• aktualisiert:

    HANDBALL: BOL

    Partensteiner können aufatmen

    Handball
    Foto: dpa
    Bezirksoberliga Männer

     

    TSV Lohr II – HSG Mainfranken 23:27  
    FC Bad Brückenau – TV Marktsteft 22:26  
    SV Michelfeld – TSV Rödelsee 23:18  
    HSG Volkach – SpVgg Giebelstadt 32:33  
    TV Gerolzhofen – HSC Bad Neustadt II 20:34  
    TSV Partenstein – MHV Schweinfurt 33:25  

     

     

    1. (1.) SV Michelfeld 18 16 0 2 505 : 425 32 : 4  
    2. (2.) TV Marktsteft 18 15 0 3 537 : 430 30 : 6  
    3. (3.) TSV Rödelsee 18 11 1 6 525 : 482 23 : 13  
    4. (5.) HSG Mainfranken 18 9 3 6 543 : 517 21 : 15  
    5. (4.) TSV Lohr II 18 8 3 7 508 : 456 19 : 17  
    6. (7.) SpVgg Giebelstadt 18 9 0 9 521 : 555 18 : 18  
    7. (6.) FC Bad Brückenau 18 8 2 8 508 : 519 18 : 18  
    8. (8.) HSG Volkach 18 7 2 9 512 : 524 16 : 20  
    9. (9.) TSV Partenstein 18 7 2 9 488 : 497 16 : 20  
    10. (10.) HSC Bad Neustadt II 18 6 2 10 461 : 489 14 : 22  
    11. (11.) MHV Schweinfurt 18 3 3 12 502 : 516 9 : 27  
    12. (12.) TV Gerolzhofen 18 0 0 18 407 : 607 0 : 36  

     

    TSV Partenstein – MHV Schweinfurt 33:25 (14:11). Als „ganz wichtig“ hatte Partensteins Coach Janos Wagenbach die Partie im Vorfeld bezeichnet. Seine Spieler schienen ihn verstanden zu haben, denn gegen den Tabellenvorletzten zeigten sie eine überzeugende Vorstellung und fuhren zwei enorm wichtige Punkte beim Kampf um den Klassenerhalt ein. Es brauchte nicht einmal zehn Minuten, bis die Spessarter unterstützt vom Publikum das Spiel in den Griff brachten und nach einem 0:2-Rückstand sechs Tore in Folge erzielten. In der Folge gaben sie die errungene Führung auch nicht mehr her. Mit dem Erfolg müsste Partenstein den Klassenerhalt eigentlich sicher haben, da es aus der Landesliga keinen unterfränkischen Absteiger gibt und so aus der höchsten Klasse im Bezirk nur zwei Teams den Weg nach unten antreten müssen. Allerdings ergab sich in der vergangenen Saison eine Konstellation, in der es einen zusätzlichen Absteiger gab, weil Meister und Vizemeister auf ihre Aufstiegsrecht verzichteten. Sollte sich heuer Ähnliches wiederholen, müssten die Partensteiner doch noch einmal bangen.

    Tore für Partenstein: Völker 8/2, M. Lang 7, Hogyikov 5, Grundler 3, D. Lang 2, Haberberger 2, Steigerwald 2, Straßwiemer 2, Durner 1, Neuf 1.

    TSV Lohr II – HSG Mainfranken 23:27 (12:11). Ein wenig inspirierter Auftritt mündete in eine Lohrer Niederlage. Eine gute Phase vor der Pause, in der die Gastgeber aus einem zwischenzeitlichen 5:8-Rückstand eine 12:10-Führung machten, reichte letztlich nicht. Nach der Pause gaben die ohne ihren rotgesperrten Abwehrchef Andreas Avar angetretenen Gastgeber das Spiel wieder aus der Hand. Vor allem die Angriffsleistung der Bayernliga-Reserve war wenig überzeugend.

    Tore für Lohr: Bauer 8/4, L. Schmitt 7/2, Sicheneder 4, M. Hartig 2, B. Hartig 2.

    Bezirksoberliga Frauen

     

    VfL Spfr. Bad Neustadt – TV Marktsteft 12:22  
    TSV Lohr – TSG Estenfeld 21:25  
    DJK Waldbüttelbrunn – TG Heidingsfeld 16:20  
    TG Höchberg – SpVgg Giebelstadt 35:20  
    HSV Bergtheim II – TV Großlangheim 31:16  

     

     

    1. (1.) TV Marktsteft 16 14 0 2 420 : 327 28 : 4  
    2. (3.) HSV Bergtheim II 16 12 1 3 433 : 361 25 : 7  
    3. (2.) TSV Lohr 16 11 1 4 393 : 338 23 : 9  
    4. (5.) TG Höchberg 16 7 2 7 331 : 356 16 : 16  
    5. (4.) VfL Spfr. Bad Neustadt 16 8 0 8 373 : 374 16 : 16  
    6. (8.) TSG Estenfeld 17 5 2 10 359 : 384 12 : 22  
    7. (6.) TV Großlangheim 15 5 1 9 320 : 338 11 : 19  
    8. (7.) DJK Waldbüttelbrunn 17 5 1 11 311 : 373 11 : 23  
    9. (10.) TG Heidingsfeld 16 4 2 10 331 : 355 10 : 22  
    10. (9.) SpVgg Giebelstadt 15 3 2 10 308 : 373 8 : 22  

     

    TSV Lohr – TSG Estenfeld 21:25 (12:14). Die überraschende Niederlage warf die Lohrerinnen im Rennen um Platz zwei zurück. Die Gastgeberinnen liefen ab der zwölften Spielminute einem Rückstand letztlich vergeblich hinterher und fanden zu keiner Phase der Begegnung so recht ihren Rhythmus. Die Estenfelderinnen, die die Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gut gebrauchen konnten, kämpften und nutzten es aus, dass die Lohrerinnen nicht ihren besten Tag erwischt hatten.

    Tore für Lohr: Matreux 5, Büttner 5/2, Zehnter 3, Baudisch 2, Baudisch 2, A. Dildey 1, Steigerwald 1, Brey 1, Völker 1.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!