• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    DJK-Spieler zur Kirchweih tatendurstig

    Fußball, Landesliga Nordwest

    DJK Schwebenried/Schwemmelsbach – FC Lichtenfels (Sonntag, 15 Uhr, Schwemmelsbach)

    „Wir sind zuletzt ein wenig von unserem Weg abgekommen“, gibt Dominik Schönhöfer, Trainer der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach (12./17), unverblümt zu. „Wir haben unter der Woche sehr viel geredet und das aufgearbeitet. Wir wissen, woran es liegt.“

    Von daher sei es auch egal, gegen wen es momentan gehe, so Schönhöfer, dessen Team zuletzt siebenmal in Folge nicht gewonnen hat: "Wir müssen uns auf uns selbst konzentrieren. Wir haben uns selbst in diese Lage versetzt, jetzt müssen wir uns da wieder raus holen. Natürlich wäre es gut, wenn uns schon am Sonntag der Umschwung gelingen würde." Zumal am Sonntag auch in Schwemmelsbach Kirchweih ist, die Landesliga-Partie gegen den FC Lichtenfels (7./22) ist da fester Bestandteil des Festbetriebs. Nach dem Frühschoppen am Morgen wollen die DJK-Kicker ihren oberfränkischen Gästen am Nachmittag das ein oder andere Tor einschenken.

    Aber die aus der Landesliga Nordost umgruppierten Lichtenfelser werden es der DJK nicht leicht machen. Nach verkorkstem Saisonbeginn kletterte der FC mit zuletzt nur einer Niederlage in den letzten sieben Partien in der Tabelle nach oben. „Wir müssen einfach wieder als Mannschaft funktionieren. Wir müssen rennen und kämpfen – und zwar füreinander, dann klappt das auch wieder“, sagt Schönhöfer.

    Wieder mit Marcel Behr und Tino Kummer

    Und diesen bedingungslosen Einsatz könne er für Sonntag garantieren, so Schönhöfer. Dann kehrt auch der zuletzt gesperrte Marcel Behr zurück, ebenso der erkrankte Tino Kummer. Vielleicht gehört sogar der seit dem ersten Saisonspiel verletzte Yannick Deibl erstmals wieder dem Kader an.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!