• aktualisiert:

    FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

    Neuhütten-Wiesthal in Torschusslaune

    Kopfballduell: Frammersbachs David Aull (links) und Valentin Gebert von der FG Marktbreit-Martinsheim. Foto: Yvonne Vogeltanz

    FUSSBALL

    Bezirksliga West

     

    TSV Keilberg – FV Karlstadt 5:1  
    TSV Heimbuchenthal – TuS Leider abg.  
    TSV Neuhütten-Wiesthal – SG Hettstadt 5:1  
    SpVgg Hösbach-Bahnhof – DJK Hain abg.  
    TSV Uettingen – Spfrd Sailauf 0:1  
    BSC Schweinheim – SV Vatan Spor A'burg 2:3  
    TSV Rottendorf – TSV Retzbach 1:3  
    TuS Frammersbach – Marktbreit/Martinsh. 0:0  

     

     

    1. (1.) SV Vatan Spor A'burg 19 15 0 4 58 : 20 45  
    2. (4.) TSV Retzbach 20 13 3 4 55 : 29 42  
    3. (2.) DJK Hain 20 13 3 4 36 : 21 42  
    4. (3.) TuS Leider 19 13 2 4 68 : 27 41  
    5. (5.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 18 10 3 5 38 : 31 33  
    6. (6.) TSV Rottendorf 19 8 5 6 27 : 28 29  
    7. (9.) Spfrd Sailauf 20 8 4 8 39 : 34 28  
    8. (7.) TSV Heimbuchenthal 19 8 4 7 29 : 24 28  
    9. (8.) TSV Uettingen 20 8 3 9 37 : 33 27  
    10. (10.) TuS Frammersbach 20 7 5 8 34 : 33 26  
    11. (11.) TSV Keilberg 21 7 5 9 29 : 38 26  
    12. (12.) TSV Neuhütten-Wiesthal 21 7 4 10 36 : 35 25  
    13. (13.) BSC Schweinheim 20 6 3 11 35 : 45 21  
    14. (14.) Marktbreit/Martinsh. 20 5 5 10 18 : 28 20  
    15. (15.) SG Hettstadt 21 4 2 15 20 : 55 14  
    16. (16.) FV Karlstadt 19 0 1 18 10 : 88 1  

     

    Die nächsten Spiele, Sonntag, 24. März, 15 Uhr: Rottendorf – Schweinheim, Aschaffenburg-Leider – Keilberg, Marktbreit-Martinsheim – Heimbuchenthal, Retzbach – Frammersbach, Sailauf – Vatan Spor A'burg, Hain – Uettingen, Hettstadt – Hösbach-Bahnhof, Karlstadt – Neuhütten-Wiesthal.

    TSV Keilberg – FV Karlstadt 5:1 (3:0). Mit 1:5 zog Karlstadt im Kellerduell den Kürzeren. „Wir waren ersatzgeschwächt, und außerdem war der Rotsandplatz für uns ungewohnt“, nannte FV-Trainer Reiner Neumann als Begründung für die Niederlage. Zudem begannen die Gäste mit nur zehn Spielern, weil Sanusie Bah zunächst noch auf der Autobahn feststeckte und erst mit Verspätung eintraf. „Von den Reservespielern auf der Bank wollte ich keinen beginnen lassen, weil die sonst für die nächsten Spiele bei der zweiten Mannschaft gesperrt sind“, erklärte Neumann den Verzicht auf deren Einsatz in der Startformation. So legten die Hausherren in Überzahl ohne große Mühe die 2:0-Führung vor. In der zweiten Hälfte hielt Karlstadt jedoch gut dagegen und schaffte durch Severin Wagner den 1:4-Anschluss. Wenig später hatte Serkan Dokkal eine gute Möglichkeit, doch prallte das Leder vom Pfosten ab und kullerte auf der Linie entlang an den anderen Pfosten. Keilberg dagegen machte kurz vor Schluss den 5:1-Erfolg perfekt.

    Tore: 1:0 Falk Siegmund (8.), 2:0 Fabian Reith (12.), 3:0 Fabian Roth (19.), 4:0 Raphael Bott (50.), 4:1 Severin Wagner (83.), 5:1 Jonas Spielmann (88.). Schiedsrichter: Taub (Abtswind). Zuschauer: 80.

    TSV Neuhütten-Wiesthal – SG Hettstadt 6:1 (2:0). Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt fuhr Neuhütten-Wiesthal gegen den Vorletzten Hettstadt ein, der sich nach Angaben von TSV-Sportleiter Bernd Kunkel keinesfalls so schwach präsentierte, wie es der Tabellenplatz vermuten lässt. Im Gegenteil, in der zunächst zerfahrenen Partie zeigten sich die Gäste durchaus ebenbürtig. Erst nachdem Christian Huth, nach glänzender Vorarbeit von Patrick Richter, in der 23. Minute zum 1:0 abgestaubt hatte, bestimmten die Hausherren das Geschehen. Trotz etlicher guter Chancen mussten sie aber bis kurz vor der Pause warten, ehe Steffen Englert das 2:0 markierte. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte der TSV auf dem Neuhüttener Rasenplatz und sorgte durch Steffen Englert bereits kurz nach Wiederanpfiff für die Vorentscheidung. Hettstadt gelang durch Jonas Hörner zwar der Anschlusstreffer, doch stellte Steffen Englert mit seinem dritten Treffer postwendend den alten Abstand wieder her. Felix Schanbacher und nochmals Christian Huth machten das halbe Dutzend zu dem auch in dieser Höhe verdienten Sieg voll.

    Tore: 1:0 Christian Huth (23.), 2:0, 3:0 Steffen Englert (41., 51.), 3:1 Jonas Hörner (56.), 4:1 Englert (62.), 5:1 Felix Schanbacher (73.), 6:1 Huth (90.). Schiedsrichter: Krämer (Gerolzhofen). Zuschauer: 166.

    TSV Uettingen – Spfrd. Sailauf 0:1 (0:0). „Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen“, gab Uettingens Coach Horst Gensler nach der knappen Niederlage offen zu. „Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz.“ Bereits im ersten Durchgang hatten die Hausherren mehrere hochkarätige Möglichkeiten, doch fehlte es am nötigen Quäntchen Glück. Nach der Pause drängte Uettingen auf den Führungstreffer, konnte sich aber nicht belohnen. Im Gegenteil, Sailauf erzielte nach einer Standardsituation das 0:1. „Danach war es natürlich schwierig, auf dem tiefen Geläuf zu reagieren“, stellte der Uettinger Coach fest und ergänzte, dass er seinen Jungs trotz der bitteren Niederlage keinen Vorwurf machen könne.

    Tor: 0:1 Markus Binsack (71.). Schiedsrichter: Marquart (Eisenbach). Zuschauer: 120.

    TSV Rottendorf – TSV Retzbach 1:3 (0:1). Einen 3:1-Sieg fuhr Retzbach unter Interimscoach Frank Eisenbacher ein, der den auf Skikurs befindlichen TSV-Trainer Matthias Frank vertrat. „Die Platzverhältnisse waren gut und trotz Regen und Wind entwickelte sich ein ordentliches Spiel“, bemerkte Eisenbacher hernach. Zu Beginn der ersten Halbzeit setzten die Hausherren den Gast unter Druck, während Retzbach nur durch Konter Nadelstiche setzen konnte. Erst nachdem Dominic Heßdörfer die zu diesem Zeitpunkt glückliche Gästeführung markiert hatte, kam Retzbach besser ins Spiel und überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, in der Rottendorf der verdiente Ausgleich gelang. Nach dem Platzverweis von Jakob Siedler zehn Minuten vor Schluss nutzte Retzbach jedoch seine numerische Überlegenheit und sicherte sich den Dreier. Ein Eigentor von Julian Weber bescherte den Gästen die erneute Führung, ehe Retzbach den Druck nochmals verstärkte und erneut Dominic Heßdörfer in der Nachspielzeit den 3:1-Endstand herstellte.

    Tore: 0:1 Dominic Heßdörfer (33.), 1:1 Moritz Schubert (53.), 1:2 Julian Weber (84., Eigentor), 1:3 Heßdörfer (90+2). Schiedsrichter: Kolodeznyj (Münnerstadt). Gelb-Rot: Jakob Siedler (80., Rottendorf). Zuschauer: 90.

    TuS Frammersbach – FG Marktbreit-Martinsheim 0:0. Mit einem torlosen Unentschieden musste sich Frammersbach begnügen. „Wir hätten noch einmal 90 Minuten spielen können und hätten kein Tor gemacht“, fasste Frammersbachs Spielertrainer Marco Trapp nach der Nullnummer enttäuscht zusammen. An Torchancen mangelte es den Platzherren nicht, doch wollte ihnen einfach kein Treffer gelingen. „Wir haben phasenweise richtig gut gespielt und Druck gemacht, waren im Abschluss aber einfach ungenügend“, brachte Trapp die Problematik auf den Punkt. Auf Seiten der Gäste hatte der Frammersbacher Coach während der gesamten Spielzeit keine einzig nennenswerte Chance ausgemacht. Lediglich kurz vor Schluss musste TuS-Keeper Joshua Schuhmacher einmal reagieren.

    Schiedsrichter: Feuerbach (Frankenwinheim). Zuschauer: 80.

    Außerdem spielten

    Schweinheim – Vatan Spor 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Onur Yazbahar (11.), 2:0 Christian Weber (15.), 2:1 Sinan Kaplan (43.), 2:2 Rachid Yahia (59.), 2:3 Peter Sprung (79.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!