• aktualisiert:

    KEGELN: 2. LIGA

    Glückliches Remis in Bayreuth

    Kegeln
    Foto: FOTO Frank Kupke
    2. Bundesliga Mitte, Frauen

     

    SKC Eggolsheim – SKK Helmbrechts 4:4  
    SV Harras – Motor Gispersleben 6:2  
    Germania Neustadt – BW Lauterbach 5:3  
    Schützengilde Bayreuth – Bavaria Karlstadt 4:4  
    SG Dittelbrunn – Victoria Bamberg II 2:6  

     

     

    1. (1.) Bavaria Karlstadt 13 67 22 : 4  
    2. (3.) Victoria Bamberg II 13 60 18 : 8  
    3. (2.) SKK Helmbrechts 13 61.5 17 : 9  
    4. (4.) Schützengilde Bayreuth 13 59 16 : 10  
    5. (5.) SKC Eggolsheim 12 51.5 12 : 12  
    6. (8.) Germania Neustadt 13 45.5 11 : 15  
    7. (6.) Motor Gispersleben 12 46 10 : 14  
    8. (7.) BW Lauterbach 13 51 10 : 16  
    9. (9.) SV Harras 13 42.5 7 : 19  
    10. (10.) SG Dittelbrunn 13 28 5 : 21  

     

    Schützengilde Bayreuth – SKC Bavaria Karlstadt 4:4 (3153:3175 Kegel).

    Dank der mehr erzielten Kegel holte Bavaria in Bayreuth ein glückliches Remis, denn in den direkten Vergleichen passte dieses Mal die taktische Aufstellung nicht. Sprich: Das Karlstadter Konzept ging nicht auf.

    Jutta Gast (533 Kegel) brachte zwar die Gäste gleich gegen Stefanie Landmann (498) in 3:1-Sätzen in Führung, die aber postwendend ausgeglichen wurde. Christina Klein (552) hatte in ihren 1:3-Sätzen gegen die Tagesbeste Saskia Koch (575) das Nachsehen. Jennifer Weis (548) brachte bei ihrem 3:1-Satzsieg gegen Lena Wilferth (473) Bavaria wieder in Front, Melanie Götzelmann (491) musste dagegen in ihren 2:2-Sätzen den Punkt an Carola Böllath (501) abgeben.

    Helene Nick (515) zog in ihren 2:2-Sätzen gegen Verena Lehner (562) ebenso den Kürzeren wie Carmen Heinzler (536) in ihren 2:2-Sätzen gegen Daniela Dietel/Tamara Böllath (545). Aber die 22 mehr erzielten Kegel reichten zum 4:4-Endstand.

    Zufriedener Trainer

    „Man muss auch mal das nötige Quäntchen Glück in einem Spiel haben“, erklärte Karlstadts Trainer Wolfgang Ludwig, der zufrieden war mit dem einen Punkt.

    Bearbeitet von Ulrich Sommerkorn

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!