• aktualisiert:

    HANDBALL: BOL

    Für Partenstein wird's immer ungemütlicher

    Zugepackt: Lohrs Jonas Scheiner (rechts) stoppt Christian Häckner vom TSV Rödelsee. Weiter im Bild: Mark Hartig (links) vom TSV Lohr II. Foto: Hartmut Hess

    HANDBALL (URS)

    Bezirksoberliga Frauen

     

    TG Heidingsfeld – TSV Lohr 18:24  
    SpVgg Giebelstadt – HSV Bergtheim II 22:23  
    TV Marktsteft – TG Höchberg 34:20  
    TV Großlangheim – DJK Waldbüttelbrunn 21:15  
    TSG Estenfeld – VfL Spfr. Bad Neustadt 27:13  

     

     

    1. (1.) TV Marktsteft 15 13 0 2 398 : 315 26 : 4  
    2. (2.) TSV Lohr 15 11 1 3 372 : 313 23 : 7  
    3. (3.) HSV Bergtheim II 15 11 1 3 402 : 345 23 : 7  
    4. (4.) VfL Spfr. Bad Neustadt 14 8 0 6 344 : 334 16 : 12  
    5. (5.) TG Höchberg 15 6 2 7 296 : 336 14 : 16  
    6. (7.) TV Großlangheim 14 5 1 8 304 : 307 11 : 17  
    7. (6.) DJK Waldbüttelbrunn 16 5 1 10 295 : 353 11 : 21  
    8. (9.) TSG Estenfeld 16 4 2 10 334 : 363 10 : 22  
    9. (8.) SpVgg Giebelstadt 14 3 2 9 288 : 338 8 : 20  
    10. (10.) TG Heidingsfeld 14 2 2 10 293 : 322 6 : 22  

     

    TG Heidingsfeld – TSV Lohr 18:24 (8:9). Obwohl die Lohrer Frauen nach den verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen von fünf Spielerinnen mit spärlich besetzter Auswechselbank antraten, setzten sie sich am Ende durch. Die erste Hälfte der Partie verlief jedoch zäh, es fielen wenige Tore. Beide Teams taten sich schwer, Lücken in der gegnerischen Abwehr zu finden, und nutzten ihre Chancen nicht konsequent. Auf Lohrer Seite konnte sich Eva Steigerwald bei ihrem Debüt auf Rechtsaußen in Szene setzen. In der zweiten Spielhälfte nahmen die Gäste das Spiel in die Hand. Vor allem starke Rückraumleistungen von Sophia Matreux mit insgesamt neun und Anna-Lena Dildey mit fünf Treffern ließen die Heidingsfelder Abwehr nicht gut aussehen. So trat das TSV-Team mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise an und holte den zweiten Tabellenplatz zurück, den man zwischenzeitlich an den HSV Bergtheim II abgetreten hatte.

    Tore für Lohr: Matreux 9/3, A. Dildey 5, Brey 3, Steigerwald 3, Zehnter 2, Baudisch 1, Sicheneder 1.

    Bezirksoberliga Männer

     

    HSG Mainfranken – FC Bad Brückenau 29:26  
    SpVgg Giebelstadt – SV Michelfeld 34:41  
    TV Marktsteft – TV Gerolzhofen 31:23  
    TSV Rödelsee – TSV Lohr II 34:25  
    MHV Schweinfurt – HSG Volkach 25:28  
    HSC Bad Neustadt II – TSV Partenstein 31:25  

     

     

    1. (1.) SV Michelfeld 17 15 0 2 482 : 407 30 : 4  
    2. (2.) TV Marktsteft 17 14 0 3 511 : 408 28 : 6  
    3. (3.) TSV Rödelsee 17 11 1 5 507 : 459 23 : 11  
    4. (4.) TSV Lohr II 17 8 3 6 485 : 429 19 : 15  
    5. (6.) HSG Mainfranken 17 8 3 6 516 : 494 19 : 15  
    6. (5.) FC Bad Brückenau 17 8 2 7 486 : 493 18 : 16  
    7. (7.) SpVgg Giebelstadt 17 8 0 9 488 : 523 16 : 18  
    8. (8.) HSG Volkach 17 7 2 8 480 : 491 16 : 18  
    9. (9.) TSV Partenstein 17 6 2 9 455 : 472 14 : 20  
    10. (10.) HSC Bad Neustadt II 17 5 2 10 427 : 469 12 : 22  
    11. (11.) MHV Schweinfurt 17 3 3 11 477 : 483 9 : 25  
    12. (12.) TV Gerolzhofen 17 0 0 17 387 : 573 0 : 34  

     

    HSC Bad Neustadt II – TSV Partenstein 31:25 (15:12). Nach der Niederlage in Bad Neustadt wird es für den TSV Partenstein zunehmend ungemütlich, die Spessarter müssen sich um den Klasserhalt Sorgen machen. Die Partie am Sonntag, 17. März, zu Hause gegen den Vorletzten MHV Schweinfurt gewinnt so zunehmend an Bedeutung. In Bad Neustadt gelang es dem TSV-Team, einen anfänglichen 2:6-Rückstand zwar noch auszugleichen (7:7, 15.). Doch in der Folge übernahm die gastgebende Bayernliga-Reserve das Kommando in der Halle und verbesserte am Ende durch den Sieg ihrerseits ihre Position im Abstiegskampf.

    Tore für Partenstein: D. Lang 5, M. Lang 5, Völker 5/4, Hogyikov 3, Haberberger 3/2, Hofmann 1, Durner 1, Straßwiemer 1, Neuf 1.

    TSV Rödelsee – TSV Lohr 34:25 (18:8). Eine deutliche Niederlage beim Meister der Vorsaison setzte es für die Lohrer Reserve. Und das nach einer äußerst hektischen Partie. In dieser verhängte das Schiedsrichter-Duo Benzinger/Brotzeller neun Zeitstrafen gegen die Gäste, siebenmal saßen Rödelseer Akteure auf der Strafbank. Für einen Lohrer dürfte die Partie auch noch eine Sperre nach sich ziehen: Abwehrchef Andreas Avar ließ sich nach seiner dritten Zeitstrafe (29.) auf einen verbalen Disput mit den Unparteiischen ein, der ihm die „Blaue Karte“ einbrachte, die zur Ahndung grober Unsportlichkeiten vorgesehen ist. Bis zur 19. Spielminute (Spielstand 10:8) hatten die Gäste die Partie offengehalten. Dann aber erzielten die Hausherren acht Treffer in Folge, wobei sich die Lohrer zahlreiche technische Fehler leisteten. Die Folge war ein Zehn-Tore-Rückstand zur Pause, den die Spieler von Gästetrainer Christian Rath im zweiten Abschnitt nicht mehr zu kompensieren vermochten.

    Tore für Lohr: Bauer 6/1, L. Schmitt 5/1, Vormwald 5, M. Hartig 3, N. Hartig 2, Rützel 2, La Ferla 1, Mill 1.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!