• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    Die DJK verspielt wohl die Chance auf Platz zwei

    Dominik Schönhöfer, Trainer der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach Foto: Yvonne Vogeltanz

    Landesliga Nordwest

    TSV Unterpleichfeld – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach 1:0 (0:0)

    „Der Schiedsrichter hat ein gutes Spiel gemacht, aber ich denke, dass er hier falsch lag“, sagte DJK-Trainer Dominik Schönhöfer nach dem 0:1 in Unterpleichfeld. Ein umstrittener Elfmeterpfiff könnte Schwebenried/Schwemmelsbach die Chance gekostet haben, Tabellenplatz zwei und damit die Relegation zur Bayernliga zu erreichen.

    In der 70. Minute habe, so berichtet Schönhöfer, DJK-Innenverteidiger Jonas Wehner im eigenen Strafraum den Ball vor Pascal Kamolz gespielt, er soll dabei aber auch Unterpleichfelds Torjäger getroffen haben. Referee Michael Emmer entschied auf Elfmeter. „Meine Spieler waren sehr aufgebracht über diese Entscheidung“, berichtete Schönhöfer. Kamolz war die Aufregung ziemlich egal, er trat selbst zum Strafstoß an, schickte DJK-Torwart Leon Hartmann in die falsche Ecke und schob rechts unten ein. Kamolz' Saisontreffer Nummer 17 war zugleich das Tor des Tages (70.).

    Emotionales Match

    Die Gäste schafften in einem emotional geführten Match, in dem die Hausherren sehr körperbetont agierten, trotz aller Bemühungen die Wende nicht mehr. Gleichwohl hatte die DJK noch Chancen auszugleichen: Marcel Kühlinger stürmte alleine aufs TSV-Tor zu, wobei Keeper Maximilian Schanz so sehr Kopf und Kragen riskieren musste, dass er sich bei der Abwehr gar an der Hand verletzte und gegen Stefan Kraus ausgetauscht werden musste (81.). Der hatte dann das Glück des Tüchtigen, weil Fabio Baum aus 20 Metern den Ball nicht richtig traf, das Leder vor den Füßen von Felix Zöller landete, der aber so überrascht war, dass er nur einen Kullerschuss anbrachte, den Kraus locker parierte (80.). So waren Enttäuschung und Emotionen beim Abpfiff groß, doch Schönhöfer tröstete sofort: „Es geht hier nicht um Platz zwei, das ist Nebensache, es geht darum, die Mannschaft voranzubringen.“

    Schwebenried/Schwemmelsbach: Hartmann – Zöller, Heinlein, Wehner, Ludwig – Lichtlein, Baum, Müller (46. Weißenberger), Deibl – Hart (68. Herchet), Kühlinger.

    Schiedsrichter: Emmert (Flachslanden). Zuschauer: 150. Tor: 1:0 Pascal Kamolz (70., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Kevin Dees (72., Schwebenried/Schwemmelsbach).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!