• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISLIGA WÜ 2

    Birkenfeld mit viel Glück weiter Tabellenführer

    Foulspiel: Jonas Hilpert (rechts) vom FC Wiesenfeld-Halsbach bringt den Erlenbacher Valentin Brückner zu Fall. Links im Bild: Philipp Frauhammer vom FC Wiesenfeld-Halsbach. Foto: Philipp Lorenz

    SV Birkenfeld – TSV Duttenbrunn 2:1 (1:1). Durch den 2:1-Siegtreffer, den Jonas Roth nach einem Eckball per Kopf in der Nachspielzeit erzielte, behauptete der SV Birkenfeld die Tabellenführung. Doch der Sieg war glücklich. "Eigentlich muss Duttenbrunn das Spiel 3:1 oder 4:1 gewinnen. Wir hatten Glück", gab Birkenfelds Trainer Taner Yorulmazel zu. Doch der erneut starke SVB-Torwart Julian Konrad vereitelte mehrere klare Chancen. "Was der Junge im Augenblick hält, ist Wahnsinn", so Yorulmazel.

    Tore: 0:1 Jonas Leibold (18.), 1:1 Nico Henig (23., Foulelfmeter), 2:1 Jonas Roth (90.+2).

    FV Gemünden/Seifriedsburg – FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 1:0 (0:0). Gemünden/Seifriedsburgs Erfolg war ein sauer verdienter. Die sonst so starke Offensive der Fußballvereinigung brauchte 80 Minuten lang, um die Defensive des FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach zu überwinden. Doch dann war Tim Strohmenger mit seinem zwölften Saisontreffer zur Stelle und erlöste die Hausherren. "Der Gegner ist sehr tief gestanden, wir mussten Geduld haben", sagte FV-Spielertrainer Jens Fromm, dessen Team sich in der zweiten Hälfte steigerte, einmal bei einem Gästekonter auch großes Glück hatte.

    Tor: 1:0 Tim Strohmenger (80.).

    TSV Karlburg II – FV Helmstadt 2:0 (0:0). Karlburgs Bayernliga-Reserve versetzte den Helmstadtern beim Rennen um die Spitzenplätze einen Rückschlag. "Der Sieg war absolut verdient", merkte TSV-Trainer Björn Spehnkuch an, dessen Team vor allem in der zweiten Hälfte Vorteile besaß und hinten kaum etwas zuließ. Im Karlburger Team stand Cedric Fenske, der vergangene Runde maßgeblichen Anteil am Titelgewinn der ersten TSV-Mannschaft in der Landesliga gehabt hatte und der nach langer Verletzung sein erstes Saisonspiel bestritt.

    Tore: 1:0 Maximilian Strick (64.), 2:0 Luca Pfister (73.).

    SG Hettstadt – FSV Esselbach-Steinmark 0:7 (0:3). Eine heftige Klatsche brachte der FSV Esselbach-Steinmark den Hettstadtern bei. Zwei der drei SG-Gegentreffer in der ersten Hälfte fielen aus Sicht der Einheimischen unglücklich, direkt nach dem Wechsel ließ Philipp Waidt die große Chance zum Anschlusstor aus. "Danach haben wir in der Zweikampfführung alles vermissen lassen", bemerkte SG-Trainer Ralf Geier. Die Gäste aus dem Spessart nutzten diese Schwächen dann konsequent aus.

    Tore: 0:1 Aykut Yalcin (19.), 0:2 Jan Schmidt (23.), 0:3 Stefan Markovic (41.), 0:4 Jan Schmidt (51.), 0:5 Thomas Hebling (75., Foulelfmeter), 0:6 Sebastian Gerlich (83.), 0:7 Servan Adil (85., Foulelfmeter).

    ETSV Würzburg – FV Karlstadt 1:0 (1:0). Für den ETSV war's bereits der dritte 1:0-Sieg in dieser Saison, womit sich die Würzburger auf Tabellenplatz vier verbesserten. Nach Frank Reicherts Führungstreffer in der ersten Hälfte fiel Bezirksliga-Absteiger FV Karlstadt in der zweiten Spielhälfte zu wenig ein, um noch die Wende im Spiel zu erzwingen.

    Tor: 1:0 Frank Reichert (34.).

    Das hatte sich Erlenbachs Spielertrainer Andreas Kirchner für die Saison vorgenommen

    SV Erlenbach – FC Wiesenfeld-Halsbach 1:1 (1:0). Das Unentschieden stellte SVE-Spielertrainer Andreas Kirchner nicht zufrieden. "Das waren zwei verlorene Punkte", bemerkte er angesichts der Tatsache, dass seine Mannschaft in der ersten Hälfte zahlreiche Chancen vergeben hatte, unter anderem bei einem Aluminiumtreffer. Nach dem 1:1-Ausgleich der Gäste in der 73. Minute lenkte FC-Keeper Johannes Wolpert zwei Minuten vor Schluss noch einen Erlenbacher Kopfball an den Pfosten.

    Tore: 1:0 Timo Schäd (29.), 1:1 Michael Weyer (73.).

    TSV Eisingen – SG Margetshöchheim 3:0 (1:0). Nach dem Sieg im Samstagsspiel rangierte Eisingen zumindest für 23 Stunden an der Tabellenspitze. "Wir haben unsere Chancen vor allem in der ersten Hälfte nicht genutzt", war TSV-Trainer Philipp Christ der Meinung, dass sein Team gegen das Schlusslicht aus Margetshöchheim mehr als drei Tore hätte erzielen können. Der Gast war in der ersten Hälfte noch das ein oder andere Mal gefährlich, nach dem Wechsel setzt die SG offensiv kaum noch Akzente.

    Tore: 1:0 Timo Rüttiger (27.), 2:0 Daniel Woller (65.), 3:0 Timo Rüttiger (83.).

    FC Leinach – SV Altfeld 4:2 (2:2). Die Altfelder hielten die Partie am Freitagabend bis zur Pause offen, doch nach einem 2:2 beim Wechsel legte der FC Leinach um seinen Doppeltorschützen Kevin Klisch im zweiten Spielabschnitt einen Zahn zu. Die ersten beiden Treffer der Partie fielen durch Eigentore, danach merkten die Spieler der Kontrahenten, wo die "richtigen" Tore standen.

    Tore: 0:1 Benjamin Pickel (16., Eigentor), 1:1 Stefan Straub (22., Eigentor), 2:1 Kevin Klisch (43.), 2:2 Markus Hertzsch (45.+2), 3:2 Kevin Klisch (66.), 4:2 Marius Konrad (79.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!