. Als das Spiel begonnen hatte, hielt sich die Zahl der freudigen Ereignisse auf Volkacher Seite dann in Grenzen. Mit zahlreichen Gegenstoßtoren spielten die Handballer der Lohrer Bayernliga Reserve ihre Schnelligkeit aus und beherrschten die Szenerie. Am Ende konnten dann beide Teams feiern: Volkach den Verbleib in der Klasse, Lohr einen deutlichen und verdienten Sieg.

    Tore für Lohr: Bauer 6/1, L. Schmitt 6, Vormwald 5, Hartig 3, Burk 3, Brey 2, Mill 2, Scheiner 2, Imhof 1, Rützel 1.

    SV Michelfeld – TSV Partenstein 29:24 (13:11). Beim Meister waren die Partensteiner zwar ein unbequemer Gegner, zu einer Überraschung für die Spessarter reichte es aber dennoch nicht. Das lag zuvorderst dran, dass sich die Gäste in der Offensive zu selten durchsetzen konnten. Allerdings bot das TSV-Team eine engagierte Vorstellung und blieb bis zehn Minuten vor dem Ende auf Tuchfühlung (23:21, 51.), erst dann setzte sich der künftige Landesligist ab.

    Tore für Partenstein: Haberberger 7/2, M. Lang 4, Völker 4, Grundler 3, Hofmann 2, Schürr 2, Durner 1, D. Lang 1.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!