• aktualisiert:

    KEGELN: BAYERNLIGA MÄNNER

    Karlstadter bewahren die Ruhe

    Bayernliga Nord, Männer

     

    FAF Hirschau – TV Eibach 03 4:4  
    SC Luhe-Wildenau – Viktoria Fürth 6:2  
    SKK Eschlkam – SV Herschfeld 5:3  
    Bavaria Karlstadt – Polizei-SV Bamberg 5:3  
    Lohengrin Kulmbach – Baur SV Burgkunstadt 1:7  

     

     

    1. (1.) Baur SV Burgkunstadt 1 7 2 : 0  
    2. (1.) SC Luhe-Wildenau 1 6 2 : 0  
    3. (1.) Bavaria Karlstadt 1 5 2 : 0  
    3. (1.) SKK Eschlkam 1 5 2 : 0  
    5. (1.) FAF Hirschau 1 4 1 : 1  
    5. (1.) TV Eibach 03 1 4 1 : 1  
    7. (1.) Polizei-SV Bamberg 1 3 0 : 2  
    7. (1.) SV Herschfeld 1 3 0 : 2  
    9. (1.) Viktoria Fürth 1 2 0 : 2  
    10. (1.) Lohengrin Kulmbach 1 1 0 : 2  

     

    Bavaria Karlstadt – Polizei SV Bamberg 5:3 (3334:3296 Kegel). Karlstadt ist mit einem Heimsieg gegen Aufsteiger Polizei SV Bamberg in die neue Saison gestartet. In einer über weite Strecken sehr abwechslungsreichen Partie sicherten sich die schon zum Saisonauftakt mit verletzungs- und urlaubsbedingten Ausfällen belasteten Gastgeber die ersten Punkte gegen einen sehr dynamischen Liganeuling.

    Wichtige Punkte für die Karlstadter, denn die ab dieser Saison in eine Nord- und eine Südgruppe geteilte Bayernliga lässt für den Norden eine hohe Ausgeglichenheit vermuten. Neben den bekannten Teams wurde die neue Liga mit dem SV Herschfeld, Polizei SV Bamberg, Lohengrin Kulmbach und SKK Eschlkam um vier starke Aufsteiger ergänzt. Hinzu kommt der Zweitligaabsteiger SC Luhe-Wildenau. Einige Karlstadter Konkurrenten haben sich mit namhaften Spielern verstärkt.

    Michael Burkard und Andre Endrich eröffneten für Karlstadt gegen Michael Wolf und Markus Hahner. Mit Partiebestleistung punktete Michael Burkard souverän, während Andre Endrich keinen guten Tag erwischte und Punkt sowie 51 Kegel abgeben musste.

    Im zweiten Spielabschnitt gingen beide Punkte an die Gastgeber. Wolfgang Weid und Ingo Rosemann drehten gegen Manuel Kaiser und Lukas Then mit guten Ergebnissen den kleinen Rückstand von elf Kegeln in einen Vorsprung von 66 Zählern.

    Schlusspaar mit Problemen

    Überraschend geriet Karlstadts Schlusspaar nochmals in Schwierigkeiten und verlor beide Punkte. Nachdem Wolfgang Götz im dritten Satz verletzungsbedingt aufgeben musste und Kurt Burkard gleichzeitig einen schlechten dritten Satz spielte, holten Markus Scheel und Tobias Funk für die Gäste mächtig auf, bevor Karlstadts Mannschaftsführer und der eingewechselte Jürgen Albert im letzten Satz zum sicheren Spiel zurückfanden und den Sieg sicherstellten.

    Spielstatistik: M. Burkard – Wolf 4:0 (591:551), Endrich – Hahner 1:3 (500:551), Weid – Kaiser 4:0 (563:537), Rosemann – Then 3:1 (573:522), Götz/Albert – Scheel 1,5:2,5 (559:572), K. Burkard – Funk 1:3 (548:563).

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!