• aktualisiert:

    HANDBALL: BOL

    Lohrs torhungriger Schlussmann

    Fünffacher Torschütze: Lohrs Keeper Fabian Gowor Foto: Yvonne Vogeltanz
    Bezirksoberliga Männer

     

    TSV Lohr II – TV Marktsteft 25:20  
    TSV Partenstein – TSV Rödelsee 27:28  
    FC Bad Brückenau – MHV Schweinfurt 24:25  
    TV Gerolzhofen – SpVgg Giebelstadt 26:29  
    HSG Mainfranken – HSC Bad Neustadt II 41:22  
    SV Michelfeld – HSG Volkach 34:24  

     

     

    1. (1.) SV Michelfeld 20 18 0 2 563 : 469 36 : 4  
    2. (2.) TV Marktsteft 20 15 0 5 578 : 487 30 : 10  
    3. (3.) TSV Rödelsee 20 13 1 6 589 : 539 27 : 13  
    4. (4.) HSG Mainfranken 20 11 3 6 616 : 560 25 : 15  
    5. (5.) TSV Lohr II 20 9 3 8 553 : 500 21 : 19  
    6. (7.) SpVgg Giebelstadt 20 10 0 10 579 : 613 20 : 20  
    7. (6.) TSV Partenstein 20 8 2 10 547 : 554 18 : 22  
    8. (8.) FC Bad Brückenau 20 8 2 10 563 : 582 18 : 22  
    9. (9.) HSG Volkach 20 7 2 11 566 : 594 16 : 24  
    10. (10.) HSC Bad Neustadt II 20 7 2 11 521 : 561 16 : 24  
    11. (11.) MHV Schweinfurt 20 5 3 12 563 : 565 13 : 27  
    12. (12.) TV Gerolzhofen 20 0 0 20 458 : 672 0 : 40  

     

    TSV Lohr II – TV Marktsteft 25:20 (12:8).

    Beim Lohrer Sieg über den Tabellenzweiten war ein Akteur zweitbester Werfer der Hausherren, der sonst eigentlich fürs Toreverhindern zuständig ist – nämlich Torhüter Fabian Gowor. Der profitierte davon, dass Marktstefts Trainer Raimo Wilde fast während der gesamten Spielzeit in der Offensive seinen Torhüter vom Feld nahm und einen siebten Feldspieler brachte. So fand Gowor nach Marktstefter immer wieder ein leeres gegnerisches Tor vor und nutzte dies weidlich aus.

    Allerdings hatten nicht alle TSV-Akteure so viel Spaß wie der Keeper. So geriet für Pascal Wehner das Abschiedsspiel nach sieben Jahren in Lohr zu einem unglücklichen Auftritt. Nach einer Viertelstunde sah der Rückraumspieler, der mit seiner Familie in die Nähe seines neuen Arbeitsplatzes in Horb am Neckar umzieht, wegen eines Foulspiels die Rote Karte.

    Tore für Lohr: L. Schmitt 10/2, Gowor 5, Burk 3, Vormwald 3, Bauer 1/1, Mill 1, M. Hartig 1, Weis 1.

    TSV Partenstein – TSV Rödelsee 27:28 (16:12).

    Partenstein brachte den Meister der Vorsaison in erhebliche Schwierigkeiten, unterlag jedoch ziemlich unglücklich. Sekunden vor Schluss warf Rödelsees routinierter Spielertrainer Radovan Suchy das Siegtor für seine Mannschaft. Die Gastgeber hatten lange Zeit prima gespielt und schienen bei einer 20:15-Führung auf Erfolgskurs zu steuern. Doch Rödelsee kämpfte gegen den Rückstand an, während sich auf Partensteiner Seite die Fehler häuften. So reichte es für die Spessarter am Ende nicht einmal zu einem Punktgewinn.

    Tore für Partenstein: M. Lang 7, Völker 6/2, Haberberger 5, Hofmann 4, D. Lang 2, Hogyikov 2, Grundler 1.

    Bezirksoberliga Frauen

     

    DJK Waldbüttelbrunn – TSV Lohr 12:19  
    HSV Bergtheim II – TSG Estenfeld 22:30  
    TG Höchberg – TG Heidingsfeld 19:28  
    TV Marktsteft – TV Großlangheim 27:23  
    VfL Spfr. Bad Neustadt – SpVgg Giebelstadt 22:23  

     

     

    1. (1.) TV Marktsteft 18 16 0 2 478 : 365 32 : 4  
    2. (3.) TSV Lohr 18 13 1 4 412 : 350 27 : 9  
    3. (2.) HSV Bergtheim II 18 13 1 4 482 : 409 27 : 9  
    4. (4.) TG Höchberg 18 7 2 9 360 : 404 16 : 20  
    5. (5.) VfL Spfr. Bad Neustadt 18 8 0 10 395 : 397 16 : 20  
    6. (7.) TG Heidingsfeld 18 6 2 10 359 : 381 14 : 22  
    7. (8.) TSG Estenfeld 18 6 2 10 389 : 406 14 : 22  
    8. (6.) TV Großlangheim 18 6 1 11 373 : 376 13 : 23  
    9. (9.) DJK Waldbüttelbrunn 18 5 1 12 323 : 392 11 : 25  
    10. (10.) SpVgg Giebelstadt 18 4 2 12 365 : 456 10 : 26  

     

    DJK Waldbüttelbrunn – TSV Lohr 12:19 (6:11).

    Mit dem Sieg in Waldbüttelbrunn beendeten die Lohrerinnen die Saison auf Tabellenplatz zwei, weil die Konkurrenz aus Bergtheim ihr Spiel in Estenfeld verlor. Die Lohrerinnen starteten gut in die Partie und gingen gleich in Führung. Eine starke Abwehr zwang die Gastgeberinnen, sich schwierige Würfe aus dem Rückraum zu nehmen. Folge war ein 11:6-Vorsprung des TSV-Teams zur Pause. Dass die Gäste am Ende nicht klarer gewannen, lag an einigen vergebenen Chancen in der zweiten Hälfte.

    Mit dem zweiten Rang erreichten die Lohrerinnen ihr Saisonziel, einen Platz unter den besten Drei zu belegen, obwohl sie etwas holprig in die Saison gestartet waren. Trainer Peter Gehl wird nun auch in der kommenden Saison die sportliche Verantwortung tragen. Dagegen verabschieden sich zwei Torhüterinnen aus dem Kreis des Teams. Kathrin Stenger hat 30 Jahre ihres Lebens beim TSV Lohr Handball gespielt und beendet mit dieser Saison ihre Laufbahn. Auch ihre Torwart-Kollegin Hanna Heidenfelder, ebenfalls ein Lohrer Eigengewächs, scheidet mit Saisonende aus. Allerdings stehen die Nachfolgerinnen bereits fest. Lara Hanne, bisher beim TSV Partensteins, und Lena Schürr werden in der Runde 2019/20 das Duo zwischen Pfosten bilden.

    Tore für Lohr: Büttner 5/2, A. Dildey 4, Baudisch 3, Völker 3, Sicheneder 2, Brey 1, Steigerwald 1.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!