• aktualisiert:

    BASKETBALL

    Karlstadter behalten alles im Griff

    Bezirksoberliga Männer

     

    TV Marktheidenfeld – SC Würzburg Heuchelhof 31:94  
    kurtz ersa baskets Grombühl – SC Heuchelhof 59:58  
    TSV Karlstadt – KuSG Laufach 84:58  
    TSV Grombühl II – Elsenfeld/Großwallstadt 63:49  
    DJK Schweinfurt II – TG Würzburg III 67:91  

     

     

    1. (1.) kurtz ersa baskets Gromb. 15 13 2 1063 : 827 26  
    2. (2.) SC Würzburg Heuchelhof 13 11 2 1146 : 774 22  
    3. (3.) SV Oberdürrbach 14 10 4 1034 : 819 20  
    4. (4.) Elsenfeld/Großwallstadt 14 8 6 914 : 985 16  
    5. (6.) TSV Karlstadt 13 6 7 885 : 924 12  
    6. (5.) TV Marktheidenfeld 14 6 8 975 : 1022 12  
    7. (7.) TSV Grombühl II 14 6 8 862 : 946 12  
    8. (8.) TG Würzburg III 14 5 9 1001 : 1026 10  
    9. (9.) KuSG Laufach 14 3 11 767 : 1018 5  
    10. (10.) DJK Schweinfurt II 13 1 12 777 : 1083 2  

     

    SC Heuchelhof - TV Marktheidenfeld 91:31 (43:12). Mit seiner Rumpfmannschaft (das letzte Aufgebot mit nur einem Auswechselspieler) war der TVM im Nachholspiel bei Titelanwärter SC Heuchelhof absolut chancenlos. Die SC-Mannschaft setzt sich aus Akteuren der s.Oliver Akademie (Nachwuchsbundesliga, NBBL) zusammen. Die talentierten Youngster spielen technisch anspruchsvollen Tempobasketball und verfügen über ein hohes individuelles Durchsetzungsvermögen am Brett. Gegen ihre aggressive Defensive kam Marktheidenfeld nur sporadisch zum Abschluss. „Wir waren zu schwach besetzt, um besser dagegen halten zu können“, erklärte TVM-Trainer Fabian Barthel.

    Beste Werfer: Glas 16 (2 Dreier), M. Kriegbaum 14 (1), L. Roth 12 (4), Buschbeck 12 für Heuchelhof. J. Barthel 18, Schulze 7, J. Englert 7 für Marktheidenfeld.

    TSV Karlstadt – KuSG Laufach 84:58 (40:23). Ohne seinen Topwerfer Kilian Strecker (er war zeitgleich in der 1. Regionalliga für den TV Goldbach im Einsatz) war Aufsteiger Laufach in der Offensive zu harmlos, um Karlstadt ernsthafte Schwierigkeiten zu bereiten. Nur in den Anfangsminuten lagen die Gäste kurz vorne (4:12). Danach bekam der TSV mit einer Ball-Raum-Verteidigung Laufach gut unter Kontrolle, steigerte sich in der Offensive und sorgte bereits zur Pause für klare Verhältnisse (40:23). Karlstadt beherrschte den Rebound klar und hätte bei einer besseren Dreierquote am Ende sogar noch höher gewinnen können.

    Beste Werfer: M. Schmitt 19 (1), Weißhaar 16 (1), R. Münch 14 (4), Boiu 14, M. Sauer 9 (1) für Karlstadt. Braun 20 (1), Kees 10 (1), T. Roth 10, Franz 11 für Laufach.

    Bezirksoberliga Frauen

     

    SV Erlenbach – TSV Grombühl 62:19  

     

     

    1. (1.) TG Würzburg III 6 6 0 469 : 285 12  
    2. (2.) TSV Grombühl 6 2 4 273 : 412 4  
    3. (3.) SV Erlenbach 6 1 5 284 : 329 2  
    4. (4.) DJK Würzburg z.g. 0 0 0 0 : 0 0  

     

    SV Erlenbach – TSV Grombühl 62:19 (28:7). Nach zwei Niederlagen ist dem SV Erlenbach gegen Grombühl eine eindrucksvolle Revanche gelungen. Überragend war die Defensive der SV-Girls: Ihre bewegliche Zonenverteidigung gestattete den Gästen keine Würfe aus der Distanz und machte die Räume unter dem Korb dicht. Vor allem Stefanie Riedmann und Carmen Fischer leisteten gegen die größeren TSV-Spielerinnen hervorragende Reboundarbeit. In keinem Viertel erreichte Grombühl zehn Punkte.

    Aber auch die Offensive des SVE kam nach dem Auftaktviertel (8:2, 10.) immer besser in Schwung. „Das war unser bestes Saisonspiel, wir haben gut kombiniert und stark verteidigt“, zeigte sich SV-Trainer Lothar Biernoth mit der Leistung seines Teams rundum zufrieden. Die bisher negative Korbdifferenz (– 13) hat Erlenbach durch den klaren Sieg bereits mehr ausgeglichen. Jetzt genügt dem SV im vierten Spiel gegen Grombühl ein Sieg mit einem Punkt Vorsprung, um am TSV vorbeizuziehen und die Vizemeisterschaft zu sichern.

    Beste Werferinnen: S. Riedmann 20 (1 Dreier), Fischer 14, Franz 12, Krebs 8 für Erlenbach. Friedel 6, Schramm 4, C. Herbert 4 für Grombühl.

    Bezirksliga Männer

     

    Oerlenbach/Ebenhausen – SV Oberdürrbach II 78:68  
    TB Arnstein – TuS Aschaffenburg Damm 49:95  
    TSV Grombühl III – TV Gerolzhofen 67:91  
    TV Goldbach II – TG Würzburg V 110:76  
    TV Burgsinn – TG Würzburg IV 54:45  

     

     

    1. (1.) TV Goldbach II 10 10 0 865 : 599 20  
    2. (3.) TuS Aschaffenburg Damm 14 10 4 968 : 733 19  
    3. (2.) TG Würzburg IV 14 9 5 901 : 855 18  
    4. (4.) TV Gerolzhofen 14 9 5 990 : 887 18  
    5. (5.) Oerlenbach/Ebenhausen 14 8 6 901 : 881 16  
    6. (6.) TV Burgsinn 13 7 6 718 : 668 14  
    7. (7.) TSV Grombühl III 14 6 8 760 : 876 11  
    8. (8.) SV Oberdürrbach II 13 5 8 714 : 788 9  
    9. (9.) TB Arnstein 12 2 10 656 : 848 4  
    10. (10.) TG Würzburg V 14 0 14 683 : 1021 -1  

     

    TB Arnstein – TuS Aschaffenburg/Damm 49:95 (22:38). Für Arnstein war der Tabellenzweite eine Nummer zu groß. Die spielerisch überlegenen Aschaffenburger besaßen auf allen Positionen Vorteile, die sie nach dem Seitenwechsel konsequent ausspielten. Aus der geschlossenen Gästemannschaft ragte der treffsichere Jan Krsmanovic (37 Punkte/8 Dreier) heraus, den Arnstein nie in den Griff bekam.

    Beste Werfer: Mock 13, Haras 12 (1), A. Bauer 7, Merklein 7 für Arnstein. Krsmanovic 37 (8), Neubauer 17 (1), Root 14, Skubacz 12 (1) für Damm.

    TV Burgsinn – TG Würzburg IV 54:45 (29:21). Burgsinn bestätigte seine gute Form gegen den Tabellendritten und revanchierte sich für die Hinspielniederlage. Aus einer starken Abwehr kontrollierten die Herget-Schützlinge von Beginn an das Match, lediglich TGW-Topspieler Jona Spradley war bei seinen Einzelaktionen nicht immer zu stoppen. Eine taktisch gute, ausgeglichene Teamleistung zeigte Burgsinn auch in der Offensive.

    Beste Werfer: L. Wirthmann 11, Lorenz 10, Buki 7 (1), Alex Rützel 7 für Burgsinn. Spradley 22 (3), Amend 7 für Würzburg.

    Bezirksklasse West, Männer

     

    SV Erlenbach – BG Elsenfeld/Großwallstadt II 51:52  
    TSV Amorbach – Aschaffenburg-Damm II 68:82  
    TSV Großheubach – TSV Lohr 67:110  

     

     

    1. (1.) TSV Lohr 10 10 0 879 : 577 20  
    2. (2.) Aschaffenburg-Damm II 9 8 1 645 : 545 16  
    3. (3.) TSV Amorbach 10 5 5 661 : 643 9  
    4. (4.) BG Elsenf./Großwallstadt II 9 4 5 528 : 626 8  
    5. (6.) TSV Karlstadt II 8 2 6 488 : 617 4  
    6. (5.) TSV Großheubach 9 2 7 555 : 625 4  
    7. (7.) SV Erlenbach 9 1 8 401 : 524 1  

     

    TSV Großheubach – TSV Lohr 67:110 (30:54). Zehnter Sieg im zehnten Spiel: Auf dem Weg zum Titel verbuchte Spitzenreiter TSV Lohr einen weiteren Kantersieg. Nach etwas holprigem Start (15:19, 10.) kamen die TSV-Youngster wieder ins Rollen und schraubten mit Tempo-Basketball und hoher Trefferquote das Ergebnis bereits zum vierten Mal auf über einhundert Punkte.

    Beste Werfer: Greber 18, Müller 12 für Großheubach. L. Roth 33 (6), M. Kriegbaum 25 (2) für Lohr.

    SV Erlenbach – BG Elsenfeld/Großwallstadt II 51:52 (36:27). Erlenbach bleibt das Pech treu. Nach einer guten Leistung und sicherer Halbzeitführung gab der SV in der Schlussphase zum wiederholten Mal ein Spiel noch aus der Hand. Zwei Ballverluste in der letzten Minute und zwei vergebene Freiwürfe in der letzten Sekunde kosteten den Sieg.

    Beste Werfer: Bachmann 16, M. Liebler 12, A. Liebler 8 für Erlenbach. Arnold 16 (1), A. Kopatz 15 (1), Mottl 14 für Elsenfeld/Großwallstadt.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!